Eierlegende Tofusau..... Nux mit Drive und IR loader...... Klingt spannend ~180€

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß31.384
Erzähl doch mal näher, warum nicht...?
Gerade erst gesehen, dass Du das ja schon in deiner Verkaufsanzeige ausführlich erzählt hast.
Ich kann das gern dennoch mal hier hin notieren; die Anzeige verschwindet ja demnächst.

Ich hatte hauptsächlich wegen der Interface-Funktion zugegriffen; und genau die ist (zumindest beim aktuellen Softwarestand für macOS) nicht so toll gelungen. Der im Rechner ankommende Pegel ist relativ niedrig und es treten Knackser im Sound auf. Schickt man das Line-Out- oder DI-Signal in ein Interface ist alles so wie es soll. Schickt man das Line-Out-Signal in einen Amp ist auch alles gut.

Der Sound an sich ist ok, denke ich und der EQ geht gut dosierbar ans Werk. Die Grenzfrequenz für den Bass sitzt zwar auf dem Papier recht tief, funktioniert aber (trotzdem) gut. Der Höhenregler greift mir persönlich (wie so oft) zu hoch. Das spielt sich zumindest beim Prezi / Mustang mit Flats im unhörbaren Bereich ab.
Die parametrischen Mitten fallen sehr brauchbar aus. Wenn, ja wenn, das Reglerpärchen Frequenz / Level zwei Mal verbaut wäre, wäre das sicher ein ein paar Euro Aufpreis wert und man könnte die Mitten sehr gut gestalten. So muss man sich halt entscheiden, ob man eher untenrum, mittenrum oder obenrum betonen oder zurücknehmen möchte.

Zu messbaren Signalqualitäten und Frequenzspektren kann ich nichts sagen.

Den Drive fand ich per - wie er über die Interface-Funktion im Rechner ankommt - zu aufdringlich, scharf, kantig. Und zwar auch, wenn Amp-/Cab-Sim aktiviert waren. Als Pedal vor Amp und Box reichte er zwar nicht an den Overdrive-Kanal eines Bassman heran, war aber vorsichtig dosiert (was per Blend- und Drive-Regler gut klappt) nicht schlecht. Ich vermute, dass man das übers Interface bei intensiverer Beschäftigung auch bändigen könnte; spätestens in der DAW. (Aber da kann man ein leichtes Overdrive auch per Plugin / Amp-Sim erzeugen.)

Ich habe bisher ansonsten fast nur Röhren-Preamps probiert; das kann man hinsichtlich des Klangergebnisses nicht sinnvoll vergleichen, fürchte ich. Der Vergleich mit Tranzformer (habe ich nicht selbst) oder Bassic BPA-1 (habe ich, 1A nicht-Röhren-Klang) wäre sicher auch unfair.

Ein Vergleich mit EBS MicroBass wäre gewiss nicht uninteressant; der ist doch auch recht neutral, oder?

Wenn die Interface-Funktion per Software-Updates noch nachgebessert wird, ist der NBP-5 ganz sicher eine gute, kompakte, sehr preiswerte Allround-Lösung.
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß13.681
Gestern ist das "weitergeleitete" Pedal von Anbra bei mir angekommen.
Wurde abends natürlich sofort unter die Lupe genommen und mit Tönen befüttert.
IR nur kurz angetestest, das kommt erst am WE dran.

Mein Ersteindruck:
klasse Pedal, aber nicht für jeden Basser und nicht für alle Basstypen.

Wie immer halt :stolz:

Manches von dem was Anbra anmerkte würde ich unterstreichen - z.B. der Höhenregler, der auch für mich zu hoch greift. Der Bassregler scheint dagegen sehr breitbandig zu arbeiten. Muss das aber nochmal austesten.

Ich habe das gestern interessehalber immer 1:1 mit dem sehr cleanen Hartke V2 verglichen, der ja bis auf den IR-Teil dieselbe Klangregelung hat.
Stärkste Abweichung: das NUX komprimiert hörbar. Oder um es etwas anders zu formulieren: der Sound wird etwas mehr "mellow" oder "wärmer" oder was auch immer. Kantiger Attack ist nach dem Pedal nicht mehr so kantig, aber - je nach Ohr - "gefälliger, runder".

Aber Obacht - das ist extrem vom Bass abhängig!

Bei einem Bass, dessen Ton sich erst entfaltet und von der Konstruktion her leicht "vorkomprimiert" ist das kaum oder garnicht zu bemerken, wie z.B. bei meinem Prezi und dem Jaguar (oder Jazzbass Neck-only).

Schiebe ich dagegen meine modernen Roadgears mit dem harten Attack der Seymour Duncan Bridge-PUs da rein ist der Unterschied zwischen den beiden DI-Boxen mehr als deutlich zu hören.
Das ist jetzt nicht gut oder schlecht sondern einfach nur - anders.
Das NUX fängt modern gehaltene Bässe schön ein.

Der Overdrive taugt für mich allerdings sehr gut und ist sehr "banddienlich" ausgelegt.

Ich mache irgendwann bis zum WE wieder 1:1 Aufnahmen und packe sie in meinem EQ-Thread. Könnte auch für euch interessant sein.
Diesmal dann unterschiedliche Bässe und nur die beiden Pedale.

Vorzeitiges Fazit für mich:

a) NUX bleibt weil toll! (IR steht ja noch komplett aus)
b) doch keine eierlegende Tofusau.
c) das Hartke V2 ist der cleanste und ehrlichste EQ/DI den ich bisher bessessen habe.

Hartke und NUX bleiben beide. Würde einer gehen wäre ich doof.
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß13.681
So, nun geht's ans Flöhe husten hören.

Ich schrob ja schon, dass das Nux NBP-5 für meine Ohren die Tendenz hat, die Töne leicht "abzurunden" und minimal zu komprimieren.
Das geschieht aber - für mich - auf sehr angenehme Art.

Es folgen zwei mal drei Beispiele bei denen man schon genauer hinhören muss um Unterschiede festzustellen.

1.) ein sehr cleaner Ibanez RD905FM, einmal direkt und dann durch NBP-5 und danach Hartke VXL2 als Gegenvergleich. Bei den Pedalen die Mitten dabei leicht angehoben.

 
Zuletzt bearbeitet:

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß13.681
2.) ein 81er Fender Precision mit Ahornhals, wieder direkt und dann NBP-5, danach VXL-2. Bei den Pedalen leicht obere Mitten raus und Bässe und Höhen etwas angehoben. Etwas!


Nun höre, wer keine doofen Ohren hat :bier:
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß13.681
Und bzgl. der Software:
ich hatte erst richtig Probleme mit den NUX ASIO-Treibern für Windows und bin schier verzweifelt. :confused:

Dann hatte ich irgendwo auf der allwissenden Müllhalde gelesen, dass es wohl Ende Mai neue Treiber gegeben hat - obwohl es dieselbe Versionsnummer sein soll.
Mit den Treibern klappte es erst auch nicht, bis ich dann den NUX-uninstaller verwendet und damit den alten Treiber sauber deinstalliert habe.
Nochmal den neuen Treiber drauf und auch die neue Software nochmals hinterher - Bingo!

Klappt echt prima jetzt. :claphands:
Audiointerface, Kopfhörerverstärker, Audacity und Reaper spielen auch mit .... astrein!
Bei mir knackt auch nichts bei den Aufnahmen.

Nur das Firmwareupdate des NBP-5 habe ich noch nicht gemacht.
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß13.681
Update (rein zufällig gemerkt): das Nux NBP-5 und davor das One Control Silver Peg erzeugen eine sehr "glaubhafte" Grundbasis - zusammen mit der IR-Funktion klingt es sogar über den Kopfhörerausgang so, als würde der Sound über einen warmen Amp mit entsprechenden boxen kommen.

Daschamangeil! :love:
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß13.681
Doch, der ist dolle.

Wenn man weiss was man will. ;-)

Jeder Preamp hat ja seine eigene Charakteristik mit jeweils Vor- und Nachteilen.
Der Schuh muss nicht auf jeden Fuß passen.
Ich habe zwei Füsse und deshalb auch zwei Preamps. Logisch, oder? :D

Der Nux gehört nicht zu den Soundverbiegern - dein eigenes Eingangssignal vom Bass muss dir schon grundsätzlich gefallen.
 

Oben Unten