Alles was den Jens mad macht...

Menschen mit untypisch deutschen Aussehen werden in Deutschland immernoch jeden Tag Opfer von Gewalt und schlimmster Diskriminierung
Kann ich so aus eigener Erfahrung übrigens nicht bestätigen. Ich gehe aufgrund meiner Vorfahren bei den Salzburger Exulanten locker als Südländer durch. Meine ostpreußische Urgroßmutter hatte ausgesprochen schwarze Haare, und das vererbt sich bekanntlich dominant. Mein Sohn könnte sich vom Aussehen her glatt als Maghrebiner ausgeben. Im Sommer ist sein Teint für europäische Verhältnisse heftig dunkel. Er hat viele Jahre im bösen Pegidaland gelebt - mitten im Nazi-Dresden. Irgendwelche Erlebnisse in der Richtung? Null. Ich habe ihn explizit gefragt, weil ich mir darüber so meine Gedanken gemacht hatte. Bei mir in über 50 Jahren dito - bis auf einen dummen Spruch in der 5. Klasse. Ansonsten bin ich insgesamt 2 mal in meinem Leben freundlich auf mein dunkles Aussehen angesprochen worden. Das wars. Müssen wir beide uns jetzt diskriminiert fühlen, um den Erwartungen zu entsprechen? Sind natürlich nur unsere persönlichen Erfahrungen und nur subjektiv - aber eben über Jahrzehnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

hank amarillo

Well-Known Member
Bassix
ß6.926
Kann ich so aus eigener Erfahrung übrigens nicht bestätigen. Ich gehe aufgrund meiner Vorfahren bei den Salzburger Exulanten locker als Südländer durch. Meine ostpreußische Urgroßmutter hatte ausgesprochen schwarze Haare, und das vererbt sich bekanntlich dominant. Mein Sohn könnte sich vom Aussehen her glatt als Maghrebiner ausgeben. Im Sommer ist sein Teint für europäische Verhältnisse heftig dunkel. Er hat viele Jahre im bösen Pegidaland gelebt - mitten im Nazi-Dresden. Irgendwelche Erlebnisse in der Richtung? Null. Ich habe ihn explizit gefragt, weil ich mir darüber so meine Gedanken gemacht hatte. Bei mir in über 50 Jahren dito - bis auf einen dummen Spruch in der 5. Klasse. Ansonsten bin ich insgesamt 2 mal in meinem Leben freundlich auf mein dunkles Aussehen angesprochen worden. Das wars. Müssen wir beide uns jetzt diskriminiert fühlen, um den Erwartungen zu entsprechen? Sind natürlich nur unsere persönlichen Erfahrungen und nur subjektiv - aber eben über Jahrzehnte.
Wie Du schon schreibst - komplett subjektive Erfahrung.
Zum Vergleich:
 

Danke für den Link. Das ist interessant. 2019 in 8 Bundesländern "1.347 rechts, rassistisch und antisemitisch motivierte Angriffe."

Um die Bedeutung von Meldungen einzuordnen, nehme ich ja gerne mal einen Taschenrechner zur Hand.

Zum Vergleich: allein im extrem dünn besiedelten Bundesland Brandenburg (nicht in 8 Bundesländern) gab es 2017 1.550 Körperverletzungen durch Zugewanderte in 11 Monaten. "Die Zahlen liegen im deutschlandweiten Trend." Bezogen auf 12 Monate sind das 1.691 Gewalttaten in einem Bundesland. Das Achtfache - also bezogen auf 8 Bundesländer - wären 13.528 - also Faktor 10. Da ist die geringe Besiedelungsdichte Brandenburgs noch gar nicht berücksichtigt. Das ist natürlich etwas lax hochgerechnet, verdeutlicht aber grundsätzlich das Verhältnis. Bezogen auf rechte Gewalttaten in Brandenburg ist der Faktor noch höher.

Ich kann jedenfalls nicht erkennen, daß sich dieses Zahlenverhältnis in unseren Qualitätsmedien widerspiegelt. Und ich verfolge diese sehr aufmerksam. Dort gewinne ich eher den Eindruck, die Zahlenverhältnisse seien umgekehrt.

Gedanken am Rande: Was bedeutet es eigentlich für solche Beratungsstellen, wenn die entsprechenden Angriffe drastisch zurückgehen? Könnte sich das möglicherweise auf die Höhe der Fördergelder aus Steuermitteln auswirken?

Damit wir uns richtig verstehen: ich verabscheue jede Form von Gewalt, und ich unterteile nicht in gute und schlechte Gewalttäter. Ich vermisse lediglich eine aufrichtige Berichterstattung.

Edit: Ich nehme an, auch Du verabscheust jede Form von Gewalt und bist sicher auch gut darüber informiert, daß es je nach Jahrgang bundesweit 1,5 mal bis doppelt so viele linke Gewalttaten wir rechte Gewalttaten gibt. (3. Abschnitt) (z.B. 2017: 1.130 rechte, 1.967 linke, 2015: 1.485 rechte, 2.246 linke usw.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Rassissmus steckt tief in allen Menschen drinnen
...NEIN...!!!... - ...und ich wehre mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln der Rhethorik gegen diese Aussage...!... - ...bisher verstanden wir Beide uns immer gut, waren zwar häufig anderer Meinung, haben uns aber immer respektvoll behandelt - bei "dieser genannten Aussage" bekommt mein Bild vor dir allerdings unbegreifliche und völlig unnötige Risse...

diese Korrektsprech ist ein Scheinheiligsprech. Die scheinheilige Sprache ändert nichts an der Denke!!!
...:hail::hail::hail:... - ...genau so ist es - und diese Meinung vertrete ich ebenso vehement (aber es muss Niemandem gefallen)...

Zum Thema Rassismus: 2006 habe ich Gambia und den Senegal bereist. Auf einer "kleinen Insel im Senegal" hat uns der "einheimische Fremdenführer" zu der Hütte einer (nach seiner Aussage) "Negerkönigin" geführt...

Diese Dame dürfte ca. 35 - 50 Jahre alt gewesen sein (es war schwer einzuschätzen)... - ...sie bat uns "in ihre Hütte"... - ...dieser Einladung wollten wir uns nicht entziehen (mein Gefühl dabei war allerdings schon reichlich mulmig)... - ...als sie dann (freiwillig!!!) ihren Oberkörper freilegte, damit man sie im "(touri-)traditionellen Outfit" fotographieren könne, war meine (und die meines mitgereisten Freundes) Schmerzgrenze deutlich überschritten... - ...ich (und mein Freund) sind "stante pede" aus der Hütte quasi geflohen... - unglaublich...:rolleyes:...wir wollten so ein Foto nicht...Niemals...und unter keinen Umständen...

Manche Bilder brennen sich in das Gehirn - das war ein Solches. Auf der Rückfahrt mit der Fähre (BJ.:1889 - England, kohlebetrieben, stampfend wie eine Dampfmaschine) über den "Gambia-River" (sehr breites Delta, also fast "Hochsee" ) mussten wir (und alle Anderen - Einheimische und die 4 (!) Touristen, die diesen Ausflug gewagt hatten) in einen Stahlzaunverschlag zum Warten. Ein kleines Mädchen "nichtweisser Hautfarbe" kam neugierig auf mich zu und berührte / strich meinen Unterarm (um festzustellen, ob ich vielleicht geschminkt wäre, weil sie "meine Hautfarbe nicht kannte") - ich habe es diesem "süssen Menschen" wirklich nicht übel genommen, warum auch...

Daher ist meine Einstellung zur Menschlichkeit eine gewachsene Erfahrung aus meiner persönlichen Einstellung und vielerlei Reisen (Indien, Afrika, Cuba, Nepal usw.). Kurzum: Kein vernünftig denkender Mensch sollte sich "Rassismus" leisten - es führt nur zu Leid und Enttäuschung (und das ist meine Meinung - persönlich und unumstösslich)...

P.
 

beate

Bassteltante
Ich kann jedenfalls nicht erkennen, daß sich dieses Zahlenverhältnis in unseren Qualitätsmedien widerspiegelt. Und ich verfolge diese sehr aufmerksam. Dort gewinne ich eher den Eindruck, die Zahlenverhältnisse seien umgekehrt.
Die Zeitung gehört aber zu jenen Qualitätsmedien. Außerdem könnte es sich lohne, den Bericht komplett zu lesen: da wird nämlich nach Herkunftsländern differenziert, und es wird auch kurz auf die Altersstruktur der jeweiligen Gruppen eingegangen. Also besonders auffällig gelten lt. dem Artikel (wieder mal?) Nordafrikaner; man führt das auf die kaum vorhandenen Asylchancen zurück (und das damit letztlich verbundene Fehlen sozialer Perspektiven). Es wird auch agesagt, dass Menschen aus anderen Ländern, z.B. Afghanistan, im Durchschnitt weniger häufig straffällig werden als der Bevölkerungsdurchschnitt.
 
1. Wieso "aber"? Daß dieser eine Artikel in einer Zeitung des Madsack-Konzerns jener Qualitätsmedien erschien, ändert doch nichts an der Disproportionalität der Berichterstattung.
2. Ich kenne den Artikel.
3. Daß Differenzieren nach Herkunftsländern und Alter verringert nicht die im Vergleich zu rechter Gewalt mehr als 10fach höhere Gesamtzahl der Gewalttaten und damit die tatsächliche gesellschaftliche Relevanz.
4. Bei rechtsextremer Gewalt würde zu Recht auch niemand auf die Idee kommen, wegen Altersstruktur und Perspektivlosigkeit zu relativieren.
5. Ich unterteile immer noch nicht in gute und schlechte Gewalttäter oder versuche zu relativieren.

Edit:
6. Ketzerische Frage: Wenn linke Gewalt, wie oben festgestellt, um den Faktor 1,5 bis 2 häufiger ist als rechte Gewalt und zugewanderte Gewalt um den Faktor 10, warum gibt es dann kein steuerfinanziertes Netz von Beratungsstellen für die Opfer linker Gewalt und zugewanderter Gewalt? Gibt es Gewaltopfer erster und zweiter Klasse?
 
Zuletzt bearbeitet:

Grga

So long..
Bassix
ß46.893
...NEIN...!!!... - ...und ich wehre mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln der Rhethorik gegen diese Aussage...!... - ...bisher verstanden wir Beide uns immer gut, waren zwar häufig anderer Meinung, haben uns aber immer respektvoll behandelt - bei "dieser genannten Aussage" bekommt mein Bild vor dir allerdings unbegreifliche und völlig unnötige Risse...
Doch lieber Prof., ich glaub' Du hast das Posting "in den falschen Hals bekommen". Hätte aber um es klarer zu machen schreiben sollen: SOZIALISIERTER Rassismus. Keine/r kann sich mE rein davon waschen, nicht selbst in irgendeiner Art und Weise davon betroffen zu sein. Das wäre doch "abgehoben". Was wir mit "jenen Hirnwindungen" dann im Laufe unseres Lebens machen, hängt von jedem selbst ab.. ob wir versuchen diesen Scheixx zu übewinden also bewusst versuchen antirassistisch zu denken, zu leben, od. ob wir unserem Rassismus Raum geben und ihn gar pflegen...

Cheerio
 

beate

Bassteltante
Zuert mal sehr deutlich: differenzieren ist etwas vollkommen anderes als relativieren.

3. Daß Differenzieren nach Herkunftsländern und Alter verringert nicht die im Vergleich zu rechter Gewalt mehr als 10fach höhere Gesamtzahl der Gewalttaten und damit die tatsächliche gesellschaftliche Relevanz.
Das Problem an Deiner Argumentation ist allerdings, dass Du das auf *alle* Auländergruppen gleichmäßg überträgst. Du stellst Dich damit in die Reihe von Rassisten.

Nimm mal die ja schon lange als Problemgruppe der Nordafrikaner heraus - was bleibt da? Und dann sollte man das schon noch noch weiter auf andere Herkunftstregionen herunterbrechen, weil man sonst in keiner Wiese sinnvoll weiter kommt. Die Polizei wird wohl auch wissen, warum sie das tut.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.332
3. Daß Differenzieren nach Herkunftsländern und Alter verringert nicht die im Vergleich zu rechter Gewalt mehr als 10fach höhere Gesamtzahl der Gewalttaten und damit die tatsächliche gesellschaftliche Relevanz.
gesellschaftliche relevanz können wir da doch mit so mageren zahlen überhaupt nicht beurteilen.

4. Bei rechtsextremer Gewalt würde zu Recht auch niemand auf die Idee kommen, wegen Altersstruktur und Perspektivlosigkeit zu relativieren.
wird aber doch gemacht. ursachenforschung ist relevant um etwas gegen probleme tun zu können.

allgemein wird mir bei solchen diskussionen schlecht.
 

uncool sam

what we do is secret
Das es auf einmal immer um Verstand und Intelligenz geht...beides würde ich keinen der hier Diskutierenden absprechen wollen.
Allerdings finde ich es ätzend, dass du mit deinem Forums-Namen die Beatles diskreditierst.
 

uncool sam

what we do is secret
Ach, weißt du, aus jedem deiner Beiträge weht einem ein Hauch von Rassismus, Frauenfeindlichkeit und anderer Ressentiments entgegen. Dann stürzt du dich auf irgendeine Aussage von jemand anderem und ziehst diese in den Dreck (obwohl da ein Entgegenkommen angebracht wäre). Dazu werden dann irgendwelche obskuren Quellen aus dem Internet herangezogen, um das Ganze zu untermauern.
GÄÄÄHN! :facepalm2:

Also ehrlich, es ist immer das Gleiche. Meinetwegen kannst du mich hier nun attackieren wie du willst, das geht mir komplett an der Hutschnur vorbei.
 
gesellschaftliche relevanz können wir da doch mit so mageren zahlen überhaupt nicht beurteilen.
Ist das so?

BKA Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung 2018


Seite 26:

Körperverletzungen 2017: 54.528, 2018: 55.391
________


3. Abschnitt, Gewaltstraftaten:

2013 rechts 837 / links 1.659
2014 rechts 1.029 / links 1.664
2015 rechts 1.485 / links 2.246
2016 rechts 1.698 / links 1.702
2017 rechts 1.130 / links 1.967


@uncool sam Ja, hätte mich jetzt auch gewundert, wenn Du etwas anderes als diffuse Unterstellungen vorgebracht hättest. Und was an den Quellen "obskur" sein soll, bleibt Dein Geheimnis. "Obskur" sind hier lediglich Deine Attacken.


Edit: Entschuldigung, mir ist da ein Lapsus passiert. Der überschlägig ermittelte Faktor 10 stimmt nicht, denn: 54.528 : 1.130 = 48.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Doch lieber Prof., ich glaub' Du hast das Posting "in den falschen Hals bekommen". Hätte aber um es klarer zu machen schreiben sollen: SOZIALISIERTER Rassismus. Keine/r kann sich mE rein davon waschen, nicht selbst in irgendeiner Art und Weise davon betroffen zu sein. Das wäre doch "abgehoben".
...mein lieber @Grga ...,...

...ich bin mir nicht sicher, ob du da richtig liegst. Du schrubst:

Rassissmus steckt tief in allen Menschen drinnen, in diversen Ausprägungen.
...was machte es denn an deiner Aussage besser, wenn du schrubst, SOZIALISIERTER Rassismus stecke "tief in allen Menschen drinnen"...?...

Du setzt voraus, dass Jeder Mensch grundsätzlich ersteinmal rassistisch sei und sich nur durch Aufgeklärtheit, Bildung und Erfahrung davon distanzieren könne - sorry, das sehe ich nun wirklich komplett Anders. Und latürnich ist das meine persönliche Meinung, die ebenso diskutabel ist wie die Deine - soviel Toleranz sollte man schon haben. Aber "das Eis ist dünn" in solchen Dingen (und das weisst du auch).

Würde man sich vorstellen, dass sich 5 Babies unterschiedlichen Menschenschlages und Geschlechts auf der Krabbelwiese träfen - glaubst du tatsächlich, denen wäre "der - nach deiner Theorie tief vorhandene - Rassismus" bekannt und sie würden ihn in irgendeiner Art und Weise ausüben oder bekämpfen - oder auch nicht...?... - ich glaube, die hätten ganz andere Interessen - nämlich etwas völlig Menschliches: Interesse und Neugier (und zwar "ohne Bewertung") an den Anderen...

Ich entschuldige mich noch bei @madmanjens - ich wollte deinen "Blog" bestimmt nicht zuschwallern - aber in diesem Fall sah ich mich gezwungen, zu reagieren...:prost:...

P.:-):bier:
 

Grga

So long..
Bassix
ß46.893
...mein lieber @Grga ...,...

...ich bin mir nicht sicher, ob du da richtig liegst. Du schrubst:



...was machte es denn an deiner Aussage besser, wenn du schrubst, SOZIALISIERTER Rassismus stecke "tief in allen Menschen drinnen"...?...

Du setzt voraus, dass Jeder Mensch grundsätzlich ersteinmal rassistisch sei und sich nur durch Aufgeklärtheit, Bildung und Erfahrung davon distanzieren könne - sorry, das sehe ich nun wirklich komplett Anders. Und latürnich ist das meine persönliche Meinung, die ebenso diskutabel ist wie die Deine - soviel Toleranz sollte man schon haben. Aber "das Eis ist dünn" in solchen Dingen (und das weisst du auch).

Würde man sich vorstellen, dass sich 5 Babies unterschiedlichen Menschenschlages und Geschlechts auf der Krabbelwiese träfen - glaubst du tatsächlich, denen wäre "der - nach deiner Theorie tief vorhandene - Rassismus" bekannt und sie würden ihn in irgendeiner Art und Weise ausüben oder bekämpfen - oder auch nicht...?... - ich glaube, die hätten ganz andere Interessen - nämlich etwas völlig Menschliches: Interesse und Neugier (und zwar "ohne Bewertung") an den Anderen...

Ich entschuldige mich noch bei @madmanjens - ich wollte deinen "Blog" bestimmt nicht zuschwallern - aber in diesem Fall sah ich mich gezwungen, zu reagieren...:prost:...

P.:-):bier:
Tritt doch einfach mal einen Schritt zurück, schau' nochmal genau hin und überlege mal. Was heisst SOZIALISIERT in diesem Falle? Eben genau nicht, dass jeder Mensch von Geburt an rassistische Anlagen mitbekommen hat. Babys sind doch gar nicht dazu in der Lage rassistisches Gedankengut zu artikulieren od. rassistische Handlungen vollziehen zu können. Rassismus bekommen die kleinen, jungen Menschen und auch Erwachsene noch, nach und nach "beigebracht". Ob in der Familie, aus Büchern, Filmen etc... und wenn Du denskst, dass Du davon ganz frei bist ist das für mich ok, ich halte das jedoch für naiv...also hör' mal bitte damit auf mir hier mit "dünnem Eis" zu kommen.. was soll das? Arbeite Dich bessser an jenen ab, die hier tatsächlich rassisitischen Scheixx od. anderen Müll posten.. man kann auch mal sagen "ok, sorry, das hatte ich anders gelesen od. verstanden".. also Herr Fledermaus, in diesem Sinne

Gruss Grga
 
 

Oben Unten