Detektivarbeit für die Fender-Spezialisten

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von El Yo, März 1, 2018.

  1. El Yo

    El Yo New Member

    Bassix:
    ß464
    Hallo zusammen!
    Weil das mein erster Beitrag ist zuerst ganz kurz zu mir: ich lese hier schon ewig immer wieder mit und freue mich über das hier versammelte Fachwissen. Selbst bin ich ein absoluter Amateur, der gerne spielt aber nicht gut, und im Großen und Ganzen wenig Ahnung von Musiktheorie und Bässen hat. Ab und zu habe ich die Ehre mit ein paar Freunden einen Abend lang lauten Krach zu machen, sonst bin ich reiner Wohnzimmerbassist.

    Weil eher der ewige Anfänger hab ich mir vor ca. 2 Jahren einen Jazzbass andrehen lassen, der wohl nicht das ist was er vorgibt zu sein. Drauf stehen tut Fender - made in USA. Seriennummer hat er keine. Der Body dürfte auch schon mindestens einmal neu lackiert worden sein.
    Die Frage ist jetzt: was hab ich da genau? Parts-Bass? Fälschung? Frankenstein?

    An sich ist er ein feines Instrument, ich spiele ihn im Moment aber fast nicht weil mir ein aktiver 5-Saiter Eigenbau (hier aus dem Forum) gerade wesentlich mehr Spaß macht und auch ein fretless und ein Akustikbass da sind.

    Ich hänge einmal ein paar Bilder an und freue mich, wenn mir wer was dazu sagen kann. Danke schon einmal! bass_001.jpg bass_002.jpg bass_003.jpg bass_004.jpg bass_005.jpg fender_001.jpg fender_002.jpg fender_003.jpg fender_006.jpg
     
  2. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß177,388
    Das stimmt ja Vorne und Hinten nicht.
    Der Body ist schon mal kein Fender, der hintere PU müsste eher ein wenig grösser als der Vordere sein. Hier soeht das schon fast umgekehrt aus. Den Hals mit dem Decal hat es so auch imo nie gegeben. Die Mechaniken würden max zu einem Made in Mexico Hals passen, aber dafür ist das Decal falsch und Hinten wäre eine Seriennummer auf dem Headstock.
    Ich tippe mal auf ein Frankenstein.
     
    DudelRiza und ede65 gefällt das.
  3. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß24,874
    Ich schließe mich Mudskipper an. Aber was solls, wenn er als "Jazzbass" klingt, sich gut bespielen lässt und nicht zu teuer war, ist es doch ein prima Instrument. Sieht auch gut aus, finde ich.:-)
     
  4. Siköx

    Siköx Well-Known Member

    Bassix:
    ß10,768
    Merkwürdig ist das der Halsstab sich von oben und
    unten einstellen lässt, oder zumindest ist da eine
    Aussparung im Pickguard. Cool finde ich die Kombination
    Rosewood Griffbrett und trotzdem ein Skunkstripe.
    Also ein Nussbaumstreifen um den Trussrod einzubauen
    obwohl das bei einem aufgeleimten Griffbrett
    problemlos von oben möglich ist.
    Das ist superstabil und steif, erstklassig.
    Die Saiten laufen nicht so richtig mittig über die
    Pickups. Ich tippe das das ein Partsbass ist, selber aus
    Einzelteilen zusammengebaut.
    Und da hat jemand die PUs vertauscht, Hals muss Steg
    und Steg muss Hals dann passt das schon besser.
    Da hat die Fräsung für den StegPU nicht gepasst
    oder so.
     
  5. Basspekoe

    Basspekoe ...schon ein bißchen bassverrückt ;)

    Bassix:
    ß36,869
    Die Fender-Mexicaner hatten gleich große Pickups drin...
     
  6. paleale24

    paleale24 Active Member

    Bassix:
    ß3,041
    Ich tippe auch auf Frankenstein. Die Potis von Alpha und der Orangedrop-Kondensator sind aber gute Ware . Da hat jemand mit Sachverstand rumgeschraubt, würde ich sagen.
     
  7. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß177,388
    Da ist einfach ein US Pickguard drauf.
    Haben die Mexikaner grundsätzlich.

    Das muss aber schon eine Weile her sein, ich kenne nur Squier Modelle mit gleichgroßen PUs
     
    bass´t scho gefällt das.
  8. vintage

    vintage Well-Known Member

    Bassix:
    ß11,714
    Aber Löten muß noch geübt werden, siehe diverse unsaubere Lötklumpen und verschmorte Isolierungen der Buchsenkabel.;-)
     
  9. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß109,476
    ...mal hoffen, daß Du nicht allzu viel für Deinen echten Fender Bass gezahlt hast...
    Die Antwort ist: ja! ;-)
    Wie Muddy schon schrub - da passt so gut wie nichts zusammen... das Decal sieht nach einer schlecht gemacht Fälschung aus (weil zu klein)... und es verlangt nunmal weniger handwerkliches Geschick, gute Teile einzukaufen, als sie fachgerecht zusammenzulöten...
    Aber ernsthaft: wenn er klingt und sich gut anfühlt... who cares?
    Freu Dich über Dein anscheinend gut funktionierendes Instrument... und wenn Du zuviel dafür gezahlt hast, dann ist das als Lehrgeld auch gut investiert...
     
  10. El Yo

    El Yo New Member

    Bassix:
    ß464
    Danke für die zahlreichen Rückmeldungen!
    Die Pickups sind mit 92 mm beide exakt gleich breit, das Hals-PU passt eh nur recht knapp in das Pickguard.

    Der Hals ist grundsätzlich kein schlechtes Teil. Wurde einmal vom Lack befreit und hatte starke Spielspuren, ich hab dann noch einmal nachgearbeitet und jetzt ist er seidig glatt, Lack nur noch am auf der Oberseite vom Headstock. Trussrod ist nur von oben einzustellen. Vom Holz her finde ich ihn recht schön ausgewählt. Bleibt noch die Frage, was das sein könnte? Wenn Mexikaner, dann sollte doch eine Seriennummer drauf sein. Die original Fender Spare Necks sehen nicht ganz unähnlich aus. Wer nimmt mir die Hoffnung, dass es so einer sein könnte?

    @mudskipper, woran erkennst Du, dass der Body kein Fender ist? V.a. wenn PUs und Pickguard da nicht von Grund auf drauf waren?
    Und kann wer was zu den PUs sagen? Die kann ich so gar nicht einschätzen, hab auch nicht den Vergleich um etwas zur Qualität zu sagen.
    Dank Euch weiterhin!
     
  11. El Yo

    El Yo New Member

    Bassix:
    ß464
    Und yepp, Lehrgeld war es definitiv. Sagen wir so, für einen Amerikaner wär er sehr günstig gewesen ;-)
     
  12. Basspekoe

    Basspekoe ...schon ein bißchen bassverrückt ;)

    Bassix:
    ß36,869
    Ist schon etwas her ...
    Aber immerhin gibt es genug dieser Mexicaner, das EMG ein eigenes Set im Programm hat, für Fender Mexico Jazzbässe (EMG MJ Set, beide mit den selben Maßen)...
     
  13. boeb

    boeb Well-Known Member

    Bassix:
    ß34,972
    Ich habe bei Fender noch nie lackierte Halstaschen gesehen. Will nichts heißen, täte mich aber wundern.
    Hast du das Pickguard mal abgenommen? Vielleicht sind da ja die typischen Löcher drin, die Fender da reinfräst, damit der Basser sein Dope über die Grenze bringen kann...
     
  14. El Yo

    El Yo New Member

    Bassix:
    ß464
    Interessant, von den Dope-Löchern wusste ich nichts. Hat mich aber gleich interessiert. Hat er nicht.
    Dafür ist das Pickguard original. bass_001 1.jpg bass_002 1.jpg
     
  15. Siköx

    Siköx Well-Known Member

    Bassix:
    ß10,768
    Oh ha, optische Täuschung. Ich hab den HalsPU
    für breiter gehalten.
     
  16. Dennfunk

    Dennfunk lowrider

    Bassix:
    ß434
    ...wenn man bedenkt wie viel Kohle inzwischen für die alten 70er Jazzbasskopien aufgerufen wird, ist dass "Lehrgeld" wenn er gut klingt und sich gut spielen lässt wahrscheinlich nicht so hoch... am Ende entscheidet doch das Ergebnis (vorausgesetzt man spielt und will keine Wertanlagen im Originalzustand um sich scharen) :bier:
     
  17. energy

    energy Altholz & Glühkolben!

    Bassix:
    ß22,002
    Hardware und Tonabnehmer sehen nach Squier Affinity aus.
     
  18. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß177,388
    Öhm, nö.

    Die Affinity Mechaniken haben eine weniger längliche noch etwas kleinere Grundplatte.
     
  19. El Yo

    El Yo New Member

    Bassix:
    ß464
    Danke Euch für die Beiträge! Wie schon am Anfang geschrieben spiele ich den Bass im Moment kaum, er ist ja nicht der einzige im Haushalt.
    Kann noch wer etwas zum Hals sagen?
    Und hat wer eine Schätzung, was der Bass im Fall eines Verkaufes in etwa bringen würde (unter ehrlichen Vorzeichen, ich hab nicht vor jemanden zu besch***). Danke!
     
  20. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß92,523
    Ich denke das war mal ein cimar, chevy oder fenix JB. Neupreis damals ca. 300 DM. Anfangs hatten die noch normale Kopfplatten. Das Ding ist dann aber mit einiger Energie auf Fender gefaket worden.

    Ggf würd ich mir da mein Geld zurückholen, falls das noch nicht verjährt ist.
     

Diese Seite empfehlen