Bassisten und ihre Fahrräder

claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß29.636
Ciao zäme,

ich habe ein Carbonrennrad mit 105er Felgenbremsen, wegen Gewicht, ein MTB mit Scheibenbremsen und ein Stadtrad mit Felgenbremsen. An meinem Stadtrad habe ich mal meinen Mech gefragt, ob man da vernünftig Scheiben nachrüsten könne (ein altes Koga, sehr gutes Rad). Er meinte, ich solle das bleiben lassen, denn das hält die Gabel nicht aus, somit bin ich da bei @beate und @uncool sam

Aber ich finde Scheibenbremsen richtig gut. Warten muss man alle, seien es Felgen- oder Scheibenbremsen. Cantis habe ich schon lange nicht mehr, habe die auch nie richtig gemocht.

Gruss
claudio
 
dereinevogelda

dereinevogelda

Fellfresse
Mein Rennrad hat Scheiben und ich bin bei dem Rad bei für mich völlig akzeptablen 7,5kg fahrfertig inklusive der Pedale.
Die weiteren 700Gramm bis UCI-Limit muss ich nicht haben.
Aber auf die Scheiben möchte ich bei den Geschwindigkeiten nicht mehr verzichten.
Zumal man in 2020 mit dem Gewicht der Scheibenbremsen mittlerweile bei den Rädern mit Felgenbremse ist. Da zählt Gewicht nicht mehr als Argument. Zumindest wenn es um neue Bikes geht.
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß29.636
Ciao @dereinevogelda

mein Rennrad ist halt schon etwas älter, wird auch eine Weile bleiben, denn ich bin sehr zufrieden damit.

Gruss
claudio
 
dereinevogelda

dereinevogelda

Fellfresse
Ciao @dereinevogelda

mein Rennrad ist halt schon etwas älter, wird auch eine Weile bleiben, denn ich bin sehr zufrieden damit.

Gruss
claudio
Sollte kein Angriff sein. Alles gut.
Du bist ja auch keiner von diesen stockkonservativen, die Scheibe einfach aus Prinzip verweigern, weil das ja nur "von der Industrie versucht wird, durchzudrücken, damit man was neues kauft. Besser ist die Scheibe niemals im Vergleich zu meiner Dura Ace Felgenbremse!!"-Typen.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß30.555
Ciao zäme,

ich habe ein Carbonrennrad mit 105er Felgenbremsen, wegen Gewicht, ein MTB mit Scheibenbremsen und ein Stadtrad mit Felgenbremsen. An meinem Stadtrad habe ich mal meinen Mech gefragt, ob man da vernünftig Scheiben nachrüsten könne (ein altes Koga, sehr gutes Rad). Er meinte, ich solle das bleiben lassen, denn das hält die Gabel nicht aus, somit bin ich da bei @beate und @uncool sam

Aber ich finde Scheibenbremsen richtig gut. Warten muss man alle, seien es Felgen- oder Scheibenbremsen. Cantis habe ich schon lange nicht mehr, habe die auch nie richtig gemocht.

Gruss
claudio
Das Nachrüsten von Discs ist fast immer eine ökonomische Vollkatastrophe. Vor allem, wenn die Aufnahmen fehlen. (Wenn die Gabel die Aufnahme hat, sollte sie das auch aushalten) Muss ja auch nicht sein.
Und natürlich weiß ich, wovon ich rede, weil ichs trotzdem gemacht habe :D

Das ist ein Surly CrossCheck bei dem die Gabel gegen eine von einem FixieInc. PureBlood ausgetauscht wurde, und die IS2000 Aufnahme für das Hinterrad hat mir der Rahmenbauer meines Vertrauens drangelötet.
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß26.738
Ich hätte mal eine Frage an die Auskenner hier,
Ich habe ein Problem, ein Bekannter Mechaniker hat mein Fahrrad sehr günstig gewartet (Gedergabel, Schaltung komplett, Bremsen etc.) jetzt habe ich das Problem, in hohen Gängen, oder wenn ich „Last“ gebe, dann macht das Bike Geräusche. Von Gefühl her aus dem Bereich der vorderen Schaltung.
Aus meiner Erfahrung klingts nach Lager, kann das das Tretlager sein?
Ich möchte dem Bekannten, der sein Geld damit verdient nicht schon wieder auf den Sack gehen.
Ist BTW ein Scott sportster das einige Jahre nur rumgestanden hat.
 
dereinevogelda

dereinevogelda

Fellfresse
Ich hätte mal eine Frage an die Auskenner hier,
Ich habe ein Problem, ein Bekannter Mechaniker hat mein Fahrrad sehr günstig gewartet (Gedergabel, Schaltung komplett, Bremsen etc.) jetzt habe ich das Problem, in hohen Gängen, oder wenn ich „Last“ gebe, dann macht das Bike Geräusche. Von Gefühl her aus dem Bereich der vorderen Schaltung.
Aus meiner Erfahrung klingts nach Lager, kann das das Tretlager sein?
Ich möchte dem Bekannten, der sein Geld damit verdient nicht schon wieder auf den Sack gehen.
Ist BTW ein Scott sportster das einige Jahre nur rumgestanden hat.
Dazu müsste man das Geräusch mal hören. Das ist so etwas schlecht zu sagen.
 
el martino

el martino

Well-Known Member
Bassix
ß16.308
Ich hätte mal eine Frage an die Auskenner hier,
Ich habe ein Problem, ein Bekannter Mechaniker hat mein Fahrrad sehr günstig gewartet (Gedergabel, Schaltung komplett, Bremsen etc.) jetzt habe ich das Problem, in hohen Gängen, oder wenn ich „Last“ gebe, dann macht das Bike Geräusche. Von Gefühl her aus dem Bereich der vorderen Schaltung.
Aus meiner Erfahrung klingts nach Lager, kann das das Tretlager sein?
Ich möchte dem Bekannten, der sein Geld damit verdient nicht schon wieder auf den Sack gehen.
Ist BTW ein Scott sportster das einige Jahre nur rumgestanden hat.
Ferndiagnosen sind auch in diesem Fall nicht angebracht. Auch wenn es günstig war würde ich es reklamieren! Mit Verschlimmbesserungen ist keinem geholfen. Ich habe im Freundeskreis auch mal Räder (Stahlklassiker) instandgesetzt für lau, Rückmeldung war immer wichtig, dadurch lernt man...:bier:.
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß26.738
Nix reklamieren, er hat mit meinem Budget gemacht was ging, da er nen Laden hat ging nicht mehr. Deshalb will ich s jetzt selber rausfinden.
Es ist so ein leichtes Knarren, so als wenn das Rad in dem Bereich wenn die hohe Kraft wirkt nicht zu 100% rund läuft.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß30.555
Naja, Knacken und Knarren hält manchen zum Narren. Das kann vom Schnellspanner bis zum Sattelgestell eigentlich jedes Teil am Fahrrad sein, bis auf die Klingel vielleicht ;-) Die Ortung nach Gehör kann gewaltig in die Irre führen. Wenns das Lager ist, müsste ein halbwegs sensibler Fuß das auch spüren (wobei es dann immer noch die Kette oder die Hinterradnabe sein kann).
Ich würde an dieser Stelle tatsächlich auch nochmal Deinem Bekannten auf den Keks gehen (muss ja nicht für lau und "Reklamation" sein), denn die Lokalisierung kann jede Erfahrung brauchen, sonst versenkst Du ewig Zeit und evtl. Geld und wenns wirklich das Tretlager sein sollte, stehst Du eh wieder bei ihm wg. Werkzeug.
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß26.738
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, ich müsste die einfache Strecke 60km mit dem Fahrrad im Auto fahren. Vlt geh ich auch mal hier zu ner Werkstatt, dann kann ich mir das sparen, scheint ja eher schwer zu sein.

Jetzt wo du s sagst, die gefühlte „Unwucht“ spürt man auch im Fuß, es fühlt sich nicht flüssig an beim Treten. Was wäre es bei der Kette? Kettenspanner ist neu, Kette auch.
 
beate

beate

Bassteltante
Vielleicht ist eine Kurbel lose. Das knackt gern, auch wenn es nur ein ganz klein wenig ist.

Aber ruf den Mann doch mal an. Er hat das Rad ja zuletzt gesehen und könnte Dir vielleicht nen Tip geben.

Und wenn das Budget knapp ist, muss man halt Fahrradschrauben lernen. Auf diese Weise bin ich - noch in meiner Jugend - auch dazu gekommen.
 
BassTart

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß41.364
Mal was ganz anderes, hatten wir hier irgendwie mal 'nen Fahrrad-für-Bassisten-Fred? Also Lösungen, um mit (entsprechender(*)) Anlage und Instrument voranzukommen?
(*)SVT, 8x10 war da jetzt weniger gemeint, aber 30kg gehen ja schon.
Guggsdu Post #239 auf Seite 12... da fahr ich mit Boogie Walkabout, FMC 112" und Thunderbird auf'm Radl zum Gig!:D
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
die gefühlte „Unwucht“ spürt man auch im Fuß, es fühlt sich nicht flüssig an beim Treten.
Könnte das Pedal sein.
Deshalb will ich s jetzt selber rausfinden.
Puuh...wie @whitewater schon schrub:
Knacken und Knarren hält manchen zum Narren.
Aber kannst es ja mal selbst versuchen. Und immer nur eine Sache zur Zeit ändern! :opa:
Wirklich empfehlen kann ich dieses Vorgehen aber nicht, kostet dich nur Zeit und Nerven und Geld. Geh' zu deinem Bekannten und lass ihn das machen. Inwieweit das dann eine "Reklamation" werden soll, müsst ihr verhandeln. Die Suche nach dem Knacken kann aufwendig werden und macht keinen Spaß. Freundlich bleiben.
Der Laden im Ort müsste die ganze Sache neu aufrollen, zumal sie ja auch nicht wissen, was genau wie gemacht wurde. Kost' extra. :eek:
 
anbra

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß39.760
jetzt hat canyon auch einen prototypen eines velomobils vorgestellt...
Da bin ich ja mal gespannt. Aber ich fürchte, sie haben "Nachteile" falsch geschrieben.

Au weia ... hier gibt es mehr dazu. Schlimm.

Und das Tour-Magazin ist auch schlimm, die blubbern unreflektiert nach.
Wenn das hier möglich ist:
Per Knopfdruck kann in den Straßenbetrieb gewechselt werden, was eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h ermöglicht.
Dann ist das Fahrzeug kein Fahrrad, kein Pedelec und nicht einmal ein S-Pedelec.
Jedenfalls bleibt das hier:
dennoch leicht und wendig genug für den Radweg,
bloße Utopie bzw. fachlich unqualifiziertes Geschwaller. Warum reflektiert ein Fachjournalist solche Widersprüche nicht.
Und ein 95 kg Gefährt "agil und leicht" zu nennen, ...naja.
 
Zuletzt bearbeitet:
beate

beate

Bassteltante
Das Ding ist kein Velomobil.
Es ist schlicht eine Designstudie, die die Firma zusammen mit der TH Aachen durchgeführt hat (oder andersrum, die Uni mit der Firma?). Es ist offenbar gar nicht geplant, das Ding auf den Markt zu bringen (s. Artikel in golem.de). Und mehr als eine Karosse auf Rädern mit ner Platikpuppe drin gibt es auch nicht.

Da ist das Podbike schon weiter - da gibt es eine Kleinserie fahrender Prototypen (und immer noch keine teilbare Glaskuppel - ich weiß, warum ich mein Ei am liebsten oben ohne fahre):
 
 

Oben Unten