Brexit...

4low

Über-Bayudankse
Die Dummheit hat gesiegt... Furcht gegen Fakten... unglaublich...

An der Wall Street haben sich bestimmt wieder mal einige eine goldene Nase verdient... wie immer bei solchen Geschichten...

Und Johnson und Farage sitzen jetzt dümmlich grinsend mit ihrer Kriegsrethorik auf einem Trümmerhaufen aus wertlosem Pfund und neuen Arbeitslosen, und ratet mal wer dann Schuld ist... wahrscheinlich mal wieder The Germans... das zieht immer...

Aber Hauptsache die von Storch hat "vor Glück geweint" ...

Ich könnt kotzen... aber nicht vor Glück...!
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß42.427
Schade. Und traurig. Die EU in ihrer jetzigen Form ist sicher in vielen Aspekten problematisch. Wir haben aber leider (noch) keine bessere. Es wäre zu wünschen gewesen, dass sie die Briten daran beteiligen die EU zu verbessern/erneuern. Das wird jetzt ohne UK geschehen müssen. Und mit Sicherheit wird sich eine Menge tun.
Was mir wirklich Sorgen macht, ist der Effekt auf die ganzen Betonköpfe, die den Brexit nun vor ihren populistischen Karren spannen werden.

Und mein Beileid an die ganzen mittelständischen Unternehmen in der UK, die der Brexit aller Wahrscheinlichkeit schwer treffen wird.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Nehmt es sportlich.
London-Aufenthalte werden günstiger werden.

Ich habe zwar heute einen Clown gefrühstückt, aber der zunehmende Nationalismus - ganz global gesehen - lässt mich doch auch besorgt zurück.
 
Cameron hat sich voll verzockt. Er hat es als Drohkulisse, eine geschickte Erpressung der EU für noch mehr Zugeständnisse an die Insel geplant, das All In gewagt...und verloren. Das wird bitter für GB wenn sie in ein paar Jahren mehrere 100000 (gut qualifizierte) Arbeitslose mehr haben.

Wie sagte ein Brexit Mann:"We have the best Products on the World, we don't need the EU!"

Ja was denn, Wal Bässe maximal...
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Das GB derzeit in der EU ist, merkt man eigentlich nur an den extra Würstchen, die sie für sich rausgepickt haben. Das kommt davon, wenn man noch Rosinen haben will..

Das wird bitter für GB wenn sie in ein paar Jahren mehrere 100000 (gut qualifizierte) Arbeitslose mehr haben.
Keine Angst, das zahlen dann schon wieder der Steuerzahler der EU.
 

der Franzos

R.I.P Nymi
Jetzt ist die Kacke am Dampfen. Wenn die Kleinengländer nach und nach kapieren, was da auf sie zukommt, dann wirds spannend. Und der nationalistische Pöbel in anderen Ländern wird immer lauter, ich könnte kotzen!

Wie sagte ein Brexit Mann:"We have the best Products on the World, we don't need the EU!"
Ja was denn, Wal Bässe maximal...
ich bin gerade auch noch beim Suchen......
 

basshole

Well-Known Member
Bassix
ß71.793
Cameron hat sich voll verzockt. Er hat es als Drohkulisse, eine geschickte Erpressung der EU für noch mehr Zugeständnisse an die Insel geplant, das All In gewagt...und verloren. Das wird bitter für GB wenn sie in ein paar Jahren mehrere 100000 (gut qualifizierte) Arbeitslose mehr haben.
Aber die Feilscherei der Briten ist ja nicht Grund des Brexit. Der Brexit ist m.E. eigentlich symptomatisch gleich zusetzen mit der Trump-Orgie, dem AfD-Dilemna, den Erfolgen Front National etc.etc.
In einer immer komplizierter werdenden und bedrohlicher wirkenden Welt haben die Populisten mit den einfachen zornigen Botschaften Zulauf. Angst übernimmt das Regiment.
 
Zuletzt bearbeitet:

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß46.197
Eine Farce. Jeder zweite will drin bleiben, aber das Volk wurde in einem gerade stimmungsmäßig labilen Moment gefragt. Eine wunderbare Show für das Modell "Referendum". Warum darf jeder zweite Dummkopf Politik machen?
Demokratie ist schon vom Wortsinn her ein Widerspruch in sich. Wenn das Volk herrscht, über wen herrrscht es denn? Über die, die ein paar weniger sind; - na toll.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
45% ihres Exportes geht in die EU.
Was aufgrund des abstürzenden Pfundes auch gepuffert werden wird. Aber die werden Probleme in den Bereichen bekommen, die bisher nur aufgrund von Subventionen der Gemeinschaft überhaupt am kacken gehalten werden konnten. Landwirtschaft, Schwerindustrie u.a.

Das wird auch der Grund sein, warum das Schottland-Referendum eine Neuauflage (mit diesmal eindeutigem Ergebnis) erleben wird. Die Nordiren bekommen auch schon die Pimpernellen...von den Walisern habe ich bis Dato noch nichts gehört.

England wird an Bedeutung verlieren und vermutlich deshalb in den nächsten 20 Jahren einen Krieg mit irgendwem anzetteln...wie es halt immer so läuft.
Das macht mir Angst...ansonsten können die machen, was sie wollen. Haben sie auch als Mitglied schon.
 

madmanjens

Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!
Bassix
ß67.740
Ich stell mal wieder eine meiner unbeliebten Thesen in den Raum. Es hat zwar keiner gesagt, aber ich bin mir sicher die sind zu einem nicht geringen Teil wegen Deutschland aus der EU geflüchtet. Die dummen Deutschen sind so stolz auf ihre starke Merkel in der EU, vergessen aber gerne, dass historisch der Rest Europas gar nicht so gerne von Deutschen regiert wird.

Die Briten spielten immer gerne Balance of Powers und nachdem dieses EU Monster unter Deutschland recht monopolistisch ist, war es fast ein Zwang zu gehen.

Aber Bitte versteht mich nicht mis, ich rate nur. Ich bin auch traurig, dass es soweit kommen musste. Ich finde den Brexit auch furchtbar.
 

Schugger

Well-Known Member
Bassix
ß18.336
Vielleicht sollte sich Brüssel auch mal so langsam anfangen die Frage zu stellen, warum die EU so verdammt unbeliebt ist.
Eventuell hatten auch viele Brexit Befürworter einfach keinen Bock mehr auf eine Konförderation in der autoritäre Regime immer mehr auf dem Vormarsch sind.
Alles auf Populismus und Nationalismus zu schieben ist ein wenig zu einfach.
Ich denke das vielen Befürwortern schon klar ist, das jetzt erstmal eine Durststrecke auf Sie zukommt und sich einfach gesagt haben, besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
 

Oben