11 Freunde!

orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Mir geht es um 2 Dinge

Erstens und das ist das wichtigste
Ein gehaltener elfer ist kein verschossener

Das 2. Ist das ich eine Spieler nicht verurteile nur weil er Lampenfieber hatte und dann doch wirklich verschließt.
Ich finde das interessant zu sehen...für mich das spannendste am fußball' wie die Spieler damit umgehen.

Und das es kein Glücksspiel mit 50:50 Chance ist wie es hier teilweise dargestellt wird.
 
touchdown
touchdown
Well-Known Member
Bassix
ß15.342
Ich habe in den Siebziger Jahren gelernt, dass gut geschossene Elfmeter möglichst feste möglichst weit in die untere Ecke oder in den Winkel gehen. Ein Torwart, der richtig spekuliert, kann den glaube ich aber trotzdem halten. Es wäre interessant, das mal rauszuklamüsern, ab welcher Ballgeschwindigkeit der Torwart keine Chance mehr hat. Ich bin mir sicher, dass irgendwelche Trainerassistenten und Sporthochschulfußballnerds schon länger am perfekten Elfmeter tüfteln. Anscheinend kommt aber kein perfekter Elfmeter dabei raus :-) Deshalb gibt es ja die vielen schönen Täuschungsmanöver. Das letzte von Jorginho gegen Spanien. Der hat den Torwart wunderbar verladen.
Ich meine, dass die "Nerds" sagen, dass hoch in die Ecken die höchste Erfolgsquote hat. Das ist dann schon technisch nicht so anspruchslos.

Früher hieß es bei uns in der Bezirksliga: "Flach in die Ecken". Bloß wenn der TW groß und schnell ist....

"Ausgucken" hat halt extrem viel mit Coolness und Reaktionsvermögen zu tun. Großen Respekt vor Leuten wie Jorginho (auch wenn es gestern nicht geklappt hat oder z.B. Max Kruse, der damit in der Bundesliga ja ne Wahnsionnsquote hat. Zu meinen Kindheitszeiten war es damals Jürgen Kutzop, der das auch so machte (unbd der den wichtigsten von allen ebenso versemmelte wie Rashford gestern...) oder ebenso bei Werder Wynton Rufer.

Ich glaube daher auch, dass die Variante "Ausgucken" in so wichtigen Situationen wie gestern nochmal anspruchvoller sind als die anderen Varianten, da die Situation die Coolness dann eben doch beansprucht. Und ob ich ausgerechnet dann die jüngsten Spieler schießen lasse, die dazu nicht im Spiel drin sind....
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Meinst du dieses Statement von mir:

…?

Was ist aus deiner Sicht falsch daran? Wie waren denn deiner Meinung nach gestern die Chancen verteilt?

Ok...gehen wir von 50:50 aus.....
Aber....die Gesichtervder Engländer sprachen Bände...sie hatten regelrecht Angst und derHeimvorteil hat sich ins Gegenteil verkehrt' denn sie wollt unbedingt...also so unbedingt...weil wembley und 55 Jahre....die haben ja schon beim 1:1 gekuckt als hätten sie plötzlich 3 Tore gegangen und verloren.

Also ich glaube die Engländer hatten deutlich mehr Druck als die Italiener...alsovrein psychisch.
Macht 30:70
Aber...der englische Keepers hat sich als extrem cool erwiesen...der hats drauf....unter diesen Bedingungen genau so gut gehalten wie die Gegenseite....wahrlich grandios. Dann auch noch den Matchball der Italiener zu vereiteln.....guter Mann...Joker für England.....bleibt 40:60.

Kann man im Nachhinein natürlich schön darlegen und der Joker hats für mich sehr spannend gemacht....aber glücklicherweise' wie ihr mir erst kürzlich erklärt habt...Italien hat immer hervorragende tormänner....gut so.

Im Vorfeld...wie gesagt...30:70 hätte ich gesagt

Mein Tip im Vorfeld war der englische Keeper hält einen' der italienische 2
Und ein Engländer verhauts.

Also 4:2

Nur knapp daneben gelegen und wie der Joker da den Matchball gehalten hat...wow...so geht guter fußball😁
...also für mich...aber da steh ich ziemlich alleine da...kann man nicht so viel Bier trinken nebenher weil nicht so lange langweilig hin und hergekickt wird...macht nix...ich hatte spaß
 
R
Randy69
Active Member
Bassix
ß3.291
Mir geht es um 2 Dinge

Erstens und das ist das wichtigste
Ein gehaltener elfer ist kein verschossener
... kann ich nicht nachvollziehen. Das ist eine Frage der Perspektive, denn schließlich gibt's ja was dafür: Für den Halter einen Punkt, und für den Verschiesser eben keinen Punkt. Oder umgekehrt. Aber immer geht es um einen Punkt (Tor). Gut ... man kann auch sagen: Der Elfer ist nicht verschossen, denn er hat ja getroffen ... den Torwart. Wäre auch eine Perspektive.
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
..na ja....neben das Tor zu schießen os ja nun wirklich keine Glanzleistung.
Aber es ist tatsächlich eine andere Perspektive.
Beim Wort gehalten' würde der Torwart eben mehr gewürdigt werden.
Bei veschossen tut man so als gäbe es den gar nicht und setzt die gehaltenen mit den verschossenen elfern gleich.
Bei einem verschossenen elfer ist man an sich selbst gescheitert.
Bei einem gehaltenen am Torwart.
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Bassix
ß86.182
Mir war das als Torwart immer egal. Wenn er nicht rein geht, ist gut. Egal, wie.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß50.791
Ich fand ja so richtige Pfosten- oder Lattenkracher am besten :-)

Edit: Wenn der Torwart das Genick einzieht :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Ich finde auch, dass es einen Unterschied macht, ob man völlig daneben schießt, die Latte / den Pfosten trifft, so scheiße schießt, dass der Torwart hält, oder ob ein guter Ball hervorragend gehalten wurde.

Eine dicke Mitschuld am gestrigen Ergebnis hat mMn der englische Trainer. Man bürdet drei so jungen spielern nicht solche Verantwortung auf, wenn sie nicht 110% schießen wollen. Es hätte noch genug "alte Hasen" gegeben, die auch hätten schießen wollen.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß50.791
Bei Fußballfinals ist es immer so, dass eine Manschaft gewinnt. Aus diesem Grund gibt es auch immer eine Mannschaft, die verliert. Man findet hinterher immer Gründe. Aber das ist halt Sport.
:bier:
 
Bassone
Bassone
Well-Known Member
Ich glaube nicht das 3 junge Spieler den alten Hasen sagt,ihr schiesst keine Elfer,wir schiessen sie.Elfer werden im Training geuebt und vermutlich verwandelten die jungen die Elfer im Training immer cool.Wenn ein alter Hase vorgetreten waere und gesagt haette ich schiesse haette der Trainer sicher nichts dagegen gehabt.Zudem ist es normal wenn der Trainer sieht das es auf Elfmeter schiessen hinauslaeuft das er dann Spieler einwechselt die willig und gut sind im Elfer schiessen.Italien hat auch Bellotti eingewechselt der im Club(AC Torino)immer die Elfer schiesst und von 10, 9verwandelt,nur ging es gestern in die Hose.Garantie gibt es keine.
 
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß59.600
Eine dicke Mitschuld am gestrigen Ergebnis hat mMn der englische Trainer. Man bürdet drei so jungen spielern nicht solche Verantwortung auf, wenn sie nicht 110% schießen wollen. Es hätte noch genug "alte Hasen" gegeben, die auch hätten schießen wollen.
Ja. Und Southgate hat genau die Verantwortung auch auf sich genommen. Nach vielen richtig guten Entscheidungen und Taktiken hat er diesen Fehler gemacht.

Aber @Cadfael, hier wurde es ja schon gesagt:

Wenn du davon ausgehst, dass die Topfußballer aber vom Können und auch von der Mentalität her alle in etwa auf dem selben Niveau sind, entscheiden natürlich nur die Nuancen... Glück, Tagesform, das "Momentum" des Spiels... auch einfach mal die Intuition des Torwarts, welche Ecke er sich aussucht,oder der eine kleine Rasenholperer im Fünfer, der dafür sorgt, dass der Ball halt dem Torwart durch die Handschuhe flutscht, obwohl er dran ist...

Den Rashford kannste wahrscheinlich um 3 Uhr Nachts wecken und nen Elfer schießen lassen, und er verwandelt 99 von 100. Nur gestern setzt er ihn halt 5 Zentimeter zu weit nach links. Das ist doch einfach nur Pech. Abgesehen von dem Anlauf-Zinnober hatte er doch gut den Torwart verladen, und schießt den dann sehr platziert. Wenn er den neben dem Pfosten ins Tor legt statt ihn dagegen zu schießen, erzählen alle, was der für ne coole Sau ist.

Ich finde die ganze Diskussion überbewertet. Vor dem Elferschießen kann jeder entscheiden, ob er sich danach fühlt zu schießen. Und die, die im Training am besten waren, werden zuerst gefragt. Und wenn du weißt, dass ein Henderson eh nicht schießen wird, kannst du ihn auch in der 120. rausholen, und jemand bringen, der ein sicherer Schütze ist. Völlig normaler Move, find ich.
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Auf jeden Fall sher gut, wie sich Prinz William und der Depp Johnson geäußert haben.

Trotzdem hat der Brexit eine Brücke zu den Rassisten in den USA geschlagen. Latenten Rassismus gab es allerdings immer schon in Britannien; auch von 1939-45. Da Klassendenken ist eh eine besondere Sache im UK.
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Schönes Interview mit Jupp Heynckes mit EM-Bezug.

 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Elfer werden im Training geuebt und vermutlich verwandelten die jungen die Elfer im Training immer cool.
Genau das ist ja der springende Punkt.

Im lockeren Training entspannt und ohne Druck etwas zu tun ist etwas anderes, als wenn dir 60k Menschen im Station, zigtausende vor dem Station und ein halber Kontinent via TV genau auf die Füsse schaut.
Hätte der Trainer die Burschen vielleicht schon in der zweiten Hälfte der Verlängerung eingewechselt, dann hätten sie sich vielleicht schon ein bisschen eingewöhnt gehabt, wären lockerer gewesen und das Elferschiessen wäre womöglich anders ausgegangen.
Aber so war der Druck auf die Buben enorm.

Stell dir vor du spielst als Basser den grössten Gig deines Lebens und du sollst dafür das allergeiste Basssolo als Opener spielen, bei dem alles entscheidet, ob es ein cooles Konzert wird, oder nicht...
Sogar die abgebrühtesten Profimusiker finden solche Situationen sehr unangenehm, wenn man in einem Augenblick von 0 auf 100 sein muss.
 

Similar threads

 

Oben Unten