Demokratie, Pressefreiheit, Verfassung bewahren - Politik aktuell!

Dieses Thema im Forum "Off "Off Topic"" wurde erstellt von classic70s, 24. August 2018.

  1. TC

    TC Ministerialstabs- Oberbasssekretär

    Bassix:
    ß88.674
    Fachlich gute Journalisten würden sich aus einer politisch völlig neutralen Position mit der übergeordneten Frage beschäftigen, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass Gesellschaften erstaunlicherweise exakt in der Mitte in verfeindete Hälften gespalten sind, sodaß immer häufiger diese unsäglichen 49,5 % : 50,5 % Ergebnisse beklagt werden müssen. Wenn ein solches Problem vorliegt, finde ich es relativ uninteressant, welche der beiden Seiten mit Null-Komma-Soundsoviel haarscharf gewinnt, denn bei solchen Ergebnissen könnte man ebenso gut eine Münze werfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2019 um 12:33 Uhr
  2. madmanjens

    madmanjens Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!

    Bassix:
    ß60.530
    @TC

    Ich will jetzt gar nicht wieder in diese ewigen Streitmuster ausbrechen, aber dennoch wage ich es zu fragen:

    Bist Du es, der bestimmt was einen fachlich guten Journalisten ausmacht? Legst Du das fest?
    Es gibt in Deutschland noch 79.999.999 andere Leute, die das auch alle für sich festlegen wollen.

    Mal abgesehen davon, habe ich auch schon zu genau dieser Frage einige gute Artikel gelesen. Also fand ich durchaus Journalisten, die nach Deiner Def "gut" waren. Ok, gelesen, nicht im ÖR, stimmt, überführt. Liegt aber mit Sicherheit auch daran, dass ich im Fernguck generell nur Unterhaltung und Nachrichten konsumiere, nicht aber Kommentar oder Bewertung.

    Und da kommen wir zu DEM Punkt. Der Journalist hat ja zwei Hauptaufgaben, 1. Das sachlich korrekte Wiedergeben des Geschehens und 2. den Kommentar, die Einordnung oder Erklärung. Nur das zweite wird doch LOGISCH IMMER dem Geschmack des Rezipenten nach bewertet. Ein Kommentar ist doch nicht schlecht nur weil er nicht das Thema behandelt, dass ich mir wünsche.
     
    TomW gefällt das.
  3. TC

    TC Ministerialstabs- Oberbasssekretär

    Bassix:
    ß88.674
    Der neutrale Zuschauer, der keine der Parteien favorisiert und auch keine der Parteien hasst, sondern lediglich wissen möchte, wohin die Reise tendenziell geht (um sich ggf. rechtzeitig darauf einzustellen - präventive Schadensvermeidung), findet bei ARD und ZDF kaum verwertbare Informationen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2019 um 18:16 Uhr
  4. jam_bass

    jam_bass ohne Status

    Bassix:
    ß39.900
    Beides ist nicht ganz einfach, wenn man vermeiden will, den Leser/Hörer/Zuschauer in seiner Meinungsbildung tendenziell zu beeinflussen.
    Die Medien stellen Produkte dar, die es zu verkaufen gilt. Inhalte, die völlig abseits des kollektiven Interesses platziert sind, verkaufen sich nicht. Das kollektive Interesse wiederum wird von ganz bestimmten, dem Orts- und Zeitgeist geschuldeten Betrachtungsweisen bestimmt, dem auch Journalisten unterworfen sind. Alles, was da nicht in ein gewisses "Erwartungsschema" passt, würde als abseitig abgelehnt.
    So triggert der Jouralismus immer wieder den Auffassungsmainstream an, ob er will oder nicht, - solange er sein Produkt diesem Mainstream verkaufen will. Das Kollektiv wiederum scheute sich schon immer, die Mitte der Herde zu verlassen.
    Dieser selbstverstärkende und von Rückkopplungen gespeiste Schwingkreis wird nach und nach transparent und bewusst.
     
  5. Jack in the green

    Jack in the green bestätigter Held

    Bassix:
    ß58.299
    Tja, in der Mitte der Herde gibts halt nur Scheisse zu fressen :rolleyes:
     
  6. Prof-A.

    Prof-A. Herr Jemiene van Lodderleder und Märchenonkel h.c.

    Bassix:
    ß319.326
    ...siehe: Per Anhalter durch die Galaxis - Ein Mathematiker weist nach, das "schwarz=weiss" ist und wurde danach beim Überqueren eines "Zebrastreifen" überfahren...:whistle:...

    P.:-):bier:
     
    madmanjens gefällt das.
  7. Groove-ATK

    Groove-ATK 4 Saiten sind genug ...

    Bassix:
    ß1.200
    Mathematik ist ne` feine Sache :D

    Die Wahrscheinlichkeit einen Zug zu betreten, in dem eine Bombe an Board ist ... sagen wir mal ... bei 1:2546879, also was tun? Selbst ne` Bombe mitnehmen, die Wahrscheinlichkeit, dass sich zwei Bomben im Zug befinden, liegt bei ... sagen wir mal ... 1:723597821416823359, logisch oder?
     
    jam_bass gefällt das.
  8. Groove-ATK

    Groove-ATK 4 Saiten sind genug ...

    Bassix:
    ß1.200
    Wenn Politiker, die Wirtschwaisen oder irgendwelche Institute (nein, sie sind nicht unabhängig) mit ihren Zahlen oder Prognosen ankommen, ist ein gewisses Misstrauen nicht unangebracht :D.
     
    seppblind gefällt das.
  9. TC

    TC Ministerialstabs- Oberbasssekretär

    Bassix:
    ß88.674
    In politischen Diskussionen, die in ARD & ZDF inflationär präsentiert werden, erhalten die Zuschauer seit Jahren den Eindruck, dass Gruppen abseits der Mitte (z.B. die finanziell gut Situierten) über eine starke Lobby verfügen incl. passender politischer Parteien. Auch weitere Gruppen abseits der Mitte (z.B. die finanziell Bedürftigen) verfügen über eine starke Lobby incl. passender politischer Parteien.

    Die Zuschauer werden bei ARD & ZDF seit Jahren Zeuge, wie sich die beiden o.g. Gruppen (...vertreten durch ihre jeweiligen Lobbyisten und Politiker...) im heftigen Streit miteinander befinden.

    Die einzige Gruppe, die bei solchen Diskussion in ARD & ZDF nie mit am Tisch sitzt, ist die Gruppe der so genannten "Normalen" (die nicht wohlhabend sind, aber auch nicht arm).

    Von öffentlich-rechtlichem Journalismus würde ich erwarten, dass er die Gesellschaft zumindest einigermaßen realistisch spiegelt. Wenn im ÖR so getan wird, als bestünde die Gesellschaft nur noch aus Menschen, die irgendeinem Extrem angehören (extrem wohlhabend/extrem arm, extrem Verdienst/extrem Niedriglohn, extrem bevorteilt/extrem benachteiligt, extrem teilhabend/extrem abseitsstehend, usw.) liegt kein realistisches Abbild dieser Gesellschaft vor. Die Gruppe der so genannten "Normalen" findet sich dort nicht abgebildet.

    Somit verfehlen die ÖR ihren bestimmungsgemäßen Auftrag.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2019 um 14:20 Uhr
  10. Jack in the green

    Jack in the green bestätigter Held

    Bassix:
    ß58.299
    Andererseits kann man aber davon ausgehen, wenn in Diskussionsrunden ein Stahlwerker, ein Maschinenschlosser, ein Schreiner, ein Elektriker, ein Müllmann und ein Feldwebel sitzen, wird nicht viel interessantes rüber kommen. " Wir sind zufrieden!", " Wir sind am Haus abzahlen", "Ein Urlaub in den Bergen oder an der Ostsee reicht uns, spätestens zum Mähen will ich wieder zu Hause sein", "Wir können nichts über Mindestlöhner sagen, weil wir keine kennen", "Wir kennen eine Alleinerziehende. Die war aber nach sechs Monaten wieder in einer Beziehung und ist mittlerweile wieder verheiratet", usw usw

    Ist im Unterhaltungsprogramm doch mittlerweile genau so. Nur noch Promis als Kandidaten, die den erspielten Gewinn an irgendeine Organisation spenden müssen. Nur, dass die Produktionen so reibungslos ablaufen wie möglich. Kein Promi wird sich kritisch gegen einen anderen äussern. Könnte ja die eigene Karriere irgendwie beeinflussen.
    Früher war doch bei Wetten dass... der Kandidat der Saalwette immer bei den Promis auf der Bühne gesessen. Einmal war Dieter Bohlen da um sein damaliges Buch zu präsentieren ( das mit den Ausplaudereien). Gottschalk fragte dann diesen Studenten, war er von dem Buch halte. Der: " Ich weiss nicht, woher dieses Mitteilungsbedürfnis kommt" - das war das letze Mal, dass ein Normalo bei den Promis sein durfte. Wird wahrscheinlich Mecker von Dieter gegeben haben.

    Heute muss alles allglatt und reibungslos ablaufen. Polarisierung ist unerwünscht. Der Zuschauer soll sich unerregt berieseln lassen und ja nicht Partei für oder gegen etwas ergreifen.
    ...und dann fragt man sich, wie man der Konkurrenz durch Netflix entgegentreten kann.

    @seppblind und deshalb beneide ich euch um den ORF. Die haben noch einen gewissen unkonventionellen Stil.
     
    Baterista und seppblind gefällt das.
  11. TC

    TC Ministerialstabs- Oberbasssekretär

    Bassix:
    ß88.674
    Ich sehe das vor allem unter dem finanziellen Aspekt. Wenn Gruppe 1 (die Wirtschaft / die finanziell Gutsituierten) aufgrund ihrer starken Lobby von der Politik ihren Willen bekommt (Vergünstigungen, Steuererleichterungen, Subventionen, gesetzliche Erleichterungen) und die Gruppe 2 (die finanziell Klammen) ebenfalls ihren Willen bekommt (sprich: mehr Geld für jeden, der unter zu wenig Geld leidet), muss irgendjemand das Ganze bezahlen, und das wird die von Medien und Politik nicht mehr berücksichtigte, übergangene, ausgeblendete Gruppe der so genannten Normalen sein (früher Mitte genannt). Es ist damit zu rechnen, dass die sich weigern werden. Diese Weigerung wird sich u.a. darin abbilden, dass diese Gruppe ihr Dasein als Zahlesel kurzerhand in Eigenregie beendet, indem sie gut Ausgebildete in berufliche Teilzeit-Modelle ausweichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2019 um 17:26 Uhr
  12. Groove-ATK

    Groove-ATK 4 Saiten sind genug ...

    Bassix:
    ß1.200
    Horst Seehofer sagte mal im vollkommen ruhigem Ton, ohne auch nur eine Miene zu verziehen in einer Sendung im gez-zwangsfinanzierten Sender ZDF: "Die man wählen kann, haben nichts zu entscheiden, und die die entscheiden, kann man nicht wählen." Dem Seppl gegenüber verschlug es daraufhin regelrecht die Sprache.

    Der anschliessende Aufschrei in Medien und Presse, und die Frage: "Wer die sind, die die Entscheidungen treffen?" blieben selbstverständlich aus.
     
    Baterista und seppblind gefällt das.
  13. classic70s

    classic70s Well-Known Member

    Bassix:
    ß52.905
    Wenn rechte Gewalt zur Normalität wird

    [​IMG]

    Immer wieder stellen Staatsanwälte die Verfahren gegen Rechte ein, die andere bedrohen - mit geradezu absurden Begründungen. Einem Mann, Mitglied in einem Kampfsportverein in Rostock, der Journalisten mit den Worten bedrohte "Die Wahrheit, oder eure Köpfe auf den Tisch", bescheinigte eine Rostocker Staatsanwältin, harmlos zu sein. Mit einer interessanten Begründung: "Es wird damit nicht eindeutig ein zukünftiges Verbrechen angedroht, sondern eher sprichwörtlich zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung aufgefordert", schrieb die Staatsanwältin.

    Manchmal schafft es die Justiz sogar, das Offensichtliche nicht zu sehen. So waren vor dem Amtsgericht Merseburg im Frühjahr 2018 zwei Männer angeklagt, die in die Wohnung eines liberianischen Mannes und seiner deutschen Freundin eindrangen - angeblich, so sagten sie, weil die "Kanakenmusik" zu laut war. Sie kamen mit Schlagstock und Schlagring und schlugen die Frau bewusstlos, verletzten den Mann und sogar den fünf Jahre alten Enkel der Deutschen, der in der Wohnung war.
    Als die Polizei kam, wies sich einer der Angreifer mit einem Reichsbürgerausweis aus, dann zeigte er seinen NPD-Mitgliedsausweis. Dennoch sah das Gericht keine Anhaltspunkte dafür, dass die Tat vielleicht einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatte. Es zog sich ganz formalistisch aus der Affäre: Weil die Polizei nicht das Datum auf den Ausweisen notiert hatte, könne man nicht feststellen, ob die beiden Ausweise vielleicht schon abgelaufen gewesen seien. Die beiden Männer kamen mit Bewährungsstrafen davon.

    Hier der ganze Artikel: https://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremismus-sachsen-anhalt-prozess-justiz-1.4280352
     
    aptu gefällt das.
  14. aptu

    aptu Es muss Sbass machen

    Bassix:
    ß18.997
    Manchmal könnt man glatt meinen, bei solchem Personal handele es sich um Nachkommen derjenigen Altnazis, die nach 1945 bald wieder, bzw. immernoch auf ihren Posten saßen und so taten, als wär nix gewesen - oder sogar so auftraten, als hätten sie alles richtig gemacht. :igitt:

    Zum aus der Haut fahren, sowas.
     
    Baterista und doubleball gefällt das.
  15. classic70s

    classic70s Well-Known Member

    Bassix:
    ß52.905
    ...ist leider so, siehe z.B. auch die permanenten Skandale beim Verfassungsschutz, der ist seit seiner Gründung bis heute braun unterwandert.
    Aufrechte Demokraten mit dem ernsthaften Willen aufzuräumen um z.B. auch mal bei der Polizei und in den Behörden auszumisten, haben keine Chance in entsprechende Positionen zu kommen. Im Gegenteil, bereits im Ansatz werden sie ausgebremst und als Netzbeschmutzer diffamiert.

    Es ist eine Ekel erregende Scheinheiligkeit die auf vielen deutschen Behörden lastet und dadurch letztendlich, auch den sozialen Frieden, in nicht unerheblichem Maße stört und zum Missmut der Menschen beiträgt.
     
    doubleball gefällt das.
  16. Prof-A.

    Prof-A. Herr Jemiene van Lodderleder und Märchenonkel h.c.

    Bassix:
    ß319.326
    ...in solchen "Zügen" fahre ich einfach nicht mit...:stolz:...

    P.:-):bier:
     
  17. Jack in the green

    Jack in the green bestätigter Held

    Bassix:
    ß58.299
    Du willst mit dem Bild auf den ersten Blick eine Verbindung zwischen Polizei und Nazis aufzeigen. Bei genauerem Hinsehen erkennt man aber, dass es sich um eine polizeibegleitete Demonstration handelt.
    Auch den Rest des Artikels muss man in einem Rechtstaat eben versuchen juristisch zu behandeln. Geschmäcker, Gefühle und Moralvorstellungen sind da zum Glück nachrangig.
    Was in einem Fall von gefährlicher Körperverletzung und Hausfriedensbruch aber auch nicht mehr relevant ins Gewicht fällt.
    Hast du einen Link zur Urteilsbegründung? Das würde mich echt interessieren, was in diesem Fall für Bewährungsstrafe spricht.
     
  18. MRoyce

    MRoyce Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.175
    @Jack in the green, das Bild und der Text kommen aus dem Artikel der Süddeutschen, in diesem Fall handelt es sich also nicht um @classic70s Meinung und Ansicht. Am besten du liest den Mal, der ist gründlich recherchiert und aufgearbeitet und nicht bloß ein Meinungsstück.
     
    classic70s gefällt das.
  19. Jack in the green

    Jack in the green bestätigter Held

    Bassix:
    ß58.299
    @MRoyce Ich hab ihn gelesen. Aber mehr als Meinungsmache konnte ich in dem Artikel nicht erkennen. Während Justiz und Polizei bis zum Urteilsspruch von mutmaßlich sprechen, wird in der Presse schon ein klares Urteil gefällt. Das ist keine gründliche Recherche. Auch ist es für den Fall irrelevant, wenn jemand seine Wohnung, wie auch immer, dekoriert.
    Am genauesten erfährt man die Umstände nun mal in der Urteilsbegründung :nix:
     
  20. doubleball

    doubleball Unvollständig :-(

    Bassix:
    ß387.245
    Doch! Das hat nämlich auch Einfluss auf die Statistik bzgl. Gewalt von rechts bzw. mit fremdenfeindlichem Hintergrund.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2019 um 12:32 Uhr
    madmanjens und aptu gefällt das.