Equipment für Fotos von Instrumenten und sonst. Equipment

bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß26.345
Für z.B. Verkaufanzeigen und Webseiten benötige ich ab und an Fotos von meinen Bässen (Gitarren, etc.) und dem dazugehörigen Krams. D.h., da ist von 10cm bis 1,80m alles dabei.
Nun verwende ich bisher der Einfachheit halber die Kameras meines smarten Telefons, die Ergebnissse sind entsprechend mager.
Ich möchte mich aber auch nicht tagelang durch Fachliteratur und Tests wühlen. Daher meine Frage hier und an Euch: Was kauft man denn da?
Ich habe die Fotografie mal mit ner Pentax Spiegelreflex und in eigenem "Labor" entwickelten Filmen verlassen.
Spiegelreflex sollte es also schon sein. Und mit was beleuchtet man so? Da gibt's doch sicher was mit LED's, oder? Und für den Hintergrund? Sollte relativ gut und schnell auf-, abbaubar sein.
Ach ja: In irgendeinem Thread (kann auch beim M-Board gewesen sein) habe ich mal einen Beitrag zum Thema: "Wie mache ich brauchbare Bilder von meiner Gitarre" (oder so ähnlich) gesehen. Finde ich aber nicht mehr.... Vielleicht habt Ihr ja auch dazu einen iLnk / Tipp im Ärmel?
 
9

.9r}t3*w-(4x

Guest
Mir langt meine Casio Exilim. Mich interessiert bei Verkaufbildern nicht so sehr künstlerische Gestaltung, ich will etwas Wissen: Seriennummern, Schäden, Gesamteindruck, viele Detailbilder.etc. Zu "professionelle" Bilder machen mich als Käufer eher stutzig.
Klar, die Beleuchtung ist wichtig, wenn es geht Tageslicht (habe aber auch Ikea Stehlampen mit normaler Birne genommen). Ein einheitlicher Hintergrund, der nicht ablenkt wie ein schwarzes oder weißes Tuch, ist hilfreich. Liegt das Instrument auf einem versifften Boden, sagt das doch einiges über die Sorgfalt des Verkäufers. Deshalb vorher Instrumente und ggf. Koffer sauber machen, Staub sieht auf Bildern viel deutlicher aus. Vorm Fotografieren vielleicht noch ein Weißabgleich.
Ich habe bei Verkaufbildern bisher immer davon Bilder gemacht, was mir als Käufer wichtig wäre, lieber ein Bild mehr und immer ehrlich. Was soll ich sagen, meine Ebay Bewertung ist Top.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
wenn du, auch aus anderen gründen, reflex willst, sind es eigentlich noch die klassiker, also nikon und canon, sony ist der nachfolger von minolta, kommt auch noch ins spiel. du solltest aber auch über moderne systemkameras nachdenken, die lösen zunehmend die reflex ab. ich steh auf das klassische bedienkonzept, und die qualität, von fuji, die machen tolle kameras mit wechselobjektiven.
für ein paar bilder zum verkaufen reicht aber auch was einfacheres, panasonic, fuji, nikon, mit gutem objektiv und 10megpixel oder so.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Ich benutze eine Nikon D 5000
oder eine 5000 D.
Quasi die 2. von unten und mittlerweile 2 Generationen überholt
und wenns schnell gehen soll, den eingebauten Blitz
oder eben Tageslicht.
Das genügt eigentlich meistens.
Viel wichtiger ist eigentlich das "Auge" für das Motiv.
https://www.bassic.de/threads/herbstliches.14839177/

für schöne belichtete Innenbilder ist ein Blitz von Vorteil,
habe da einen von Metz.
Noch besser wirds mit vielen Blitzen und Schirmchen und Reflektoren......

Und am Ende die Bearbeitung...
Auf das Bild im Anhang bin ich schon gespannt, wenns fertig ist.

OLI
 

Anhänge

9

.9r}t3*w-(4x

Guest
@Oli, da Du Dich damit auskennst: ich suche gerade eine Kamera (digital) für draußen, die mit Wetter (Staub, Nebel, Regen, strenger Frost, relativ stoßunempfindlich fürs Mountainbike) gut zurechtkommt. Zu groß sollte sie nicht sein, es wäre gut, wenn sie in eine größere Männerjackentasche hineinpassen würde. Ich kreise immer wieder um die Pentax K30 herum, die hatte ich aber noch nie in der Hand und dann der Preis... Weißt Du, ob es auch günstiger geht oder etwas anderes besser geeignet wäre? Wir können dafür auch einen neuen Thread aufmachen.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
und *zack, draussen..[¦)]
fürs blitzen drinnen geht auch hervorragend die günstig-methode: passenden quarkbecher (weisses plastik) über den blitz, etwas stärker einstellen und los. das streut schön und gibt in der regel sehr natürliche aufnahmen trotz blitz. hab ich immer gerne bei hochzeiten und sowas genommen.
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Jetzt mal eine kleine Bildprobe mit ner alten (13 Jahre) 1-Mega-Pixel-Fuji-Kompaktdings als Vergleich:
Ist doch auch nicht so schlecht?!?


 
Zuletzt bearbeitet:
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
reicht jedenfalls völlig aus, so sieht das mit der fuji x20 aus:

für den untergrund hab ich mir so einen schwarzen vorhang besorgt von poco, das passt eigentlich immer, ausser vielleicht bei schwarzen bässen..
 
otoni70

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.610
Blödes blitzen. Ein Stativ muss her. Totes Holz bewegt sich nicht..!

Ich mache solche Aufnahmen meist mit Tageslicht, bzw. Kunst-(Raum-)licht. Und wenn jenes knapp ist, dann halt vom Stativ. Irgendein billiges Dreibein sollte reichen. Hauptsache die Knipse hat eine manuell einstellbare Verschlusszeit. Um die Farbtreue hinzukriegen, einfach mal mit dem Weißabgleich herum experimentieren. Das schaffen heutzutage sogar Kompaktknipsen...
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
@Vimes
(wieder drinnen in feinster bassic-Manier)

Die Wetterfestigkeit ist das einzige Manko an meiner Kamera.
War mal bei einer Freiluftveranstaltung und es fing zu regnen an.
Ich packte meine Kamera gleich weg.
Vor mir stand ein Typ, der hatte seine Nikon lässig, ohne Tasche einfach über der Schulter hängen.
Diese Teile ich glaube die 300s und die 700D sind aber mit entsprechendem Objektiv sauteuer
und kein Vergleich zur 5000'er Serie.
Bei den kompakten hab ich im Moment gar keine Ahnung,
hätte zwar gerne noch was robustes, wetterfestes, kleines
aber bei mir geht im moment alles für Bassmaterial und Werkzeug daruf.

Wie man an den Fotos von Oli und allerbest sehen kann,
das Auge ist wichtiger als die Kamera.

OLI

P.S. hab grad mal nach der Pentax gegoogeld
Die scheint doch ganz passabel zu sein.
Die Achillesferse sind jedoch die Objektive.
Ich glaube da geht für echte Wetterfestigkeit, gerade bei den etwas größeren ordentlich Taschengeld drauf.
einfache Objektive sind dann wieder nicht wetterfest und dann bringt dir auch das Gehäuse nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
schwieriger bei den kleinen knipsen ist halt die sache mit der tiefenschärfe, die ist nämlich bei den kleineren chips nicht so leicht hinzubekommen, und ja manchmal ganz nett wenn man den hintergrund unscharf haben will. bei vollformat oder eben analog reicht da schon ein 50mm normalobjektiv, mit der digitalen kompakten und dem meist sehr kleinen chip brauchts da schon ein tele und ordentlich abstand zwischen objekt und hintergrund.
als notbehelf für die wetterfestigkeit gibts für manche kameras auch diese wasserdichten hüllen.
bei kälte hilft wohl nur einen akku immer am körper tragen, das ist einer der nachteile der digitalfotografie..
 
otoni70

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.610
Alles ein Frage des Geldes. Ich habe die mittlerweile etwas ältere Systemknipse 'Lumix G1' mit Standartoptik. Für 'Produktfotos' super geeignet. Für Beweisfotos auch. Am besten finde ich den schwenkbaren Monitor.

Um aber z.B. eine Band beim Auftritt unter meist zu dunklen Lichtbedingungen zu fotografieren bräuchte ich noch einen lichtstarken Zoom. Der kostet aber fast 1,5 fache der Kamera. Da kaufe ich mir lieber mal nen neuen Bass...

Deshalb,.. es gibt auch gute Kompakte mit ausreichenden Zoom. Die reichen natürlich nicht wenn man richtig professionell ausschauen mag aber an diesen Punkt muss man erst einmal gelangen. Ich habe mit einer Sony Kompaktknispe angefangen. Irgendwann stiegen dann die Ansprüche (Urlaub z.B. ist immer so eine erkenntnisreiche Phase) und zufällig ging sie rechtzeitig genug kaputt um einen Level upzugraden... aber das upgraden hört in diesem Segment anscheinend nie auf..!

Mein Tip! Eine kompakte von Sony oder Panasonic mit ausreichend Zoom und großem Display. Dazu ein Dreibein und gut is, für den Anfang.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
wenn du, wie ich, die letzten jahre fast ausschliesslich mit Leica M fotografiert hast, dann ist das schwer, bei einer digitalen mit den ergebnissen zufrieden zu sein..
da kommt fast nix ran, diese details und zeichnung von schatten bis lichter schaffen kaum andere objektive.
dazu noch die absolute kontrolle, alles manuell, da muss man sich schon umgewöhnen! ich hab mich lange gegen digital gesträubt, aber für manches ist es schon nützlich.
ich rate übrigens, nicht zu viel wert auf zoom zu legen, gute festbrennweiten schaffen dinge, die mit zooms schon qualitativ nicht möglich sind! lichstark, mit offenblende 1,4 etc., spiel mit der tiefenschärfe dann natürlich auch, dazu lernt man damit auch, mit welcher brennweite welches motiv wie aussehen wird etc.
eine gute standard-festbrennweite gehört in jedes wechselobjektiv-repertoire!
 
G

Gast20213

Guest
Mit einer relativ preisgünstigen Canon SX 260 HS in Verbindung mit Photoshop kannst Du mit geringem Zeit- und Arbeitsaufwand Fotos machen, die perfekt rüberkommen.

Das Wichtigste beim Knipsen von Objekten, wie z.B. Instrumenten, ist eigentlich das Licht und ein geeigneter Hintergrund. Wenn man da Fehler macht, nützt auch eine teure Kamera nichts.

Natürliches Licht, also Objekt auf Hintergrund kurz nach draußen getragen und abgeknipst, gibt gute Ergebnisse und spart zeitaufwändiges Aufbauen von künstlichen Verhältnissen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.872
Das Wichtigste beim Knipsen von Objekten, wie z.B. Instrumenten, ist eigentlich das Licht und ein geeigneter Hintergrund. Wenn man da Fehler macht, nützt auch eine teure Kamera nichts.

Natürliches Licht, also Objekt auf Hintergrund kurz nach draußen getragen und abgeknipst, gibt gute Ergebnisse und spart zeitaufwändiges Aufbauen von künstlichen Verhältnissen.
Genau. Oder man investiert statt Unsummen in die (eigentlich beliebige) Kamera in zwei Blitze (zB Yanugo 460II) und Fernauslöser, für einen alles in allem kaum dreistelligen Betrag. Für Objektfotografie eine tolle Sache. Kamera mit Blitzkontakt nötig!
Zoomen kann man auch am PC.
Weißabgleich ist wichtig! Falls die Kamera RAW Bilder ausgeben kann, geht es nachträglich am PC, sonst bei der Aufnahme drauf achten (manuell auf Graue Fläche) und beim Kauf, dass die Kamera das bietet (tun die meisten)
 
9

.9r}t3*w-(4x

Guest
@bigfellow: ich mache damit doch auch Bilder von Instrumenten!
Wenn ich also eine Systemkamera oder Spiegelreflex möchte, sollte ich auf ein 80 - 200mm Objektiv dabei sein? Sollte die Kamera auch RAW können?
Den Markt finde ich ein wenig unübersichtlich, für mich. Und ziemlich teuer alles...
 
 

Oben Unten