Boxenschaltung an wattstarken (D-Class)-Amp

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Bassralf, 9. Juli 2018.

  1. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.248
    Als ich vor 10 Jahren meine Bass-Pause einlegte, war die Welt für mich Nicht-Elektroniker einfach.
    Ein Bass-Amp hatte zwei parallele Boxenausgänge. Daran wurde jeweils eine 8 Ohm Box angeschlossen und fertig war die optimale Anpassung an die 4 Ohm, an der der Amp in der Regel seine max. Leistung abgab.
    Das gleiche Prinzip finde ich nun bei meinem Mywatt. Daran hänge ich zwei meiner 8 Ohm-Boxen und ok!

    Als Backup habe ich letzte Woche einen wattstarken D-Class-Amp (900 W) gebraucht gekauft und frage mich nun, wie die passende Boxenschaltung unter Verwendung meiner vorhandenen Boxen aussehen kann. Alle haben einen einzelnen Speaker mit 300W bei 8 Ohm. Der Amp hat nur einen Boxenausgang.:confused:
    Meine Boxen (FMC und Eich) haben die Möglichkeit zur nächsten Box zu verbinden. Ich gehe davon aus, dass dies Parallelschaltung ist (obwohl es optisch wie Serie aussieht). Dann hätte ich 4 Ohm Impendanz aber nur 600 W Belastbarkeit. Das geht natürlich, wenn die Leistung des Amps nicht ausgereizt wird.

    Welche Möglichkeiten gibt es aber, an die 900 W Ampleistung eine ebenbürtige Boxenkombination anzuschliessen (Impedanz 4 Ohm und Belastbarkeit größer/gleich 900W)?
    Mir fallen da vier 4 Ohm-Speaker (je zwei seriell und dann die beiden Paare parallel geschaltet) ein. Meine Speaker/Boxen haben aber alle 8 Ohm/300W.
    Der Amp Eich T900 verträgt 2,7 Ohm

    Danke für Eure Antworten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2018
  2. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß50.138
    Wenn deine Speaker den Mywatt 200 klanglos überstanden haben, selbst in härteren Lautstärkegefilden, brauchst Du dir erstmal keine Sorgen zu machen.
    Diese 900W Class D sind gar kein so großer Sprung in der Lautstärke. Die Endstufe eines solchen Amps wird ja eigentlich nie übersteuert und wenn Du Boxen hast, die z.B. mit 2x 300W rms angegeben sind, kannst Du alles so belassen.
    Das Weiterschleifen durch die Box bewirkt eine Parallelschaltung. 2x 8 Ohm geht also auf jeden Fall. Das ergibt 4 Ohm. Du hast ja nicht angegeben, welcher Class-D-Amp das ist. GB-Streamliner und Co haben eine Mindestimpedanz von 4 Ohm.
    Sollte dein Amp auch die Möglichkeit des 2-Ohm-Betriebs haben, kannst Du problemlos noch bis zu zwei weitere Boxen durchschleifen.
     
    f_luxus und Bassralf gefällt das.
  3. deeptone

    deeptone Well-Known Member

    Bassix:
    ß65.610
    Damit ist eigentlich alles gesagt.

    Vielleicht noch der Tipp dir eine sehr leistungsfähige Box zuzulegen.
    Bspw. eine 6x10, 4x12 oder ähnliches wenn dir der Bumms nicht ausreichen sollte.
     
  4. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.248
    Danke @Stratitis, Du machst dem "Erklärbär" alle Ehre.
    Ich habe von Eich die Aussage, dass die Amps (in meinem Fall der T900) bis 2,7 Ohm vertragen.
    Das bedeutet, ich könnte 3 Boxen zu je 8 Ohm schalten.
     
    deeptone gefällt das.
  5. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.248
    Danke @deeptone ,
    in meinem Alter sollen es keine Großboxen mehr sein, deshalb ja mein Konzept mit mehreren Kleinboxen.
    Es ging mir im Kern darum zu verstehen, wie das Schaltungskonzept der Digiamps ist - wie geschrieben, komme ich mit meinem Wissen aus einer anderen Zeit.
     
    deeptone gefällt das.
  6. deeptone

    deeptone Well-Known Member

    Bassix:
    ß65.610
    Gern geschehen :-)

    Wie gefällt dir der T 900? Er interessiert mich ebenfalls.
     
  7. Rhino-

    Rhino- Pedale gehören ans Fahrrad

    Bassix:
    ß45.624
    das hat mit Diggiamps nichts zu tun.....
    Fakt ist, das in 99,9% aller Fälle die Buchsen der Boxen parallel geschaltet sind. Das bedeutet das sich an Deiner "denke von früher" nichts ändert. Die Physik ist gleich geblieben.
     
    Michiagi und Talisker gefällt das.
  8. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.248
    Ich habe ihn erst seit wenigen Tagen, daher erst Übebetrieb zu Hause und eine Bandprobe. Livetest folgt in dieser Woche.
    Mit dem Konzept, war ich aber vom BC112-Combo (T 300 plus 1x12er Box)schon vertraut. Alles top! Kann meinen Combo nun verkaufen (steht schon hier in den Kleinanzeigen)
     
  9. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.248
    Ich musste mich früher nicht darum kümmern, wie die zwei Anschlüsse an den Boxen geschaltet waren. Meine Amps hatten immer zwei Boxenausgänge - daran je eine Box und fertig. Der Diggi-Amp mit nur einem Boxenausgang legt nun meine Wissenslücke offen. :embarrassed:
     
  10. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß23.691
    Das mit der Belastbarkeit und der Amp-Leistung ist nicht so kritisch - die 900W gibt der Amp ja nur ab, wenn er voll aufgedreht ist, oder eine dynamische Spitze auftritt. Die 600W Belastbarkeit bedeuten auch meist Dauerbelastung...Deine Anlage ist also sehr gut dimensioniert (sofern Du mit der Lautstaerke zufrieden bist).
     
  11. 5Bässer

    5Bässer Well-Known Member

    Bassix:
    ß24.887
    Nur als Hinweis an diejenigen, die vielleicht ähnliche Probleme haben:
    Mir ging es genau so, ich hab jede Menge 4 Ohm Boxen mit unterschiedlichen Bestückungen, die in unterschiedlichesten Setups zum Einsatz kommen (je nach Gig).
    Um dem Problem aus dem Weg zu gehen, kam ich auf die 2-kanaligen Versionen von Eich (EICH TR900 bzw. den baugleichen Tecamp Black Jag 900).
    Jeder der beiden AmpKanäle kann da 2 Ohm, was natürlich mein Boxenproblem locker gelöst hat. Mal abgesehen davon, dass das absolut geile Amps sind und clean als auch richtig rotzig können.
     

Diese Seite empfehlen