Demokratie und Flugstunden; Überproduktion immer noch In

Oger

New Member
Bassix
ß38
Da wir uns immer mehr in den Neoliberalismus bewegen. Und seine Folgen eher Schlecht für die meisten sind(die Armen= ArbeitNehmer(ein Wort welches einer Krankheit gleicht(bin ich den ein Arbeitnehmer? Ich bin doch eher ein Erschaffer, Entwickler, Helfer. Aber doch kein Arbeitnehmer. Weil ich hab auch Arbeit zu vergeben: Wascht doch meine Wäsche.)
Möchten die Kapital orientierten Tiere, nun noch die Arbeitszeit der Piloten erhöhen.
Natürlich muss das so sein: Damit der Markt auch Konkurenzfähig in Europa bleibt.

Hier könnt ihr euch eintragen, wenn ihr dagegen seit:
http://list.flightdutytimes.eu/

Ich möchte auf noch etwas hinweißen. Der momentane Zustand gleicht einer Postdemokratie. Wenn es so weitergeht. Ist es nicht mehr weit zur Herrschaft des Adles. Der Reichen: Aristokratie.
Momentan ist es höchste Priorität in den Staat einzugreifen. Und die Demokratie zu nutzen. Da Macht gierige Menschen ihr Unwesen treiben. Die Politik ist gekauft. Und mit Lobbyisten besetzt.("Die machen ja nur was sie wollen!" Und die guten Politiker: Sind "Machtlos"(Zumal die nicht gewählt werden) Damit haben die Interessenvertretter des Marktes also, die Macht inne. Der Markt wird immer mehr dereguliert. Es zählt nicht mehr die Vollbeschäftigung(=starke Kaufkraft des Konsumenten). Sondern das Ergebnis am Markt.
Die Konsequenz ist daraus denkbar.
Damit entsteht eine Klassengesellschaft.
Ich empfehle für die Wahl eine rote Partei. Aber nicht die Große. Die Kleine.

Außerdem wieder etwas anderes
Wir arbeiten zuviel. Wir produzieren zuviel. Wir werfen viel weg. Alles exestiert im Überfluss. Daran ist der Konsument in erster Linie Schuld. Er kauft lieber gerade Gurken.(Dieses EU-Gesetz exestiert nämlich nicht mehr. Der Markt macht allerdings: Was er will. Den der Konsument ist der Markt. Und die Nachfrage ist da.)
Wir produzieren zuviel(nicht nur Nahrung. Warum aller 3 Jahre ein neues Auto. Die Technologie macht ihre Schritt aller 8-12 Jahre in der Motorentechnik). Und arbeiten damit gleichzeitig zuviel. Die Mehrarbeit ist glatt fürn Arsch. Und kann in besseres Investiert werden. Zum Beispiel in die Einbringung des Staates(davon lebt die Demokratie.) Allerdings ist Arbeit wichtig. So unglaublich Wichtig.... Das die meisten beim Arbeiten ihr Hirn quasi abgeben, dies allerdings vergessen wieder mitzunehmen. Mit anderen Worten. Dadurch haben die meisten Menschen keine Kraft mehr etwas anderes in ihrer Freizeit zu machen. Eventuell steht noch ein Hobby. Aber das wars dann schon.
(Das geht gut mit der momentanen Lage auf: Überproduktion und Wegwerfen geht doch in eins über und ist also Trendy in der Bevölkerung.(Supermärkte, welche frei für das Volk zugänglich sind. Werfen circa 50kg täglich weg. Ergaben Studien von Abfallwirtschaftlern. Dies ist dabei nur ein Beispiel aus dieser Nahrungsmittelbranche(welche zum Arabischen Frühling führten, da durch Spekulationen an Nahrungsmitteln, den Preis in die höhe in Afrika(Ägypten, war der Anfang) trieben.(Ich meine damit das krasseste Argument: Dort sterben Leute an hunger. Hier werfen wirs weg.)
Wo war ich? Es tut mir Leid, wenn ich dich verwirrt habe beim lesen. Ich wollte es nennen.
Durch diese hohen Arbeitszeiten. Die mit sehr hohen Anstrengungen von menschlichen Ressourcen verbunden sind. Führen quasi zu der "Verdummung" welche zu beobachten ist. Da der Mensch seine Zeit mit ausruhen "vergeuden" muss. Und nichts anderes in seiner Freizeit anfangen kann. (Außerdem versagen Medien, und der Bildungsapperat stark.)
Zeit rennt ja nur noch. Wir haben ja nie Zeit. Ständig schauen wir auf die Uhr.





Für das höhere Wohl aller!
 
Oben Unten