Delano 4-Spuler?!? Was machen die jetzt genau?

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von whitewater, 8. August 2018.

  1. whitewater

    whitewater Member

    Bassix:
    ß1.095
    Moin,
    bei Delano gibts ja 4 Spuler/Quadcoil Humbucker, aber neben der üblichen Lobhudelei, daß sie alles können, was man sich wünscht, leider keine wirkliche Info.
    Haben die Spulen (sinnvollerweise paarweise) unterschiedliche Impedanzen? Was stellt sich der Hersteller vor, wie die beschaltet werden sollen?
    Auch nicht, was auf den 4 Anschlussdrähten zu erwarten ist. Die erklären ja nur insgesamt 2 Spulengruppen.

    Ich hab aus den 80ern noch zwei Sätze Kent Armstrongs, die jeweils niederohmige (für aktive Verwendung) und hochohmige (für passiv) Spulen haben.
    Die haben aber 8 Lötösen, da ist alles klar.
    Nur so als Beispiel.
    Sowas fände ich für ein neues Projekt auch schick, also quasi einmal eine Musicmankonstellation, einmal eine traditionell passive. Da das aber mit 5 Saiten soll, gehen die alten Armstrongs nicht.
    Ich hätte auch gleich Kent angemailt, aber da sieht der aktuelle Shop so aus, als sei er sowohl von diesen Bauformen, wie auch von den alten Preisen weit abgekommen :-(

    Vielleicht hat ja @Fledermaus da eine Ahnung.
     
  2. Ray Mahogany

    Ray Mahogany Thønderbrød

    Bassix:
    ß232.233
  3. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß51.486
    Diese Quadcoils verhalten sich wie ein normaler Humbucker mit einzeln verdrahtbaren Spulen, die man über die üblichen 4 Drähte seriell, parallel oder einzeln betreiben kann. Der Unterschied ist nun, dass diese einzelnen "Singlecoils" selber eigenständige Humbucker sind, mit dem Ergbnis, das jede erdenklich schaltbare PU-Konfiguration immer brummfrei ist.
    Für dein Vorhaben, also niederohmige Spule und hochohmige, ist das am Thema vorbei.
    Dafür gibt es bei Delano ein spezielles Set, das einen Jazz- oder Precy-Neck -PU und einen Muman-Neck-PU hat, der aber zusätzlich noch eine zum Neck PU passende JB-Spule enthält. Der Muman-Teil ist für aktive Elektronik gedacht und die Jazzys für den Passivbetrieb. Nennt sich dann Hybrid-Serie.
     
  4. whitewater

    whitewater Member

    Bassix:
    ß1.095
  5. Ray Mahogany

    Ray Mahogany Thønderbrød

    Bassix:
    ß232.233
    Das kann ich Dir nicht sagen. Du hattest nicht erwähnt, dass Du das Manual schon gelesen hattest.
    Hast Du schon an Delano geschrieben? Denn wer sollte das besser wissen, als die Entwickler.
     
  6. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß51.486
    Eigentlich ist es modernen Elektroniken völlig egal, ob sie hochohmige oder niederohmige Quellen bedienen müssen.
    Früher in den 80ern war es der damaligen Transistortechnik geschuldet, mit niederohmigen Pickups arbeiten zu müssen.
    Moderne Aktivelektroniken wie Glockenklang, Noll und Co. haben sehr hohe Eingangsimpedanzen und im Normalfall auch eine Verstärkung von 1 , wenn die EQs auf Mitte stehen, bei einigen funktioniert der Treble-Regler dann auch als einfache Tonblende, wenn man auf passiv schaltet.
    Hier haben die Qualdcoils hat den Vorteil, dass man doch sehr unterschiedliche Sounds aus einem PU herausholen kann. In Bridgenähe macht es schon sehr viel aus, ob man den Steg- oder halsnahen Teil des Pickups anwählt, plus natürlich die Möglichkeit von Serien und Parallelschaltung.. und das alles nebengeräuschfrei. Ich habe das selten so perfekt erlebt wie bei den Delanos ( Ich hatte mal einen Bass mit dem Xtender-Ei umgebaut)
     
  7. whitewater

    whitewater Member

    Bassix:
    ß1.095
    Jap, Delano wäre die nächste Adresse gewesen, allerdings hatte ich gedacht, ich nehme den Unterhaltungswert für das Forum erstmal mit ;-)
    Der Erklärbar hat ja hinreichend und plausibel geliefert :D Zumindes für die Quadcoils Thx.
    Ob die Hybrids für mich einen Sinn ergeben, überlege ich mir dann mal in Ruhe.
    Was die aktive Elektronik angeht, mich hätte das Web-Projekt der Originalen MuMa Elektronik interessiert, und da ist die TA Impedanz entscheidend.
    Meiner ollen Schack 2 Band ist das auch humpe, weshalb die niederohmigen Spulen an besagten Armstrongs leider Perlen naja, nicht vor der Sau aber im Schrank, sind.
    Aber vielleicht lebe ich den Spieltrieb mit den Armstrong - Jazzys (nur je eine hoch- und niederohmig) aus. Dann halt in einem anderen Bass.

    Edith sagt, das mit "der Elektronik egal" ist natürlich nur die halbe Wahrheit. Dem Pickup ist es nicht egal. Die "modernen" Elektroniken sind halt hochohmig ausgelegt, so daß sie den PU nicht oder zumindest konstant mit einem "Kabeldummy" belasten. Sie gehen aber davon aus, daß der PU mit dieser Last eine brauchbare Resonanz liefert. Das tun niederohmige PUs einfach nicht. Die Resonanz ist dann zumindest gewöhnungsbedürftig hoch in der Frequenz. Man muss schon das Gesamtpaket sehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2018
  8. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß51.486
    Für deinen Zweck gibt es ja extra diese Delano Hybrid-Sets. So hast du einen kompromisslosen passiven Jazzy und eine aktive Musicman-Schaltung in einem Instrument.
    In dem Bridge-Pickup sind dafür sogar zwei unterschiedliche Magnettypen verarbeitet und neben der niederohmigen Humbuckerspule noch eine separate J-Type-Spule.
    Ist allerdings auch recht kostspielig, das Set.
     
  9. whitewater

    whitewater Member

    Bassix:
    ß1.095
    Btw.: um wirklich kompromisslos den Jazzbass- und den Stingray-sound aus einem Instrument zu bekommen, funktioniert der Delano Hybrid rein von der PU-Position nicht. Der Stingray Pickup gehört ja so positioniert, daß er vor (in Richtung Hals) dem Steg-Jazz-Pickup sitzt. Und das bei der Jazz-60er Position. Mit der 70er ist sogar noch Lücke zwischen beiden.
    Aber das wäre auch nicht mein Ansatz gewesen.
     
  10. Fledermaus

    Fledermaus Well-Known Member

    Bassix:
    ß11.966
    Stratitis hat das ja schon ganz gut erklärt. Ich selbst bin da auch nicht wirklich der Fachmann. Wir haben ja auch nur diese doch sehr löblich geschriebenen Produkttexte von Delano und müssen dort auch immer Details telefonisch erfragen. Wir selbst haben die 4-Spuler ja auch noch nicht wirklich verbaut. Delano-Reinhard macht um seine Produkte aber auch oft ein großes Geheimnis, was in den Pickups genau passiert. Köche und ihre Rezepte, Magier und ihre Zaubvertricks. ;-)
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  11. whitewater

    whitewater Member

    Bassix:
    ß1.095
    In der Tat..:D Danke auf jeden Fall.
     
  12. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß88.223
    Was sie nicht können ist warm und offen klingen.
    Da nützen die vielen Schaltmöglichkeiten auch nix.
    Ich hatte mal diese Delano Quadcoils auf einem Bass.
    Der Sound war schrecklich steril.
    Typischer Edelbasssound aus den 80ern oder 90ern würde ich mal sagen.
    Technisch sind die aber gut gemacht.
    Trotzdem für mich nicht zu gebrauchen. Schrecklich.....
    Bin aber auch ein Alnico5 Doppelmagnet pro Saite und Singlecoil Fan.
    Diese Quadcoils könnten nicht weiter davon entfernt sein.

    Sorry, ist etwas OT
     

Diese Seite empfehlen