Der rostträge Stahl-Blog- Alles zum Bass, Technik und zur schwarzen Szene

  • Ersteller Stainless
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    metal stainless
rootbert

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß78.115
Määäuschen, der ist aber sexy!

Der Sound von deinem Faker ist (vermutlich auch durch das hohe Gewicht) echt bombe.

Ja es war nur die Billo-Rockbass-Version, aber es hat mich echt nicht überzeugt. Der Schraubhals und quasi negatives Sustain taten ihr übriges. Bin bisher noch nie mit Schraubhals-Instrumenten längerfristig warm geworden....
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.253
Määäuschen, der ist aber sexy!

Der Sound von deinem Faker ist (vermutlich auch durch das hohe Gewicht) echt bombe.

Ja es war nur die Billo-Rockbass-Version, aber es hat mich echt nicht überzeugt. Der Schraubhals und quasi negatives Sustain taten ihr übriges. Bin bisher noch nie mit Schraubhals-Instrumenten längerfristig warm geworden....
Ja :love: Als ich den gesehen habe, musste ich meinen in violion yellow (siehe Post vom Dezember 2018D wieder verkaufen und mir den in rot holen.
Das stimmt durch den Eschekorpus und die andere Brücke ist er der schwerste in meiner Sammlung mit 4,5 kg.

Ja da gehe ich mit dir. Die China-Versionen von Warwick haben mich nie umgehauen. Die Hälse sind bei den deutschen Versionen deutlich besser und klingen nun mal mit den Messingbünden anders.
Mit Schraubhälsen hab ich kein Problem, alle meine Fortressbässe haben ein verschraubten Hals.
 
bassdscho

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß36.472
Ja, die ist nicht nur optisch der Hammer.
Beim Besuch vom Chris konnte ich den ja schon mal begrabbeln.
Als vorwiegend Preci-Spieler hat mich der wuchtige und definierte Klang deines Flashbacks so umgehauen, dass ich schon ne Weile nachdachte, ob ich Dir den gelb-braunen abnehme.
Das Gewicht hat mich dann aber doch etwas abgeschreckt.

Falls ihr über einen bestimmten Bass mehr hören wollt, schreibt mir einfach einen Kommentar, ich erzähle dann mehr dazu und schau, dass ich ein paar Fotos hochlade.
Interessant fände ich auch, wie Du zu deinen Trace Elliot Amps gefunden hast und wenn Du über die etwas ausführlicher erzählst.
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.253
Ich kaufte mir einen Warwick Streamer STD, den @Zomok mittlerweile hat. Ich kaufte mir einen Streamer von 1983. Aber trotz des gerundeten Horns passte es nicht.
Ich kaufte mir einen Warwick Vampyre SN, weil ich den Sound von Marco Hietala (Nightwish, Tarot) toll fand. Die Ergonomie war bescheiden, der Sound war genial, besser als die beiden vorherigen.
Ich hatte noch ein paar Intermezzo mit einem Maruszcyk Jake, einem SX Precision, einem Career Rickenfaker(der ging an @rootbert, wie ich gehört habe), ein Fenderbird, einem Peavy Grind 5er, einem Magnus Krempel 5er Classic, einem Oakland EWB 200, ein Upright Bassculture Junior, ein Neuser Crusade( die letzten beiden waren meine Fretless Experimente).
Ich hoffe ich habe alle Bässe genannt, aber ich meine schon.
Tja hier wurde ich von besagten Freund noch daran erinnert, dass ich Bässe vergessen habe.
Ich hatte noch einen Fenix PM 95 als 5 Saiter(der den ich in einem Steampunkprojekt verschönern wollte) und er letzendlich unverschönert an ihn ging, als ich der Meinung war ich bräuchte keine 5 Saiter mehr.
Er war übrigens auch mal der Meinung und hat mir damals seinen Peavey Grind 5 verkauft, wodurch wir uns anfreudeten.
Das gefräste Zahnrad hab ich ihm dazugegeben und es wurde zum Logo seiner neugegründeten Band. An dieser Stelle mal schamlose Werbung für Hillside-Gear aus dem Allgäu :D Dort kann man den Bass weiter in freier Wildbahn beobachten :D
Und da du nun mitliest, danke für all deine Hilfe Sutti, ohne Dich hätte ich gar nicht mit dem Bassspielen angefangen :hail:

upload_2016-7-15_13-56-37-png.383640



Genauso wie einen Epiphone Thunderbird Gothic, der auch an ihn ging. Dieser Bass war ausschlaggebend dafür, dass ich mit dem Fenderbird anfing, da mir der Ton zusagte, aber der Hals nicht.
img_0803_geschnitten-jpg.383646



Übrigens fehlt auch noch ein Squier Precision Matt Freeman, der sich in meiner Sammlung befindet:love:
Dieser wurde mit Seymour Duncan SPB-4 (Steve Harris) Tonabnehmer und schweren Schallertunern modifiziert. Er hat nun schwarze Hardware.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.253
Ja, die ist nicht nur optisch der Hammer.
Beim Besuch vom Chris konnte ich den ja schon mal begrabbeln.
Als vorwiegend Preci-Spieler hat mich der wuchtige und definierte Klang deines Flashbacks so umgehauen, dass ich schon ne Weile nachdachte, ob ich Dir den gelb-braunen abnehme.
Das Gewicht hat mich dann aber doch etwas abgeschreckt.
Interessant fände ich auch, wie Du zu deinen Trace Elliot Amps gefunden hast und wenn Du über die etwas ausführlicher erzählst.
Ach das verteilt sich über meine Schultern schon, ein breite Bassgurt ist alles :-)

Ja darüber werde ich noch ausführlicher berichten :D
 
YourViking

YourViking

New Member
Bassix
ß232
Ich hab da "Freeman Preci" gehört - dann meldet man sich nun doch mal an hier :-) danke für die freundlichen Erwähnungen im Blog, mein "Kleiner" :-) Hier eine kleine Anekdote mit uns von "damals" - ich vermisse ja schon unsere Umbausessions - mit Kaffee, Bier und guter Musik - warn das tolle Zeiten - jünger und dümmer :-) - leider zu viel Distanz inzwischen zwischen Allgäu und Franken als damals die ~20 km Luftlinie :bier: um Mal fix rüber zu fahren. Das war Anfang 2016 :-)
12417926_1261082747241654_6303191404994518044_n-1-jpg.383735
1919311_1261082783908317_2179494205610420155_n-jpg.383736




Auf meinem Avatar findet sich auch der besagte Fenix von Chris - ironischerweise inzwischen mein Lieblings & Live Bass geworden - ich weiß nicht was mich daran so fasziniert... aber anscheinend ist es der doppel Prezi + die Einfachheit des Basses an sich.

Zum Thema Eliotts sind Chris und ich glaube ich irgendwann bei mir mal zusammen gesessen und haben wie so oft über Bässe und deren Technik philosophiert - da ich zu der Zeit gerade an einem Orange rum gespielt habe(der aber schnell wieder weg ging) kamen wir irgendwie auf Trace, da ich die wiederum über meinen Bass-Mentor aus der Ausbildung kannte. -> aber wie es dann genau dazu kam, das weiß Chris glaube ich noch viel bässer als ich :-) Jedenfalls hat er mal einen für einen schmalen Taler an mich vermacht - wartet nur bei einem befreundeten Elektroniker auf Zeit + Muße behandelt zu werden

@Stainless - cooler Blog :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.253
Schön, dass du dich angemeldet hast ;-)
Ach das waren noch Zeiten...:bier: Die Umbausessions waren toll :-)


Nein das mit den Traces war so.

Ich fing mit einem Stop Dreaming, Start Playing Set von Squier auf Anraten von @YourViking an, damals kannten wir uns nur flüchtig über eine Facebook-Gruppe aus München, aber er war der einzige Bassist den ich kannte und als ich mir in Friedrichshafen beim Unisport den Fuß gebrochen hatte, hatte ich nichts anderes zu tun. Witzigerweise ist das nicht beim Taekwondo sondern beim Volleyballspielen passiert, ist halt gefährlich dieser kontaktlose Sport :guilty:
Auf jeden Fall war in dem Set nicht nur mein Squier Precision Affinity sondern auch eine billige Fender Combo 15 dabei.

Bei einer Wohnheimsparty passiert dann das Malheur, ich hatte das Kabel zwar von meinem Bass abgesteckt, allerdings nicht von meiner Combo. Ein Kommilitone brach dieses im Verstärker ab. An dem Abend gingen auch noch drei Bettlatten zu Bruch und mein V-wie Vendetta Plakat erhielt ein schönes Edding-Herzchen :D
Notgedrungen ging ich kurz vor Weihnachten, da ich ja mit meiner Familie musizieren wollte, zum Soundfarm in Kassel und mir wurde ein EBS Classic Session 30 empfohlen, den ich auch noch bis heute als Übungscombo sehr schätze.

Ich hab meiner ersten Band im gemeinsamen Proberaum in Allach in den Containern bei einer anderen Band (Asmoday, Sutti du müsstest die kennen) einen EBS-HD350 und zwei Warwickboxen 4x10 mitbenutzen. Dann sind wir in den Proberaum nach Olching gezogen.
Der Bassist der anderen Band hätte einen TC Zwerg mit einer TC-Box, das klang furchtbar in meinen Ohren, also musste ein eigenes Set her xx(
Dann war ich bei @YourViking und du hast mir deine Ashdown Boxen gezeigt und mir davon erzählt, dass die Ingenieure von Ashdown einige von denen waren die davor bei Trace gearbeitet haben. Da meine ich, hattest du den Orange noch gar nicht und noch die Marshall-Combo.
Auf jeden Fall hab ich mir dann zunächst den AH250SMX gekauft, da ich das Grün toll fand, also ein rein optischer Kauf und Sutti meinte ja mit Trace Elliot macht man nichts falsch. Eine Empfehlung die sich bis heute gegen alle anderen Amps durchgesetzt hat:love: Ich fand toll dass der Amp zumindest eine Vorstufenröhre hat und das Ding nicht so krass gezerrt hat wie Suttis Orange Amp.
Dann habe ich nach Warwick Boxen geschaut, denn viel Geld hatte ich nicht übrig. Also kam eine Warwick WCA 610 in den Proberaum. Hätte ich mehr Geld übrig gehabt hätte ich mir 2x 410 gekauft, aber so war das eine gute Option.
Ich merkte wie schlimm das ist, so eine Box in der S-Bahn zu transportieren...

Es folgte der Ausstieg aus der Band, ich machte weiter mit der Gear Suche.
Sutti kaufte sich eine 2x12er zum ersten Mal hörte ich von diesem Format, und ich dachte mir, das klingt besser als 10er.
Also wollte ich auch eine 212er :D
Ich fand eine bei Bassic. @Flobert meldete sich netterweise auf mein Gesuch. Als ich Freunde in Nürnberg besuchte, mietete ich mir per privates Carsharing einen Golf 3 und fuhr an dem Wochenende von Nürnberg nach Bamberg und holte diese Box ab.
Witzigerweise hatte er diese mit Kappa Pros gemoddet, die mir vom Sound her sofort gefielen.
Ich kaufte mir einen Trace Elliot AH600 SMX zu einen guten Kurs, damit ich die 900 Watt der Box auch ausreizen konnte, nur um dann festzustellen, dass man die beiden Endstufen im nicht brücken kann. Naja hätte ich mal das Manual vorher gelesen :D

Zumindest konnte ich die Warwick nun direkt gegen die FMC 2128 pro testen.
Ich verkaufte die Warwick Box ohne großes Zögern.
Ich kaufte auch noch einen Trace Elliot AH350 SMX in einem Rack, allerdings war das ein fieser Blindkauf, der war leider kaputt und Sutti wollte diesen haben, also verkaufte ich ihn für einen schmalen Kurs an ihn, auf das er die nächsten 5 Jahre nicht repariert werden würde :D
Ich fing in der neuen Band an und dachte mir nach einem Jahr vielleicht sollte ich dem 10er Format eine Chance geben, schließlich war die Warwick Box Schrott aus China, vielleicht sind die deutschen Boxen (die gelbe Serie) ja wie bei den Bässen einfach besser.
Nein, die 212er blieb und die 610er ging wieder. Wobei die erste Annahme stimmte, trotzdem konnte sie nicht mit der FMC mithalten.

Ich wollte mir ein 412er Fullstack zusammenbauen, von @ratking bekam ich zwei FMC Performer und baute diesen schnell ebenfalls Kappa Pros ein. Er verkaufte mir auch noch einen Ampeg PF350 mit, aber ich habe habe von dem nicht viel gehalten und ihn schnell wiederverkauft. Allerdings gefiel mir die Idee einen Digitalzwerg zu besitzen und ich kaufte mir nach einigen Reviews lesen einen EBS Reidmar 250. Ich kannte EBS ja noch von meiner Zeit im Allacher Proberaum. Hätte es den Trace Elliot Elf damals schon gegeben, hätte ich diesen vermutlich bevorzugt. Diesem musste ich noch einen neuen Lüfter verpassen und er wurde mein Amp für schnelle S-Bahn Gigs, wenn ich mal keine Boxen stellen musste. Dazu noch einen Valve Drive und ich hatte auch eine Vorstufenröhre. Im Proberaum konnte dieser allerdings nie den Traces das Wasser reichen und war immer ein Kompromiss.

Da ich ja nun mit dieser Boxenkombination perfekt zufrieden war, sollte sich an diesem Türmchen erstmal nichts ändern.
20180930_151045-jpg.384116


Ich fing an mit Pedalen zu experimentieren, abgesehen von meinen Stimmgerät, das ich schon lange früher gekauft hatte.
Bis auf ein EBS-Fuzzmo kam alles von lazarus_04 Bausätzen. Bis heute hat sich daran nichts mehr geändert. Abgesehen von der Reihenfolge.

20180930_134535-jpg.384117


Doch dann kam der Umzug nach Erlangen, ich trennte mich von meiner Symphonic Metal Band Vineta und musste plötzlich alle Sachen in einem kleinen Studentenwohnheimszimmer unterbringen. Schweren Herzens trennte ich mich von der 2128er, zum Üben gut eine 1128er ausreicht, die andere FMC Box lies ich abgestöpselt. Alle anderen Sachen konnte ich unterbringen.

Nach einem Jahr des stillen Übens und des Einlebens in Erlangen fing ich an mir eine neue Band zu suchen, genau die erste und einzige Band die ich bei BackstagePro anschrieb, wurde es. Ich hab alles auf eine Karte gesetzt und es hat geklappt.
Nachdem @StonerGreg seine 2128 neo verkaufen wollte, dachte ich mir es würde wieder Zeit werden für ein ordentliches Fullstack und kaufte diese. Jetzt wird diese demnächst noch mit den Kappa Pro versehen und dann bin ich was Equipment angeht wunschlos glücklich :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zomok

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß78.704
Ich kaufte mir einen Warwick Streamer STD, den @Zomok mittlerweile hat.
...und den ich nach wie vor noch besitze und sehr sehr gern spiele. Hat mittlerweile eine kleine Kosmetik am Body bekommen, und die Bünde sind etwas hergerichtet worden. In der Zeit, den ich ihn besitze habe ich für ihn auch nach meinem Geschmack passende Saiten gefunden. Alles super, alles schick.

:bier:
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.253
Da ich ja nun mit dieser Boxenkombination perfekt zufrieden war, sollte sich an diesem Türmchen erstmal nichts ändern.


Nachdem @StonerGreg seine 2128 neo verkaufen wollte, dachte ich mir es würde wieder Zeit werden für ein ordentliches Fullstack und kaufte diese. Jetzt wird diese demnächst noch mit den Kappa Pro versehen und dann bin ich was Equipment angeht wunschlos glücklich :-)
The stack is complete again :D Der AH250 ist in der Tasche darüber eingepackt und der EBS liegt hier zuhause im Schrank.
So gestapelt, kann man sich noch gemütlich auf die 2x12 er setzen, da unser Proberaum einen Mangel an Sitzgelegenheiten hat :bier:
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.253
So hier mal ein etwas ausführlicheres Update vom Gear mal abgesehen:
Mittlerweile hab ich mit meiner Masterarbeit angefangen, während ich noch die letzten Klausuren schreibe.
Zu meinem Glück hab ich trotz Corona eine externe Arbeit bei einem Medizintechnik Unternehmen in Erlangen bekommen.
Ich darf viel alleine im Labor arbeiten, die Kollegen sind nett und ich verstehe mich gut mit meinem Betreuer.

Bandtechnisch werde ich demnächst meine erste Bandprobe mit Fretless bestreiten, ich bin mal gespannt.
Längerfristig ist der Plan den Fretless zu 40% bis 50% auf der Bühne einzusetzen.
Auch songwritingtechnisch, habe ich dem einen Gitarristen schon ein Solo umgeschrieben und hab den ersten Songtext in dieser Band geschrieben.
Auf jeden Fall kommen die neuen 3 Songs dann in unsere neue Setliste für den ersten Auftritt nach Corona im Dezember :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten