Bassisten und ihre Fahrräder

MrTommyGrowls

MrTommyGrowls

Heavy Gear Rotation
da ich wegen anstehendem Umzug wohl auf 3 Fahrräder reduzieren muss (Platz und so...) hab ich beschlossen stattdessen Geld in die vorhandenen zu stecken und hab bei uns um die Ecke beim Kurbelix n schön stabilen LRS fürs 29er Inbred geordert!

Ryde Andra Felgenbetten, 36 Dickendspeichen (Edelstahl) mit Deore-XT Naben (freigegeben bis 180 Kilo Systemgewicht), da sollte ich mit meinen knapp 160 Kilo incl. Bike gut mit hin kommen, außerdem soll ja noch Gewicht vom Fahrer runter :D
 
BassZwerg

BassZwerg

Member
Bassix
ß419
Das Gewicht eines Ebikes sollte man auch nicht außer acht lassen. Ich fahre sowohl BioBike als auch Ebike, und mein erstes Ebike war so schwer, dass habe ich nicht alleine aus dem Keller bekommen. Außerdem sind die meisten Ebikes mit Mittelmotor verflixt hoch. Da sind die mit Hinterradnabenmotor deutlich komfortabler zu fahren.
Außerdem muss man bei ausgeschaltetem Motor nicht durch das Getriebe durchtreten. Wenn nicht allzu viel Unterstützung da sein muss ("Mopped fahren" :-) ), sind die Räder mit dem Motor von EbikeMotion zu empfehlen, Orbea verbaut diese beispielsweise. Das sind dann aber eher "Hybrid-Fahrräder" als reine Ebikes.
Mein Orbea mit EBikeMotion-Motor wiegt um die 15kg, das ist für mich als kleinere Frau gut händelbar.
 
A

Albo

Member
Bassix
ß977
Meine Frau hat ein E-Bike mit Nabenmotor, die kauft sich jetzt ein anderes. Vielleicht ist es insgesamt leichter, was in dem Fall aber auch mit dem Akku zu tun hat. 365 Wh gegen aktuell 625 Wh. Trotzdem finde ich es furchtbar zu tragen. Das ganze Gewicht ist auf dem Hinterrad, somit kann man es nicht vernünftig halten ohne daß es immer auf eine Seite zieht. In dem Bikeshop in dem ich arbeite sind sie jedenfalls froh, daß zumindest E-Lion keine große Rolle mehr spielt.
Ich würde, gerade ein E-Bike, auf keinen Fall im Internet kaufen wenn ich nicht schon wüßte wo ich damit bei einem Problem hingehen kann. Wir sind mit den Rädern die wir verkaufen mit Reparaturen und Service komplett ausgelastet, so daß wir fremde Räder gar nicht annehmen können. Und so wird es den meisten guten Werkstätten im Moment gehen.
Klar meint man, ein Fahhrad kannn jeder reparieren. Aber auch da ist die Technik schon wesentlich komplexer geworden als bei unseren Kinderrädern und außerdem braucht man teilweise Spezialwerkzeug das die wenigsten zuhause haben dürften.
Ich würde auf jeden Fall empfehlen einen Bikeshop mit einer guten!!! Werkstatt zu suchen. Das wird aber schwierig wenn man sich im Vorfeld schon auf eine bestimmte Marke festlegt.
 
win311

win311

Ich bin Bassist, was sind deine Superkräfte?
Bassix
ß35.903
Wir haben hier einen großen Radladen, wenn man da was in die Werkstatt gibt...
...puhhhhh, da werden aber Pazifisten zu Massenmördern.

Die haben mich zwei mal mit einer defekten Hinterradbremse nach Hause geschickt, die hat nach einmaliger Betätigung die gesamte Bremsflüssigkeit rausgerotzt. Ich repariere lieber selber!
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß1.336
Mir hat man mal eine Kunststoff-Hydraulik-Leitung als Bowdenzug-Außenhülle verkauft... bis ich das kapiert hatte... ich war am verzweifeln.
Ich hatte bereits im Laden gefragt, ob die nicht mehr diese Metall-Einlage haben... "Nein, das war früher - heute sind die aus Kunststoff"
Als ich wieder hin gegangen bin, brachte mir ein anderer Verkäufer das gleiche Material mit dem gleichen Argument nochmal, bis ich mit ihm hinter die Theke bin und ihm das richtige zeigte.
:bang:
 
4StringFan70

4StringFan70

E - A - D - G
Bassix
ß3.436
Meine Frau hat ein E-Bike mit Nabenmotor, die kauft sich jetzt ein anderes. Vielleicht ist es insgesamt leichter, was in dem Fall aber auch mit dem Akku zu tun hat. 365 Wh gegen aktuell 625 Wh. Trotzdem finde ich es furchtbar zu tragen. Das ganze Gewicht ist auf dem Hinterrad, somit kann man es nicht vernünftig halten ohne daß es immer auf eine Seite zieht. In dem Bikeshop in dem ich arbeite sind sie jedenfalls froh, daß zumindest E-Lion keine große Rolle mehr spielt.
Ich würde, gerade ein E-Bike, auf keinen Fall im Internet kaufen wenn ich nicht schon wüßte wo ich damit bei einem Problem hingehen kann. Wir sind mit den Rädern die wir verkaufen mit Reparaturen und Service komplett ausgelastet, so daß wir fremde Räder gar nicht annehmen können. Und so wird es den meisten guten Werkstätten im Moment gehen.
Klar meint man, ein Fahhrad kannn jeder reparieren. Aber auch da ist die Technik schon wesentlich komplexer geworden als bei unseren Kinderrädern und außerdem braucht man teilweise Spezialwerkzeug das die wenigsten zuhause haben dürften.
Ich würde auf jeden Fall empfehlen einen Bikeshop mit einer guten!!! Werkstatt zu suchen. Das wird aber schwierig wenn man sich im Vorfeld schon auf eine bestimmte Marke festlegt.
Die modernen Fahrräder mit Hinterradnabenmotor von EBike-Motion / Mahle, z.B. von Wilier das Centro 1 Hybrid, sind nicht mehr so hecklastig, da der Motor viel leichter geworden ist und der Akku im Unterrohr des Rahmes als "Gegengewicht" dient. Sie sind aber oft viel leichter als Räder mit zentralem Motor, da sie meistens einen kleineren Akku haben (250 Wh).
Meistens erkennt man gar nicht mehr, dass ein Antrieb drin ist 😉.
 
A

Albo

Member
Bassix
ß977
Ich hab ja nicht behauptet, daß man nicht selbst schrauben kann. Aber um z.B. Nur das Kettenblatt am Bosch-Motor zu wechseln braucht man schon 2 Werkzeuge die die wenigsten Zuhause haben dürften.
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Schon klar. Die meisten Laien unterschätzen Fahrräder, was das anbelangt. Es gibt natürlich auch richtig gute Leute, die schrauben können. Die sind aber eindeutig in der Minderheit.
 
 

Oben Unten