Aber ich wollte doch Schlagzeug spielen...!?

Ens

Ens

esh-Enthusiast
Heute habe ich mal wieder etwas Zeit ins Einstellen meiner Bässe investiert.
Ich nutze ja für "Trip to the Void" den Stinger II und meinen Sovereign.
Der Stinger war in dem Falle auf H-Standard und der Sovereign auf A-Standard runtergestimmt (wie meine Stinger I).

Jetzt habe ich das doch mal revidiert und dem Stinger mit der 35" Mensur die A Stimmung angeerbt und den Sovereign zurück auf H gebracht.
Doch ganz angenehm!
Ist auch mal wieder ein ganz nettes Gefühl mit "normaler" Saitenspannung zu spielen. :D
Mir ist auch dadurch jetzt erst wieder aufgefallen, was für eine tolle Saitenlage bei dem Sovereign in normaler H Stimmung machbar ist...echt klasse!
Allerdings macht es klanglich für mich keinen Unterschied aus ob das tiefe A nun auf 35" oder auf 34" scheppert.
 
Ens

Ens

esh-Enthusiast
Macht doch nix wie es unten aussieht. Wie wird da die Stromversorgung unten befestigt?
Ist "selbstgeklettet" 😀
Habe 2 Rollen selbstklebendes Klett hier (männlich/weiblich)

Edit sagt noch:
Es gibt da wohl eine extra Wanne als Zubehör die man für die Stromversorgung drunterschrauben kann. Aber das war mir zu doof solche Extras zu kaufen, wenn man auch ein bisschen selbst basteln kann
 
Zuletzt bearbeitet:
Ens

Ens

esh-Enthusiast
Weiter geht die Studiosuche für die Gitarrenaufnahmen...scheinbar wird es (zumindest für die Aufnahmen) jetzt doch wieder der Andy Claassen :D
Aber es zieht sich alles endlos.
Das wir danach den Bass nochmal zuhause neu aufnehmen ist zu 99% sicher.

In der anderen Truppe geht es (wie immer eigentlich) nur schleppend voran.
Der neue Sänger hat einige Songs neu eingesungen und wir erarbeiten neue Demos damit....immerhin :-)
Gleichzeitig scharren die Jungs mit den Hufen und wollen auf biegen und brechen aller Verbote zum Trotz, trotzdem unbedingt Proben...voll gut........nicht :igitt:
 
rootbert

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß91.153
Da fahrt ihr aber n gutes Stück bis zum Andy :ugly:

Wir haben unser Mastering (nicht die Aufnahmen) von Greg Chandler in den priory Studios in Birmingham machen lassen und sind extrem zufrieden. Was wir hingeschickt haben, konnte sich schon gut sehen lassen, aber er hat echt nochmal kräftig was rausgeholt. Die Kommunikation lief auch superfreundlich und zügig.


Dass sich alles zieht haben wir auch grad... wir sind bei Eisenwald unter Vertrag und es steht nichtmal ein Releasetermin, weil die nicht in die Puschen kommen :igitt:

Dass die Jungs mit den Hufen scharren kann ich gut verstehen... mir juckts auch gewaltig in den Fingern, aber es geht halt einfach nicht :nix: unser Proberaum ist fensterlos und ohne Lüftung - keine Chance. Echt bitter das... wir sind im März 2020 eingezogen und haben seitdem 4x geprobt. Bleibt nur ein bisschen gewackel zu Hause...
 
  • Like
Reaktionen: Ens
rootbert

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß91.153
Meine Freundin ist Vegetarierin... Vollmöhre würde bei mir nicht lange halten. :ugly:

Aber die kleine Orange-Anlage macht dermaßen Alarm, damit kann ich bei Bedarf der ganzen Straße auf den Sack gehen :ugly:
 
Ens

Ens

esh-Enthusiast
wie? waren doch gut die aufnahmen. oder hat der werte herr dünnsaiter doch zu viel umgestrickt?
:-O
Zerrsignal war im Nachhinein betrachtet nicht so geil zum bearbeiten. Natürlich war die DI Spur super, aber da sich hier und da tatsächlich Kleinigkeiten verändern, passt es ab und an mit den Gitarren nicht mehr. Flicken einzuspielen ist doof.... dann lieber gleich nochmal ganz.

Ich hab auch gestern nen komplett neuen Sound eingedreht den ich gerne aufm Album hätte 😬😬😬
Da die Aufnahmen im Studio rein rechnerisch nur knappe 1,5 Tage waren, war der finanzielle Verlust auch überschaubar 🙂
 
lemBass

lemBass

Alone in the dark, Where ' demons are torturing me
Bassix
ß14.158
Klingt plausibel!
finanzielle Verlust
Lehrgeld. Allerdings ist man immer an Erfahrung reicher und wenn einer die Spuren "mal eben" neu einkloppen kann, dann Du, oder? Insofern kein wirklicher Verlust, mehr so etwas wie eine Ehrenrunde. ;-)

(Gut, dass wir am Stück aufnehmen und nicht zeitlich versetzt. So schnell entwickeln sich unsere Songs nicht ... :yawn:)
 
  • Like
Reaktionen: Ens
hank amarillo

hank amarillo

Well-Known Member
Bassix
ß7.482
Da fahrt ihr aber n gutes Stück bis zum Andy :ugly:

Wir haben unser Mastering (nicht die Aufnahmen) von Greg Chandler in den priory Studios in Birmingham machen lassen und sind extrem zufrieden. Was wir hingeschickt haben, konnte sich schon gut sehen lassen, aber er hat echt nochmal kräftig was rausgeholt. Die Kommunikation lief auch superfreundlich und zügig.


Dass sich alles zieht haben wir auch grad... wir sind bei Eisenwald unter Vertrag und es steht nichtmal ein Releasetermin, weil die nicht in die Puschen kommen :igitt:

Dass die Jungs mit den Hufen scharren kann ich gut verstehen... mir juckts auch gewaltig in den Fingern, aber es geht halt einfach nicht :nix: unser Proberaum ist fensterlos und ohne Lüftung - keine Chance. Echt bitter das... wir sind im März 2020 eingezogen und haben seitdem 4x geprobt. Bleibt nur ein bisschen gewackel zu Hause...
Das bei Greg Chandler ein guter Sound rauskam, glaube ich sofort - die Esoteric-Scheiben sind meine pers. Referenz, wenn es um "FETT" geht.
 
  • Like
Reaktionen: Ens
Ens

Ens

esh-Enthusiast
Remote Updates an der Arbeit von daheim.
Warten.... warten.... warten.
Da kann man ja auch n bissl Mixen 😀
 

Anhänge

  • IMG_20210114_202006.jpg
    IMG_20210114_202006.jpg
    243,8 KB · Aufrufe: 30
Ens

Ens

esh-Enthusiast
Du hast eins von den neuen ssl interfaces?
Wie schlägt es sich?
Fantastisch!! Bin super begeistert davon!
Davor hatte ich ja ein Focusrite 2i4 (2nd Gen)
Das ist schon ne andere Welt! Wobei ja die dritte Generation von Focusrite nahezu genauso gut abschneidet :-)

Aber ich hab endlich mal wirklich niedrige Latenz und kann direkt aus dem FX abhören (über die DAW) und nicht das latenzfreie Monitoring über der Interfaceregler selbst.
Sound ist Bombe. Keinerlei Rauschen hörbar! Nur unter dem Mikroskop kackt es natürlich ab gegen Interfaces wie Apogee und co. aber das kostet halt auch ein Vielfaches davon! :D

Zwei Kopfhörer Out mit eigenem Monitoring/Lautstärkeregler waren mir wichtig für Recording-Sessions mit Bandkollegen.
Unterschied ist auch:
Ich kann Bass aufnehmen ohne überhaupt das Gain am Channel hochzudrehen. Das ging am Focusrite nicht. Wenn da Gain auf 0 steht, ist Ruhe.
Der "4K" Modus ist ganz nice aber kein must have.
Ist dann halt eine Soundfärbung die aber ausschließlich in den Höhen stattfindet. Ganz cool für Vocals...evtl. auch für Klampfe (noch nicht getestet)
Am Bass nervts etwas...zumindest bei hartem Meddlanschlag. :D
 
 

Oben Unten