Die alte Quarzerei reloaded

Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
So ich muss man den Spaten rausholen.


Ich habe heute den letzten Zug von meiner Dampfe genommen. Kein Bock mehr! Nikotin war da ohnehin nicht mehr drinne bzw. ab und zu mal, wenn ich garnicht mehr anders konnte.

Mein Problem war eher, dass ich mir hier und dort mal Zigarillos gekauft habe, wenn es mal mal als ein Bierchen gab...das kommt garnicht mal so oft vor, allerdings kam es halt vor. So auch letzten Samstag, als ich mit einem guten Freund den einstand meiner Elternzeit gefeiert habe. Ich hatte die Dampfe nicht dabei und habe mich dann ertappt, als ich das erste Mal seit ich weiß nicht wievielen Jahren am Kippenautomat stand...und dann auch noch für verdammte scheiß 7 Euro(!!!) ne Schachtel Luckeys gekauft habe. Davon habe ich dann genau eineinhalb geraucht, um die Packung dann wegzuwerfen aus Wut noch auf dem Nachhauseweg wegzuwerfen. Das hat mich so aufgeregt im Nachhinein, dass ich in der vergangenden Woche kaum gedampft habe. Ich habe zudem einen einjährigen Sohn, der nicht wahrnehmen soll, dass sein Papa an irgendeinem Roboterschwanz (Zitat aus "True Detective) rumnuckelt.
Außerdem muss man das Scheißding auch ständig aufladen und dann läuft irgendwo Liquid aus....bis man sich dann wieder nen neues Gerät zulegt und wieder irgendwas ist.Dann gibts wieder das Liquid was man mochte nicht mehr, es ändern sich wieder irgendwelche Vorschriften oder die Coils werden so teuer, dass man die eigentlich nur selbst wickeln kann. Nee danke. Da ich grade auch in Elternzeit bin und reduzierten bzw anders gelagerten Alltagsstress genieße, sollte sich das einfacher gestalten mich davon komplett loszusagen.

Gibt es hier evtl auch Dampfentwöhner/inner, die ihre Erfahrungen teilen können?

Cheers
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß93.052
Vor vielen Jahre hatte ich plötzlich eine Idee, die mir bis heute viel Spaß macht. Ich habe von einer Minute auf die andere mit dem Rauchen aufgehört und mir ausgerechnet wieviel Geld ich dafür durchschnittlich im Monat ausgegeben habe. Von dem gesparten Geld habe ich mir Bässe, Amps, etc. gekauft und da kommt im Laufe der Jahre eine Menge zusammen. Ich habe mir geschworen, daß alles weg muß, wenn ich nochmal anfange zu rauchen. Ich habe nie wieder geraucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß93.052
Das ist insofern auch eine gute Idee für mich, da ich ähnlich ticke.:great:
Ich stamme noch aus der Zeit, als alle coolen Jungs geraucht haben. Insgeheim ahnten wir zwar, daß das ziemlich bescheuert war und Krebs erzeugen kann, aber wir qualmten trotzdem. Ein Jugendidol wie der damalige Fußball-Nationalspieler Paul Breitner machte sogar Werbung für Zigaretten-Tabak. Welch charakterliche Meisterleistung. :igitt:
Irgendwann beschwerte ich mich beim Smalltalk auf einer Party wie teuer Zigarretten sind und da sagte mein Gesprächspartner: Ist doch Quatsch, sonst gibst du das Geld für etwas Anderes aus. In dem Moment war die Idee da: Ich gebe ab sofort das Geld für etwas Anderes aus nämlich für Bässe, Amps und sonstiges Musik-Equipment. Ich habe direkt nach dem Gespräch meine restlichen Kippen verschenkt und nie wieder geraucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
ChristophKammer

ChristophKammer

Well-Known Member
Bassix
ß4.204
Ich gebe ab sofort das Geld für etwas Anderes aus nämlich für Bässe, Amps und sonstiges Musik-Equipment.
Same here. Bei mir sind es gerundet 1.500 Euro im Jahr gewesen, und die haue ich einmal im Jahr für überflüssiges Musikgedöhns auf den Kopp. Und komme mit dem Fahrrad besser den Berg hoch!
 
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß27.798
Ich habe lange Jahre viel und gerne geraucht.
Der Körper sagt einem, wann Schluss sein sollte.....
Bei mir vor ein paar Jahren, als dieser Räusperzwang pathologisch wurde.
Habe von heute auf morgen einfach aufgehört.
Fertig.
Eine Dampfe habe ich mir auch gekauft...Bullshit....
Ich habe einfach kein Verlangen mehr.

Wenn wir Proben kann es sein, dass ich mal eine quarze, dann mit Genuss, danach ist es aber auch gut.

7 Euro kostet je Packung!?!?

Wenn ich dann noch überlege, Geld für ein Inhalat auszugeben, was im Grunde tödlich ist....
Nä.
Bei uns in der Praxis haben ich eine Lungenfunktion gemacht.
Für Ü 50 tippi toppi ....

Aufhören ist Kopfsache!
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
7 Euro kostet je Packung!?!?
Wie gesagt. Es war seit Jahren der erste Kauf und ich bin auch aus den Latschen gekippt. Aus Strafe landeten alle bis auf 2 Kippen im Müll. 7 fucking Euros. Würde man sich davon ne Packung in den Kopp heizen täglich, ist man bei circa 200 Euro im Monat. Davon kann man fast nen Kleinwagen unterhalten.

Ich habe nun 5 Tage ohne Dampfen durch. Mit einem Zigarettenentzug, wie ich ihn vor Jahren durchgemacht habe, hat das wenig zu tun. Verlangen kommt hin und wieder auf, ist aber nicht ansatzweise so schlimm. Ich kann mich noch an meinen ersten ernstgemeinten Kippenentzug erinnern, der hier im ersten post dokumentiert ist. Das waren körperliche Schmerzen. Seit dem nie wieder richtig geraucht bzw. mir Kippen gekauft, aber eben gedampft, wenn auch am Ende mit 3 oder 0mg Gift. Ich hoffe ich zieh auch das durch!

Will ich nie Probleme mit bekommen. Der Nachbar meiner Mutter schafft sicht grade ein Lungenemphysem an: Kippen und Dampfe durcheinander. Mutter wird regelmäßig vom Husten des Nachbarn wach. Letztens bettelte sein 14jähriger Sohn, dass er aufhören solle. Ich hoffe einfach nur, dass die ganz jungen nicht mehr wie die Boomergeneration, die Generation meiner Eltern oder auch noch ich selbst zu der Scheiße verführt wird. Ich kann mich noch erinnern: entweder du rauchtest mit oder oder Parties und ne Freundinn waren bis 20 in weite Ferne gerückt. Ohne Witz und das waren die 90er/frühe 2000er.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.302
Ich kann mich noch erinnern: entweder du rauchtest mit oder oder Parties und ne Freundinn waren bis 20 in weite Ferne gerückt. Ohne Witz und das waren die 90er/frühe 2000er.
Das stimmte in meinem Freundeskreis nicht. In der Schule gab es zwar die Raucherecke, in der man zwangsläufig stand wenn man die Pause mit bestimmten Leuten verbringen wollte. Aber Peerpressure war da eher nicht. Raucher blieben Raucher und Nichtraucher blieben Nichtraucher. Wir hatten als Nichtraucher damals nicht das große Problem mit den Rauchern abzuhängen und Party zu machen. Jede Kneipe war eine Raucherkneipe. Du bist ausgegangen und hast eh nach Aschenbecher gestunken. Das waren wir gewohnt. Irre, wenn man da so zurückdenkt.
Ich bin ziemlich Bedürfnislos geworden, Zigaretten, Zigarren, Pfeife interessiert alles nicht mehr, der Geruch erweckt höchstens noch Ekel. In letzter Zeit habe ich allerdings wieder ab und an Bock auf einen schönen Joint. Aber dem bin ich bisher nicht nachgegangen. Ich hab mal ne Flasche CBD-Öl probiert, war nett aber auch irgendwie sinnfrei, gab außer Müdigkeit und sehr lebhaften Träumen nichts.
Ich denke also, die 2 werd ich schaffen und jede andere Zahl danach auch.
 
Geosammler

Geosammler

Anfänger mit Ambitionen
Bassix
ß82.263
Ich hab damals mit 15 auch angefangen, weil ich "zu den Coolen" gehören wollte.:facepalm1: Vor zwei Jahren habe ich mit 41 nach etlichen Versuchen dann endgültig aufgehört. Ich hab mir gesagt: "Die Raucherei nervt! Ab morgen rauchst du nicht mehr." Die erste Woche war schwer. Der Nikotinentzug war nach drei Tagen durch, aber die Gewohnheiten. Man hat plötzlich so viel freie Zeit. Zwei Stunden am Tag, an denen man sonst geraucht hat. Am schlimmsten war die Langeweile... Damals hab ich noch nicht Bass gespielt, und so ein richtiges Hobby hatte ich auch nicht. War eine schwere Zeit für meine Frau, ich war stellenweise sehr gereizt und dünnhäutig.
Und kurzatmig! Ich habe beim Arzt dann mal einen Lungenfunktionstest machen lassen, und es stellte sich heraus, das ich beginnende COPD hatte... Das hat mich schockiert. Ich habe dann Sprays bekommen, nach drei Monaten Nachkontrolle. Alles gut, Gott sei Dank... :claphands:
Ich bin jetzt seit zwei Jahren "clean"...:stolz:
Zirka einen Monat nach dem Rauchstopp ging das Übergewicht los. Schuld war eine Mischung aus verändertem Stoffwechsel (der Körper muss nicht mehr ständig entgiften, spart sich dadurch Energie, man isst aber genauso viel oder sogar mehr als vorher), und Langeweile...:bang:
Bei 107kg habe ich mir gedacht, das es so nicht weiter geht. Erst beim Treppensteigen schnaufen, wegen der blöden Raucherei. Jetzt beim Treppensteigen schnaufen, weil man fett geworden ist... Da hatte ich keinen Bock drauf.
Also, Ernährung umgestellt, von Cola auf Wasser, mehr Gemüse, weniger Kohlenhydrate und Zucker. (Früher hatte ich Milch und vier Löffel Zucker in meinem Kaffee, jetzt schwarz...) Und Sport. Kein Fitnessstudio, mehr so HIIT zuhause... Auf die Art bin ich in einem Jahr ca. 20 Kilo losgeworden... :great:

Verlangen nach einer Zigarette hatte ich nur einmal, ganz am Anfang, seitdem nicht mehr. Mich stört es auch nicht, wenn neben mir geraucht wird, alles gut...
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß54.205
Ich hab ja einfach mit Kippen aufgehört, bin für ca. 6 Monate auf eine Dampfe umgestiegen, bis ich die immer wieder zu Hause vergessen habe. Seitdem ist Ruhe und ich verspüre zum Glück auch keinerlei Verlangen, selbst auf Parties bzw. wenn es Alkohol gibt. Bin nun seit über 6 Jahren nikotinfrei.
Was mir vor Kurzem beim 40. Geburtstag eines Kumpels aufgefallen ist, früher hat gefühlt die große Mehrheit gequalmt, dort waren es noch 4 von 20 Gästen. Zufall oder Trend?
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.302
Mich stört es auch nicht, wenn neben mir geraucht wird, alles gut...
Das schon. Es stinkt, ich mag das einfach nicht mehr.

Auf die Art bin ich in einem Jahr ca. 20 Kilo losgeworden...
Hut ab. Im Fitnessstudio hab ich in der gleichen Zeit etwa ein Kilo zugenommen... Aber der Speck ist dünner, die Beine sind trotzdem dicker. Waage ist fürn Arsch, man muß sich wohl fühlen und wenn dazu eine gewisse Leistungsfähigkeit oder eine Kleidergröße gehören, ist das Gewicht eher egal.
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß93.052
Das schon. Es stinkt, ich mag das einfach nicht mehr.



Hut ab. Im Fitnessstudio hab ich in der gleichen Zeit etwa ein Kilo zugenommen... Aber der Speck ist dünner, die Beine sind trotzdem dicker. Waage ist fürn Arsch, man muß sich wohl fühlen und wenn dazu eine gewisse Leistungsfähigkeit oder eine Kleidergröße gehören, ist das Gewicht eher egal.
Muskeln wiegen mehr als Fett, deshalb kann man durchaus zunehmen aber athletischer und schlanker sein als vorher. Ich habe als erwachsener Mann 52 Kilo auf die Waage gebracht (Leptosom mit leichtem Bauchansatz) und das im Fitneßstudio "korrigiert". Nach ca.drei Jahren wog ich 79 Kilo und der Bauchansatz war weg. Ist schon viele Jahre her und es sind auch etliche Mukkis weg, aber ich werde wohl wieder ein bißchen mit dem Training anfangen. Hat mir wirklich was gebracht und nicht nur körperlich.
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
Ach ja das Thema Gewicht. Ich glaube am meisten wog ich, als ich relativ viel geraucht habe. Aus dem einfachen Grund: mein Lebenswandel war ungesund und kacke und man hat sich wenig Sorgen gemacht bzw. Sorgen wegen Scheiß. Naja man war jung und Spaß hats auch gemacht, wenn man ehrlich ist. Ich bin mal gespannt, wie es jetzt wird, wenn das Dampfen wegfällt. Aktuell habe ich leider Gewicht verlohren, da mein Alltag sich komplett geändert hat (Elternzeit, dazu noch häusliche Vernderungen etc). Zu diesem gehörte seit Jahren 2-3x die Woche Fitnesstudio und in der Coronazeit hatte ich mir in der Garage ein Notraum eingerichtet. So habe ich durch Stress und wenig training schnell mal 5 Kilo abgenommen. Normalerweise heit es ja Rauchstopp= Gewichtszunahme. MAl sehen, wie sich das bei einem "Dampfstopp" verhält.

@alice d. Mein Wohnfühlgewicht ist so zwischen 83 und 85Kg unter 83 fühle ich mich nicht komplett, auch ohne auf die Wage zu gehen. Das ist bei mir so. Mit unter 80 sehe ich aus als sei ich krank, dabei bin ich mit 1,84m kein Riese. Von diesem Zustand bin ich grade nicht weit entfernt und habe meine Kalorienzufuhr temporär mit Vita Malz (ihh ich weiß aber hat fast 50Kal auf 100ml), Nüssen, Schokolade usw. auf 500+ pro Tag erhöht. Wenn ichs evtl ab nächster Woche schaffe wieder regelmäßig 2x zu trainieren ist schonmal ein Anfang gemacht.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.302
Ich fühle mich in Kleidergröße 42 wohl und alles andere interessiert nicht.
Zugelegt hab ich auch nicht nach dem Rauchen sondern währenddessen. Auch da waren es die Lebensumstände. Nur Scheiße gefressen, Alkohol in bedenklichem Ausmaß, wenig Bewegung... So war das damals. Glücklicherweise bin ich da jetzt deutlich ausgeglichener. Den Bauch werd ich leider nicht wirklich los, trotz daß ich sehr viel mehr Disziplin an den Tag lege.
 
ollo

ollo

Aus dem Schorleland
Bassix
ß77.062
Ich bin jetzt seit acht Jahren clean. Kein Bedürfnis nach Zigaretten, aber ich rauche drei oder vier Zigarren im Sommer, nur draußen natürlich. Zugenommen habe ich danach leider, und die acht Kilo sind auch nicht mehr weggegangen. Man kompensiert halt mit anderem Zeug. Und sieben Euro pro Schachtel – da habe ich schon aus Geiz keine Lust mehr, obwohl ich gerne geraucht habe. Aber mit den ganzen verschärften Verordnungen sind ja auch die besten Zigaretten vom Markt geschmissen worden. Orient oder Boyards … Die waren halt alle etwas stärker, aber dafür ohne nennenswerte Chemie. Keine Ahnung was die heute machen um Geschmack in die Zigaretten zu bekommen.
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
Den Bauch werd ich leider nicht wirklich los, trotz daß ich sehr viel mehr Disziplin an den Tag lege.
Ich hab auch das Gefühl, dass das irgendwie Veranlagung ist, bei mir setzt es dann mal unpassend an den Hüften an...is mir aber latte. Auch geht ein Bauch nicht (nur) von situps weg, sondern von der Senkung des KF-Anteils und Muskelaufbau in bestimmten Regionen als "Gegengewicht" (Rücken, Rumpf, Brust). Das wirklich konsequent durchzuziehen ist oft härter als sich mit einem Bäuchlein abzufinden. Wen stört es schon, wenn man nicht mit dem Köper sein Geld verdient (scheiße warum muss ich grade an Roxanne denken und nein nicht die aus der Sitcom).

Also es sind jetzt 2 Wochen ohne Dampfe. Ging relativ easy bis auf die 1-2 tückischen Momente, wo einem das Gehirn böse versucht einzureden man würde jetzt genau das grade brauchen. Ich hoffe das vergeht mit der Zeit ganz.
 
 

Oben Unten