Alles rund um Rum

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß52.193
Es gibt ja hier im Forum schon diverse Threads über alle möglichen Genußmittel. Aber zum Thema Rum bin ich nicht wirklich fündig geworden.
Ich hatte meiner Erstkontakt durch den ehemaligen Wirt einer meiner Lieblingsgaststätten.
Der fragte mich vor vielen Monden nach einem guten Essen ob ich nicht mal einen anderen Absacker trinken möchte als immer nur Whiskey.
Er kam mit einem Rum und ich war begeistert. Kannte bis dahin nur Bacardi und Havana Club als Mix mit Cola.
War ein Don Papa von den Philippinen, der heute noch zu meinen Favoriten gehört.
Der ist ordentlich süß, dadurch sehr süffig.
Erzählt mal über eure Erfahrungen, sofern vorhanden.
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß9.367
Ich habe zu meiner Überraschung und überzeugter nicht Schnapps Trinker bei einem befreundeten Gitarristen einen Rum aus Venezuela getrunken. Leichte Vanille Note, sehr mild. Weiß leider den Namen nicht mehr. :nix: :D
 
Kommt von hier wech.
Kostet etwas aber ist auch wirklich richtig gut. Schon der junge "Einsteiger" was Feines.
Auch toll und günstiger:

Letzteren auch mal frevlerisch mit Cola, Eis und Limette.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.608
Ich trinke gern Bacardi als Mojito und anderen diversen Cocktails. Aber Ahnung von Rum hab ich nicht
Merkt man. Bacardi nimmt man nicht für Mojitos, den nimmt man zum Abfluss reinigen. Widerliche Brühe.
Mojito macht man mit dreijährigen Havana Club.

Ich bin seit Cuba dem Rum verfallen. Schön ist: es gibt Artenvielfalt und geschmackliche Komplexität wie bei Whisky (angeblich, die Amibrühe kann man nur zum Abflußreinigen nehmen und die Schottenbrühe schmeckt wie Moorleiche...) aber nicht diese abartigen Preise.

Mein Liebling ist der Havana in den höheren Lagerjahren und der Braas Dark Cane. Bei Don Papa bin ich mir unsicher, ob der nicht eigentlich ein Likör ist, diese Süße kenn ich von Schnaps eigentlich nicht, das erinnert eher so an Contreau.

Mit Cola wird nur Amiwhisky gemischt, das ist das seltene Phänomen, daß zwei mal Scheiße irgendwie genießbar ist als die Einzelkomponenten.

Meine Lieblingsrumcocktails sind Mojito, Mojito und Mojito. Dann Maitai und dann alles andere.
 

ATK411

Jazz V Basser
Den Takamaka "spiced" hatte ich heute im Test. Pur ist er nicht meins, mit Ginger Ale oder Cola ist er super.
Schmeckt auch der besseren Hälfte.
Genau, den spiced habe ich auch Zuhause. Ich mag den pur sehr gerne. Das hat mich auch gewundert, da ich ansonsten solche Getränke hauptsächlich gemixt mit Cola und on the Rocks mag.
Aber der spiced Takamaka hat so den besonderen Geschmack für mich, da mixe ich nichts mehr dazu. :-)
 

slappi

Active Member
Bassix
ß4.001
Merkt man. Bacardi nimmt man nicht für Mojitos, den nimmt man zum Abfluss reinigen. Widerliche Brühe.
Mojito macht man mit dreijährigen Havana Club.

Ich bin seit Cuba dem Rum verfallen. Schön ist: es gibt Artenvielfalt und geschmackliche Komplexität wie bei Whisky (angeblich, die Amibrühe kann man nur zum Abflußreinigen nehmen und die Schottenbrühe schmeckt wie Moorleiche...) aber nicht diese abartigen Preise.

Mein Liebling ist der Havana in den höheren Lagerjahren und der Braas Dark Cane. Bei Don Papa bin ich mir unsicher, ob der nicht eigentlich ein Likör ist, diese Süße kenn ich von Schnaps eigentlich nicht, das erinnert eher so an Contreau.

Mit Cola wird nur Amiwhisky gemischt, das ist das seltene Phänomen, daß zwei mal Scheiße irgendwie genießbar ist als die Einzelkomponenten.

Meine Lieblingsrumcocktails sind Mojito, Mojito und Mojito. Dann Maitai und dann alles andere.
Dann fahr ich heute noch in den Getränkemarkt und hol mir den.

Das muss ich mal probieren
 

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß14.515
Mein Papa war Rum-Trinker.
Für mich war Rum lange Zeit der einzige Schnaps, den ich überhaupt pur trinken mochte.
Aber eben bitte echten Rum, keinen Rumverschnitt.
 

Grga

So long..
Bassix
ß46.499
Jo.. die Rum Herstellung unterliegt je nach Herkunft weit weniger Regularien als bspw. Whisky. So kommt es, dass in vielen Rums erhebliche Mengen Zucker, Vannilin od. auch Glycerin beigemischt werden. Bspw. Sorten wie Don Papa, Ron Botucal/Diplomatico sind da betroffen. Glycerin sorgt für ein samtigeres Gefühl auf Zunge und Rachen, lässt den Alkohol milder erscheinen. Wen das nicht stört kann die "Brühe" aber einigermassen bedenkenlos konsumieren. Wer sich näher mit dem Thema befassen will findet im Netz ordentlich Material dazu. Wer Rum ohne Zusätze mag sollte sich bei Jamaica und Barbados Rum umsehen, das ist dann kein "weichgespülter" Stoff sondern was "Genaues". Die kann man einfach mit Wasser verdünnen wenn's bissel arg brennen sollte.. je nach Lust und Laune. Letztlich ist natürlich alles eine Frage des pers. Geschmacks.. und daüber lässt sich nicht streiten wie es so schön heisst. Erlaubt ist was schmeckt. :-)

Meine Rum Sammlung habe ich den letzten Jahren ziemlich verkleinert, hatte bis zu 60 Sorten hier am Start.

@alice d. .. bei mir gibt es übrigens einen Mojito, dessen Geilheit sich so ins Hirn brennt, dass alle Leute die ihn mal probiert haben immer wieder welchen wollen :D.. vlt. sehen wir uns ja dochnochmal.. ;-)
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.318
Nachdem ich schon lange Zeit guten Whisky zu schätzen weiß, habe ich letztes Jahr bei einem Wein-Tasting einen Rum probiert, der mich so aus den Socken gehauen und nachhaltig beeindruckt hat, dass mir meine Band eine Flasche davon zum Geburtstag schenken musste:

https://www.conalco.de/sister-isles-wine-barrel-reserva-rhum-0-7l-40-vol

Seit dieser Erfahrung gehe ich auch gerne mal in Bars, die eine feine Auswahl an gutem Rum haben.
 

Grga

So long..
Bassix
ß46.499
Das Thema Rum ist fast unerschöplich.. also wenn einer nach Jamaica Rum gucken sollte bloss nicht bei Cpt. Morgan landen.. der wird auch dort produziert.
Empfehlenswert sind die Distillen von Appleton, Worthy Park, Longpond oder Hampden, wobei ich von der Hampden Qualität begeistert bin.

Aus Barbados empfehle ich Rums von Foursquare und Doorly's, Mount Gay ist nicht so meins, aber auch gut trinkbar.

Das sind nun Rums auf Melasse Basis, eine andere Variante sind die sog. Rhums "Agricole". Die Franzosen kochten "ihr eigenes Süppchen" in der Karibik, weil sie damals keinen Zugriff auf Melasse hatten. Statt dessen wurde frisches Zuckerrohr genommen, wie heute auch noch. Diese Rhums sind nochmal ein Thema für sich.
 

Noble

Stechrochendomestizierer
So kommt es, dass in vielen Rums erhebliche Mengen Zucker, Vannilin od. auch Glycerin beigemischt werden. Bspw. Sorten wie Don Papa, Ron Botucal/Diplomatico sind da betroffen. Glycerin sorgt für ein samtigeres Gefühl auf Zunge und Rachen, lässt den Alkohol milder erscheinen.
:O!...okay. Den Diplomatico 12 hatte ich mal probiert. Hat mir gut gefallen, aber das ist für mich bei diesen Preisen ein no-go. Bei Kanadischem Whisky darf auch alles mögliche reingekippt werden. Verstehe ich nicht sowas.

die Amibrühe kann man nur zum Abflußreinigen nehmen und die Schottenbrühe schmeckt wie Moorleiche
Och Alice, lass das das kommunistische Manifest doch wenigstens beim Saufen mal in der Schublade.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.608
Och Alice, lass das das kommunistische Manifest doch wenigstens beim Saufen mal in der Schublade.
Meine Zunge ist rot...
Keine Ahnung, völlig ideologiefrei betrachtet schmeckt mir das Zeug einfach nicht.
Und Bacardi ist halt so ein dermaßen auf Masse getrimmtes Produkt, da fehlt jede Seele. Das ist wie dieser grauenvolle Tequila, den es hierzulande gibt. In Mexico bekommst du den gar nicht - dafür aber gefühlt tausend Sorten, die sogar nach etwas schmecken.
 

Grga

So long..
Bassix
ß46.499
@Noble ich bin auch nicht so orthodox unterwegs, dass ich bspw. Zuckerzusatz generell verteufeln würde.. aber Glycerin und Vannilin gehen mir zu weit. alices Meinung bzgl. Bacardi ist unter Gewohnheits-Rum Trinkern Usus, das Zeug will niemand haben. I a net.. es gibt fantastische weisse Rums, die mit den Massenprodukten von Bacardi nur den Namen Rum und den Grundstoff Melasse gemeinsam haben.
 
 

Oben Unten