Blog: World of Atlas

Ens

esh-Enthusiast
Es freut mich, dass noch Leute mit lesen, auch wenn es an sich nicht mehr viel mit dem Thema Bass zu tun hat.
Ich folge deinen Schreibereien in erster Linie weil ich finde und denke, dass du ein geiler Musiker bist :bier:
Egal ob du den Bass an den Nagel hängst (was ich natürlich höchst bedauerlich finde), Metal ist Metal, ist Metal….:rock:
Wenn euer Melodeath Projekt Früchte trägt und ihr mal ne Vorband braucht....sag Bescheid :D ;-)


PS:
Behalt den fiesen rot/schwarzen Marusczczczczczczczcyk wenigstens...irgendwann befingerst du den trotzdem mal wieder und sei es nur zu kreativen Zwecken ;-)
So n selbst erdachtes/gewolltes Customgerät haut man nicht einfach weg.
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Behalt den fiesen rot/schwarzen Marusczczczczczczczcyk wenigstens...irgendwann befingerst du den trotzdem mal wieder und sei es nur zu kreativen Zwecken ;-)
So n selbst erdachtes/gewolltes Customgerät haut man nicht einfach weg.
Der bleibt bis zum bitteren Ende. V.a. auch nach dem Fretless-Umbau, der ihn jetzt unendlich variabel gemacht hat.
Bei dem Sandberg bin ich mir noch nicht so sicher, aber auch der bleibt erst mal aus ähnlichen Gründen. Custom-Instrumente bekommst du halt leider nie mehr in der Form, wenn sie ein Mal weg sind.
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Ich darfs ja im Grunde noch gar nich erzählen, da noch immer ein Restrisiko besteht, dass wir uns bei der ersten Probe noch alle die Schädel einschlagen, ABER:
Ich habe ja wie der ein oder andere mal gehört hat 2006 die Band Retaliation als Gitarrist gegründet, weil ich die Schnauze davon voll hatte, mir von irgendwelchen Gitarrenspackos Songs vorschreiben zu lassen. Also hatte ich mir vorgenommen, den Job des Gitarrenspackos einfach selber zu machen.
Um das ganze kurz anzureißen: Ich wollte Brutal/Technical Death Metal machen, war aber einfach viel zu mies auf Gitarre, also ist es Melodic Death im Stile von Illdisposed/Kataklysm etc. geworden. Mit der Truppe hab ich eine EP aufgenommen, direkt unter nem Label released und nach einem LineUp Umschmiss tatsächlich mit den mittlerweile gewonnenen Fähigkeiten alles in Tech Death umgemünzt. Mit der neuen Truppe habe ich auch ein Album geschrieben und wieder ein neues Label gefunden, welches die Scheibe weltweit vermarktet hat. Ich habe mit dieser Truppe die geilsten Shows meiner Musiklaufbahn gespielt und bin als Musiker sehr dran gewachsen. Leider haben wir uns 2011 in die Haare gekriegt und ich hab das Handtuch geschmissen oder schmeißen müssen. Das ist Auslegungssache. Mit dem neuen Mann an der Gitarre ging es noch knapp 2 Jahre gut, dann ging alles auseinander. Der Drive war weg, die treibende Person hinter der Maschine nicht mehr dabei. Alles ist in der Versenkung gelandet.
Vor 4 Wochen hat mich der alte Gitarrist, den ich nach dem letzten großen Knall auf die Todesliste geschrieben hatte wieder angeschrieben. Die Jungs denken über ne Reunion nach und wollten mich dabei haben, da die ganze Sache mit meinem damaligen Ersatz auch ziemlich in die Hose gegangen ist. Ich war natürlich sofort völlig Feuer und Flamme... Eine alte Liebe quasi, die ich all die Jahre vermisst und für tot geglaubt hatte. Ein Grund, täglich die Gitarre in die Hand zu nehmen und die fast vergessene Leidenschaft, brutale, technische Musik live zu performen. Alles schien plötzlich wieder zu mir zurück zu kehren, nachdem ich mich um den Scheiß gekümmert hatte, um den sich Männer einfach früher oder später kümmern: Haus, Familie, Job.
Und plötzlich hat alles einen Sinn gemacht. Die teure 1000er ESP, das neue Live-Equipment und dieser tief verwurzelte massive Bock, hier wieder was zu reißen. Die neue Platte, die komplett ohne mich geschrieben wurde, meine musikalischen Wurzeln leugnet und seit 5 Jahren auf diversen Festplatten liegt und nur drauf wartet, auf die Bühne gebracht zu werden: Alles macht plötzlich Sinn. Dann vor 2 Wochen das erste Treffen nach knapp 8 Jahren. Wir 4, gutes Essen, Bier und alte Geschichten. Aus jugendlichen Hitzköpfen sind plötzlich Männer geworden. Zwei verheiratet mit Kindern, der dritte kurz vor der Hochzeit, alle fleißig am Geld verdienen und nur eins im Sinne: Den Alltag mit Musik bereichern. Wie damals als die Welt noch okay schien.
Seit knapp 2-3 Wochen stehe ich jeden Abend in meinem Hobbyraum und performe wie ein Bekloppter die Songs um zu alter Stärke zurück zu finden. seit heute ist meine geliebte 1000er wieder auf H-Tuning. Wie damals. Einfach weil es knallt. Die Melodic Death Metal Gruppe konnte ich glücklicherweise auch überzeugen, auf H zu wechseln, was es mir Equipmenttechnisch sehr einfach macht und mir viel Geld spart, eine vergleichbare Gitarre für's D-Tuning zu besorgen. In 3 Wochen ist die erste Probe. 5 alte Songs, 1 neuer um rein zu kommen. Wenn's nach mir ginge, wäre die Probe lieber heute. Ich bin scharf. Wie damals. Nur bedeutend älter und weiser. Aber an der Liebe und der Leidenschaft hat sich nichts, absolut nichts geändert. :bier:

https://www.metal-archives.com/bands/Retaliation/118666
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß22.958
YEAH MEGA !
Da komme wir ja doch noch in den Live Genuß davon!
Ich bin gespannt und erbitte natürlich weiterhin hier Updates darüber!

- EDIT -
Da dachte ich doch euer "altes Zeug" ist auf/bei Spotify ... aber das scheint wohl ne andere Kombo mit dem Namen zu sein *grins*
- EDIT Ende -
 
Zuletzt bearbeitet:

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Am Sonntag war wieder Probe mit der Melodic Death Metal Band. Insgesamt gibt es mehr Fragezeichen als vorher. Der Sound war gräßlich. Wir haben zum ersten mal mit Gitarrero Nummer Zwo geprobt. Ein klassischer Gitarrist wie er im Buche steht: V-förmige Gitarre, 120 Watt Röhrenamp, 100 %ig gear-fixiert, sein komplettes Zeug dabei und ein Sound, der für sich alleine schon nicht gut war, aber im Bandmix zu 100 % unter gegangen ist. Zudem im Vorfeld lange Ausführungen, dass es keinen Amp gäbe, der gegen seinen ankommt, welcher ja so ultradominant ist. Ja, das Ende vom Lied war Matschcore 5000. Ich mit 200 € Bugera-Amp. Arm aber sexy, top Sound so wie ich ihn schon vor 10 Jahren hatte, wahrnehmbar, tight.

Der Drummer etwas besser als bisher, die Bassistin super vorbereitet, Sänger auch okay. Bassistin singt jetzt mit und growlt nochmal zwei Stockwerke tiefer als der Leadsänger. Beängstigend + etwas erregend gleichzeitig. Daumen hoch.

Einer der vier Songs wurde gestrichen da nicht banddienlich.


-muss kurz weg, heute Abend geht’s wieter-
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Zweite böse Überraschung war, dass Gitarrero Zwo von den 4 Songs, die seit 3 Monaten fix sind nur 2 gelernt hatte, um sich nicht zu überanstrengen, weil ja für ihn noch nicht hundertprozentig klar war, wie es mit der Band und ihm weiter geht und ihm die 4 Songs zu aufwändig erschienen. WTF-Moment. Also natürlich die anderen beiden Songs trotzdem geprobt. Trotz strikt für 2 Gitarren ausgelegt halt nur mit einer durchgespielt. Zwar definiert und tight, aber halt ohne Eier, v.a. in den beiden Gitarrensoli die ich spiele.
Herangehensweise höchst fragwürdig. War kurz davor, ihm bei seinem Equipmenthickhack und dem Soundgelaber mal nahe zu legen, für ein paar Jahre Bass zu spielen um sich danach objektiv mit der Thematik auseinander zu setzen.

Jedenfalls war das insgesamt eher enttschäuschend. Ich hab mich jetzt heute Abend hingesetzt und einen tollen neuen, flotten, leicht technischen, modernen Melo Death Song zu schreiben, der das H-Tuning ausreizt und Platz für jede Menge Solo-Action bietet. Ich glaube, das Ding wird richtig richtig stark. Und ich glaube auch, dass es besagtem Gitarrero nicht gefallen wird. Aber bleiben wir entspannt und sehen wir, wie es sich entwickelt.
 
  • Like
Reaktionen: Ens

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Ich hab insgesamt das Gefühl, dass sich das etwas lockern wird. V.a. jetzt wo ich trotz Absprache, dass Songs in Zukunft zusammen geschrieben werden wieder mit einem komplett fertigen Ding da her komme. Drummer und Bassistin werden sich drüber freuen. Der ENGL-User vermutlich eher weniger.
 
  • Like
Reaktionen: Ens

Ens

esh-Enthusiast
Ein klassischer Gitarrist wie er im Buche steht: V-förmige Gitarre, 120 Watt Röhrenamp, 100 %ig gear-fixiert, sein komplettes Zeug dabei und ein Sound, der für sich alleine schon nicht gut war, aber im Bandmix zu 100 % unter gegangen ist. Zudem im Vorfeld lange Ausführungen, dass es keinen Amp gäbe, der gegen seinen ankommt, welcher ja so ultradominant ist. Ja, das Ende vom Lied war Matschcore 5000.
ahahahahha….kommt der aus Siegen? :O![¦)][¦)][¦)][¦)][¦)][¦)]
Klingt nach ENGL Savage? :D
Genau so einen haben wir jetzt ständig um uns. Wundert sich, dass er gegen seinen Lead-Gitarristen total im Mix absäuft...

Nahezu Null Mitten...viel Bass...etwas Höhen xx(
Hat sich jetzt noch ein EQ-Pedal gekauft...Badewannen-Einstellung, die man eher gut für Rockbass gebrauchen könnte.
Also doppelte Badewanne (EQ und dann noch am Amp) :ugly:
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß22.958
Also wir haben mit einem Engl Savage (Profil) aber ein richtiges Brett an Sound bauen können ;-)
Doppel Badewanne .. Yeah ... Stell du dem mal was ein und nimm ihm das Pedal weg.
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
ahahahahha….kommt der aus Siegen? :O![¦)][¦)][¦)][¦)][¦)][¦)]
Klingt nach ENGL Savage? :D
Genau so einen haben wir jetzt ständig um uns. Wundert sich, dass er gegen seinen Lead-Gitarristen total im Mix absäuft...

Nahezu Null Mitten...viel Bass...etwas Höhen xx(
Hat sich jetzt noch ein EQ-Pedal gekauft...Badewannen-Einstellung, die man eher gut für Rockbass gebrauchen könnte.
Also doppelte Badewanne (EQ und dann noch am Amp) :ugly:
:facepalm1:
1:1 meine Story, aber aus ner anderen Ecke der BRD.
Tatsache - ENGL Savage.
Was hat er im Vorfeld über meinen 20 Watt Bugera Amp gelacht. Nach der Probe waren Gelächter und Sprüche plötzlich gelaufen.
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß22.958
Warte warte warte .. !
Richte ihm von mir aus das ich behaupte das sogar jeweils eine 2x12 Box pro Gitarre ausreicht ..
:D
 
  • Like
Reaktionen: Ens

Ens

esh-Enthusiast
:facepalm1:
1:1 meine Story, aber aus ner anderen Ecke der BRD.
Tatsache - ENGL Savage.
Was hat er im Vorfeld über meinen 20 Watt Bugera Amp gelacht. Nach der Probe waren Gelächter und Sprüche plötzlich gelaufen.
Ich wollte den Ketharristen hier aus meiner Ecke um den es in dem Falle ging nach dem posten seines neuen EQs samt Setting fragen "Ach, spielst du jetzt auch Bass?" :D
Aber das hätte er sicher nicht lustig gefunden. Das ist übrigens der "König des Overactings" vom Solingen Gig @ThK :D
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Ich muss echt sagen, es vereinfacht aus Bandtechnischer Sicht die Sache unglaublich, wenn man als Grundsätzlich-Bassist auch mal selber instrumentalistisch zu diesen dünnbesaiteten Schwammköpfen gehört.

Es ist ein Gefühl, als ob man die Welt etwas verentkompliziert. Oder es zumindest versucht. :D
 

Ens

esh-Enthusiast
Ich muss echt sagen, es vereinfacht aus Bandtechnischer Sicht die Sache unglaublich, wenn man als Grundsätzlich-Bassist auch mal selber instrumentalistisch zu diesen dünnbesaiteten Schwammköpfen gehört.

Es ist ein Gefühl, als ob man die Welt etwas verentkompliziert. Oder es zumindest versucht. :D
Wenn der grundsätzlich helfende und selbstlos denkende Charakter eines Bassisten die Geschicke der sonst zu 99% mit Diven und Knalltüten besetzten Eierschneider-Problematik regelt?
Oh ja! DAS glaube ich gern :D


Meiner weiß ja mittlerweile zu schätzen, dass ich meinen Sound nur so einstelle um seinen geil klingen zu lassen :D
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten