Der Hunde Club

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
:O!... einfach nur "Hund"...? Da hätte der mikki sich viel Stress erspart... dann hätt er ja auch nur den "Speaker-Club" eröffnen können...
Nenene... wir sehen uns im "Australian Shepherd Club"... Catty macht den Listenhunde Club auf und den den Verlaustepromenadenmischungen Club...


wär ja noch schöner...
und du den der rothaarigen großmaulhunde :D
 

doubleball

Unvollständig :-(
Hast Du wirklich einen deutschen Schäferhund, Herr Talent frei? Die einzige Rasse, vor der ich Schiss habe. Mein Hund wurde zum Glück nur 2 Mal überhaupt böse attackiert, von insgesamt 3 Schäferhunden. Einmal kamen sie zu zweit, der eine hielt meinen dann fest, und der andere immer in die Kehle. Erster Kommentar vom Besitzer: "Das haben die noch nie gemacht, aber ich bin versichert." Das andere Mal wurde meiner angegriffen, und obwohl er sich fiepsend auf den Rücken drehte, biss der Schäferhund immer weiter in seinen Hals. Ich schrie den Besitzer an, er solle seinen Hund wegholen. Sein Kommentar: "Das regeln die unter einander!". Als ich seine Waffe dann am Hals erwischen und wegreißen konnte, drohte der Sack mir mit einer Anzeige. Ich befürchte, gerade bei den Schäfterhunden gilt, dass die Gefahr mehr als bei anderen Rassen am anderen Ende der Leine ist, vor allem, wenn ich mir hier den Schäferhundverein ansehe. Habe immer noch das Gefühl, dass die dort die Tiere brechen wollen.

Und natürlich gehen die Begegnungen zwischen meinem Hund und Schäferhundes üblicherweise gut aus.
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Ja, das ist meine. Aber so einen gefährlichen Schäfer haben wir auch hier im Ort - zum Glück am anderen Ende...

dass die Gefahr mehr als bei anderen Rassen am anderen Ende der Leine ist
Leider ein generelles Problem :-( Schlimm finde ich aber da besonders die kleinen unerzogenen Mistviecher einer ganz besonderen allwiesenden Altersklasse...

Die Jogger und Radfahrer (also zumindest die mit Anstand...) bedanken sich immer und loben uns, weil sie erzogen ist und hört (was ja eigentlich auch wieder die Frage aufwirft, warum das nicht alle sind...)
 

Carabas(s)

Well-Known Member
Bassix
ß6.099
Die Jogger und Radfahrer (also zumindest die mit Anstand...) bedanken sich immer und loben uns, weil sie erzogen ist und hört (was ja eigentlich auch wieder die Frage aufwirft, warum das nicht alle sind...)
Als Jogger habe ich nur negative Erfahrungen mit kleinen Hunden gemacht. Die meisten Besitzer sind der Meinung, dass man mit solch einem kleinen Hund nicht in eine Hundeschule muss, weil sie eh komplett harmlos sind.
Ich hatte 2x so eine Fußhupe beim Joggen an der Wade hängen (2x der gleiche Hund), beides mal in einem Naturschutzgebiet mit strenger Leinenpflicht. Beim 3. mal hat es dann eine Anzeige gegeben, die garantiert nicht billig für die junge, total lernresistente, Dame war.
 

Reddy

Zertifizierter Rotzbanggat
Die Fußhupen werden halt auch selten als Hund behandelt.
Letzte Woche im Bahnhof lief einer vor mir
mit soner zu groß geratenen Ratte eingepackt
in ne Tasche.....nur der Kopp guggte raus :O![¦)]
 
Ach ja, Hunde sind toll - leider absolut keine Zeit mehr für, reicht nur noch für ne Katze.
Früher hatte ich einen Suomenpystykorva/Finnenspitz, später einen Pointer/Whippet Mischling. Letzterer war nicht der Hellste, aber eine Seele von Hund. Der Spitz war richtig schlau, brauchte aber auch ständig Ansagen, kein leichter Hund.
 

Oben Unten