Customshop mal anders.

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Hi,
viele,von euch kennen mich ja schon seit Jahren hier aus dem Forum. Und schon seit Monaten überlege ich hin und her, ob es für interessant wäre etwas aus meiner "Kammer des Schreckens" zu erfahren.
Für alle die mich nicht kennen, ich bin der Willie. (Logisch) Und neben dem Bassspielen baue ich auch gerne mal verschiedene kleinere Helferlein. Eine Zeitlang hab ich das sehr intensiv betrieben, doch dann wurde mir das alles zuviel und ich hab die Geschichte stark zurück geschraubt. Aber so langsam kommt die Lust wieder zurück. Deswegen werde ich so langsam den Faden wieder aufnehmen. Und deswegen auch der Blog. Hier möchte ich in loser Folge über interessante Projekte berichten. Teils von Usern teils von mir selber. Anfangen möchte ich mit 2 Geschichten, die ich gerade in den letzten Wochen gemacht habe.
Was will ich in dem Blog mitteilen?
Zunächst geht's erst einmal darum, wie ich mit einfachen kleinen Helferlein, sei es gekaufte oder auch selbstgemacht meine "Probleme" lösen kann. Sowas wie "Wie kann ich eine schaltbaren Effektweg auf meinen Board realisieren?" Steht zwar alles irgendwie im Board aber hier möchte ich euch einfache und für den einen oder anderen auch selbstbaubare Lösungen zeigen.
Ein anderer Schwerpunkt werden meine ach so geliebten Glaskolben sein. Da werde ich dann in loser Folge von meinen Erfolgen (und auch misserfolgen) berichten. Vielleicht animiere ich damit, den einen oder anderen sich mit dieser Technik mal zu schäftigen. klar gibt es dazu auch extra Foren, wo die Themen tiefer behandelt werden, aber hier möchte ich gerne einfach nur mal neugierig machen. (Und nebenbei zeigen, warum diese Technik trotz Digitalzeitalter einfach nicht aus der Mode kommt)
Wer spezielle Fragen hat, kann Sie hier gerne stellen.
So und gleich geht's los...
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
1. Eintrag:
Pimp up my Ampeg
20 Juli 2016
Ich bekomme eine freundliche PM von einem User (nennen wir ihn mal BB) hier aus dem Forum. (Wenn er möchte kann er sich ja outen :D) Er hat auf meiner Internetseite gestöbert und wollte mich mal fragen, ob es möglich wäre seinen Ampeg Micro VR etwas mehr Leistung einzuhauchen. Der Sound würde ihm gefallen, doch für manche GIgs wären die 200W einfach zu wenig. Da die untere Gehäusehälfte des Ampeg eigentlich völlig leer ist, kam ihm die Idee dort eine Digi-Endstufe unter zubringen.
Ampeg_1.jpg Ampeg_2.jpg

EIne schöne Herausforderung. Natürlich kann man sowas machen. Platz ist genug da, man muss nur wissen, was man da einbauen kann. Die innere Größe ist 26x5,4x15cm. Ich hab dann die verschiedenen Möglichkeiten samt Preisen zusammen gestellt und BB zugeschickt.
1. Variante: alten Ashdown Little Giant 1000 kaufen und das Endstufenmodul ausschlachten. (Das ist eine Powersoft Digimod 1000 mit 2x 500W und eingebauten Netzteil) Kosten ca. 300€
2. Variante: Was von Hypex. UCD 400 mit Netzteil. 400W bei 235€
UCD 700 mit Netzteil. 700W bei 405€
3. B&O IcePower 125ASX2, 400W bei ???€
Zu allem kommt noch ein bisschen Beiwerk. Neue Blende für hinten, Schalter, Speakonbuchse, Lautstärkesteller, zus. Lüfter, etwas Hühnerfutter. Alles in allem ca. 70€ zusätzlich.
Nach ein bisschen weiterplanen sind wir überein gekommen, zu versuchen einen Ashdown zu ergattern.
Fortsetzung folgt...
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
20. September

BB meldet sich. Nach längerer Suche hat er einen Ashdown LG 1000 gefunden. Und schon geht's die Arbeit los. Zunächst mal eine neue Rückwand bauen.
Zeichnung mit BB abstimmen:
Ampeg_vr_back.png
Nach einiger Überlegung kommt dann doch noch eine zus. Klinkenbuchse hinzu. Mithilfe dieser kann man zwischen dem VR und einem zusätzlichen Preamp wählen. D.h. man kann die Endstufe universeller einsetzen.
In der Zwischenzeit Teiliste erstellen und Teile bestellen. Nebenbei soll auch noch der interne Lüfter des VRs getauscht werden, weil laut. NAchdem alle Teile da sind, kann man ja mal eine Anprobe machen.
Ampeg_3.jpg
Dann muss das Poti und die Buchse verkabelt werden. Nebenher auch gleich die Speakons und den Lüfter anschliessen.
Ampeg_4.jpg
Nach Durchsicht des Schaltplans ist der beste Abgriffspunkt direkt nach der Return. Somit bekommt die Endstufe auch das Effektsignal mit, aber nicht das Masterpoti, wodurch sich die Endstufe komplett eigenständig regeln läßt. Im VR selber müssen nun 2 Bohrungen gemacht werden. Eine für das Signal, die 2. für die Netzspannung. Die Endstufe soll unabhängig vom Schalter des VR geschaltet werden können. Natürlich darf man nicht die Kabel einfach durch das Metallgehäuse fädeln. Die könnten sich so nach und nach durchscheuern. Also werden in die Bohrungen noch 2 Gummidurchführungen eingebaut. Jetzt kann man einerseits von der FX Platine ein Abzweig mit abgeeschrimten Kabel machen (Signal). Auf der Netzseite werden einfach 3 Leitungen zusätzlich angelötet. Natürlich muss alles wieder schön Isoliert werden. ANprobe die 2. Diesmal mit Modul im Gehäuse.
Ampeg_5.jpg
Ganz wichtig: Die Erde muss angeschlossen werden. Die kleine Schraube ganz links ist dafür zuständig. Sowohl die Blende wie auch das Modul sind somit beide richtig geerdet.
Ampeg_6.jpg
Jetzt konnte ich auch schon mal den ersten Soundcheck machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Der erste Soundcheck verlief nur mäßig. Der Klang der Endstufe ist schon leicht anders. Die Endstufe "hängt" mehr am Bass und man merkt ihr klanglich an, daß da ordentliche Leistungsreserven da sind. Während die orginal Endstufe schon anfing etwas zu komprimieren, bliebt die Digi Endstufe weiterhin klar. Bei leisen Passagen klingt die Class-D Endstufe zusammen mit dem Amp etwas wie durch einen Vorhang, während die originale A/B Endstufe sich doch klarer präsentiert. Wird's dann aber lauter, geht der Vorhang weg und die Sonne auf. Die A/B Endstufe macht da dann doch schon relativ früh dicht. Einiziges Manko, (wie bisher bei fast allen meinen Arbeiten mit den Powersoft Modulen) die Endstufe braucht einfach mehr Power bei der Ansteuerung. Also wird kurzerhand doch noch ein Buffer eingebaut. (Ist einer von meinen Buffern mit denen ich schon die Ashdowns auf die Leistungsmäßig richtige Spur gesetzt habe. http://wkla.no-ip.biz//pages/diy/amps/ashdown-little-giant-350.php)
Ampeg_7.jpg
Noch den Buffer (rot) befestigen und schon kann der 2. Test erfolgen. Der Soundeindruck bleibt wie vorher, aber jetzt kommt endlich auch die Leistung raus. 2x500W sind schon ordentlich. Alleine nur mäßig lauter, aber deutlich entspannter als die A/B Endstufe. Das Modul habe ich übrigens einfach von unten mit 4 M4 Schrauben befestigt. Und das beste an dem ganzen Umbau sind die minimalen Eingriffe in den Amp selber. Mit ca. 30min kann man den Amp wieder zurück bauen. Aber wer will das schon.
Kostenpunkt: knapp 100€ für das Hühnerfutter plus den Ashdown Little Giant.
Lieber BB viel Spass mit dem kleinen Giftzwerk. Understatement pur.
 
Zuletzt bearbeitet:

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß68.810
Sehr schöne Lösung. :-) Wenn gleich ich den Micro AV eigentlich recht laut für Ampeg-Transistor Verhältnisse empfinde.

Schon mal einen SVT3 Pro gespielt?:D

Edit meint noch:
Wurde auch gleich der nervig laute Stock-Lüfter getauscht? Wenn ja was wurde dort verwendet?
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Nein. Der alte Lüfter ist wieder drin. Der Lüfter ist ein 60x60 24V Typ. Da gibt es leider nicht so viele. Ich hatte einen Pabst besorgt und eingebaut. Statt 6000 Touren macht der 4500. Aber leider macht der Pabst auch nur die Hälfte an Luft, und Standalone ist er sogar lauter als der originale. Den Lärm verursacht die Trichterförmige Anordnung der Kühlrippen. Und der Pabst brummte auch noch unangenehm, sodass im Endeffekt der Austausch nicht lohnt, weil der Amp dadurch nicht leiser wird. Besser wäre evtl. eine Temperatursteuerung. Aber das war ja auch nicht das Primärziel des Umbaus.
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Kleiner Einschub.
Im Thread passiver Pad für den Effektweg hatte ich ja bereits meine Senf dazu gegeben. User @Cellkirk74 wollte auch ein solches Kabel haben. Also hab ich mal schnell was gebastelt. Ich verwende hier ein Pi Netzwerk, wie in meinem Post angegeben. Nur ein kleiner Unterschied, den mittleren 22K Widerstand teile ich in 2x12k Widerstände auf. Dadurch wird das Kabel völlig symmetrisch. Hier ein paar Fotos dazu:
Zunächst 2 Päckchen Widerstände zusammenpacken.
2016-11-29 10.57.53.jpg
Dann das ganze im Stecker montieren, abisolieren
2016-11-29 11.40.26.jpg
So sieht's dann insgesmat aus.
2016-11-29 11.47.18.jpg
Fertig. Hab genau 35 min gebraucht.
Material:
2x Klinkenstecker Amphenol gerade (1,90€ = 3,80€)
2x 10k Widerstand (0,01€)
2x 12k Widerstand (0,01€)
20cm Stück Cordial Mikrofonkabel (0,20€)
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß11.624
moin,

klasse! :great:

bin ja immer ein freund von individuellen umbauten,
gerade wenn es so professionell wie hier gemacht wurde
und auch noch rückbaubar ist.

respekt! :-):claphands:
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Nächstes Projekt nach der Winterpause.
Unser User_low.b_ möchte auch gerne so einen passiven Pad für seinen M6 haben. (Siehe Thread https://www.bassic.de/threads/passiver-pad-fuer-den-effektweg.14864615/) Aber er wollte gerne die Möglichkeit haben die Abschwächung einstellen zu können. Die Frage also Poti oder was anderes? Wie im Thread schon geschrieben, die Kabellösung mit dem Pi-Netzwerk hat den entscheidenden Vorteil, dass es egal ist, wie herum man das ganze einsteckt. Da das ganze hier in ein separates Gehäuse kommen soll, war das eigentlich egal. Letztendlich sind wir aber auf einen Stufenschalter gekommen. Mit diesem kann man dann in 3 db Schritten durch steppen. Es bleibt ein Pi-Netzwerk, Eingang/Ausgang also egal. Und wir haben eine optimale Anpassung an die M6 Verhältnisse. (Wegen der recht niedrigen Eingangsimpedanz.)
Hier nun das richtige Schaltbild dazu.
Screenshot 2017-01-25 16.10.16.png
Insgesamt jetzt 6 Stufen, plus bypass, plus aus. Das ganze sollte dann in ein LB+ Gehäuse passen.
Also mach ich mich jetzt mal ans bauen.
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Hat zwar etwas gedauert, aber ich habe fertig.
Zunächst mal die Platine und das schon gebohrte Gehäuse. Die beiden Klinkenbuchsen sind schon eingebaut.
2017-02-12 19.00.16.jpg
Alles in das Gehäuse gepresst und verdrahtet. Das Gehäuse selber wird über eine Drahtschlaufe, die mit dem Stufenschalter am Gehäuse verbunden wird, geerdet. (schwarze Draht, der quer über die Platine und dann in den Untergrund verschwindet.)
2017-02-12 19.20.49.jpg

So siehts von der Seite aus. (Noch ohne Skala.)

2017-02-12 19.24.33.jpg

und so mit gelaserter Skala. Komischerweise stimmt der Aufdruck nicht immer ganz mit dem weißen Strich überein.
2017-02-14 14.33.06.jpg
User_low.b_ muss jetzt noch den Test machen. Kostenpunkt: ~25€
 

low.b

Sven
Bassix
ß6.838
Hallo zusammen, einige werden schon auf meine Review warten, aber ich muss Euch noch um ein wenig Geduld bitten. Unvorhergesehen bin ich gerade arbeitsmäßig stark eingebunden. Dazu kommt, dass wir nicht proben können, weil unser Gitarrist krankheitsbedingt ausgefallen ist.

Dennoch werde ich es hoffentlich im Laufe der Woche schaffen, "der Gerät" zu testen und ein Review zu verfassen :lechz:

*Spannung hochhalt*
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Heute mal was in eigener Sache.
Seit ein paar Wochen macht mein kleiner SWR Geräusche am Lüfter.
Also muss ein neuer Lüfter her. Da das Thema auch hier im Forum gerade aktuell ist, hab ich mich für einen 12V Noctua 40x10 entschieden. https://www.cyberport.de/noctua-nf-a4x10-flx-luefter-40x40x10-mm-2D01-28J_754.html
Was ich bekam, hat mich erst einmal sehr überrascht. Für einen 40'er Lüfter eine riesige Verpackung. Hätte man gerne drauf verzichten können...
2017-03-03 20.42.50.jpg 2017-03-03 20.42.55.jpg
Der alte Übeltäter hier links in der Mitte
2017-03-03 20.41.25.jpg
Die grünen Pads sind Wärmeleitpads.
Alter raus und neuer rein ist ganz einfach.
2017-03-03 20.57.10.jpg
Nur der Anschluss passt nicht. Zwar passt der Stecker auf die Pins aber plus (rot) und Masse (schwarz) sind vertauscht. Also vorsichtig den Stecker demontieren und neu zusammen bauen.
2017-03-03 20.53.51.jpg
Nachher
2017-03-03 20.53.27.jpg
Zuletzt noch den Stecker fixieren. Heisskleber hilft hier.
2017-03-03 21.35.20.jpg 2017-03-03 21.35.28.jpg
Aber auch hier, wie bei vielen anderen Amps, es ist zwar leiser, aber ein Teil der Geräusche kommen vom Wind und nicht vom Lüfter selber.
Aber das passt jetzt schon.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß16.644
Wenn ich mal unverschämt fragen darf, könntest du auch einen Stereo Hochpassfilter bauen, wenn möglich schaltbar bei 40 und 50 Hz? Ich würde den dann zwischen Preamp und Stereoendstufe hängen wollen. Falls du Interesse an dem Projekt hast würde ich mich über eine PN freuen. :-):bier:
 

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.739
Nur der Anschluss passt nicht. Zwar passt der Stecker auf die Pins aber plus (rot) und Masse (schwarz) sind vertauscht. Also vorsichtig den Stecker demontieren und neu zusammen bauen.

Nachher
Das hast du den Platinenverbinder aber ordentlich durch die Mangel genommen. B) Mit einem flachen Schraubenzieher sanft auf den Widerhaken zu drücken, reicht normalerweise aus. ;-)
 

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß30.761
Die Lüfter habe ich letztes Wochenende auch ersetzt bei meiner KMT S600. 40*40*10, ich hab mich für Sunon's mit nur 18dB Pegel und etwas weniger beförderter Luftmenge entschieden weil die KMT gleich 4 davon braucht. Vorher waren Sunon's aus der Steinzeit mit etwa 30dB Lüftergeräuch pro Lüfter verbaut. Seit dem Wechsel ist das Rauschen des Sansamp lauter als die Lüfter der Endstufe.8D Und handwarm hab ich die Endstufe auch noch nicht erlebt.
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.151
Das hast du den Platinenverbinder aber ordentlich durch die Mangel genommen. B) Mit einem flachen Schraubenzieher sanft auf den Widerhaken zu drücken, reicht normalerweise aus. ;-)
Gutes Auge. Das Problem war der fast bis an den Kragen gehende Schrumpfschlauch. Da kam man kaum an das Kabel ran, um es raus zu ziehen. Aber es sieht schlimmer aus als es ist. Die innere Kontakefeder ist noch vollständig in Ordnung.
 
Oben