Blog: World of Atlas

Dieses Thema im Forum "Blogeinträge" wurde erstellt von Atlas, 17. März 2014.

  1. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    Moin moin,

    wurde mehrfach drauf hingewiesen, mein Recordingblogzeug, was ich auf Facebook veröffentliche, mal auch hier zu posten. Es geht um folgendes: Ich bin Basser einer unterfränkischen Tech Death Band.

    Um ein wenig weiter auszuholen: Tech Death (oder auch Technical Death Metal) ist eine Musikrichtung stilistisch im härteren Metal angesiedelt und wird dominiert von Geschwindigkeiten weit über 200 bpm (8tel), filigranen Gitarren- und Basssoli, neoklassisch angehauchten, meist sehr technischen und schnellen Riffs sowie tiefem, guturalen Gesang. Textlich-thematisch geht es weitaus weniger um Gore, also Blut, Tod usw als bei unseren Freunden aus der Slam und Brutal Death Ecke, sondern eher um Anlehnung an Filme, Bücher, Weltgeschehen oder frei erfundenen Szenarien.

    Warum zum Teufel mache ich das? Ich spiele seit 10 Jahren im Metal und habe einfach Spaß dran, immer wieder technische Grenzen zu durchbrechen und mit der Musik zu begeistern. Ich möchte mich mit der Band vom lokalen Pöbel abheben und denke, das funktioniert auch sehr gut, da wir einfach anders sind und die Musik mit Leben, Gefühl und Atmosphäre füllen. (Auch wenn das für viele sehr schwer vorstellbar ist, die dieses Genre nicht kennen oder mögen)

    Kurz zur Band:
    Shattered ist eine 5-köpfige Truppe. Wir sind alle Mitte 20, wohnen zwischen Würzburg und Bamberg im Frankenland und haben alle über 10 Jahre Band- und Liveerfahrung. Aktuell nehmen ein Jahr nach der Bandgründung unser Debutalbum auf, an welchem ich aktuell dran sitze. Geplant sind 14 oder 15 Songs. Release irgendwann im frühen Herbst 2014.

    Hier mein Studio-Tagebuch. Ich werde täglich einen Part posten. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen. :bier:


    STUDIO TAGEBUCH SHATTERED BASS RECORDING #1

    ##########
    05.03.2014
    ##########

    09:30
    Hi. Julian hier. Ich habe mich kurzfristig dazu entschlossen, bereits heute anstatt wie ursprünglich geplant morgen mit den Aufnahmen zu unserem Album zu beginnen. Nicht aus Tatendrang, sondern aus Unfähigkeit, nicht ins Fitness-Studio zu können. Wer wäre ich denn, wenn ich Dinge aus eigenem Antrieb tun würde?
    Auf dem Plan stehen alle vorbereitenden Arbeiten: Finale Lines der bislang noch nicht eingeprobten Songs fertig stellen, alle technischen Komponenten durchchecken, Probe-Aufnahme fahren, Bass neu besaiten, Bier kalt stellen, Recording-Plan erstellen und den ersten Song einspielen.

    11:30
    Habe einen Recording-Plan erstellt und bereits teilweise ausgefüllt.

    12:15
    Habe die Bass-Lines zweier Songs überarbeitet und die Songs in der Schwierigkeit von I - III eingestuft um den zeitlichen Aufwand später besser abschätzen zu können.

    13:00
    Interface, Bass, Kabel etc. erfolgreich durchgecheckt, Pegel angepasst (das war irgendwie ganz schön scheiße, da der Bass einen SAU Output hat...). Die Aufnahmen fahre ich alle von daheim aus.

    13:10
    Mittagspause. Pizza von Papa Milo - Großartig! *schmaaaatz*

    14:00
    Habe nun alle relevanten Midis in Cubase geladen und eine Probeaufnahme vom Instrumental gefahren. Da mein Rechner bislang nicht in die Luft geflogen ist, werte ich das als positiv und werde demnächst beginnen.

    14:30
    Habe soeben meinen Bass neu besaitet. Zum Einsatz kommen Ernie Ball Regular Slinkys auf meinem Warwick Corvette $$ Fünfsaiter. Für die Bass-Soli werde ich später mit dem Fretless herum experimentieren. Jetzte stelle ich den Plan für die nächsten Tage zusammen. Nach diesem Plan sollte ich bis Ende nächster Woche mit allen bis dato abgeschlossenen Songs durch sein.

    17:00
    Ich bin mitten in den Aufnahmen von "THE FALL OF HYPERION". Es handelt sich um einen vom Aufbau her eher einfacheren Song zum Einstieg. Ich habe mich dazu entschieden, nach über sechs Jahren wieder mal ein Album mit Fingern einzuspielen. Die Corvette macht dabei eine super Figur, was Attack und Wiedergabe angeht.

    21:30
    Nach zig konstruktiven Pausen ist endlich der Song im Kasten! Für morgen steht deutlich mehr an. Der zeitliche Aufwand kommt unter anderem daher, dass ich Depp meine Spuren komplett gedoppelt habe, um immer einen guten Ausweich-Take zu haben. Das werde ich morgen definitiv nicht mehr machen. Wenn ein Take sich im Nachhinein als scheiße heraus kristallisiert, wird er einfach dann nochmal eingespielt. So, Schluss jetzt mit dem Unfug. Bier! Over and out.
     
    Edelweisspirat, Herr Karl, Dad und 3 anderen gefällt das.
  2. Noble

    Noble The green beast

    Bassix:
    ß79.103
    Hi!Schön das du zufrieden in einer Metalband spielst. Hier in der Gegend gibts es leider nur diese Bands mit ...core am Ende, das is nicht so meins8D Eure (Sub)Genre wäre fürs Bandspiel nicht so meins, aber Respekt vor Leuten die sowas sauber spielen können!

    Ich will nicht behaupten, dass ich übermäßig viel Ahnung habe, aber ich denke es geht doch bei einigen Tech-Death Bands (Autopsy,Necorophargist,Cryptopsy(vor allem die alten Sachen) Death - Mitbegründer des Tech Death) AUCH um sehr heftige Gore- und Horrorgeschichten. Oder bezog sich das nur auf eure Texte?
    Klar, bei Bands wie Meshuggah oder teilweise auch bei Nile etc gehts auch um ganz andere Sachen.
     
  3. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    Daher ja auch "weitaus weniger" und nicht "definitiv nicht". Gewalt ist im Metal an sich immer ein Thema, über das man aus den verschiedensten Blickwinkeln schreiben kann. Thematisch wird es vom düsteren Flair der Musik gut getragen. Dabei muss es aber lange nicht um Blut und Gedärme gehen. O.g. Bands verarbeiten das relativ exzessiv. Wobei man da auch den Unterschied zwischen bspw. Necrophagist (Sänger = Gitarrist) und einer Band wie uns (Sänger = Sänger) betrachten muss. Bei Bands wie Necrophagist darf man lyrisch nichts erwarten (und wird vermutlich trotzdem enttäuscht haha), da einfach viel viiiiiieeel weniger Gewicht auf das textliche gelegt werden kann aufgrund des krassen Gitarrenjobs.
    Meinen Satz weiter oben zu pauschalisieren ist sicherlich nicht ganz richtig, gilt aber für das, was wir, bzw. ich in der Band mache.
     
    Dad gefällt das.
  4. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    STUDIO TAGEBUCH SHATTERED BASS RECORDING #2

    ##########
    06.03.2014
    ##########

    09:30
    So, heute gehts ohne Verzug sofort in die Vollen. Auf dem Plan stehen "INTO THE SHATTERING" und "FROM DISTANT SHORES".

    10:00
    Alle Midi-Files reingeladen, Tempo- und Clickspur gebaut und los gehts!

    14:00
    Und "FROM DISTANT SHORES" ist im Kasten! Zwischendurch wurde ich unsinnigerweise knapp eine Stunde mit Einkaufen, Kaffeetrinken und sozialer Kontaktpflege aufgehalten. Jetzt schnell Kind vom Kindergarten abholen, was essen und dann gehts weiter!

    16:00
    Viel zu spät geht es weiter. Vor "INTO THE SHATTERING" schiebe ich noch schnell das kurze Instrumental "AS ATLAS REACHED THE STARS" rein.
    Witzige Sidestory: Ich recorde eigentlich ohne Monitoring aufgrund der Latenz. Da das Kabel meines Kopfhörers allerdings den Bass-Korpus streift, bekomme ich über die Eigenschwingung des Holzes trotzdem meinen Monitorsound direkt ins Kabel. haha

    16:30
    Und der Song ist im Kasten. Es geht sofort und nahtlos mit "INTO THE SHATTERING" weiter, einen Song, den ich erst vor gut drei Monaten aufgenommen hatte - allerdings noch mit meinem Sandberg. Daher nochmal neu das Ding mit bösem brutalo-Sound.

    18:15
    Nach einer Kaffeepause und einem technischen Problem mit meinem Interface ist der Song jetzt auch im Kasten und ich überlege, ob ich noch einen machen soll.

    18:45
    Nach kurzfristiger Verwirrung ob der Tempospur fange ich jetzt noch mit "DESPISE THE LIVING" an.

    20:00
    Pünktlich zur Tagesschau ist auch Song Nummer 4 für heute im Kasten und ich kann endlich Feierabend machen. War teilweise etwas stressig und gespickt von vollidiotischen Selfmade-Problemen wie Spur gelöscht, gute Takes gelöscht, schlechte behalten, Tempospur vergessen anzupassen und nochmal alles neu machen dürfen, Bass in Guitar Pro falsch getabt usw. Wenn ich nur halb so besoffen gewesen wäre, wie ich mich angestellt habe, dann gute Nacht. haha
    Morgen gibts vermutlich eine Recordingpause, dafür gehts dann am Samstag weiter. So genug Death Metal für heute. Jetzt gibts Chilldown mit dem Esbjörn Svensson Trio und Bier. (An dieser Stelle Danke, Xaver!) Over and out.
     
    Herr Karl und Dad gefällt das.
  5. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    STUDIO TAGEBUCH SHATTERED BASS RECORDING #3

    ##########
    08.03.2014
    ##########

    12:00
    Heute geht es relativ spät erst los. Auf dem Plan stehen der neue Anfangstakt von "INTO THE SHATTERING", die Aufnahme des neuen Songs "NEREIDS" und das Editing von "THE FALL OF HYPERION".

    14:00
    Die Arbeiten an "NEREIDS" laufen gut, auch wenn der Song technisch und rhythmisch echt nicht ohne ist. Die Hälfte hab ich ungefähr. Ich mach jetzt ne kurze Mittagspause.

    14:30
    Es geht gut weiter. Ich bin überrascht von der gnadenlosen Stimmstabilität der Corvette. Hier macht sich das Ü3000-Euro Instrument bemerkbar.

    16:00
    So, "NEREIDS" ist im Kasten. Bis jetzt der schwerste Song. Ein paar Takes waren ziemlich hart und haben lange gedauert. Vielleicht überarbeite ich das Ding an einigen Stellen noch einmal. "THE FALL OF HYPERION" hab ich kurz an einigen Stellen etwas editiert, lass es jetzt aber bleiben. Für heute ist aber erst mal Schluss mit Recording. Nicht, weil ich was besseres vor habe, nein - ich hab schlicht und ergreifend kein Bock mehr auf den Scheiß! hehe
     
  6. ThK

    ThK Kemperianer & Bassliner

    Bassix:
    ß16.093
    Wie auch schon auf/in FB gesagt .. Immer wieder herrlich zu Lesen !
    Und bin derbst auf das Album gespannt!
     
    Atlas gefällt das.
  7. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß66.849
    Schließe mich dem an (außer, dass ich das auf FB irgendwie verpasst habe[¦)]). Sehr unterhaltsam und auch ich bin gespannt wie ein Flitzebogen auf das Album :-)

    ... ihr werdet nicht zufällig zum Out & Loud fertig? [¦)][¦)]
     
  8. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    Zum Out & Loud gibts maximal ein Solo-Album von mir. :D
    So, jetzt bin ich mal auf die Bassic-Filter gespannt:


    STUDIO TAGEBUCH SHATTERED BASS RECORDING #4

    ##########
    10.03.2014
    ##########

    10:00
    Heute geht es an "ANCIENT" und ich weiß schon jetzt, dass es keinen Spaß machen wird...

    11:00
    Man, ist der Song zum kotzen ey! Nachdem die ersten beiden Riffs endlich drin waren ist mir klar geworden, dass die drecks Batterie an der Corvette den Geist aufgibt. *gfmpfrmpraaarghhh!!!* Ein paar Takes waren noch zu retten, viel musste neu gemacht werden. Für mikrige 16 Takte habe ich fast eine ganze Stunde gebraucht. Der Song ist auf Bass einfach sehr heftig geworden, woran ich Trottel aber auch selber schuld bin, da ich ihn geschrieben habe.

    11:30
    Ein Auszug aus dem heutigen Recordingdialog mit mir selber: "Scheiße!" "So eine verfickte Scheiße!" "Ja scheiße!" "Man du dämlicher Vollhorst!" "Scheiß Cursor!" "Verdammte Drecksscheiße!" "Dieser vergammelte Scheißcursor!" "Jetzt spiel halt mal richtig du analverkotzte Wichsökofresse!" Schlimmeres erspar ich euch.

    12:00
    So, etwa 60% von dem Dreck sind im Kasten und ich mache eine Pause, da ich einen Termin in Würzburg habe.

    16:00
    Es ist immer wieder erstaunlich, was Arbeitnehmerüberlassungsagenturen heutzutage alles von einem wissen wollen. Die Fragebögen werden von Mal zu Mal abenteuerlicher. Eine Würzburger Agentur weiß z.B. seit heute von mir, dass ich sowohl Rechts- als auch Linkshänder bin und privat einen Lamborghini Gallardo fahre.
    Wie dem auch sei. Jetzt eine kurze Mittagspause und dann gehts weiter.

    16:30
    Weiter gehts...

    18:30
    The Shiteagle has landet. Man, war das eine elendige Drecksscheiße! Morgen gehts mit "IGNITE THE DAWNSHARD" weiter, der vermutlich genauso viel Spaß machen wird. Ooouuuhhauerhauerha...
     
    Dad und schubi gefällt das.
  9. UweBoll

    UweBoll Active Member

    Bassix:
    ß3.621
    Ist euer Song FALL OF HYPERION vom Dan simmons Roman geprägt? Das würde sich ja bei eurem Stil definitiv anbieten :-)
     
    Atlas gefällt das.
  10. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    Die Vermutung liegt nahe, es geht allerdings um Geschichte von Hyperion dem Titanen. Der Dan Simmons Roman ist ja soweit ich weiß ein Science Fiction. Habe ihn leider bislang noch nicht gelesen. Den Titel hatte der Song laaaaaaaaaaaaange bevor ich was von dem Buch von Simmons gehört habe. Ist lediglich ein Zufall, da mich die griechische Mythologie sehr interessiert.
     
  11. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß66.849
    Ich seh keine Filter ... :D
    scheinst ja an dem Tag richtig Spaß gehabt zu haben ;-) Ich nehm auch das Solo-Album :bier:
     
    Atlas gefällt das.
  12. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    Hat mich auch gewundert. Vielleicht werde ich noch nachträglich gebant. :D
    Ich hatte zwei Songs im Set, an denen bin ich verzweifelt. haha
     
  13. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    STUDIO TAGEBUCH SHATTERED BASS RECORDING #5

    ##########
    11.03.2014
    ##########

    10:00
    So, los gehts mit "IGNITE THE DAWNSHARD". Plan ist es, bis spätestens 14:00 Uhr damit durch zu sein.

    16:00
    Plan am Arsch! "Management by Kaffeepause" hat den Song jetzt endlich im Kasten... Eigentlich wollte ich mit "BIPOLAR DISORDER" weiter machen, aber da habe ich gerade erkannt, dass die Bassline ganz schön für die Tonne ist und gründlich überarbeitet werden muss. (Am besten diesmal MIT Instrument in der Hand...) Daher habe ich jetzt den viel kürzeren, technisch recht heftigen "INTO ARCHADIA" überarbeitet und werde ihn nun aufnehmen. Das wird auch ein ganz schön hartes Stück Arbeit. 220 bpm, nur Achtel, kein einziger gehaltener Chord, Stringskipping, Tapping, alles dabei. Das Endprodukt wird ne Wucht!

    18:00
    ...und der Song ist im Kasten. Ich bin begeistert! Er ist erst vor 2 - 3 Tagen fertig geworden und kurz vor Deadline noch mit aufs Album gerutscht. Kein Fehler, wie ich glaube.
    Ich fange jetzt mit "THE ORBITS AROUND" an, um dem Zeitplan für morgen vielleicht noch etwas zuvor zu kommen.

    19:00
    So, der Song ist halb im Kasten und ich mach ne Pause.

    20:45
    Weiter gehts.

    21:30
    Okay, mit "THE ORBITS AROUND" ist nun der 10. Song ebenfalls im Kasten und ich habe die Albumaufnahmen zu knapp 2/3 hinter mir. Spielerisch ein ganz schönes Brett. Den Zuhörer erwarten aus meiner Sicht eine Mischung aus ein wenig Obscura, Spawn of Posession und natürlich viel stilistischen Eigenheiten von Shattered. Ich halte den Song sowohl atmosphärisch als auch technisch für relativ weit vorne und freue mich auf den Release. Live spiele ich ihn vermutlich Fretless. Damit ist mein Tagessoll für morgen erfüllt und ich liege Recordingtechnisch wieder vor Plan. Leute, ich mach Schluss. Für heute reichts. Morgen geht es mit frischer Energie weiter!
     
    schubi gefällt das.
  14. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß66.849
    Bin mal gespannt, wie das live klingt ;-)
     
  15. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    STUDIO TAGEBUCH SHATTERED BASS RECORDING #6

    ##########
    12.03.2014
    ##########

    11:30
    Nachdem ich heute morgen die Bassline zu "BIPOLAR DISORDER" komplett umgeworfen habe und mit ein paar technischen Problemen mit meinem Interface und Cubase zu kämpfen hatte, geht es jetzt endlich los.

    13:30
    Und der Song ist im Kasten. Ging doch schneller, als ich gedacht hatte. Es handelt sich um einen melodischen, aber technisch anspruchsvollen Song, den ich vor meiner Zeit bei Shattered bereits geschrieben hatte. Für heute muss ich Schluss machen, da noch andere Themen auf dem Plan stehen. Nach ner Pause für die Musikmesse morgen geht es am Freitag mit den letzten vier Songs weiter.


    #############################################################################################


    STUDIO TAGEBUCH SHATTERED BASS RECORDING #7

    ##########
    14.03.2014
    ##########

    10:30
    Nach einem Tag Pause geht es heute in die finale Phase der Bass-Aufnahmen. Auf dem Plan steht der recht abgefahrene "TRAPPED IN EVERLASTING DREAMS" - Ein Song der wohl nie eine Bühne sehen wird, da hier rein instrumental viel mit Sampling und clean/distortion herum experimentiert wird. Midis sind geladen, Tempospur gebaut und los gehts!

    12:30
    Und fertig. Der Song ist auf Bass mit Ausnahme eines relativ anspruchsvollen Tappingparts eher simpel geworden. Es ist einfach ein Gitarrenlastiges Stück, bei dem der Bass für den Teppich zuständig ist. Im Nachhinein betrachtet wäre das eine gute Gelegenheit für den Fretless gewesen. Ich freue mich hier sehr auf die Gitarrenarbeit! Wenn mir in den nächsten Tagen noch irgendwas krasses einfällt, kommt noch ein Bass-Solo unter einen 7/4-Part gegen Ende. Da hab ich aber bislang noch nichts. Wir werden sehen.
    So, Frauchen hat lecker gekocht und jetzt gehts erst mal in die Mittagspause.

    17:00
    Nach hunderttausend scheiß Unterbrechungen geht es jetzt endlich weiter... verdammte Scheiße noch eins! Da ich für die beiden nagelneuen Killersongs "AMNESIA" und "BILOCATION" noch keine finalen Lines habe, mache ich mit "THE GRID" weiter - einem relativ alten Song von 2012, den Johannes und ich bereits in einer anderen Band performed haben, der es trotz allem aber doch noch in letzter Sekunde aufs Album geschafft hat.

    20:45
    Nach weiteren hunderttausend Unterbrechungen ist der Song jetzt fertig. Wie zu erwarten gewesen war die Aufnahme ein ziemlicher Krampf, da der Song - obwohl recht alt - technisch gerade auf Bass ganz schön böse ist. Somit ist Song Numero 13 ebenfalls im Kasten. Für die nächsten Tage stehen noch die Aufnahmen von "AMNESIA" und "BILOCATION", sowie sämtliche Bass-Soli und das komplette Editing auf dem Plan. Für heute ist Feierabend. Gude und sers!
     
  16. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    Ich muss mal ein wenig schwärmen.
    Gestern Abend auf der Probe hatte ich zum ersten Mal den vor einigen Monaten für Zimmerlautstärke, Übungs- und Testzwecke gekauften GK 700-RB mit auf Probe. Ich war ja die ganze Zeit skeptisch, da ich den Ampeg SVT-3 Pro zumindest für mich für DEN Metal-Amp halte. Also ins Auto geschmissen, hingeeiert und mal angeschlossen. Wie immer mein Floorboard und die Warwick Corvette davor gehängt und angeschaltet.
    Grundsätzlich - um das noch kurz einzubringen - halte ich den Amp im Gefüge für das unwichtigste Glied (vor allem bei mir) und vertraue auf das, was meine Finger diesem Überbass (jegliche andere Beschreibung wäre tiefstapelnd) entkitzeln und was B3K, GEB-7 und M87 Comp draus machen.

    Der erste Anschlag war etwas enttäuschend. Beim Blick auf die Regler wurde mir aber schnell klar, was Sache ist: Der Amp war noch auf den reinen Splitcoil-Betrieb vom Sandberg eingestellt, um den Preci-Charakter besser rauszuarbeiten (An dieser Stelle bitte keine Hasstiraden über Preci-Charakter, danke. :D), also schnell alles auf Mittelstellung, meine Pedalerie angeworfen und BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄM. Leck mich am Arsch, ich hätte NIE gedacht, dass der Ampeg in Sachen Druck und Presenz nochmal um soviel übertroffen werden kann! :O!:O!:O!
    Mein Sound war raumfüllend und ich habe mehr als ein Mal gefragt, ob ich zu laut sei mit der Antwort "Nö, ist perfekt so!" Jahrelange Banderfahrung in anderen Projekten hat meine Erwartungshaltung dahin korrigiert, dass jegliche Signalstärke knapp über dem Wahrnehmbaren mit "BASS LEISA!!!" attestiert wurde. Okay, hier spiele ich zum ersten Mal mit semiprofessionellen, ambitionierten Musikern zusammen, die den Wert meines Instruments schätzen. Ich bin jedenfalls überwältigt.
    Dazu kommt noch, dass der Amp den Charakter des Warwicks noch besser herausarbeitet und den 412er Abrissturm noch brachialer ansteuert.

    Ich bin....

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    ..

    begeistert! 8D
     
    Herr Karl und Dad gefällt das.
  17. doubleball

    doubleball Unvollständig :-(

    Bassix:
    ß314.025
    Ich verstehe Dich, aber sowas von... :stolz:
     
  18. Noble

    Noble The green beast

    Bassix:
    ß79.103
    Geil!Glückwunsch zum erfolgreichen GK Test! Die Kombi MXR M82 und GK fand ich gestern bei der Probe auch sehr sehr überzeugend. Diese Direktheit im GK Sound...dieses "mitten in die Fresse" wie Pit es beschreibt brauche ich auch einfach. Mit Comp gehts dann noch mittiger in die Fr****. Dazu setzen sich GK Amps super durch und klingen (wie u selbst gemerkt hast) in der Neutralstellung mit fast allen Bässen super.

    Seit wann spielst du Corvette?Hast du den Sandberg noch?
     
    Atlas gefällt das.
  19. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.424
    Die Corvette hab ich seit vergangenem Herbst. Der Bass hat, nachdem ich ihn über einen Kumpel endlich gescheit eingestellt bekommen hatte, sofort den Sandberg in der Death Metal Band abgelöst. Das ist dank der Elektronik einfach eine Wunderkiste. Damit geht soundtechnisch so gut wie alles, auch wenn ich nur einen einzigen Sound nutze. Was der an definierten Tiefmitten liefert ist einfach nicht mehr normal. Dagegen stinkt einfach alles ab, was ich (zumindest bislang) in der Hand hatte. Dazu eine TRAUMHAFTE H-Saite. -> Das ist nach wie vor beim Sandberg ne Baustelle... :/

    Ich habe mit dem California ein bisschen meine Sorgen und überlege schon, ihn vielleicht doch zu verkaufen und mir einen 4-saitigen VS zu holen. Mir gefällt das Konzept der Sandberge sehr gut und die Splitcoils klingen klasse. Was Sandberg aber scheinbar zumindest auf den California V-Modellen nicht hinbekommen, ist eine saubere, geile H-Saite. Kann aber auch dran liegen, dass ich mit Ganzton tiefer da Ansprüche habe, die diese Instrumente nicht erfüllen. EADG klingen auf dem Bass geil, schön knorzig, er ist klasse zu handeln und hat eine klasse Optik. Bin da noch etwas hin und her gerissen, da ich in Zukunft wesentlich mehr Rock und Jazz machen werde neben meiner Death Metal Band und dafür auch ein halbwegs universelles Instrument brauche. Der Warwick sieht dafür viel zu brutal aus und hat keinerlei Oldschool-Faktor. :D
     
  20. Noble

    Noble The green beast

    Bassix:
    ß79.103
    Dieses H Saitenproblem haben ja einige Basser, da kann ich absolut nicht mitreden aber viele Sagen eine gute H-Saite sei zu 90% Einstellungssache. Ich stimme ab und zu einen Preci auf HEAD (ich glaube member Basshead macht es ähnlich mit seinem Roger Waters Preci, sein Nick sagt es ja schon). Bei Fender is das Problem ja bekannt, ich hätte jetzt von Sandberg andere Sachen gedacht, da modernere Auslegung usw. Hast du mal einen Fender Deluxe Preci V testen können...sonst einfach den WW für die Dropsachen behalten, Sandberg verkaufen und nen schönen 4 Saiter Preci (eben für Rock und Jazz), da hast du ja die Megaauswahl.
     
    Atlas gefällt das.

Diese Seite empfehlen