Ärztliche Versorgung wie in der Dritten Welt

G

Gast20213

Guest
Gestern musste ich wieder Kapitän spielen. Grrrrroooossssse Hafenrundfahrt !!!
Beim Klarmachen dann *knacks* aua - Rücken im Arsch, nur noch Kriechen angesagt.

Heute morgen 3 Ärzte ausprobiert, da standen jeweils 30 Leute im Gang, keine Chance.
"Kommen sie morgen wieder und holen Sie sich einen Termin... wir haben schon zu viele."

Im Krankenhaus haben sie mir ein Bett angeboten. Wenn ich Glück habe, 6 Stunden Warten,
kann aber auch länger dauern. Die Patienten lagen im Gang und der Gang war voll mit Betten.

Dann im Vorzimmer des Chefarztes das Wunder: "Guten Tag, ich brauche mal ganz schnell
einen Arzt. Sie können mir eine Rechnung schreiben. Ich zahle die Behandlung selber."

Sage und schreibe 5 Minuten später hat mich der Chef (im Nebenraum seines Sekretariats)
wieder eingerenkt !!! Ich war natürlich froh, aber das gibt einem echt zu denken...
 
Frederico

Frederico

Back to EUB
Bassix
ß16.192
und was haste bezahlt - würd mich interessieren[?][?][?]

ansonsten - gute bässerung
FREDDY
 
Grga

Grga

So long..
Bassix
ß47.507
Hab' zu dem Thema schon einiges gepostet... u. a. dass mich mal ein Chefarzt operieren wollte obwohl die Operation nur den Zweck hatte Kohle von der Krankenkasse zu generieren... medizinisch vollkommen daneben bei der Diagnose damals.. ich lag auf der "Inneren".. etwa 30-40 Patienten waren wir auf der Station.. die beiden Toiletten auf der Station wurden EINMAL am Tag gereinigt.. ich war den Tag über damit beschätigt eine saubere Toilette in dem Krankenhaus zu finden.. das Krankenhaus wurde irgenwann privatisiert und an die Asklepios Gruppe verkauft.. seither muss man dieses Haus meiden.. die medizinische Versorgung und Hygiene sind mangelhaft. Das Essen war so fürchterlich, dass selbst Weltkriegteilnehmer, die sonst nicht so anspruchsvoll sind den Frass nicht runterberkamen.. die Privat-Versicherten hatten saubere Toiletten und gutes Essen.

Bei einem andreren Krankenhausaufentahlt erging es mir ähnlich.. vor allem die Hygiene war mangelhaft, war ein ehemaliges Kreiskrankenhaus was von der Helios Gruppe übernommen wurde.. die zahlen einfach schlechte Löhne und Gehälter, das Pflege- und Reinigungs-Personal war überfordert und unfreundlich.. die Ärzte hatten so gut wie keine Zeit für die Kassenpatienten.

Als ich mal zuhause wg. einer Sache dringend einen Notarztwagen brauchte.. wartete ich 50 min. ! (obwohl zwei Krankenhäusser, beide etwa 10 KM entfernt, vorhanden sind) und dann kein Arzt im Wagen war... wir fuhren dann noch 10 Minuten raus auf's Land, wo uns ein Notarzt engegenkam, der mir dann eine Schmerzmittelspritze gab, dann drehten wir wieder rum und fuhren Richtung Krankenhaus.

Ich kann nur jedem wünschen unser Krankheitssystem nicht in Anspruch nehmen zu müsssen.. man muss es mittlerweile als Kassenpatient als kafkaesk bezeichnen.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
Auch alles Gute! ...such dir ggf n guten Osteopathen, gern auch im TCM-Dunstkreis ... zuallermeist kein Vergleich in Sachen Nachhaltigkeit - und vor allem nicht das verbreitete (gefährliche) Gerupfe mit Knall und Knacks der OrthoDocs.

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß30.125
Zitat:Original erstellt von: TC

Dann im Vorzimmer des Chefarztes das Wunder: "Guten Tag, ich brauche mal ganz schnell einen Arzt. Sie können mir eine Rechnung schreiben. Ich zahle die Behandlung selber."
anscheinend kennst du das zauberwort. was war jetzt deine frage? warum die anderen nicht auch gesprungen sind, als du mit der brieftasche gewedelt hast? warum du nicht schon beim ersten arzt das wort "barzahlung" benutzt hast (wie bei den simpsons mit doktor nick: "...wählen sie 0800-DOCTORB. das B steht für barzahlung!")? hast du noch nie zwei-klassen-medizin erlebt?

bei mir im zivi war das so: vor der tür warten etwa 20 patienten auf eine untersuchung. hereingewackelt kommt der CHEF, nicht der chef, der CHEF, du verstehst, was ich meine und murmelt: "da vor der tür sitzt der NETTE herr müller, den müßten sie mal untersuchen, ich lass ihnen die akte grad hier..."
was meinst du, wen wir als nächstes mit rotem teppich und allem pipapo hereingebeten haben und was der zivi eine halbe stunde später mit patient und akte gemacht hat. was wir uns für äußerungen von lieschen meier anhören durften, die schon viel länger da war und nun noch viel länger warten durfte...
o-ton helge schneider: diese scheiß kassenpatienten, wer schickt die nur immer hier her...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
TC ich würde mal sagen:

leider normal[xx(].

Ich weiß noch sehr gut, als meine Frau mit akuten Schmerzen ins KH musste und sie erst(und dann auf ein mal sehr schnell und höflich) vernünftig behandelt wurde, als sie unter Schmerzen auf dem Flurboden sitzend mit ihrer Karte für die priv. Zusatzversicherung für KH-Aufenthalte wedelte.
Vorher Kotzbrocken, danach Sahnebehandlung[xx(].

Diese Zustände haben dazu geführt, das immer weniger Menschen Medizin studieren - mit dem Effekt, das heute jeder Honk eingestellt wird.
Ist wirklich so, eine gute Freundin von mir ist umgezogen, hat sich in drei Kliniken beworben und innerhalb von vier Tagen zwei Zusagen bekommen. Vorraussetzung: halbwegs(!) deutsch sprechen können...
 
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.429
Wie würdest du reagieren, wenn ein Kunde käme, der IMMER mehr als das doppelte bezahlt und sämtliche Extras mitbestellt?
 
Grga

Grga

So long..
Bassix
ß47.507
Zitat:Original erstellt von: AmPrayer

Wie würdest du reagieren, wenn ein Kunde käme, der IMMER mehr als das doppelte bezahlt und sämtliche Extras mitbestellt?
"Wenn Chefärzte Bonuszahlungen für das Erreichen wirtschaftlicher Ziele erhalten, dann kapert das Wirtschaftssystem die Medizin. Statt für die medizinisch beste Versorgung zu kämpfen, müssen die Chefmediziner nun die Finanzen optimieren. Das ist ganz im Interesse der kaufmännischen Leitung der Kliniken, die schließlich die engen Budgetvorgaben der Politik einhalten müssen. "

http://www.berliner-zeitung.de/wirt...che-anreiz-fuer-aerzte,10808230,11577756.html

http://www.berliner-zeitung.de/wirt...rfolg-wird-zweitrangig,10808230,11577726.html

 
G

Gast20213

Guest
Ich hab` nicht mit der Brieftasche gewedelt... schließlich hab` ich ne Karte von der Techniker Krankenkasse
und zahle jeden Monat 445.-- Euro sauer verdientes Geld an diese Null-Leister und ihren Versager-Apparat.

Was machen die mit meinen 5340.-- Euro jährlich eigentlich ???

Meine Frau zahlt auch einen Batzen Kohle jeden Monat, trotzdem muss sie 6 Wochen auf einen Augenarzttermin
warten. Ich finde das ungerecht.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.429
Ihr habt recht!

Leider sind die Ärzte zu sehr von den Privaten abhängig, als dass sie sich leisten können so einen zu vergraulen. Nicht nur finanziell, auch medizinisch können die das bei denen leisten, was sie gelernt haben. Da gibt ihnen nicht irgendeine Rechnungsstelle vor, wie eine Krankheit behandelt gehört.
 
Grga

Grga

So long..
Bassix
ß47.507
Haben wir der Regierung Schröder/Fischer zu verdanken.. ebenso Hartz4 und den Riester-Beschiss.. vielen Dank... und nun klagt Gauweiler, den ich immer als ultrachten "Brandstifter" der CSU auf dem Schirm hatte gegen den ESM.. wenigstens einer der Eier hat gegen die real existierende Finanzdiktatur mir all ihrer negativen Auswirkungen auf die Volkswirtschaften, dem automatisiertern Steuergeldfluss zu den Banken aufzubegehren.
 
Zuletzt bearbeitet:
bassbeat

bassbeat

Well-Known Member
Bassix
ß14.039
Bei uns in der CH gibt es Allgemein-, Halbprivat- und Privatversicherte.
Ich leiste mir die Halbprivatversicherung.
Gibt mir Zugang zu den Spezialärzten, einem 2er-Zimmer und ordentlicher Behandlung.
Ein scheiss Luxus, aber den gönn ich mir - solange es noch bezahlbar ist.

Hier gibt es im Gesundheitswesen bald mehr Deutsche als Schweizer.
Die werden bei euch "abgeworben".
Ein Kumpel kam auf eine Besichtigungsreise, schaute sich etwa 5 Spitäler an und blieb dann in meiner Stadt.
Aussage: "Wenn ich den Lohn, die Wertschätzung und das Arbeitsklima betrachte, könnt ich mich in den A**** treten, dass ich das nicht schon viel früher getan habe."
Und er wird nicht der Letzte sein, der sich zu diesem Schritt entscheidet.
 
Texlahoma

Texlahoma

Member
Bassix
ß354
Der einzige Ausweg aus der real existierenden Zweiklassengesellschaft bei der medizinischen Versorgung in Dt. ist eine Einheitskrankenversicherung mit Mitgliedszwang vom Neugeborenen bis zum Greis, vom Hartz IVler bis zum CEO eines DAX30- Unternehmens, vom ungelernten Leiharbeiter bis zum Beamten.

Wer den politischen Mut hat, darüber hinaus noch die KV-Beiträge nur noch im Rahmen der Inflation steigen zu lassen und der Pharmaindustrie eine Positivliste von ca. 5.000 Medikamenten zu verordnen, deren Wirksamkeit nachgewiesen ist, zu marktüblichen Preisen, d.h. ohne 150% Deutschlandaufschlag , bekommt bei der nächsten Bundestagswahl meine Stimme.
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Zitat:Original erstellt von: Texlahoma

Der einzige Ausweg aus der real existierenden Zweiklassengesellschaft bei der medizinischen Versorgung in Dt. ist eine Einheitskrankenversicherung mit Mitgliedszwang vom Neugeborenen bis zum Greis, vom Hartz IVler bis zum CEO eines DAX30- Unternehmens, vom ungelernten Leiharbeiter bis zum Beamten.

Wer den politischen Mut hat, darüber hinaus noch die KV-Beiträge nur noch im Rahmen der Inflation steigen zu lassen und der Pharmaindustrie eine Positivliste von ca. 5.000 Medikamenten zu verordnen, deren Wirksamkeit nachgewiesen ist, zu marktüblichen Preisen, d.h. ohne 150% Deutschlandaufschlag , bekommt bei der nächsten Bundestagswahl meine Stimme.
+1
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß30.125
Zitat:Original erstellt von: Texlahoma

Der einzige Ausweg aus der real existierenden Zweiklassengesellschaft bei der medizinischen Versorgung in Dt. ist eine Einheitskrankenversicherung mit Mitgliedszwang vom Neugeborenen bis zum Greis, vom Hartz IVler bis zum CEO eines DAX30- Unternehmens, vom ungelernten Leiharbeiter bis zum Beamten.

Wer den politischen Mut hat, darüber hinaus noch die KV-Beiträge nur noch im Rahmen der Inflation steigen zu lassen und der Pharmaindustrie eine Positivliste von ca. 5.000 Medikamenten zu verordnen, deren Wirksamkeit nachgewiesen ist, zu marktüblichen Preisen, d.h. ohne 150% Deutschlandaufschlag , bekommt bei der nächsten Bundestagswahl meine Stimme.
+200
 
G

Gast20213

Guest
Gibt es in Deutschland eine Möglichkeit, sich gegen Geld (hohe Beiträge)
vernünftig krankenversichern zu lassen ?

Oder gibt es nur die Gesetzliche (wovon andere als ich profitieren) und
die Private (wovon nur die Versicherungskonzerne profitieren) ???


 
Texlahoma

Texlahoma

Member
Bassix
ß354
Soweit ich informiert bin, gibts in Dt. 3 Alternativen, wobei Alternative 3 eher theoretischer Natur ist und auch nur einer vergleichsweise kleinen Gruppe von Menschen vorbehalten ist:

1. Gesetzliche KV
2. Private KV
3. Gar keine KV, d.h., man zahlt für Arzt und / oder Krankenhaus nur, wenn man deren Leistung in Anspruch genommen hat. Das dürfte aber nur Selbstständigen vorbehalten sein. Außerdem ist das an sich ja keine Versicherung.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Nr. 3 passiert oft genug Leuten, die aufgrund von wiederholten Zahlungsschwierigkeiten aus der privaten rausgeflogen sind, deshalb von keiner privaten mehr angenommen werden und weil sie privat versichert waren, auch von der gesetzlichen nicht mehr aufgenommen werden.
Das kommt bei Gewerbetreibenden, Selbständigen und Künstlern vor, die so dumm waren, sich ne private KV aufschwatzen zu lassen und dann mal pleite zu gehen...
 
 

Oben Unten