Bassisten und ihre Fahrräder

R

RookieamBass

Active Member
Bassix
ß2.071
Na, die Rahmenhöhen, v.a. zwischen den unterschiedlichen Gattungen lassen sich nicht wirklich vergleichen.
Ich bin 202 cm gross mit langen Beinen und Armen aber kurzem Oberkörper.
Mein Gravel hat 64 cm, mein Rennrad 65 cm, das Hardtail umgerechnet ca.54 und beim Enduro bin ich mir nicht ganz sicher.
Am bequemsten sitze ich auf dem Gravel. Auf dem Papier nicht das größte. Da hilft nur probesitzen.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß84.916
Na, die Rahmenhöhen, v.a. zwischen den unterschiedlichen Gattungen lassen sich nicht wirklich vergleichen.
Ich bin 202 cm gross mit langen Beinen und Armen aber kurzem Oberkörper.
Mein Gravel hat 64 cm, mein Rennrad 65 cm, das Hardtail umgerechnet ca.54 und beim Enduro bin ich mir nicht ganz sicher.
Am bequemsten sitze ich auf dem Gravel. Auf dem Papier nicht das größte. Da hilft nur probesitzen.
Danke dir für die Info :-) Ich bin 208 cm gross. Dann werde ich das mal ausprobieren, aber ich hab auch schon MTBs mit 60er als Obergrenze in der Herstellung gesehen, vielleicht auch ein 58er. Somit kann ich das zumindest schonmal eingrenzen.
 
R

RookieamBass

Active Member
Bassix
ß2.071
Puh, 208 cm ist 'ne Hausnummer. Da wird es echt eng mit von der Stange. Das ist bei mir schon grenzwertig.
Da wird Custom schon sinnvoll.
Schau mal nach Einhorn im München.
Die scheinen noch preislich halbwegs i.O.
Aber mit 2500€ kommst Du da auch nicht hin...
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß84.916
Puh, 208 cm ist 'ne Hausnummer. Da wird es echt eng mit von der Stange. Das ist bei mir schon grenzwertig.
Da wird Custom schon sinnvoll.
Schau mal nach Einhorn im München.
Die scheinen noch preislich halbwegs i.O.
Aber mit 2500€ kommst Du da auch nicht hin...
Danke, aber ich hatte vor es von der Stange bzw. gebraucht zu kaufen. Hab ich mit meinem Trekking Rad ja auch geschafft. Ich kann ja warten und es ist nicht dringend. Zumal dann solch große Fahrräder meist sehr günstig aufgrund des kleinen Interessentenkreises auf dem Gebrauchtmarkt zu haben sind. :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
MrTommyGrowls

MrTommyGrowls

Heavy Gear Rotation
So, nach knapp 40 km an diesem Wochenende darf das Inbred erst einmal wieder in den Keller

IMG_20210529_171546.jpg
IMG_20210530_150711.jpg
IMG_20210530_155820.jpg
IMG_20210530_155844.jpg
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
Seit vielen Jahren kämpfe ich nun dafür an meinem Arbeitsplatz einen vernünftigen Fahrradparkplatz zu bekommen und aktuell steht er kurz vor der Fertigstellung.
Man sieht ihn im Hintergrund.

Screenshot_20210601-095116_Gallery.jpg



Das Ganze wurde durch den Hinweis auf fehlendem Infektions- bzw. Nichtraucherschutz etwas beschleunigt. 😉

Ich erledige inzwischen sämtliche Fahrten in der Stadt mit dem E Bike und werde mein Auto demnächst verkaufen.
Sollte ich dann wirklich mal ein Auto benötigen habe ich noch einen Campingwagen den ich dann in Ausnahmefällen nutzen kann.
Das wird aber kaum vorkommen, höxhstens bei starkem Gewitter wenn ich die Fahrt nicht verschieben kann.

Für größere Fahrten nehme ich sowieso den Kastenwagen.
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Wir waren heute (bei deutlich besserem Wetter) auf dem Rennrad unterwegs.
Und mussten feststellen - immer wieder - wie nervig der Autoverkehr ist, auch auf Seitenstraßen.
Da muss sich was tun, das ist nicht gut. Der Autoverkehr macht das Land kaputt, die Städte sowieso.
Es geht ja nicht darum, Autos generell abzuschaffen, aber der Verkehr und seine Förderung ist so einseitig - das macht doch alles keinen Sinn mehr.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Endlich mal 😂 meine bmx cruiser stoßen hier ja allgemein auf Unverständnis 🤣🤣🤣
Ich find die echt hübsch. Aber hier im Taunus ist nen Rad ohne Schaltung und halt eher nur was für Stadtmenschen oder Flachländer. Obwohl ich nen alten Kumpel hab der auch mit dem Fixie auf den Feldberg fährt. Aber der besteht ausschließlich aus Sehnen und Muskeln...
 
Emmler

Emmler

denkt...
Bassix
ß38.096
Wir waren heute (bei deutlich besserem Wetter) auf dem Rennrad unterwegs.
Und mussten feststellen - immer wieder - wie nervig der Autoverkehr ist, auch auf Seitenstraßen.
Da muss sich was tun, das ist nicht gut. Der Autoverkehr macht das Land kaputt, die Städte sowieso.
Es geht ja nicht darum, Autos generell abzuschaffen, aber der Verkehr und seine Förderung ist so einseitig - das macht doch alles keinen Sinn mehr.
In NL genießen die Radfahrer sehr großen Respekt (und nehmen sich auch viele Freiheiten). Schon allein deswegen, weil man sich als Autofahrer fast in der Minderheit fühlt, teilweise geduldet.

Das sitzt in den Genen, die Kinder kennen es von klein auf nicht anders und werden auch noch wie selbstverständlich radfahren, wenn sie in der Chefetage sitzen, statt Firmenwagen.
Aber dazu gehört mehr, als mal einen Radweg zu flicken, um das Radfahren attraktiver zu machen, oder die Autosteuern zu erhöhen.
Ein paar Hügelchen müssten vielleicht noch abgebaggert werden 😂
 
el martino

el martino

Well-Known Member
Bassix
ß23.866
Wir waren heute (bei deutlich besserem Wetter) auf dem Rennrad unterwegs.
Und mussten feststellen - immer wieder - wie nervig der Autoverkehr ist, auch auf Seitenstraßen.
Da muss sich was tun, das ist nicht gut. Der Autoverkehr macht das Land kaputt, die Städte sowieso.
Es geht ja nicht darum, Autos generell abzuschaffen, aber der Verkehr und seine Förderung ist so einseitig - das macht doch alles keinen Sinn mehr.

Ja, aber leider passiert nichts und wenn etwas gefördert wird (E-Roller) dann ist das bei Lichte betrachtet auch Mist.

Das System (Kapitalismus) fördert nunmal hochpreisige Produkte (SUV = Verkaufsschlager) oder Massenprodukte (2Jahre = Schrott). Irgendwie unvorstellbar dass dieser Geschäftszweig von der Regierung/Industrie ausgehebelt wird.

Und wie irre dieser Trend ist "alles" in Akkubetrieb umzurüsten! Ich kenne Leute die sich z.B Akku-Schlagbohrmaschinen anschaffen um alle Jubeljahre mal damit rumwerkeln. Ich traue diesen Personen auch zu das Ding dann im normalen Hausmüll/Restmüll zu entsorgen, weil zum Wertstoffhof zu kommen bedeutet ja CO2-Ausstoß und kommt auf das Gleiche raus...:ugly:
 
el martino

el martino

Well-Known Member
Bassix
ß23.866
In NL genießen die Radfahrer sehr großen Respekt (und nehmen sich auch viele Freiheiten). Schon allein deswegen, weil man sich als Autofahrer fast in der Minderheit fühlt, teilweise geduldet.

Das sitzt in den Genen, die Kinder kennen es von klein auf nicht anders und werden auch noch wie selbstverständlich radfahren, wenn sie in der Chefetage sitzen, statt Firmenwagen.
Aber dazu gehört mehr, als mal einen Radweg zu flicken, um das Radfahren attraktiver zu machen, oder die Autosteuern zu erhöhen.
Ein paar Hügelchen müssten vielleicht noch abgebaggert werden 😂

Niederlande = Ausnahmen bestätigen die Regel

Ich hörte aber dass E-Bikes dort auch überwiegend nur noch zu sehen sind, was bedeutet das größtenteils gute normale Fahrräder irgendwo ungenutzt vergammeln. :-/
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Ich fahre mit Begeisterung E-Bike und bin dieses Jahr schon über 2200 Km (in Durchschnitt 14 Km pro Tag) gefahren. Auffallend ist, daß ich nur noch ca. 5-10 % mit Motor fahre. Vor 2 1/2 Jahren, als ich das Rad gekauft habe, war der Motor noch bei mind. 60 % an. Zusätzlich habe ich meine Spritkosten auf ca. 50 % gesenkt.
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Dann lohnt sich aber ein Rad ohne den Gewichts-/Effizienz-Malus des elektrischen Antriebs. Oder liegen auf jeder Strecke / nahezu jeder Fahrt solche Steigungen, dass genau die diese 5-10% ausmachen?
Direkt in unserem Wohnort beginnt das Bergische Land und am Ortsausgang befindet sich z.B. ein brutaler Antieg von ca. 1-2 Kilometern Länge. Ich habe schon als Kind jegliche Steigungen verabscheut (ich bin mehr der holländische Alpentyp) und ich liebe mein E-Bike dafür, mir diese Last abgenommen zu haben. Es gibt einfach keine unnütze Anstrengung mehr beim bergauf fahren. :juhuu: :claphands: :rock: :lechz:
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
E Antrieb mag beim Fahrrad nicht zu 100 % umweltgerecht sein aber im Vergleich zu meinen Nachbarn die die gleichen Strecken hier in der Stadt in ihren SUVs bewältigen ist es das in jedem Fall.
Viel weniger Emission, keine Geräusche.
Kleiner Nebeneffekt: Viel geringere Kosten und keine Staus, dadurch Ersparnis von Lebenszeit. Mit E Roller und E Auto würde ich wieder im Stau stehen.
Ich habe hier tatsächlich fast überall die gleichen Fahrtzeiten weil ich mit dem Pedelec andere Wege nutzen kann.
Gerade hier in Dortmund habe ich die Möglichkeit schnelle Pendlerwege oder eben weitläufigere schöne Radwege zu nutzen.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß84.916
E Antrieb mag beim Fahrrad nicht zu 100 % umweltgerecht sein aber im Vergleich zu meinen Nachbarn die die gleichen Strecken hier in der Stadt in ihren SUVs bewältigen ist es das in jedem Fall.
Wenn man es tatsächlich aus Auto Ersatz nutzt. Hab auch schon Wochenendmountainbiker gesehen, die ihre E-Bikes mit dem SUV in die Fränkische Schweiz fahren. Ich wage zu behaupten, das sind die Hauptnutzer von E-Bikes. Die wirklich umweltbewussten Leute fahren einfach normal Fahrrad.
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Meine Frau (ohne E-Bike) und ich haben große Satteltaschen und erledigen mittlerweile auch 90 % unserer Einkäufe mit dem Rad. Ich fahre fast nur noch bei Regen mit dem Auto und sogar bei größeren Entfernungen nutzen wir teilweise Bahn in Verbindung mit Fahrrad.
 

Similar threads

 

Oben Unten