Bassisten und ihre Fahrräder

uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Ja, finde ich auch blöd. Wobei es mittlerweile Rennschaltwerke mit langem Käfig gibt. Wenn keine Riesen-Zahnkränze verbaut werden, reicht das in den meisten Fällen.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß26.458
Bei meinem Raleigh MB aus den späten 90ern hatte der Vorbesitzer einen lila eloxierten Lenker (fast gerade) angebaut. Ich bin „normal Fahrer“... nach ca. 5 Jahren ist mir beim Warten an der Ampel und dem einseitigen Abstützten einfach die eine Seite des Lenkers ohne Ankündigung direkt am Vorbau abgebrochen... ich habe nicht schlecht gestaunt (und großes Glück gehabt).
H
 
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Ja ja, Oldie kann ich auch...
auf den Bildern sehen die Züge weiß aus, sind aber transparent mit Silbergeflecht darunter, sodass es zu den Chromteilen und dem polierten Metall passt. Hab das rad von unserem @tofi1 mitgenommen und ein wenig frisch gemacht.

Anhang anzeigen 439991Anhang anzeigen 439993

So rein der Neugierde halber:
Ist ausser dem Rahmen noch was verwendet worden?
Fährst mit dem Rad auch?

Der Kettensatz war ja doch sportlich.
 
dereinevogelda

dereinevogelda

Fellfresse
So rein der Neugierde halber:
Ist ausser dem Rahmen noch was verwendet worden?
Fährst mit dem Rad auch?

Der Kettensatz war ja doch sportlich.
Klar. Rahmen, Schaltgruppe, Kurbel, Bremsen, Felgen und Vorbau sind orginool. Alles gewienert und poliert, gefettet und geölt.

Rest dann neu.
Das ist das Rad, was ich hernehme, wenn ich so ein wenig rumfahre. Fürs Training ist mir das hier in der Gegend zu hardcore. Steigungen von 13% und mehr hier teilweise. Die machst Du mit Oberschenkeln wie Arnie vielleicht noch mit den Kettenblättern. Ich jedenfalls nicht :D
Aber es macht Spaß und fährt sich sehr angenehm. Alte Stahlrenner sind da schon eine eigene Liga.
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
ist mir beim Warten an der Ampel und dem einseitigen Abstützten einfach die eine Seite des Lenkers ohne Ankündigung direkt am Vorbau abgebrochen... ich habe nicht schlecht gestaunt (und großes Glück gehabt).
Huiii - wenn das während der Fahrt passierrt, ist ein schwerer Sturz vorprogrammiert. :eek: Schwein gehabt...

Mir ist das mal passiert damals, als ich Kurier gefahren bin Ende der 80er. Direkt vor der Markthalle, Klosterwall. Bergab auf eine rote Ampel zugerollt, ich bremse und der Lenker bricht! Ich konnte nichts machen und bin langsam und freundlich winkend vor den startenden Autos über die Straße gerollt. Da musste ich erstmal eine kleine Denkpause einlegen.
Seitdem bin ich äußerst skeptisch, was Alu-Bauteile aus den 70ern und 80ern angeht. Dass da Räder immer noch mit sonnem Schrott rumfahren, ist nahezu grotesk. Damals hat man noch nicht soviel über Alu gewußt wie heute und konnte die Bauteile nicht so belastungsgerecht herstellen.
Auf die Qualität sollte man natürlich immer achten, es muss ja kein HighEnd sein - wie bei Bässen.
 
Der Steff

Der Steff

Der 45-Einhalbte
Bassix
ß54.064
Mir ist mal nach nem Sprung bei den Landung ein Stahlvorbau gebrochen.....Shit happens.
Gig aber gut aus. Da gabs aber noch keine MTB´s
Das Problem bei den Aluteilen ist zum einen die Kontaktkorrosion und die anfänglich nicht vorhandene Erfahrung, wie leicht man Leichtbau treiben kann.
Und Alu unterliegt eben auch einer gewissen Alterung. Die Ersten alurahmen hatten bei den Rennradfahren eine recht kurze Lebensdauer und wahren teilweise schon nach einer Saison "weich getreten"

Wir sind neulich im Mittelalter ja schon Downhill gefahren, bevor sich der Begriff in D etabliert hat.

Hab mal ne Zeit lang bei Freunden im Fahrradladen ausgeholfen und da war natürlich immer der der King, der das leichteste MTB hatte.
Wir sind beim Großhändler mit der Waage durch die Regale gelaufen und hatten Listen mit Preisen und Gewichten angelegt.
Da ging auch schon mal was unterwegs zu Bruch ...trail and error....war damals angesagt.
Gabel und Rahmenbrüche waren da nichts außergewöhnliches :D
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß56.375
Auf dieser Welt sind seid dem seligen Leo ausreichend Bässe gebaut worden, um nicht nur jeden Bassisten, sondern jeden Menschen mit einem zu versorgen. Daß nach wie vor welche verkauft werden können, liegt nicht daran, daß die Drecksdinger nach 3 Jahren auseinanderfallen.
So lange es so bekloppte wie uns gibt geht das auch so weiter.:weep:
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Und Alu unterliegt eben auch einer gewissen Alterung. Die Ersten alurahmen hatten bei den Rennradfahren eine recht kurze Lebensdauer und wahren teilweise schon nach einer Saison "weich getreten"
Weil das Material nicht richtig "verstanden" worden war. Zum einen nicht die passenden Legierungen, zum anderen unzureichende Dimensionierung. Oversized-Gabelschäfte gab es MMN erst ab Anfang 90er.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß73.036
Weil das Material nicht richtig "verstanden" worden war. Zum einen nicht die passenden Legierungen, zum anderen unzureichende Dimensionierung. Oversized-Gabelschäfte gab es MMN erst ab Anfang 90er.
Danke :-) Es gibt eben nicht "den Stahl" und "das Alu". Es kommt immer auf die Legierung und die Fertigungstechnologie an, dementsprechend unterschiedliche Eigenschaften kann es haben.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß43.507
Weil das Material nicht richtig "verstanden" worden war. Zum einen nicht die passenden Legierungen, zum anderen unzureichende Dimensionierung. Oversized-Gabelschäfte gab es MMN erst ab Anfang 90er.
Shit happens. Auch heute noch. Hab gerade letztes Jahr einen Quer-Rahmen gehabt, bei dem das Oberrohr dreiviertels rum gerissen war. Giant Livelong Guarantee hat zwar letztlich Ersatz geliefert, aber das war ein Spaß für sich.
 
Geosammler

Geosammler

...der Franggenstein!
Mit denen hatte ich auch schon Spaß....

Hab mir seinerzeit ein MTB von Giant gekauft, mit hydraulischen Scheibenbremsen. Die wurden bei einer Begrabfahrt so heiß, das sie sich verzogen und das schlagen anfingen.
Der Händler meinte dazu, das dieses Problem bei Giant bekannt wäre, und die Scheiben auf Kulanz gegen "renntaugliche" getauscht würden.
Was mich zu der Frage brachte, warum diese nicht gleich verbaut werden... :confused:
 
win311

win311

Ich bin Bassist, was sind deine Superkräfte?
Bassix
ß31.169
Die wurden bei einer Begrabfahrt so heiß, das sie sich verzogen und das schlagen anfingen.
Hätte nicht gedacht, dass du so ein Angsthase bist :rofl:
Sorry, der musste sein, der Ball lag zu verlockend auf dem Elfmeterpunkt :bier:

Der Händler meinte dazu, das dieses Problem bei Giant bekannt wäre, und die Scheiben auf Kulanz gegen "renntaugliche" getauscht würden.
Was mich zu der Frage brachte, warum diese nicht gleich verbaut werden... :confused:
Also, die Räder werden am Rechner konfiguriert, dann werden die OEM Teile bestellt und montiert, anschließend werden die Räder ausgeliefert. Das zusammenstellen der Teile passiert auf Basis von Erfahrungswerten, den Lerneffekt kann man also frühestens im nächsten Jahr sehen.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß73.036
Also, die Räder werden am Rechner konfiguriert, dann werden die OEM Teile bestellt und montiert, anschließend werden die Räder ausgeliefert. Das zusammenstellen der Teile passiert auf Basis von Erfahrungswerten, den Lerneffekt kann man also frühestens im nächsten Jahr sehen.
Nun selbst wenn sie die testen würden. Manche Lieferanten sind ja so speziell, dass sie einem als Erstmuster ein besonders gut gefertigtes Teil made in Germany geben und die Serien OEM Teile kommen dann aus China in minderwertiger Qualität... Dann kann man als Hersteller nichts dafür, man kann nur auf Garantie tauschen.
 
Geosammler

Geosammler

...der Franggenstein!
Klar, aber mal angenommen, die Scheiben wären gerissen, und ich hätte eine Bruchlandung hingelegt... Dann Giant verklagt... Das hätten sie alles umgehen können...
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Klar, kann auch heikel werden. Das Radsport nie ganz ungefährlich ist, sollte uns allen klar sein. Grad bei Material, was neu und unbekannt ist.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß43.507
Mit denen hatte ich auch schon Spaß....

Hab mir seinerzeit ein MTB von Giant gekauft, mit hydraulischen Scheibenbremsen. Die wurden bei einer Begrabfahrt so heiß, das sie sich verzogen und das schlagen anfingen.
Der Händler meinte dazu, das dieses Problem bei Giant bekannt wäre, und die Scheiben auf Kulanz gegen "renntaugliche" getauscht würden.
Was mich zu der Frage brachte, warum diese nicht gleich verbaut werden... :confused:
Naja, also "heiße Scheiben" sind ja ein Thema für sich. Was der Händler dann erzählt ist nochmal was anderes.
Was die Scheiben angeht, empfehle ich einen diesbezüglichen Rant z.B. bei MTB-News.de zu starten. Die Burschen haben da bereits tütenweise Textbausteine, die Du innerhalb von 3 Minuten übergekübelt bekommst.
Andererseits gibts da eben auch lustige Ansichten, was denn ein Rad ab Händler können soll oder auch nicht. Ich erinnere einen Kollegen, der mit 'nem Fatbike und passendem Mollengrab (Fahrergewicht knapp über 3 Zentner) den Brocken runterrollte und die serienmässigen 160er Scheiben seine Bremsflüssigkeit nach ein paar 100 Höhenmetern zum Kochen gebracht haben ;-)

P.S.: was Giant angeht, eigentlich sind die Räder echt töfte. Die sind nicht umsonst schon ewig weltgrösster Fahrradhersteller. Nur der deutsche Vertrieb scheint mit Baumschülern besetzt zu sein.
 
 

Oben Unten