Ein toller Tatort ...

Cadfael

Cadfael

Waschbär
Ich kriege mich gar nicht mehr ein nach dem Tatort gestern ...

Habe nun mal "humanistische Bildung", Englisch LK (Macbeth) ...

Vielleicht der Tatort mit den meisten Leichen, aber eine der "Leichen" führt uns durch den Film und am Ende gibt es ein "Gruppenbild der Leichen" (was das ganze vom "Reality Krimi" zum Theaterstück werden lässt) ...

Zwischendurch die Stimme aus dem Off wie in Romanen des frühen 20. Jahrhunderts ...

Eine echte Tragödie, denn Vater und Sohn dürfen nicht zueinander kommen (und der Vater wird nie erfahren, dass er Vater ist) ...

Ein Film über die Rachsucht und Rachlust des Menschen und zu welchen perfiden Plänen er fähig ist ...
Ein Film über die Frage wessen Herr ich diene (Ariel, Caliban) ...

Für mich der beste Tatort aller Zeiten; gefolgt von "Ein Taxi nach Leipzig" mit "Trimmel" ...
 
stoiker

stoiker

Active Member
Bassix
ß7.898
Ich habe ihn nicht gesehen, aber ein Dozent an der Uni (Mediensoziologe) meinte vorhin, dass er schon gespannt auf die Rezeption sei. Er erwartet einen Abgesang auf den Tatort, der für ihn eher Tarantino als Tatort war. Vielleicht muss ich dieser Sperrspitze der deutschen Unterhaltungsindustrie doch noch eine Chance geben ;-)
 
clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß34.123
ich fand ihn stellenweise etwas zu sehr "gewollt"... der gegenspieler hat mir allerdings sehr gut gefallen -> den hätte man ruig noch über ein paar folgen mitnehmen können...
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Klar erinnerten da auch ein paar Szenen an Tarantino!
Aber die Frage ist, an wem sich Tarantino ortientiert hat ...
Und Tarantino erzählt ja "reale erfundene Geschichten" ...

Dieser Tatort war aufgrund seines Intros aber keine "reale erfundene Geschichte", sondern ein "Theaterstück im Tatort Gewand". Dass "Ariel" nicht "Hafforts Sohn" ist, erahnte ich bereits als es hieß, er hätte ihn als Jungen zum Killer ausgebildet. Die Auflösung gab mir Recht.

Drehpunkt dieser Geschichte ist mMn die Verletzlichkeit der menschlichen Seele - und zu was eine verletzte menschliche Seele fähig ist. Klar überspitzt - aber das ist Macbeth oder Richard III auch ...

Und dass Murot nie erfährt, dass er einen Sohn hat zeigt nur, dass die Welt nie so ist wie wir glauben sie zu sehen. Sie ist lediglich die Summe der Puzzleteile, die wir an den richtigen Platz schieben können; eine Summe aus Eingebung und Nicht-Eingebung ...
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Meine Frau ist süchtig nach dem Zeug...was nimmt man nicht alles in Kauf...aber die Dinger mit Ulrich Tukur find' ich immer rattenscharf, der Typ hat's echt drauf.
So ein bißchen snob-trash...crucify me, but...
Nee echt großes Kino!
 
Freddy

Freddy

Back to KB
Bassix
ß14.913
Großes Kino - seh ich auch so.... Hab das aus der ARD-Mediathek kopiert und schau mir das in ein par Tagen nochmals an...
Ich fand auch das implizieren in Gemälde geil gemacht, sowie das "einfrieren" der einzelnen Szenen.... Nicht schlecht Herr Specht, nicht schlecht...
Greetz - Freddy
 
precision78

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß76.458
Dass "Ariel" nicht "Hafforts Sohn" ist, erahnte ich bereits als es hieß, er hätte ihn als Jungen zum Killer ausgebildet.
"Ariel" war doch der Ober-Hiwi auf dem Schrottplatz von Bosco und nicht der Sohn, oder?
Insgesamt ein cooler Film, für mich gehört er aber nicht in die Tatort-Reihe.
 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Hallo precision78,

der Ober-Hiwi von Bosco hatte zwei "alte" Spitznamen - Ariel und Caliban (beide Helfer von Prosero - "Der Sturm"). Beim "Besitzerwechsel" wird ihm der Name Caliban gegeben, da bereits ein "Ariel" vorhaben ist (der "Luftgeist Ariel" auf dem Dach mit Gewehr - sein "Sohn").

Schön wäre ja gewesen, wenn Bosco bei/vor der Überbringung der Nachricht auf dem Klo gewesen wäre - um die "Porter Scene" aus Macbeth einzufügen ... :D
 
schepper

schepper

psychedelic man
Bassix
ß19.709
moin,

also mir hat dieser tatort- abgesehen von den guten schauspielern und einigen guten ideen- nicht gefallen.
war mir persönlich zu aufgesetzt und überzogen. (und wie immer: die geschmäcker sind verschieden,
wenn ihr spaß hattet dann ist das gut so)

hier einer meiner lieblingstatorte mit dem guten alten, coolen kressin:

 
Cadfael

Cadfael

Waschbär
Kressin habe ich schon als junger Teenie nicht gemocht (und hat sich nie geändert). Zu Macho ...

Bei Trimmel ("Taxi nach Leipzig"), Mareck (Wien) oder Haverkamp kommen wir aber bestimmt zusammen! 8D
 
Freddy

Freddy

Back to KB
Bassix
ß14.913
... und wie fandet Ihr eigentlich den "Osterhasen" - Wotan - Tatort gestern?
Also ich hab da mehr erwartet, obwohl ..... Spannung wurde bis zum Schluss-Schuss gewahrt:zyklop:
 
4low

4low

Über-Bayudankse
Ging so... ich fand der hatte ein paar gute Ansätze - die Idee mit dem rosa Hasenkostüm im Kontrast zu den Donnie Darko Kostümen der Geiselnehmer war witzig... das mit dem Tortenmädel und die Reaktion ihres Mörders auch...

Aber irgendwie hatte keiner der Charaktere so richtig Tiefgang, und die wahren Hintergründe der Tat blieben im Dunkeln...

Mein Fazit: recht mässig... zeigte mal wieder, dass eine eigentlich originelle Grundidee kein Garant für eine gute Umsetzung ist.
 
der Franzos

der Franzos

too well known member
irgendwie war das Ganze unstimmig. Der böse Verbrecher, der die Hasen-Gand seit einem Jahr infiltriert um sie dazu zu bringen beim Mord an einem Ingenieur mitzumachen, der eigentlich nie auf Charity-Veranstaltungen geht und vor hat seinen Arbeitgeber zu denunzieren.
Da wärs schon einfacher, den Typ doch einfach ein Jahr vorher rauszuschmeissen, bevor er die bösen Machenschaften aufdeckt, und vor allem ist die Charity-Veranstaltung bestens terminiert, kurz vor der Veröffentlichung der Dokumente.
Und als das MEK eingreift drehen ihnen alle Hasen schön den Rücken zu, bis auch der letzte MEK-ler im Flur in Position ist. Sehr rücksichtsvoll.

Wie 4low schon sagte: 2 gute Gags: rosa Karnikel und Bunny aus dem Ei, sonst total planlos und unkohärent.

Und der Wotan hat anscheinend zuviel "Theo gegen den Rest der Welt" gesehen.
 
 

Oben Unten