Cort B5 Plus AS RM

Dieses Thema im Forum "News / Pressemitteilungen" wurde erstellt von alister, 2. April 2019.

  1. alister

    alister New Member

    Bassix:
    ß304
  2. Groove-ATK

    Groove-ATK 4 Saiten sind genug ...

    Bassix:
    ß10.401
    Hallo.

    Das geröstete Ahorngriffbrett ist ja höchst interessant, was es nicht alles gibt.

    Ist sonst dem Ibanez Sr 600 nicht unähnlich, kommen wahrscheinlich beide aus dem gleichen Werk, ist aber nicht negativ.

    Falls der Hals genauso 'zart" wie bei den Srs ist, kann ich dir nur ein Probespielen empfehlen, die liegen nicht jedem.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2019
  3. headown

    headown Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.432
  4. Tieftonterrorist

    Tieftonterrorist Hält sein Instrument manchmal sogar richtig herum.

    Bassix:
    ß6.836
    Ich hatte bis vor Kurzem den Vorgänger von dem Bass.

    Wirklich angenehm zu bespielen, kleiner Saitenabstand, superleicht und hängt sehr ausgewogen am Körper. Auch die H-Saite war absolut brauchbar. Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, war der leicht "pappige" und unausgewogene Klang beim Slappen. Für Sachen wie Fingerfunk oder normale Rock/Pop/Soul/...-Sachen aber ein super Instrument und recht flexibel. Der Hals ist übrigens nicht so filigran wie man denkt, er ist zwar relativ schmal, aber auch schon "rund" und liegt dadurch angenehm satt in der Hand. In etwa so wie ein kräftigerer 4-Saiter.
     
  5. rootbert

    rootbert Tieftonzottel

    Bassix:
    ß11.871
    Puuuuh der A5 Plus SCMS gast mich da nochmal wesentlich mehr an... einziger Wermutstropfen ist, dass kein echter Passivbetrieb möglich ist.
     
  6. stepp

    stepp New Member

    Bassix:
    ß177
    Hallo Leute :hat:

    ich bin noch relativ neu hier, zumindest was das Beiträge schreiben angeht.
    Versuche mich aber einfach mal an einer kleinen Zusammenfassung und meiner bescheidenen Meinung zum 4-Saiter.
    Diesen habe ich mir nämlich vor kurzem gegönnt.

    Bin zwar wirklich bei weitem kein Experte, kann aber schon sagen, dass die gesamte Verarbeitung einen sehr guten und Wertingen Eindruck macht.
    Das lässt sich ja sicher auf den 5-Saiter übertragen.

    Der Hals ist schön schmal aber dennoch griffig, die Bundstäbchen sitzen perfekt und die Bespielbarkeit ist wirklich sehr gut.
    Die Mechaniken machen einen guten Eindruck und sind bisher Stimmstabil.

    Der 4-Saiter ist auf jeden Fall auch ziemlich leicht, ohne dabei eine kg Angabe machen zu können, und hängt sehr ausgewogen am Gurt.

    Er bringt mir genau den „starken“ Sound den ich mit meinem Fender Jazz MIM nicht bekommen habe.
    Hier kann ich mich dann meinem Vorredner anschließen und den Bogen zum Passivbetrieb schlagen.
    Dieser ist nämlich ziemlich dünn und der gesamte Sound und auch Läutstärke fällt doch sehr stark ab, sobald der Schalter ungelegt wird.
    Wie er damit und auch überhaupt im Bandkontext wirkt kann ich leider nicht beurteilen.

    Soviel zu meinem ersten Versuch e-bass
     
  7. Pepperbox

    Pepperbox Well-Known Member

    Bassix:
    ß10.565
    Ich hatte lange den Cort A5 Artisan und hatte den B5 Vorgänger auch getestet.
    In Bezug auf die H Saite bei 34“ Mensur gibt es nichts zu meckern.
    Bei Cort hibt es viel gute Hardware fürs Geld. Die Hälse haben mehr Fleisch als die SR Modelle. Man kriegt viel Ibanez Optik dazu. Bridge und Mechaniken sind klasse. Beim B5 hat der Hals eine interessante Materialkombination. Der verschraubte Hals bietet mehr Attack und hatte etwas dass gaaaaaanz entfernt an Warwick erinnerte. Ob die Markbass Schaltung besser ist als die alte MK1 Rauschschaltung kann ich nicht sagen, wünsche ich aber jedem Käufer. Zu den MK1...ichweissnichtwarumderSchrottBartoliniimmernochverbautwird.
    Dazu hab ich schon ausgiebig geschrieben.
    Meine Empfehlung Bassculture.