1.278 ...

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.008
und? da wurde er doch noch sanft angefasst. außerdem gehts jetzt erst mal in die revision, weil so weit her ist es mit dem willen, ehrlich zu werden und der reuhe und so dann ja doch nicht. oder sollte ich hier jetzt mitleid mit millionären haben?
 

Schugger

Well-Known Member
Bassix
ß20.655
Hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass die den in den Knast stecken. Aber er darf ja noch auf die Revision hoffen und die Justiz hat wieder die Möglichkeit sich zu blamieren. Irgendwie scheint sich da eine für mich beruhigende Gesetzmäßigkeit bei den Promis eingestellt zu haben, die sich als Moralapostel aufspielen. All die Wullfs, Schwartzers und Hoenesse fallen iregndwann mal so richtig auffe Fresse - so geil.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.493
Zahlt der denn wenigstens die hinterzogenen Beträge plus empfindlichem Strafbetrag drauf? Ich finde, Leute, die Millionensummen hinterziehen könnten dann auch gleich ihren Knastaufenthalt direkt finanzieren ...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Nee, Mitleid ist ganz sicher fehl am Platze; allerdings frage ich mich, ob eine Haftstrafe zielführend ist.

Ich vermute, dass man Leuten dieses Schlages am ehesten weh tun kann, wenn man ihnen das Geld nimmt.
Eine Strafe in Höhe der hinterzogenen Summe (zusätzlich natürlich) wäre wesentlich abschreckender als ein Jährchen im Luxusknast (den die sich mit ihrer Kohle da locker einrichten können und werden). Nach einem Jahr wird er Freigänger und nach spätestens zwei Jahren wird der Rest ohnehin zur Bewährung ausgesetzt oder wegen guter Führung ganz erlassen.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß84.974
Nene - die Steuern müssen nachgezahlt werden plus 6% Zinsen pro Jahr.

Statt Knast hätte es auch Geldstrafe geben können. Die Regel ist, die Steuerlast nochmals in gleicher Höhe als Geldstrafe anzusetzen.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß84.974
Eines allerdings ist m.E. juristisch schwer zu vermitteln.

Hätte sein Steuerberater bei der Selbstanzeige die richtigen Zahlen beim Excel eingesetzt, dann wäre er straffrei. Der Steuerberater hatte alle Transaktionen aufgeführt, es wurde wohl nichts verborgen - allein die Form und die Schlussabrechnung stimmte nicht. D.h. Knast oder Nicht-Knast hing an der Excel-Zahlenaufbereitung. Das ist irgendwie pervers...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Hätte sein Steuerberater bei der Selbstanzeige die richtigen Zahlen beim Excel eingesetzt, dann wäre er straffrei. Der Steuerberater hatte alle Transaktionen aufgeführt, es wurde wohl nichts verborgen - allein die Form und die Schlussabrechnung stimmte nicht. D.h. Knast oder Nicht-Knast hing an der Excel-Zahlenaufbereitung. Das ist irgendwie pervers...
Sollte dann nicht der Steuerberater haften?
Ich meine, wenn Ulli tatsächlich alle Daten offengelegt hat und jemand anderes einen Fehler eingebaut hat, dann kann man das doch dem Ulli nicht anlasten, oder?
 

Freddy

Back to KB
Bassix
ß14.151
Macht einer von euch/uns so etwas und zwar in kleinen Rahmen?, sagen wir mal so im einstelligem Millionenbereich, wandert er für die nächsten 10 Jahre in den Bau....

Er sollte 1 alles zurück zahlen ind 2 gleich mal für die nächsten 10 Jährchen on den Knast -ich habe fertig:-*
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß32.738
Natürlich muss er die hinterzogenen Steuern zzgl. Zinsen nach § 233a AO (6% jährlich ab dem 15. Monat) und zusätzlich noch für die vorherigen Monate Hinterziehungszinsen bezahlen und das bezieht sich auf die letzen 10 "nicht verjährten Jahre", also voraussichtlich ab 2002. Das ist der steuerliche Teil. Der 2. Teil ist das Strafverfahren und das würdigt "nur" die strafrechtlich noch relevanten Jahre. Das sind die letzten 5 Jahre. Die Verjährung beginnt hier 20 Monate nach Ablauf des Kalenderjahres (Abschluss der allgemeinen Veranlagungsarbeiten). Somit wird strafrechtlich nur ab 2007 gewürdigt. Und nur hierfür geht er ins Gefängnis.

Egal was ihr jetzt denkt mir tut er leid. Denn natürlich hat er fast 30 Millionen Steuern hinterzogen, dies ist auch kein Bagatelle. Aber er hat niemand erschossen, vergewaltigt oder verprügelt. Das er grundsätzlich sehr sozial ist, ist allgemein bekannt, denn niemand hat soviele arbeitslose und süchtige Exfußballer angestellt und wieder ein normales Leben ermöglicht. Ich sag nur Gerd Müller. Er hat ja versucht eine Selbstanzeige zu machen und ich kann es mir nicht erklären wie dämlich die Berater sein müssen, damit Sie das nicht hinbekommen haben. Jeder in der Branche weiß, dass Zeiträume die nicht belegt werden können oder erst später, "sachgerecht" geschätzt werden müssen. Das die genauen Beträge ermittelbar sind, das liegt ja auf der Hand, da es sich nur um eine Bank handelte. Wegen dieses einen formalen Fehlers geht er jetzt in den Knast. Ich will es nicht schönreden, aber ich weiß das in den 90igern als die Bankenverschlüsselungen für Auslandsanlagen von der Steuerfahndung Frankfurt entschlüsselt wurden, Tausende Steuerhinterzieher, obwohl die Tat entdeckt war, angeschrieben wurden und Ihnen die Möglichkeit eingeräumt wurde "straffrei" nachzuerklären, wohlgemerkt hier war die Tat entdeckt und die Leute hatten keine Selbstanzeige erstattet.

Ich denke auch, dass hier die Gefängnisstrafe der falsche Weg ist, sinnvoller wäre es wirklich gewesen eine 2jährige Bewährungsstrafe mit einem zusätzlichen saftigen Bußgeld in Millionehöhe zu verhängen.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß84.974
Sollte dann nicht der Steuerberater haften?
Ich meine, wenn Ulli tatsächlich alle Daten offengelegt hat und jemand anderes einen Fehler eingebaut hat, dann kann man das doch dem Ulli nicht anlasten, oder?
Gute Frage - keine Ahnung. Er hat wohl sehr, sehr hektisch den ganzen Kram unter Zeitdruck zusammengeschustert. Wäre ein interessanter Fall.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß84.974
Macht einer von euch/uns so etwas und zwar in kleinen Rahmen?, sagen wir mal so im einstelligem Millionenbereich, wandert er für die nächsten 10 Jahre in den Bau....

Er sollte 1 alles zurück zahlen ind 2 gleich mal für die nächsten 10 Jährchen on den Knast -ich habe fertig:-*
Ich verstehe ja den Zorn - aber irgendwie halte ich Vergewaltiger, nachhaltige Totschläger und Kinderschänder für gefährlicher. Die allerdings wandern kürzer in den Knast...
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß32.738
Gute Frage - keine Ahnung. Er hat wohl sehr, sehr hektisch den ganzen Kram unter Zeitdruck zusammengeschustert. Wäre ein interessanter Fall.
Rechtlich ist das Verschulden des Beraters immer dem Angeklagten anzulasten. Ob der Berater nun dafür haftet ist wieder eine zivirechtliche Frage, die separat geklärt werden muss, was in dem Fall aber den Knast nicht erspart.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß84.974
Rechtlich ist das Verschulden des Beraters immer dem Angeklagten anzulasten. Ob der Berater nun dafür haftet ist wieder eine zivirechtliche Frage, die separat geklärt werden muss, was in dem Fall aber den Knast nicht erspart.
Das ist logisch.

Nymie hat nach Haftung gefragt. D.h. evtl. zivilrechliche Ansprüche Hoeness->Steuerberater.

P.S.: Sehe gerade, dass Nymie im Nachsatz geschrieben hat, mann könne das Fehlverhalten des Steuerberaters doch nicht ihm anlasten. Somit hast Du Recht..
 
Zuletzt bearbeitet:

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Kleiner Rahmen, einstelliger Millionenbetrag ist gut! ;-)

Geld zahlen UND Haftstrafe!
Dieser schlag Leute muss deutlich merken, dass man mit Geld eben nicht immer alles freikaufen kann (auch wenns leider viel zu oft genauso ist!).
 

4low

Über-Bayudankse
Macht einer von euch/uns so etwas und zwar in kleinen Rahmen?, sagen wir mal so im einstelligem Millionenbereich, wandert er für die nächsten 10 Jahre in den Bau....
... nicht, dass ich die Aussage anzweifle, aber ich höre so etwas immer wieder finde aber nirgendwo einen Hinweis, warum das so sein sollte...

Im Gegenteil: wenn unsereiner so etwas macht, wird er nicht wochenlang öffentlich durch den medialen Dreck gezogen... natürlich ist er für seine Medienpräsenz vor allem selbst verantwortlich... auch weil er sich gerne mal gefragt oder ungefragt zu diversen Themen äußert und als moralische Instanz aufspielt... Aber sagt mal: machen wir das nicht alle manchmal gerne - nicht zuletzt hier im Forum?
Ok... Sonstige Vergehen: wesentliche Rolle beim Aufbau eines der sportlich und wirtschaftlich erfolgreichsten Fußballvereine der Welt gespielt, St. Pauli gerettet, die Löwen gerettet (und im Gegenzug von denen verklagt worden), etliche Ex-Profis vor dem sozialen Abstieg, Suff, oder ähnlichem bewahrt, mal eben insgesamt 5 Millionen für soziale Zwecke gespendet...
Ich möchte seine Tat nicht verteidigen - er ja auch nicht... Steuerhinterziehung ist falsch - egal in welchem Umfang... (Achja, wer hat eigentlich nicht schonmal in der Steuererklärung etwas getrickst...?)...
... aber ihn jetzt schadenfroh in eine Reihe mit Mördern, Vergewaltigern und Erpressern zu Stellen finde ich auch nicht so ganz richtig...

Meine Meinung: Kirche im Dorf lassen...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Egal was ihr jetzt denkt mir tut er leid. Denn natürlich hat er fast 30 Millionen Steuern hinterzogen, dies ist auch kein Bagatelle.
Eben. Das waren fast ausschließlich Spekulationsgewinne. Natürlich sind die angefallen, aber ich vermute, dass er die so wieder mit verzockt hat - wie gewonnen, so zerronnen. Dem tun die rund 30 Millionen, die er jetzt löhnen muss, bereits richtig weh. Dazu kommen ja noch Verfahrens- und Anwaltskosten, und besonders letztere dürften auch ordentlich zulangen. Ob er da am Ende überhaupt noch etwas hat? :rolleyes:

Geld zahlen UND Haftstrafe!
Dieser schlag Leute muss deutlich merken, dass man mit Geld eben nicht immer alles freikaufen kann (auch wenns leider viel zu oft genauso ist!).
Darum würde ich persönlich eine richtig deftige Geldstrafe für bässer halten.
Wenn er in Haft kommt, wird er doch sowieso höchstwahrscheinlich Freigänger - was soll das?
Dann lieber weitere 27,2 Millionen von ihm einsacken und Gutes damit tun.
 
Oben Unten