Ein paar Gedanken zum Jahreswechsel

Noble

EQ Legastheniker
...wollte ich schon immer mal loswerden.

Seit gegrüßt!

Ich hab im Kopf das diesjährige Weihnachtsfest schon hinter mir gelassen...warum?Es ist ein Selbstläufer. Jedes Jahr gehe ich auf die gleichen Weihnachtsmärkte und kaufe in den gleichen Läden kleine Geschenke. Jedes Jahr muss ich mich an den Weihnachtsfeiertagen aufs neue vierteilen, um alle sehen zu können (Patchworkfamilie, frisch verheiratet). Trotzdem wird es echt schön (meistens..mal mehr und mal weniger eben) und ich habe das Glück seit 2 Jahren einen Job zu haben, wo man an Feiertagen nicht arbeiten muss. Kenne viele Menschen die das müssen und ich habe das auch einige Jahre gehabt.

....aber was ist mit Sylvester???

Irgendwie kann ich mich an wenige Sylvester erinnern, die wirklich gut waren. Gut im Sinne von: man hat was lustiges gemacht, man hatte Spaß, man hatte einfach einen schönen Abend etc.

Was hat der Mensch so für Optionen? Ich plauder mal aus dem Nähkästchen:

Zu Abizeiten und auch noch im Studium hat man zu diesem Zweck einfach 20-80 Leute in WGs (oder früher zu Kumpels nach hause) eingeladen, sehr viel Alkohol und ein paar Snacks irgendwo hingestellt und mindestens 1/3 der Gäste hatten um 12 Uhr ne mittelschwere Alkvergiftung und hat es nicht mal gebacken bekommen die Böller und Raketen wegzuknallen. An die Zeit nach 12 kann sich am nächsten Tag eh keiner mehr dran erinnern, ebenso wenig daran, dass sich zwei Leute aufgrund von Differenzen im Musikgeschmack den Wirsing einkloppen wollten und das irgend so ein Lars das Fakultätsflittchen flachlegen wollte, aber dann doch kotzen war. Nach der Party wird sich dann wochenlang über Handyaufnahmen von besoffenen und fertigen Menschen amüsiert "Boooaaa warrrn wir alle fertig und guck mal ***** voll der Affe". Man braucht ab Mitte 20 cirka 4-5 Tage um des aufrechten Ganges, des Sehnerves und der kompletten Hirnfunktionen wieder mächtig zu werden.
Die Ragnarök-Party eben. Nö!

Manchmal waren solche Abende sehr witzig, je älter man wird, um so anstrengender und sinnloser erscheinen sie (nix gegen ein gepflegtes Besäufnis, aber ich kann mich da an ekelhafte Abende erinnern).

Dann gibt es diese ganzen Angebote von wegen: "Zahl 40 Euro und du bekommst frei Essen, Trinken, Schlager und DJ Bobo, schwitzende dicke Menschen die denken sie sind in der Restetruhe...."okay nicht alle Partys sind so, aber es sind zumindest Massenverstanstaltungen, bei denen lauter fremde Leute rumlaufen. Sowas kann wohl Spaß machen, wenn man selbst mit na Horde von 2- 10 Leuten auftaucht (am besten alle Single). Voraussetzung: Mukke passt und man hat Bock! Absolut nix für dieses Jahr!!

Der Klassiker: Mit Freunden Raclette machen, Bleigießen. Alles schon gemacht, aber nö!Dieses Jahr nicht. Keine Lust und irgendwie schmeckt das meistens auch nur so semigeil. Außerdem besäuft man sich zwangsläufig irgendwann aus Langeweile, wenn Essen und Bleigießen vorbei sind. Kann in netter Gesellschaft aber auch gut gehen sowas. Scheitert leider oft an der Frage: Bei wem? Ist auch schon ein paar mal echt daneben gegangen (Zickerei, organisatorische Probleme, Kindergarten etc.).

Kulturelle Angebote: Ins Theater oder Konzert gehen. Find ich beides mitlerweile sehr cool....aber beides mache ich schon Weihnachten.

Escape Plan: Wegfahren und dem Kram entfliehen. Urlaub etc. Am liebsten in den Schnee. War ursprünglich auch geplant, aber wie das Leben manchmal so spielt wurde storniert (nein, nicht wegen eines GAS Anfalls)

Ich hab jetzt einfach nen Tisch in nem guten Lokal bestellt...gehen da mit ein paar Leuten hin. Später hätte man noch die Option auf eine Party (eher ein sit in mit gemütlich Cocktails mixen und schlürfen). Darf, muss aber nichts. Keine Lust auf Stress. Hätte eh viel mehr Bock mal um 12 auf den großen Berg zu fahren und mir das Feuerwerk anzugucken....mit max. 1-3 Personen.

Ich habe immer das Gefühl, dass Sylvester sehr behaftet ist mit auf der einen Seite sich freuen und Vorsätze haben, auf das Neue zugehen, feiern und die alten Geister vertreiben...auf der anderen Seite aber auch viel mit Zukunftsängsten oder alten Lasten. Ich kenne ein paar Menschen, die zu Sylvester sehr emotional und schwehrmütig werden. Ich finde das kann gepaart mit einer gewissen Erwartungshaltung zu einem explosiven Gemisch werden...grade auf Partys mit vielen Menschen und viel Alkohol.

Vielleicht können einige das ja nachvollziehen...vielleicht habe ich auch einen an der Glocke:D

Was macht ihr so Sylvester, was habt ihr für Erfahrungen gemacht?. Hab ich ne Kategorie übersehen, gibs was ganz kategorieloses cooles? Let me know!



Mit der Freude zieht der Schmerz
traulich durch die Zeiten.
Schwere Stürme, milde Weste,
bange Sorgen, frohe Feste.
wandeln sich zu Zeiten.
War's nicht so im alten Jahr?
Wird's im neuen enden?
Sonnen wallen auf und nieder,
Wolken gehen und kommen wieder
und kein Mensch wird's wenden.

Johann Peter Hebel
 
Zuletzt bearbeitet:

schneebass

...?!...
Bassix
ß78.759
midlifecrisis??:D

man kann diese kategorieen auch positiver sehen:

zu schul und ausbildungszeiten mit leuten feiern war immer genial und zum glück gabs damals noch keine handys!!!

livenmucke hören und selbst machen, haste auf jeden fall vergessen: auch schön, wenn meine liebste dabei ist, sonst eher doof. (war aber immer dabei!)

zuhause mit freunden (echten) kochen/essen/gepflegt einen trinken: bestens, weil spass pur und einfach nur entspannend.

kulturelle events besuchen mit party und co: mit frau/schwetser und bruder 3x gemacht, waren aber auch extrem ausgewählte events und immer ein highlight! sauber!

ansonsten zuhause abchillen solo(mitfrau) einfach auch mal schön, weil keiner einen nervenKÖNNTE....

nee, bin positiv denkender mensch und damit basta, melancholie kommt nicht auf.....
 
Ich finde den spießigen Klassiker mit (guten) Freunden essen und trinken schon okay, ich lade aber dazu auch gerne ein und man kocht was Gutes aber nicht zu stressiges, guten Sprit von zart bis hart auf den Tisch und gut is. Letztes Jahr war ich mal wieder auf ner Party mit 25-30 Leuten, die aber super war - im Partyraum stand ein Kicker, mehr muss ich nicht sagen:D.
Raus gehen auf Massenparty geht für mich goarnich(mehr). Vor ein paar Jahren war das mal wieder geplant und wollten mit nem dutzend Leuten von einer Freundin aus nach gutem Essen und trinken los. Zum Glück hat irgend ein Vollidiot Looping Louie als Trinkspiel auf den Tisch gestellt. Ergebnis; Gastgeberin ratzfatz voll, Großteil der Gruppe sauer und dann ab zur gruseligen Hallenparty und guter Freund meine Frau und ich, die auch sehr gute Freunde der Gastgeberin sind: "ohh, so schade, müssen hier auf die arme Katy aufpassen, leider leider!"

:D

Hatten noch einen super Abend mit White Russian und aufheitern der betrunken im Bett liegenden Gastgeberin mit Tee und Udo Lindenberg Parodien.

Dieses Jahr ist Komplettflucht angesagt; war ein schwieriges und stressiges Jahr, also ab dem 23. ab in den Flieger und Weihnachten und Sylvester mehr oder weniger den Rücken kehren bzw. mit nem Cocktail inner Hand zuprosten:bier:.
 

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß12.201
wenn die verarbeitungsqualität der hardware von bsp. squierbässe kritisiert wird, dann verstehe ich das sehr gut. ich hab meinen, genau den hier aber günstig gebraucht gekauft (sieht nagelneu aus bis auf 2 oder 3 macken) und daher macht es mir nichts aus.
der test beschreibt meinen bass (2012er baujahr) ziemlich genau, sowohl schwachstellen als auch stärken. dachte die seite wäre n werbeblatt von thomann, der test ist auf jeden fall korrekt.

die konstruktion und das finish ist sehr wertig, der klang der hammer. die brücke erscheint mir nicht so solide, wobei die tuner ziemlich gut sind, zumindest scheint es so, nachdem ich mich 2 tage mit dem bass beschäftigt habe. auch den sattel werde ich bearbeiten müssen. mein cort und mein aria hingegen haben sehr solide parts (brücke, mechaniken, sattel) eingebaut. schwachstelle ist bei beiden die einpassung des halses und die tonabnehmer.

hätte ich das teil neu erworben und keinen plan wie man nen bass einstellt (von unten bis oben) dann hätte ich mich sicher geärgert.

aber verarbeitung ist eben nicht alles und wenn man sich auskennt und die schwachstellen eliminiert, dann bekommt man ein wunderbares instrument, das von der optik (freundin wird schon eifersüchtig und fängt manchmal an kampfzukuscheln wenn ich übe..) haptik und vom sound der hammer ist. so geht es jedenfalls rein subjektiv mir. hatte schon teure jazzis in der hand und mein squier fühlt sich genauso an. der hals ist ein traum.

rein subjektiv, alles klar. bei mir haben meine anderen beiden bässe nie diese emotion beim spielen geweckt. der jazzi inspiriert mich unglaublich. die anderen hatte ich gekauft weil ich sie ok fand und halt ein instrument unbedingt gebraucht hatte/wollte.
 

der Franzos

too well known member
Also bei mir wirds ein schöner Abend mit Freunden, bei mir oder den Nachbarn. Gut was essen, auch was trinken. Aber ganz gemütlich. Und hier in Frankreich muss man wenigstens nicht um Mitternacht in die Kälte weil irgendjemand ein paar Böller mitgebracht hat. Feuerwerk gibts keins. Anstatt dessen wird ne Flasche Schampus geköpft und angestossen.
 
G

Gast20213

Guest
Ob Sylvester gut oder scheiße wird, entscheidet sich bei mir danach, wie die 12 Monate davor gelaufen sind. Wenn die zufriedenstellend oder gut waren, wird auch Sylvester gut.

Was macht man an dem Abend idealerweise ? ---> Egal.

Hauptsache, eine Frau, die man megageil findet, ist mit einem und es gibt selbst gemachte Musik jeglicher Art. Ich bin ein Typ, der sogar bei stundenlangem Karaoke Spaß hat und mitmacht.
 

4low

Über-Bayudankse
Wart's mal ab... wenn Du erstmal Kinder hast, erledigt sich die Diskussion von selbst... ich wohne seit 18 Jahren - mit einer kurzen zweijährigen Unterbrechung - mit kleinen Kindern zusammen... da reduzieren sich deine Optionen bestenfalls auf den "Klassiker"... stimmt nicht ganz: als ich noch ne Bar im Keller hatte, haben wir auch Sylvesterfeste veranstaltet...

Same procedure as every year:

18 Uhr:
Schlumpf: "ich will heute aber wirklich aufbleiben und das Feuerwerk sehen..."
Ich: "Kurzer, Dich beamt es spätestens um 10 weg - wie jedes Jahr... und morgen bist dann grantig..."
Schlumpf: "Papi, wenn ich einschlaf, dann MUSST Du mich um Mitternacht aufwecken, damit ich das Feuerwerk sehen kann!"

22 Uhr:
(Schlumpf ist im Sitzen gegen seinen Bruder gelehnt eingeschlafen und wird erstmal ins Bett verfrachtet)

23:50 Uhr:
(Hund jault, Frau delegiert das Flaschenöffnen)
Ich: "komm, Kurzer! Aufstehen! Das Feuerwerk geht an..."
Schlumpf: "Hrsgldhrrrmph...!"
Ich: "Na komm - Du wolltest es doch unbedingt sehen...!"
Schlumpf: "sssssdllllllmmmpphhh"
Ich: "Ok - aber schimpf mich nicht morgen früh, ok?"
Schlumpf: " - "

Mitternacht:
(Frau und ich begrüssen gemeinsam das Neue Jahr...)
Frau: "Komm lass uns reingehen, is kalt hier draussen..."
Ich: "Ja, gleich, ich schau nur mal kurz bei Nachbars rum und wünsch denen einen Guten Rutsch..."

3:30 Uhr:
(als ich kerzengerade und stocknüchtern das nachbarliche Gehöft verlasse, tritt mir doch so'n Depp voll auf die Hand...)

6:00 Uhr:
(die Schlümpfe stehen - trotz Schlafmangels zur üblichen Zeit auf... Ordnung muss schliesslich sein...)
Frau: " Los, steh auf! Wer mit den Nachbarn saufen kann, der kann sich auch um seine Kinder kümmern..."
(bestechende Argumentation - da fällt mir wenig gegen ein...)
Schlumpf (laut schimpfend): "WARUM HAST DU MICH NICHT GEWECKT??? Ich wollte doch das Feuerwerk sehen!!!"

11:00 Uhr:
Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker beginnt... mein persönliches Neujahrs-Highlight... das ist für mich so, wie für andere der ESC - hab ich früher immer mit meinen Grosseltern geschaut...


So - was war nochmal dein Problem...?

Ach ja - einen Aushilfsgig bei einer Coverband für Sylvester hab ich ich wieder mal ausgeschlagen... schliesslich möchte man doch bei seiner Familie sein...
 

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß70.966
Ja, das Problem ist, Sylvester kann man nirgends entgehen. Auf der ganzen Welt besteht der Zwang bis Mitternacht durchzuhalten, dann rauszugehen und Hinz und Kunz ein gutes Neues zu wünschen. Als revolutionär gilt man bereits, wenn man nicht mitschießt.

Alkohol ist auch nicht, weil ich Neujahr arbeiten muss. Nächstes Jahr dann Sylvester, so wie letztes Jahr.

Aber richtig bescheuert ist, dass es mich diesmal wieder am heiligen Abend trifft....

Man wird echt alt, wenn man Weihnachten wieder geiler findet, als Sylvester :-(
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß18.350
moin,

ich glaube silvester wird immer unattraktiver je älter ich werde.
mit 20 gab's party, saufen, rock'n roll und in den letzten jahren kam es auch schon vor, dass ich alleine vor der glotze saß,
weil ich keinen bock hatte auf trubel. oder es gab 'ne feier in kleinem kreise mit essen, trinken und gesellschaftsspielen.

mal gucken was dieses jahr passiert. da siegt mal wieder die spontanität.

Man wird echt alt, wenn man Weihnachten wieder geiler findet, als Sylvester :-(
stimmt! :O!:zyklop::-)
 
Oben Unten