124er/129er/wasauchimmer-Benz-Thread

Nein, das ist der Kabelsatz, den ich gestern gegen einen Neuen getauscht habe.
Einmal den Alten verdreht und er sa so aus.

Wenn ihr an den Nockernverstellern oder Injektoren brüchige Kabel entdeckt, bloß nix weiter anfassen und das Auto am Besten gleich stehen lassen.
Wenn man an den alten Kabeln erstmal rumgewackelt hat, ist es vorbei.
xx( Mindestens eins der Steuergeräte haben die Kabel mit in den Tod gerissen. ASR, EGAS, oder beide.
Musste jetzt schon über einen Tausender in Kabel und Drosselklappenüberholung stecken. Und jetzt nochmal 600-1000 in Steuergeräte. :bad: Das ätzt.

Wäre der Mopf1 nicht so hässlich, dann hätte ich den gekauft und wäre um diese Geschichte drum rum gekommen. Hätte hätte Steuerkette....
 
Ne, CAN-BUS hat der M119 mit LH auch schon.
Nur der ganze Innenraumkram und KI sind noch nicht im CAN-BUS.

Glaube die ersten mit KE-Einspritzung sind noch ganz ohne CAN.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß39.395
Neuwagen mit bewährter simpler guter alter Technik, die niemals kaputt geht. Auch Geländewagen mit simpler guter alter Landmaschinentechnik würden heutzutage weggehen wie warme Semmeln.
Womit vollumfänglich beschrieben wäre, warum es sowas nie geben wird.:bad:
Hält ewig?! Bist du wahnsinnig? Dann kaufst du dir am Ende nicht alle 4 Jahre 'ne neue Karre, du elender Konsumverweigerer!:D
Im Ernst, die Zeiten, in denen Zeug produziert wurde, welches versehentlich viel zu lange hält sind leider lang vorbei...:-/
Aber, nimm das, Industrie:evil:: Bei uns im Proberaum steht der Bosch-Kühlschrank von meiner Oma, Baujahr 1950, und macht Bändbier kalt.:evil: Hail to the mighty Stromflachrate!:D Wir heizen natürlich auch mit Röhrenverstärkern, versteht sich.:m_git1:
 
G

Gast20213

Guest
Ja stimmt, ich bin ein elender Konsumverweigerer :bier:

Ich bin nicht jung, aber ich brauche das Geld

Damit mache ich mich bei weiblichen Wesen unbeliebt.

Die Steuergeräte kann man möglicherweise reparieren. Wenn sie ohnehin kaputt sind, würde ich sie auseinander nehmen und nachgucken, was da los ist. Die neueren haben Laschen, die Gehäusehälften sind damit zusammengeklickt. Beide Seiten der Platine akribisch mit Sprühöl reinigen und trocknen. Durch Wassereinbruch kurzgeschlossene abgesoffene SAMs habe ich mit der Methode schon wieder hinbekommen.

Ansonsten muss schwereres Gerät ran...

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ray Mahogany

rude finger
Ach Ihr mit Eurem modernschen Krams [¦)]
Das erste Auto, das ich fahren durfte, war der W114 230.6 meines Vaters. In dezentem Pferdezahngelb.
Nach dem mein Vater zusammen mit einem Werkstattmeister in seiner Freizeit durch 'Optimierung' von Vergasereinstellung und Zündzeitpunkt die Ventile auf drei Zylindern abgefackelt hatte, folgte der Einbau eines 280 S-Motors und eines Diesel-Schaltgetriebes (mein Vater war Ingenieur und hatte berechnet, dass das die optimale Paarung ergab).
War es auch!
Durchzug ohne Ende und ein Verbrauch von unter zehn Litern, wenn man moderat gefahren ist.
Hier ein Beispielbild (nicht unserer, der hatte keinen Windabweiser am Schiebedach):
 
G

Gast20213

Guest
Dass diese 60er/70er-Jahre Fahrzeuge auf ewig einen gewissen Wert haben werden, war schon zu der Zeit erkennbar, als sie noch gebaut wurden. Insofern ist völlig unverständlich, dass Mercedes seine Produktion mittlerweile komplett auf Wegwerfprodukte umgestellt hat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ja, so einen hatte mein Vater auch! Allerdings als Diesel mit 65 PS (glaub ich) und Automatik. Sehr besinnliches Vorankommen.....
Geil , 220D!
Hatte ich mal in einem frühen geliehenen W123, der von innen noch mehr /8 als 123er war. Mein Kumpel war gerade mit einem der letzten 240D nach Marokko unterwegs um den da mit Gewinn zu verkaufen, die wurden da in den 90ern mit Gold aufgewogen, alles unter 300tkm galt als leicht eingefahren.
Das beste war mit dem 220 mit Strich 90 über die Landstraße Gondeln, da fühlte der sich am besten an und war dabei erstaunlich leise.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Das war mein erster:
benz-jpg.223914


W115 - 200D - 55 PS. 1983 gekauft mit 90.000 km auf der Uhr für 2.500 DM . Habe den 5 oder 6 Jahre gefahren, ca 150.000 hat er mich durch die Lande kutschiert. Außer Reifen musste ich nichts reparieren lassen. Der TÜV hat uns dann getrennt, weil der komplett verrostet war. Der war richtig, richtig klasse. Lange Strecken? Kein Problem. Der lief und lief und lief. Und der Spritverbrauch lag so bei ca. 7 Liter auf 100.

Mein zweiter:


W123 - E230 Benziner. Kaufpreis 4.000 DM. Nach drei Jahren mehr Löcher als Metall. An den typischen Stellen, vor der A-Säule, konnte ich ohne Probleme mit dem Daumen Löcher ins Blech drücken.

Mein dritter und letzter:
benz180-jpg.223926


W124(?) - C180 Benziner. Kaufpreis 4.500 €, 130.000 km. Nach nur knapp 2 Jahren ging der wieder weg. Der Reihe nach ging alles kaputt, was kaputt gehen kann. Der Stand nachher gefühlt mehr in der Werkstatt als dass ich ihn hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten