Das determinierte Leben. Wir werden gesteuert.

Oger

New Member
Bassix
ß38
Wir werden gesteuert. Unser Leben wird zwar wahrgenommen. Aber wer entscheidet? Der Geist? Die Neurologie meint das sei eine falsche Einschätzung. Sondern unser Gehirn entscheidet nach Mustern. Die uns unerkenntlich erscheinen. Sehr Absurd bis jetz, aber. Hat man Hunger geht man Essen. Hat man Durst. Geht man zum Wasserhahn. Möchte man mit einer anderen Intim werden, möchte das nur der Überlebenstrieb. Der damit den Fortbestand fordert. Aller Existenzen der organisieren Materie fordert(Ist Veganismus ein erhöhter Überlebenstrieb?).
Ich bin politische Aktiv. Und sehe eine große Gefahr in all dem was da so gemacht wird. Ein potential meiner Vernichtung ist permanent gegeben. Mein Überlebenstrieb fühlt sich also ausgeliefert. Und fordert das Wesen auf etwas dagegen zutuen. Und das mache ich auch. Ich organisiere politische Aktion. Und fordere eine Welt in der das Überleben gewährleisteter ist.
Weitere Beispiele: Ich werde nun Müsli essen, da ich Hunger habe.
Ich werde später Sport machen, damit mein Koerper noch eine längere Zeit Gesund und oder ich meine Genetik weitergeben kann. Mich als geeigneter für die Fortpflanzung und Fortbestand darstelle als meine Artgenossen(philosophische Anmerkung, deswegen kann man auch sagen das man Äonen von Jahren indirekt Alt ist, da Zellen sich an einem gewissen Punkt nicht mehr regenerieren können(Naturgesetz), und nur noch die Reproduktion das Überleben einer Art gewährleistet).
Ich mache dies und das. Nur um zu Überleben. Mein Wahrnehmung(meine Ausgabe(meine Entscheidungen) ist also getäuscht. Ich entscheide nicht Frei. Ich entscheide immer nur nach meiner Gunst. Manche sind dabei mit ihrem Denken weiter, und meinen Atomwaffen sind der Tod.
Andere meinen man benötige diese, um die Sicherheit zu gewährleisten.
So ist es nicht nur mit Atomwaffen.
Welche das potential besitzen. Die gesamte Welt zu zerstauben.
Dennoch sprengen sich gerne mal ein paar Menschen in die Luft, und begründen das sei im Einklang mit ihrer Relgion. Ihrem Triebbrecher.
Ist der Trieb nun Existent oder ist er nur eine Einbildung?
Die Religion zeigt bei christlichen Predigern, das diese nicht den Trieb gebrochen hat. Sondern pervertieren lassen hat. Beziehungsweiße so eingeengt das er sich dort den Weg bahnen musste. ....In den After des Knabenchorsängers....
Dies ist in der christlichen Kirche aufgekommen.


Kann man also gegen seinen Trieb schwimmen?
Bringt das was? Was habe ich von?
Mit dieser Erkenntnis kann man zumindest planen. Und manchen Trieb, in die Ecke schlagen.
(Fick Dich Libido-Trieb!)

Nur die Kunst ist eine Flucht in das Irrationale und die Bastion gegen den Trieb.
 

deptones

New Member
Bassix
ß566
hallo Oger, interessante Sichtweisen in deinem Text, die grösstenteils nachvollziehbar sind. Gleichwohl denke ich dass wir eine Wahl haben, nämlich die, im Jetzt zu sein. Für mich persönlich die herausforderndste Aufgabe, bei all den Geschichten im Kopf
 

Oben