Entscheidungshilfe Endstufe

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von MarcDür, 26. Mai 2018.

  1. MarcDür

    MarcDür Member

    Bassix:
    ß2.258
    Moin liebes Forum.
    Ich spiele seit ein paar Monaten einen SVT3PRO in einer Hardrock Cover Band (ACDC, Gotthard, Krokus etc.). Der Sound taugt mir sehr! Leider hat der Amp bekanntermaßen einen ziemlich hohen Anlaufstrom und löst regelmäßig die Sicherung im Bandraum (daheim auch) aus. Dabei ist auch schon ein Transistor geschrottet worden. Brauch ich nicht öfter, deswegen kommt er voraussichtlich weg.

    Kürzlich bin ich günstig an einen Peavey T.B. Raxx gekommen und brauche noch eine Endstufe. Da gibt's jetzt zwei Möglichkeiten:
    1. Leichte Endstufe mit 1HE
    2. Kräftiger Vollverstärker und die Endstufe mit dem Preamp befeuern.

    Zu 1. Angebot 1 Synq 1K0 für ca. 250€
    Zu 1. Angebot 2 Synq 2k2 für 350€
    Zu 1. Angebot 3 LD SP600 für 275€

    Zu 2. Angebot 1 Hartke LH1000
    Zu 2. Angebot 2 Peavey Headline 1000

    Was tun, sprach Zeus?

    Danke schonmal
    Marcus
     
  2. deeptone

    deeptone Well-Known Member

    Bassix:
    ß68.230
    Bei meinem und anderen mir bekannten SVT 3pro gibt es das Problem hoher Anlaufstrom eigentlich nicht.
    Wie kommst du darauf das der SVT 3pro dafür bekannt sein soll?

    Ich glaube eher das deiner einen Defekt hat.

    Bekannt ist der grössere Bruder SVT 6pro für diese Problematik. Einfach weil dieser eine enorm starke Endstufe hat.

    Vielleicht solltest du noch über eine Red Rock Endstufe nachdenken? Vielleicht eine 3.0 oder 4.5?
    Der User Paulito schwört auf sie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2018
  3. schatten

    schatten Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.715
    Die wollte ich auch gerade nennen.
     
  4. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß25.263
    ...die Red Rock sind etwas teurer, aber sehr gut.
    Hast Du mit Class D Amps Erfahrung?
    Ich habe mir eine EV Q44-II gebraucht fuer um die 240 euro gekauft (Class H). Ist mit 12kg noch OK vom Gewicht her, schiebt aber sehr gut und ist auch 2 Ohm stabil.
     
  5. MarcDür

    MarcDür Member

    Bassix:
    ß2.258
    Die Red Rock suche ich schon in den Kleinanzeigen... Die sind so gut, die will wohl keiner hergeben.... :weep:

    CLASS D hab ich als Backup einen Bugera Veyron M., der schiebt an der 215er Zeck auch recht ordentlich.
     
  6. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß45.310
    Wäre meine erste Wahl, und wird von mir auch so genutzt. Der LH hat ordentlich Cochones...

    :bier:
     
  7. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß4.664
    Schon mal einen Einschaltstrombegrenzer ausprobiert?
     
  8. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß49.103
    Ampeg SVT3Pro und zu hoher Anlaufstrom? Dafür ist der Amp jetzt nicht bekannt. Sicher dass er in Ordnung ist?

    Die Red Rock Teile sind wirklich gut. Aber sie sind im Vergleich zu den ClassD Teilen von synq Audio um einiges schwerer und tiefer...
     
    jaco1972 gefällt das.
  9. jaco1972

    jaco1972 Member

    Bassix:
    ß4.844
    Die RR 4.5 spiele ich auch und kann sie nur weiterempfehlen. An dieser Endstufe hat man sicher jahrelang seine Freude.
    Und so hoch ist der Neupreis bei den Jungs in Karlsruhe doch nun wirklich nicht.
    Da lohnt es sich sicher nicht monatelang in die Anzeigen zu schauen um letztendlich
    50 oder 80 EUR am Kaufpreis zu sparen.
     
  10. MarcDür

    MarcDür Member

    Bassix:
    ß2.258
    Ne, noch nicht. Danke für den Tipp.

    Na, 100%ig sicher bin ich nicht. Ich hatte ihn beim Docforamps hier in Aschau am Chiemsee. Der hat den defekten Transistor gefunden und getauscht. Werd sowieso nochmal mit ihm quatschen...
     
  11. jensenmann

    jensenmann Member

    Bassix:
    ß1.616
    Schließ deinen Amp einfach über eine 20m Schukoleitung an. Das kann schon reichen um den Einschaltstrom zu begrenzen.
    Ansonsten kann ich nur wärmstens die KMT DC5/Red Rock M4.5 empfehlen. Damit wirst du sehr lange glücklich sein.
     
  12. Dr.L

    Dr.L Member

    Bassix:
    ß765
    Der synq 1k0 ist auf jeden Fall eine gute und preiswerte Wahl. Hat allerdings nur XLR symmetrische Inputs.
     
  13. HenrySalayne

    HenrySalayne Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.659
  14. E-A-D-G

    E-A-D-G Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.122
    Wäre nett wenn du den Amp dann als "defekt" anbieten würdest der einen technischen Service benötigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2018
  15. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.402
    Macht nix, kann man mit einem angepaßten/umgelöteten Kabel auch unsymmetrisch betreiben
     
  16. Dr.L

    Dr.L Member

    Bassix:
    ß765
    geht auch, so ein Kabel gibt es auch fertig zu kaufen.
     
  17. MarcDür

    MarcDür Member

    Bassix:
    ß2.258
    Moin,
    Danke erstmal für alle Ratschläge und Beiträge. Es wäre die Lösung mit der Redrock geworden, wenn mir nicht gestern ein Gk 1001 RBII über den Weg gelaufen wäre. Die Dinger interessieren mich ja auch schon länger und falls mir der Grundsound nicht gefällt ( ....Er hat Jehova gesagt! :teufel:), kann ich immer noch den Peavey davor hängen.
    Beim GK müssen allerdings die Potis ausgetauscht werden. Ist das aufwändig?

    Gruß
    Marcus

    Edit sagt: Der Ampeg funktioniert bei mir daheim normal, wir werden mal die Elektrik im Bandraum prüfen...
    Und wenn ich ihn anbiete, und er war noch nicht beim Amp-doktor, weiße ich natürlich darauf hin!