Blog: World of Atlas

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Zwischenzeitlich war die erste Probe nach der inoffiziellen Reunion mit Retaliation.
Ich war wirklich erstaunt, wie verdammt gut das geklappt hat. Gesampelte Drums, alle per Interface und Plugins verteilte Sounds über Kopfhörer und fertig. 100 %ige Tightness, jeder hört jeden, Leadgitarrist singt nun die Vocaltracks des damaligen zweiten Sängers mit. BAM! Ich hatte lange, LANGE nicht mehr so einen Spaß an einer Probe. Der damalige Ärger komplett weg geblasen, alle eine Einheit, ein Ziel. Mitten im absoluten Nirgendwo, keine 10km vom großen T entfernt.
Wir hatten einen neuen und vier alte Songs einstudiert. Sonntag in ner Woche ist die nächste Probe mit zwei weiteren neuen, die technisch aber nochmal um Welten übler sind. Ich bin echt froh, dass 4 Wochen zwischen den beiden Treffen lagen, sonst hätte ich das nicht gepackt. Es macht aber einen sau Spaß, v.a. zu sehen wie die eigenen Fähigkeiten mitwachsen.

Bei der Melodic Death Band ist es etwas ruhiger geworden. Querulantengitarrero ist jetzt in San Franzisco, Drummer hat Prüfungsstress und mir kommt das ganz recht, wenn da mal für 2 - 3 Wochen nix großes ansteht. Anschaffungen/Equipmentaustausch hab ich erst mal begraben, weil es finanziell etwas enger geworden ist. Bleibt abzuwarten, ob ich das mit dem Helix HX Stomp echt mal anteste.
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Nachdem ich ne knappe Woche aufgrund des Barcelona-Kurztrips mit meiner Frau keine Gitarre in der Hand hatte, ging es gestern Abend mal wieder los. Eher Fingerübungen beim Serienklotzen. Muss sagen, dass die Pause gut getan hat, da gleich ein paar ganz frische Harmonien rein kamen. Ich werde das in Kürze mal intensivieren wieder, auch wenn alles etwas abgeebbt ist. Fokus liegt wieder bei Job und vielen Nebenkriegsschauplätzen. Aktuell hätte ich tatsächlich Bock am Haus und am Außenbereich weiter zu bauen, aber das kannste bei der aktuellen Hitze ja vergessen. :O!
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Lange ist hier nichts mehr passiert. Es ist auch wieder relativ still geworden.
Bei Retaliation ist die lange geplante Probe verschoben worden was definitiv kein gutes Zeichen ist. Zwei der Mitglieder haben eine gut gehende Zweitband und in mir keimt der Verdacht, dass ich wieder zu viel auf diese Karte setze und letzten Endes massiv Zeit verschwendet habe. Noch habe ich ein gutes Gefühl, fragt sich wie ernst es die anderen drei sehen.

Bei der Melodic Death Band geht aktuell gar nix vorwärts. Alles hängt in der Luft, weil einfach weder Drummer noch zweiter Gitarrist gefunden wird. Ich habe eine vollkommendste Schreibblockade und komme mit keinem einzigen Riff weiter. Einen Song will ich umschreiben, da das Riffing zu übel ist, mir kommt aber absolut keine Idee durch was ich das ersetzen soll. Ich weiß momentan gar nicht, wie das überhaupt weiter gehen soll. Früher habe ich Songs produziert ohne Ende, immer wieder neues Zeug geschrieben und jetzt vegetiere ich vor mich hin und kopiere mich allenfalls selber.

Bass habe ich ja mittlerweile komplett aufgegeben. Da passiert gar nichts mehr. Auch keine interessanten Bandgesuche mehr. Es ist, als hätte es die ganze Szene nie gegeben. Mein Zeug habe ich behalten, wobei ich aktuell schon wieder am grübeln bin. So vieles muss noch am Bau gebaut, erledigt und bezahlt werden. Deshalb gibt es daheim auch nur Stress zwischen meiner Frau und mir. Die freie Zeit wird nur mit herum schleppen von Holz, Steinen und Müll verbracht, aktuell wird rund ums Haus gebaggert und es stellt sich raus, dass der Boden zu 80 % aus Felsen besteht... Es ist keine schöne Zeit. Wirklich in keiner Weise.
 

Ens

esh-Enthusiast
Man benötigt stellenweise wirklich die Geduld eines Faultiers!
Nicht entmutigen lassen :-)
Wir suchen auch schon seit 3 Jahren einen fähigen zweiten Gitarristen haben uns aber damit abgefunden, dass das in unserem Dunstkreis wohl eher nicht passieren wird.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.043
Lieber alleine als Gitarrero spielen, als irgendwelche Kompromisse mit mittelklassigen Klampfern eingehen. Den Drummer kann man zur Not programmieren und falls es fetter werden soll, könnte man Synths aufnehmen. Lass den Kopf nicht hängen ... und dass das Songwriting gerade nicht klappt, ist doch klar, bei dem Stress, den du drumherum hast. Vielleicht kommt dir die Pause gerade gut gelegen, wer weiß?

Die Sache mit dem Hausbau kann ich sehr gut verstehen, das ist echt bitter. Bei mir ist es das Auto, was bald hoffentlich nach vielen Rückschlägen (Steinschlag an der Windschutzscheibe, neues Fahrwerk musste nachgearbeitet werden, Vandalismus-Schaden am Außenspiegel ...) den Segen vom TÜV für Felgen und Fahrwerk bekommt ...
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Genau genommen ist bis auf die 212er GK Box alles auf eBay Kleinanzeigen gelandet. Der M geht als letztes. Aber auch bei dem werde ich mich eines guten Angebotes nicht erwehren. Die Zeit scheint um zu sein. Ich habe viele geile Erinnerungen in den letzten knapp 16 Jahren gesammelt, aber die letzten 4 Jahre waren nur noch rein Ernüchterung. Platz schaffen für neues. Geldmangel hab ich grundsätzlich immer, daher null Chancen irgendwas zu investieren, solange der alte Kram unangetastet einstaubt.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß31.179
Ich kann’s irgendwie grad total nachfühlen. Wenn man sich irgendwann mal eingestehen muss dass man die letzte Zeit/Jahre weniger Freude als Frust mit dem Hobby schiebt, wozu dann das ganze?!
Finde auch seit Monaten keine Band in der ich mich musikalisch wohl fühlen würde. Das Hobby entwickelt sich immer mehr zum Krampf.
Wo möchte ich die nächsten Jahre mein Pulver verschießen? Das ist die Frage.
Mit der Richtigen Band, alles cool.
Ohne dem, alles verlorene Liebes Müh.
Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Freude und Energie für neues!
 

Noble

EQ Legastheniker
Hab's über FB mitbekommen. Schon komisch deinen Sandberg in den Anzeigen zu sehen, der dich so lang begleitet hat. Deine Gründe klingen aber sehr nachvollziehbar und nur Frust sollte ein Hobby nicht bieten. Ich kann es gut verstehen!
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.331
Nun doch noch einmal etwas ausführlicher das Ganze:

Die Tatsache, dass mein ganzes Equipment auf eBay Kleinanzeigen gelandet ist, ist im Grund nur die Konsequenz aus der Beendigung dieses Hobbys per Jahreswechsel 2018/19. Ich hatte mir das als emotionalen Schlussstrich gesetzt.

Ich habe Ende 2003 mit 17 Jahren Bassspielen angefangen. Es war vom ersten Tag an magisch und ich hatte wohl auch irgendwie ein Händchen dafür. Ich habe unfassbar tolle Gigs gespielt, einige gute Platten aufgenommen, in vielen Bands und Projekten mitgespielt und war immer darin bestrebt besser und besser zu werden. Ich habe mir Songwriting-Skills auf allen Instrumente angeeignet, zwei Bands neu gegründet und hunderte Songs und Texte geschrieben, die technisch immer komplexer geworden sind. Ich bin dafür bewundert worden und wurde als Mitglied hoch gehandelt, was ich sehr genossen habe.

Als 2010 die Kinderkriegerei los ging, habe ich alles etwas ruhiger angehen lassen. Man hat schon gemerkt, dass die lokale Szene am schwächeln ist. Als 2014 das zweite Kind kam, gab es nur noch meine eigene Band in dem Sektor in weitem Umkreis. Nachdem diese dann ein Jahr später unwiederbringlich gegen die Wand gefahren wurde, war plötzlich alles aus. Die Szene wie weg geblasen, Musiker alle weg gezogen. Auch ein Intermezzo mit einer Band die 150 km weit weg lag wurde beendet.

Plötzlich gab es keinen Job mehr für mich. Ich habe gesucht und gesucht. Thomann Kleinanzeigen, Facebook-Gruppen, überall habe ich gesucht. Auch eine dritte Neugründung hätte ich mitgemacht. Aber es gab einfach keinen mehr, der die Liebe für technische, harte Musik teilen wollte. Monate/Jahrelang hab ich mich gefragt, was das alles noch für einen Wert hat. Ende 2018 war dann endgültig Schluss.

Natürlich hätte ich in irgendwelchen weltweiten Projekten mitwirken können, aber ich war einfach vom ersten Tag an Live-Mucker. Ich habe die Bühne gebraucht und geliebt. Live Performance war mein Ding. Selten habe ich meine Spritkosten überhaupt wieder rein gekriegt. Jahrelang also quasi nur drauf gelegt. Aber ich habe das für mich gemacht: Weil ich es genossen habe und weil ich das gut konnte. Bedauerlicherweise bin ich bis auf das Bassspielen ein ziemlich talentloser Tölpel, der nun knapp 16 Jahre später vor der Erkenntnis steht, offenbar lange Jahre auf das falsche Pferd gesetzt zu haben.

Mir tut es jedes Mal weh das Zeug zu sehen, wie es einstaubt und nach mir ruft. Oft nehme ich einen der beiden Bässe in die Hand, nur um ihn kurz drauf wieder in den Ständer zu stellen. Die Magie ist verflogen, die Ziele nicht mehr erkennbar. Oft hab ich mich gefragt, ob ich nur so an allem gehangen habe um mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein. Um ein Gefühl von Freundschaft zu verspüren in einem Leben, welches darüber hinaus verdammt einsam ist. Ich wohne in einem Hinterwäldlerkaff ohne wirklichen Kontakt zur Außenwelt, ohne irgendwelche Kumpels in einem Leben, was nur aus Arbeit, Familie und Realitätsflucht mit Videospielen besteht. Vielleicht hat mich das Bassspielen all die Jahre ein Stück weit am Leben gehalten. Doch diese endlose Suche nach etwas, was schon lange vorbei ist, ist es alles in allem auch nicht wert, einen Status aufrecht zu erhalten, der in seiner Essenz nur aus Unglück besteht.
 

Ens

esh-Enthusiast
Ach fick! Ist das ne scheiß Situation...
Ich fühle mich, als würde hier einer der besten Mitarbeiter aus der Firma ausscheiden :-(

Allein dein Playthrough zu Bipolar Disorder bietet mir so viel Inspiration und Ansporn besser zu werden....du ahnst es nicht! (auch wenn ich mich nach wie vor nicht an so einen Song rantrauen würde :ugly:) Ich finde das durch und durch bewundernswert.
Das du aufhörst tut mir wirklich in der Seele weh...gleichwohl kann ich das anhand deiner Gründe total nachvollziehen.
Ach...aber auch wenn das Feuer erloschen ist:

Es war vom ersten Tag an magisch und ich hatte wohl auch irgendwie ein Händchen dafür.
Das ist wie ein Torf-Brand...wenn das Feuer oberflächlich gelöscht ist, glüht der Herd unterirdisch weiter und bricht dann irgendwann an andere Stelle wieder aus :-)
Ich wünsche dir, dass du eine Weile Abstand gewinnen kannst und das Feuer irgendwann wieder entfacht wird!!
Und vor allem müssen wir uns mal auf ein Bier treffen, wenn wir mit unserem Bandkader nächstes Jahr mal in der Würzburger Ecke aufschlagen!
Das Erste geht auf mich :D
 
Oben Unten