Die linken Händen von Keyboardern...

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß17.499
Habe gerade die Aufnahme vom letzten Gig analysiert und bin entsetzt. Erstmals hatte ich meinen neuen RoxyB5 im Einsatz und einen Mördersound auf der Bühne. Daher hatte ich mir schöne Aufnahmen erhofft, zumal die Band am Abend auch gut drauf war. Leider ist die Hoffnung dahin - das Ergebnis ist grottig... Der FOH hätte die Keyboards deutlich schlanker im Bass mixen müssen. Während ich ganz schlank und saftlos zu hören bin, kamen die Bässe des Keyboards voll fett durch. Da sich der Keyboarder dann auch öfter mal verhaut bzw. nicht synchron mit mir die Basslines gespielt hat, wirkt das alles nur matschig. Wann peilen denn auch die Keyboarder, dass sie banddienlich zu spielen haben??? Immer volle Lotte mit Links ein Oktavengewitter... Es nervt, Ihr Tastenmeier! Ich predige das seit nunmehr über 25 Jahren.... Aber andererseits freut es mich, dass die Aufnahmen so beschissen klingen: da habe ich nun endlich mal den Beweis für meine Bad-Sound-Theorie. Das werde ich ihm genüßlich vorführen und kann meinen Hintern darauf verwetten, dass als Einwand kommen wird, der Mixer müsse das doch merken. Das stimmt wohl, aber andererseits kann man den Mischern es ja auch etwas einfacher machen, wenn man ihnen schon von der Bühne aus gutes Soundmaterial liefert. Auch die Gitte war übrigens zu fett abgemischt und matschte fröhlich mit... Der Eierschneiderbenutzer spielte aber sein Zeug sauber - da lag es wirklich am Mixer.... Also Leute: haltet Euren Frequenzbereich sauber und setzt Euch durch gegen die Keyboard-Mafia! Und macht wenn es geht immer Aufnahmen von den Gigs. Wenn man sich das Material gemeinsam selbstkritisch anhört, wird es die Band nach vorne bringen!

Gruß an alle Keyboardergeschädigten,
Tom
 

ehemaligerUser

Active Member
Bassix
ß388
Nuja... bin ja auch teilzeit Keymensch... aber wenn Bass vorhanden muss der die linke halt mal im Zaun halten... vorallem nicht die Bassline komplett mit tackern... geht gar nicht..
 

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß13.650
Der Keyboarder erhält neue Möglichkeiten, wenn er Dir die Basslinie überlässt! Das wär doch ein Grund mal einen guten Teacher in die Bandprobe zu holen.
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß34.929
Ich hoffe die Aufnahmen werden wirken und ihn zur "Vernuft" rufen. Weniger ist immer mehr, das muss man aber erstmal kapieren.
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
frequenzen wollen aufgeteilt werden! der gleiche matsch passiert, wenn gitarre und piano zeitgleich akkorde reinhacken. dadurch klingt die musik in der regeln nicht unbedingt fetter. ne zweite hand beim piano macht entweder farben oder syntheinstellungen.
 

Matthias

mit ner straffen B-Saite lebt sichs leichter
Bassix
ß6.871
Das Problem ist ja noch viel älter als dieser Thread, aber so richtig habe ich noch keine Lösung gefunden... wie macht ihr das?

unser Keyboarder ist musikalisch echt gut drauf und es macht Laune, seine Ideen in unsere Songs einzubauen. Leider ist er stets knapp bei Kasse uns hat nur so n altes knülliges Keyboard, bei dem er nur ca. drei Sounds nutzt.

Was er jedoch sehr ausgiebig auf dem Keyboard benutzt ist die linke Hand. getreu dem Motto:

Immer volle Lotte mit Links ein Oktavengewitter...
Das Ergebnis kennen sicher viele von euch: Matsch und Soundwirrwar. Mit meiner Bass-Anlage kann ich ihn zwar ohne goße Probleme übertönen, aber das ist nicht Sinn der Sache. Da der Band-Sound wird dann einfach zu grobschlächtig.

Jegliche Einwürfe meinerseits nimmt der Bursche immer als Kritik an seinem Spiel (was es ja auch ist, aber nicht den Kern trifft, denn es it im wahrsten Wortsinne einseitige Kritik). Ich begründe es stets damit, dass die tiefen Frequenzen einfach vom Bass kommen (sollen), denn das ist seine natürliche Hauptaufgabe.

Neee, nix, bei der nächsten Probe wieder das gleiche Trauerspiel. Dabei war er selbst früher mal der Bassist der Band! Allerdings gabs damals noch keinen Keyboarder...

Daher die Frage: hat es von euch mittlerweile jemand geschafft, den Keyboarder umzuerziehen und linkseitig ruhig zu halten (ohne ihm körperlichen Schaden zuzufügen)?

und wenn ja, wie?!?!?!!?!?!!
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß7.775
warum spielt ihr überhaupt in einer band mit keyboarder??? hatten die doors einen bassisten? also. es gibt ein musikalisches "entweder - oder" bezüglich bassisten und keyboardern. keyboarder sind geborene alleinunterhalter. die sind super aufgehoben auf gigs wie der weihnachtsfeier der kreissparkasse unterhupfingen, wo sie zum dosenlambada schlechte helene fischer songs noch schlechter interpretieren.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß7.775
Daher die Frage: hat es von euch mittlerweile jemand geschafft, den Keyboarder umzuerziehen und linkseitig ruhig zu halten (ohne ihm körperlichen Schaden zuzufügen)?

und wenn ja, wie?!?!?!!?!?!!
es gibt in der anästhesie entsprechende mittel...
oder man kauft dem keyboarder einfach mal einen hochpass und stellt den auf... 2,5 khz ein.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß62.277
Bei diesem thema spüre ich ganz deutlich wie in mir die
wut
hochkommt !!

Das eine ist daß die meisten zu viele bässe, sprich grundtöne, mitspielen,
das andere daß der keyboardsound viel zu fett u basslastig ist.

Die sache ist vollkommen aussichtslos, ja hoffnungslos.

Noch kein einziger ton-mixer hat von sich aus die bässe bei den keyboards reduziert !
Immer erst auf meine ultimative aufforderung hin.

Kein keyboarder macht das von sich aus.
Immer voll fett, bassig, mächtig die oktaven links reinhauen.

Das macht mich noch wahnsinnig :(!

Immer volle Lotte mit Links ein Oktavengewitter...
Neee, nix, bei der nächsten Probe wieder das gleiche Trauerspiel.
Genau !
Das interessiert niemanden.
Da horcht auch niemand hin -
nicht der gitarrist oder sänger oder schlagzeuger...


Frage: hat es von euch mittlerweile jemand geschafft, den Keyboarder umzuerziehen und linkseitig ruhig zu halten
Zwei kollegen hab ich die das, auf meine -
allerdings permanente - anregung hin,
eingestehn u umsetzen.

Das ist eine unkultur die zu meinen lebzeiten wohl fortbestehen wird.

Liebe kollegen :
laßt alle hoffnung fahren -
das wird nix mehr.
 

Danilo

UnProf. Falschspieler
Bassix
ß10.734
Mein Lehrer sagte mal, dass der Tastenbretterer in der Band nur mit der rechten Hand zu spielen hat. Sobald er einen sieht, der mit links spielt könnte er durchdrehen.
Vielleicht solltest du das Experiment in der Band mal vorschlagen? Zwei Aufnahmen, eine mit und eine ohne linke Hand am Keyboard. Dann schauen, was besser klingt.
Soll ja auch Gitter geben, die verstehen, dass die Bässe nicht ihnen gehören.. es besteht also noch Hoffnung.
Aber Keyboarder halten die Band oft für ihre eigene Untermalung, eigentlich können sie doch mit ihrer elektronischen Wundermaschine auch alles alleine machen.
Eines schönen Tages, als ich mit meinem 7 Saiter in der Bandprobe spielte meinte der Tastenbretterer "Ich habe den Eindruck, dass du den nicht nur spielst wie einen Bass sondern eher wie eine Gitarre." Jaaaa, eeeeeecht? Also eigentlich hab ich die Saiten nur zum Posen und spiele auf der E-Saite Grundtöne. Manche Keyboarder sind halt unbelehrbar, nicht offen für Neues und eh die Elite. Dann hilft alles nichts.
 
es gibt in der anästhesie entsprechende mittel...
oder man kauft dem keyboarder einfach mal einen hochpass und stellt den auf... 2,5 khz ein.
Unser Keyman hat sich einen schlanker(aber trotzdem gut) klingenden Arturia Minibrute statt eines Moog geholt"Moog klingt zu fett für viele Bands". Wir tragen den Mann auf Händen, der ist so ne Art Einhorn unter den Tastenonkels.
 
Zuletzt bearbeitet:

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.953
Ich liebe meinen Keyboarder. So jetzt isses raus. Steinigt mich :D
Der ist aber auch privat einer meiner besten Freunde und lässt sich auch was sagen. Nebenbei ist er aber auch professioneller Studiomensch der sich mit Frequenzaufteilung bestens auskennt.
 
Ich liebe meinen Keyboarder. So jetzt isses raus. Steinigt mich :D
Der ist aber auch privat einer meiner besten Freunde und lässt sich auch was sagen. Nebenbei ist er aber auch professioneller Studiomensch der sich mit Frequenzaufteilung bestens auskennt.
mein alter langjähriger Keyboarder war auch super: Richtig guter Freund, Ahnung von Frequenzen und sehr msuikalisch einfach, gute Sounds...da hat man auch über die Rüschenhemden hinweggesehen:igitt::ugly:.
 
Oben Unten