Alles was den Jens mad macht...

Dieses Thema im Forum "Blogeinträge" wurde erstellt von madmanjens, 16. Januar 2018.

  1. madmanjens

    madmanjens Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!

    Bassix:
    ß57.588
    So mir reicht’s, ich will jetzt auch einen eigenen Blog!



    Keinen schönen, keinen sinnvollen, nicht mal einen der sehr beliebt sein soll, aber einen in dem ich mich mal sinnfrei aufregen kann. Da draussen passieren soviele Dinge zu denen ich aus der Haut fahren möchte, dass ich beschlossen habe, mir eine eigene Ecke zum rein kotzen zu basteln.



    Euer Job hierbei soll es gerne sein, mich als freundlichen Choleriker auszulachen, mir Recht zu geben, über meinen Geisteszustand zu mutmassen und alles was Euch sonst so Spass macht.



    Thema numero uno:

    https://www.stern.de/video/verstorb...eration-ist-gerade-veschwunden---7823674.html

    De mortui nil nisi bene sprach der Römer, aber bitte was soll der Scheiss?
    "Die Stimme einer ganzen Generation ist gerade veschwunden."

    Was soll das? Die Stimme welcher Generation? OK, ich gestehe ich fand die Berries immer Scheisse, aber selbst wer sie mochte wird wohl nicht behaupten, dass sie die Stimme einer Generation waren. Es war die Band um die Sängerin mit dem Schluckauf: ZohombiHICKS

    Darf man denn heute als Journalistenimitator nix mehr veröffentlichen, das nicht mindestens zehn überflüssige Superlative enthält?

    Die Olle ist tot. Das ist evtl. schlimm für sie, bestimmt furchtbar für alle Angehörigen und Freunde und evtl. traurig für alle Fans. Aber es ist bestimmt nicht das Verstummen der Stimme einer Generation. Wenn man schaut wer so alles schon zur Stimme einer Generation hochgeschrieben wurde, kann man ausrechnen, dass seit Beginn der Popmusik (Pi mal Daumen 1950) so ca. 500 Generationen also gut tausend Jahre vergangen sein müssen. Willkommen im Jahr 2950 nach journalistischer Zeitrechnung.

    Warum ich mich so aufrege? Zwei Hauptgründe gibt es hierfür. Der erste ist rein selbstbezogen. Ich lese gerne mal ein bisserl Boulevard. Aber mich kotzt es an jedesmal in MAXIMALSTEN SUPERLATIVEN angeschrien zu werden. Der zweite ist, dass ich glaube, das diese Art Journalie mitverantwortlich ist für das Diffuse Gefühl der "Lügenpressiesierung". Natürlich sind die Rechten, die immer Lügenpresse schreien dumme Arschlöcher, aber wann habe ich das letzte mal einen berichterstattenden Artikel gelesen/gelesen/gehört, bei dem ich das Gefühl hatte: "Ja hier wird kühl, neutral beobachtet und beschrieben."?

    Und nur zur Richtigstellung: Natürlich an Alle die die Berries mochten, ein herzliches Beileid auch von mir!

    Edit sagt ich könne nicht rechnen und verpflichtet mich zu folgender Richtigstellung:
    500 Generationen also gut zehntausend Jahre vergangen sein müssen. Willkommen im Jahr 22.950 nach journalistischer Zeitrechnung.

    Was in einem Trööt der sich über schlecht geschriebene Artikel aufregt irgendwie doppelt komisch ist....
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2018
  2. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß32.086
    HAHA!
    na sicher
    nicht therapierbar
    :D
     
  3. Eliashaugk

    Eliashaugk Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.887
    Das einzige lied von den berrys das mich verfolgt war immer Zombie als erstes rockcover jeder Schulband.
    Mehr verbindet mich auch nicht mit der Frau.
    Ihr Tod als Mensch ist schade und tut auch mir leid, aber ein herber Verlust von Kulturgut ist das nicht für MICH
     
  4. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß24.465
    Mich hat gewundert, dass dies gestern eine Meldung in der Tagesschau war.
    Ich kann der Frau keine herausragende Stellung in der Musikwelt attestieren.

    Ja, jeder Mensch sollte ein höheres Alter in angenehmen Lebensverhältnissen haben.
     
    madmanjens gefällt das.
  5. Bassascha

    Bassascha OrBASSmus

    Bassix:
    ß12.956
    Die hat noch mehr Songs als Zombie gesungen? :embarrassed:
     
  6. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß24.465
    Ich stelle ebenfalls einen bedenkenswerten Niedergang des Journalismus in Deutschland fest und dies auch leider in den seriösen Leitmedien. Das hat jetzt nichts mit "Lügenpresse" zu tun, aber der Umgang mit Sprache ist oft grausam.
    Meine Erwartung ist, dass Ereignisse neutral beschrieben werden, so dass sich der Leser, Hörer, Zuschauer möglichst unbeeinflusst ein Urteil bilden kann.
    Das ist die Aufgabe des Journalismus. Natürlich ist neutral immer nur ein Ideal, niemand kann sich komplett seiner subjektiven Wahrnehmung entziehen.

    Ein paar Beispiele, die mich auf die Palme bringen:

    Der Megastar xxx
    Die Jahrhundertflut
    Die ganze Welt schaut betroffen auf xxx
    Das hat es noch nie gegeben
    Ein Rekord für die Ewigkeit
    ...
     
    Tomtom, cellkirk74 und Mudskipper gefällt das.
  7. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß12.859
    ich klick mal "abo". bin gespannt auf deine subjektive berichterstattung und gelobe gelassenheit gegenüber cholerischen superlativen.;-)
     
    ElectricMorus, bassilisk und madmanjens gefällt das.
  8. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß113.766
    Da passt der hier ganz gut...:D

     
  9. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß12.859
    selber schuld, jens, wenn du dir diese boulevard-zeitungen antust.
    ich mache um jede ausgabe von 20 minuten, bild/blick am abend etc einen weiten bogen, denn nach dem lesen hat man immer das gefühl leerer als zuvor zu sein - dabei wird doch verbal immer alles so schön angefeuert....
    zudem sind die ganzen gratiszeitungen mitunter dafür mitverantwortlich, dass die werbeeinnahmen bei den traditionellen zeitungen einbrechen. dies wiederum führt dazu, dass in den zeitungsredaktionen stellenetats gekürzt werden müssen. immer weniger journalistisches personal arbeitet dadurch in immer schwierigeren arbeitsbedingungen. 40-stunden-woche als journalist? vergiss es; und sei froh, dass du überhaupt noch einen job in deinem wunschberuf hast....
    immer weniger journalisten müssen also die zeitung füllen. die journalistische qualität sinkt. neben den schwindenden werbeeinnahmen ein weiterer grund, weshalb den tageszeitungen die abonnenten davonlaufen...ein teufelskreis.
    ich habe selber ein paar jahre im newsjournalismus gearbeitet und bin froh, dass ich dieser selbstausbeuterischen arbeitsituation irgendwann entwachsen bin. aber auch als freiberufler im medienbereich ist man mit dem strukturwandel nicht immer nur positiv konfrontiert....
     
    Grga gefällt das.
  10. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß190.789
    Ich finde das hochproblematisch, das in den Medien mittlerweile wirklich ALLES hochgejazzt wird. Selbst in Kleinstmedien wie Vlogs wird mittlerweile gerne versuperlativisiert. Ist mir just in einem auch hier im Forum angemeldeten Neu-Vlogger aufgefallen, das alles "Mega-xxx, total yyy, super zzz, usw ist. im Negativen als auch im Positiven.
    Alles muss "drüber" sein, was imo die immer geringer werdende Aufmerksamkeitsspanne noch kürzer macht.

    So, gleich mal nach Feierabend meine absolut supergeilen Endspitzen-bässe grabben um dort megamäßig die fetten Übergrooves rauszuficken. Danach mache ich mir nen halbes Pfund Jahrhundert-Pommes mit der krassesten selbstgemachten Majo ever on the Surface of thee Planet Earth. Vielleicht höre ich mir heute Abend noch einen Song von den Cranberries an, der Band des Känozoikums.
     
    ElectricMorus gefällt das.
  11. basshenning

    basshenning active/passive

    Bassix:
    ß23.157
    Habe gestern nach langer Zeit mal wieder in die Sendung "Markt" hineingeschaut. Nach 5 Minuten habe ich wieder abgeschaltet. Früher wurde hier seriös berichtet, heute sind sie nicht besser, als Gailerleo oder K1-die Repoklame... Schade, dass die Öffis mittlerweile scheinbar teilweise die gleiche Sprache sprechen müssen, wie die privaten, um Quote zu bekommen!

    "Zombie", das war doch die einfache Version von "Don't forget to catch me" von den Bandits, oder?
     
    madmanjens gefällt das.
  12. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß190.789
    Bandits waren von 1997, Zombi ist von 95.
     
  13. basshenning

    basshenning active/passive

    Bassix:
    ß23.157
    Again what learned. ;-) Dann muss es wohl das Revival von „Come as you are“ gewesen sein. :o)
     
    Mudskipper gefällt das.
  14. madmanjens

    madmanjens Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!

    Bassix:
    ß57.588
    OK OK OK, ich habe mich unvollständig ausgekotzt. Ich meinte auch nicht nur die Bunte. Ich meinte auch den Spiegel, den Stern, das Fernguck, etc. Als ich jung war... (damals vorm Kriech, hust), so 1990 oder so, da habe ich meine ersten Print Spiegel gekostet. Ich hielt mich für wahnsinnig erwachsen, weil ich versucht habe mich auf diese Art zu bilden. Das Einzige was ich in meiner Erinnerung damals kritisieren mochte war, dass es dieses Medium dem Anfänger mit einer Art süffisanter Überheblichkeit schwer gemacht hat einen Einstieg zu finden. Wenn man jung war und eben nicht ALLE politischen Gegebenheiten der vergangenen 100 Jahre im Schlaf rückwärts einordnen konnte, war der Spiegel damals eine echt anspruchsvolle Kost.

    Es geht mir nicht darum Gründe zu finden, oder den armen Journalisten der jetzt Hartz IV Aufstocker ist persönlich anzugreifen. Ich will einfach nur lesen und fern sehen und internetten und dabei sachlich richtig in korrektem Deutsch informiert und unterhalten werden.

    Ich bekomme Krämpfe, wenn ich im Fernsehen eine Off-Stimme höre, die meine Lieblingsvokabel "geschalten" am besten in einem Nebensatz der natürlich NICHT mit dem Verb endet, verwendet.

    Und eben nicht nur Pro7, sondern auch ARD/ZDF.
    Eben!

    Und alles und jedes muss mit "Warum ...." oder "1000 Gründe ...." oder "Die top ten..." geteasert werden. "Sehen sie nun die 10 schönsten Unfälle mit Todesfolge!" Wichtig ist natürlich, dass in keinem Beitrag, der mit "Warum" angeküngigt wurde, jemals eine Begründung folgt. Es wird immer nur beschrieben wie etwas ist, eine Erklärung hätte Recherche also Zeit also Geld gekostet.

    Nachrichtensendungen die nicht ohne schwere Grammatikfehler auskommen, Printjournalismus in dem teilweise die Namen der handelnden Personen vertauscht werden, Infotainment mit schweren sachlichen Fehlern, Pro7 Dauerwerbesendungen, die im 10-Minuten Takt von Werbung unterbrochen werden, Radiosender die mich schon morgens anschreien, sie hätten die besten Hits von damals heute und weissnichtwann, aber jeden gottverschissenen Tag das gleiche Band laufen lassen, so dass ich schon keine Uhr mehr brauche weil ich weiss, wenn ich bei Depeche Mode noch im Bad bin, stehe ich bei the Police im Stau, AAAAAAAaaaaarrrrrgggghhhh!!!!!
     
    ATK411, der_knorker, Tomtom und 5 anderen gefällt das.
  15. Grga

    Grga Nam Nam

    Bassix:
    ß26.723
    Gibt es denn (noch) echte Nachrichten (bzw. gab es solche überhaupt mal)? Also so von wegen (möglichst) neutraler Meldungen/Berichterstattung? Mir fällt es sehr schwer Adäquates zu finden. Einzelne Journalisten, die ihren Job ernst nehmen und sich nicht verbiegen lassen gibt es noch.. aber in geringer Zahl. Man muss sich nur ansehen wer die jew. Medien und Formate besitzt.. im privatwirtschaftlichen Bereich wundert einen dann nichts mehr. Im öffentlichen Bereich sind es Parteipolitiker und andere "Vebandsfuntionäre", welche den Nachrichten ihren Stempel aufdrücken. Reihum dümmlich verpackte Propaganda, wortreiche Winkelzüge, substanzloses Geseire mit dem Anspruch von Qualitätsjounalismus. Marketing verpackt als Nachrichtenmeldungen. Da hilft eigenes Denken und eigene Erfahrungen zu machen um nicht dem allg. "Berieselungsmodus" zu verfallen.

    m2c
    PS.. wann immer ich diesen Zombie-Song vernahm bekam ich "geistigen Würgereiz" :embarrassed:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2018
    Tomtom und Chuck gefällt das.
  16. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß24.465
    Das ist das, was wirklich bedenklich ist.
     
  17. der Franzos

    der Franzos R.I.P Nymi

    Bassix:
    ß100.719
    das ist nicht nur bedenklich, sondern traurig und absolut unverschämt!!!!
    ARD und ZDF müssen nicht um jeden Werbe-Euro buhlen, sie bekommen Milliarden vom braven Bürger (über 7 Milliarden in 2011), soviel wie in keinem anderen Land. Dafür müssten sie ja eigentlich auch mal was leisten, oder? Musikantenstadel, Lottozahlen, Tagesschau und die Restekrumen der Fussball-Bundesliga - dafür braucht kein Mensch einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk!!!
     
    leroyunso gefällt das.
  18. Chuck

    Chuck Chorknabe em.

    Bassix:
    ß465.661
    Du verlangst aber auch Sachen!:O!
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  19. madmanjens

    madmanjens Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!

    Bassix:
    ß57.588
  20. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß212.052
    Oh. Nicht mehr House of the Rising Sun?

    (Mhmm, wenn die Mrs Cranberrie die Stimme ihrer Generation war, was ist das Eric Burdon - the man who Declared War?)
     

Diese Seite empfehlen