F: PU mikrofoniert - Abhilfe?

Dieses Thema im Forum "Probleme, Wartung, Reparatur, Restauration" wurde erstellt von Youth, März 12, 2018.

  1. Youth

    Youth Active Member

    Bassix:
    ß7,013
    Hallo..

    Ich habe einen wunderbaren 83er Aria Bass (RSB Deluxe) der sich mittlerweile zu meinem derzeitigen Lieblingsbass gemausert hat...

    ABER..

    leider ist der PU anscheinend stark mikrofonisch..

    Direkt in den Amp (H&K BB400, oder Roland Cube) gibt´s keine Probleme.
    selbst bei sehr hohen Lautstärken..

    Über manche Effekte rückkoppelt er aber wie die Sau... selbst bei verminderter/geringer Lautstärke..

    (Kette dzt: Kompressor - Octaver - Fuzz - B3)

    a) ist das wirklich Mikrophonie? (mich wundert, dass es NUR bei Effekten mit hoher Verstärkung, aber nicht am Amp mit hoher Lautstärke passiert)

    b) was kann man dagegen tun..?
    Wachsen tränken?
    sonst noch was?

    gibt´s Tips zum Wachsen?



    Danke Stefan
     
  2. Youth

    Youth Active Member

    Bassix:
    ß7,013
    achja... kein Bild - kein PU.. :o)

    Aria-RSB.jpg
     
  3. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß26,293
    Welche Effekte? Ich vermute(!) mal, die sind zu brutal eingestellt...:O!
     
  4. Youth

    Youth Active Member

    Bassix:
    ß7,013
    Ja, es geht um Boosts, Fuzzes, Octaver etc... aber auch Flanger oder ähnliches wenn zu laut eingestellt, da hast du recht...
    ABER:
    um das Pfeifen wegzubekommen, muss man ABERWITZIG zurückdrehen, dass der Effekt keinen Sinn mehr macht..
    einen Zacken weiter auf und es pfeift wieder..

    UND:
    Der Yam BB414 hat das Problem NICHT.. bei gleichen Einstellungen (wo es beim Aria pfeift.. von schönen Feedbacks kann keine Rede sein)
     
  5. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß26,293
    Groooooßes Fragezeichen!
    Keine Ahnung, sorry....:bier:
     
  6. franzmann

    franzmann Well-Known Member

    Bassix:
    ß17,431
    Ich habe das Problem bei meinem TSB nicht, aber richtig laut spiele ich nie.

    Falls du dein Pickup ersetzen muss, es gibt jemand in Finnland der Nachbauten anbietet:
    https://www.rautiaguitars.net/aria-pro-ii.html

    Ich kenne ihn nicht (ich habe ihn über Talkbass gefunden), habe es mir aber gemerkt falls ich Probleme bekommen sollte...
     
  7. claudio

    claudio Well-Known Member

    Bassix:
    ß34,651
    Ciao zusammen,

    könnten die Impedanzen hinten und vorne nicht passen? Spule, Kapazität, Widerstand -> Schwingkreis...

    Nur so ne Idee.

    Gruss
    claudio
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  8. franzmann

    franzmann Well-Known Member

    Bassix:
    ß17,431
    Kleines Experiment: Macht es ein Unterschied wenn du den Pickup parallel statt seriell schaltest?
     
  9. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß27,859
    Punkt 1: wie ist der Pickup eingebaut? Falls er nur mit Schrauben und Federn eingebaut ist, könnte ein Stück Moosgummi oder fester Schaumstoff unter dem Pickup helfen.
    Punkt 2: wenn der Pickup mikrofonisch ist, hilft Wachs.
    - PU aus dem Gehäuse ausbauen bzw. Kappe abnehmen
    - Kleines Gefäß besorgen, in dem der Pickup Platz hat.
    - Gefäß ins heiße Wasserbad stellen und so viel Wachs darin schmelzen, dass der Pickup vollständig untertauchen kann. Wichtig: niemals Wachs direkt im Topf erhitzen, akute Brandgefahr! Deshalb das Wasserbad.
    - Wenn das Wachs vollständig flüssig ist, den PU für einige Minuten untertauchen. Es sollten kleine Luftbläschen aufsteigen, wenn das Wachs in die Wicklung eindringt.
    - Anschliessend das überflüssige Wachs abwischen und den Pickup wieder einbauen.
     
    otoni70 und orgeloli gefällt das.
  10. Cpt. Fixit

    Cpt. Fixit Member

    Bassix:
    ß1,606
    Oder in schlimmen Fällen mit geeignetem Epoxid im Vakuum vergießen. Der beherzte Hillbilly macht das mit Tupperschüssel und umgebauter Fahrradpumpe.
    Ist aber eine Gottessauerei, hat damals meinen unbrauchbar mikrofonischen Yasuki Jazzbass bentzbar gemacht. Die Windungen waren so locker dass man sie mit dem Finger fast zur Hälfte eindrücken konnte. Und damals in den 80ern war man noch nicht so zimperlich mit solider Chemie...
     

Diese Seite empfehlen