Bridge & abstehende Schrauben - mein Bass will mich töten

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß6.045
Die gute Nachricht ist: Mein Fender Preci hat eine traumhaft perfekte Saitenlage.

Die schlechte Nachricht ist: Die Madenschrauben der Saitenreiter stehen oben teilweise ziemlich hoch ab (teilweise unregelmäßig obwohl der Reiter selbst waagrecht sitzt?) und sind extrem scharfkantig. Bei Palm-Mutings und dem intensiven Spiel mit dem Pick neige ich dazu, mir an diesen kleinen Zacken die ganze Handseite aufzureißen. Beim letzten Gig wurde ich auf an meinem Bass herablaufendes Blut hingewiesen, so geht's also einfach nicht.

Habe nun die Bridge provisorisch mit Gaffa abgeklebt, aber das sieht shice aus :D

Habt ihr Tipps? Ich bin kurz davor, die Dinger mit der Eisensäge zu kürzen, aber dachte ich frage vorher doch noch einmal um Rat :-)

 
Vorm kürzen zur Sicherheit schonmal neue Schrauben kaufen. Ich würd da auch am ehesten mit nem Bolzenschneider dran, da muss man die kleinen Schräubchen nicht einspannen und die Gewinde bleiben heile.
 

boeb

Well-Known Member
Bassix
ß54.666
In manchen Zusammenhängen kann das ja durchaus gewollt sein...



Das sieht so aus, als ob die Reiter auf der Bridgeplate aufliegen und die Schrauben (also die, die weiter rausstehen) sich gelockert haben....
 

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß6.045
No Sir, da liegt nix auf und ist nichts locker. Das liegt am Winkel, weil ich mit der Kamera nicht unter die Saiten komme. In der Tat schwebt der G-Saitereiter aber nur 1,5 Milimeter, der E-Saitenreiter vielleicht 2mm. Die Saitenlage ist traumhaft niedrig und der Hals schnarrfrei, war ab Werk so und ich habe immer mal nur den Hals angepasst. Ich habe jetzt kurzerhand (weil morgen Probe und meine Hand noch so wund ist, dass ich Angst habe zu spielen) einfach mal mit der Schleifmaschine losgelegt. Funktioniert! :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß6.045
Erledigt. Hat funktioniert! :-)
Eine ist mir fast büschn kurz geraten, aber hat noch genügend Fläche im Gewinde über. Die anderen stehen jetzt perfekt plan.
Danke euch! Werde nach dem Gig vielleicht wirklich bei Rockinger noch ein Set holen und alles noch mal ganz sauber und ordentlich und mit Zeit anpassen.
 

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß23.343
Mach einen shim unter den hals in die tasche. Am halsfuß, sodass der hals mit der kopfplatte weiter nach unten zeigt, wenn der bass auf dem rücken liegt. Die saiten kommen dann tiefer runter und dann kannst du die saitenreiter wieder raufschrauben.
Oder: vielleicht ist deine halskrümmung zu stark - wenn ja musst du die saitenreiter niedrig stellen, damit du eine tiefe saitenlage bekommst. Schau das doch mal zuerst ...
Falls die krümmung zu stark ist, spannstab anziehen, der hals wird grader, die saiten kommen weiter runter, dann kannst du die saitenreiter wieder höher schrauben.
 

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß23.343
No Sir, da liegt nix auf und ist nichts locker. Das liegt am Winkel, weil ich mit der Kamera nicht unter die Saiten komme. In der Tat schwebt der G-Saitereiter aber nur 1,5 Milimeter, der E-Saitenreiter vielleicht 2mm. Die Saitenlage ist traumhaft niedrig und der Hals schnarrfrei, war ab Werk so und ich habe immer mal nur den Hals angepasst. Ich habe jetzt kurzerhand (weil morgen Probe und meine Hand noch so wund ist, dass ich Angst habe zu spielen) einfach mal mit der Schleifmaschine losgelegt. Funktioniert! :-)
Nach nochmaligen schauen würde ich wetten, dass deine halskrümmung zu stark ist. Wie hoch war denn deine saitenlage, bevor du sie niedrig gemacht hast?
 

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß6.045
Nach nochmaligen schauen würde ich wetten, dass deine halskrümmung zu stark ist. Wie hoch war denn deine saitenlage, bevor du sie niedrig gemacht hast?
Ich hab da gar nix "niedrig" gemacht, nur den Hals gelegentlich mal an andere Saiten angepasst. Der war frisch aus der Box einfach geil :D Bei Druck im ersten Bund und am Hals-Korpus Übergang habe ich mit der Fühllehre 0,3 Milimeter am siebten Bund. Also ziemlich exakt nach Fender Handbuch. Wenn meine Saitenlage toll ist und ich über den gesamten Hals kein Rasseln habe, wieso sollte ich einen Shim setzen? :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß6.045
Ah, verstehe. Also einen anderweitigen Vorteil habe ich von dem Shim nicht?
Ich denke dann lasse ich die Lösung erst einmal wie sie ist, notfalls ist ein Päckchen neue Schrauben bei T-Man ja für ein paar Euro zu haben :-)

@ all: Danke, danke! Ich freue mich auf die Verleihungszeremonie und wünsche all meinen Konkurrenten schlechtes Internet :rofl::prost:
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß48.334
ich hatte das problem auch mal. ich hatte es dann mit einem shim behoben. hat super funktioniert. am hals selber musste ich nix mehr einstellen. nur brücke und der PU musste auch etwas höher
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß15.336
Ich hab da gar nix "niedrig" gemacht, nur den Hals gelegentlich mal an andere Saiten angepasst. Der war frisch aus der Box einfach geil :D Bei Druck im ersten Bund und am Hals-Korpus Übergang habe ich mit der Fühllehre 0,3 Milimeter am siebten Bund. Also ziemlich exakt nach Fender Handbuch. Wenn meine Saitenlage toll ist und ich über den gesamten Hals kein Rasseln habe, wieso sollte ich einen Shim setzen? :-)
Dass ich es richtig verstehe: Du drückst auf Bund 1 die E-Saite runter (hast also ein F gehalten!) und dann hast du am letzten Bund (ist es ein Fender JazzBass? Dann wäre es der 20. Bund) nur 0,3mm Abstand zwischen der Saiten-Unterseite und der Oberseite des letzten Bundstäbchens?!

Das ist extrem (EXTREM) wenig und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da nix schnarrt!

Edit: Sorry, du drückst den ersten und letzten Bund der E-Saite gleichzeitig runter. Das hab ich überlesen. Alles klar, das schaff ich mit meinem Flea (mittlerweile) auch.
 

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bassix
ß59.653
Bei meinem Ibanez-JB hatte ich aus dem gleichen Grund Aua. Weil ich den aber eh für ein „Urmeter“-Setup (ist halt ein genauso altes Gelumpe wie ich) zum Gitarrenbauer gebracht habe, hat mir der eine neue Brücke empfohlen, die in meiner Wahrnehmung den Bass (oder mich?) auch nochmal soundmäßig vorangebracht hat. Sozusagen mehrere Fliegen und einen Geldbeutel mit einer Klappe erschlagen:D! Aber du hast ja jetzt eine Lösung.
Aber wenn du die Schrauben kürzt, geht doch auch der Innensechskant flöten, oder?:confused: Wie stellst du denn dann zukünftig nach? Oder steh ich aufm Schlauch?
Und PS: Meine Stimme hast du!
 
Oben