Farbig beizen + Öl-Finish ?

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.301
Der Lack meines G&L wird immer unansehnlicher, da habe ich überlegt, ihn runterzustrippen.

Da ich nicht über vernünftige Lackier-Möglichkeiten verfüge, hatte ich überlegt, ihn anschliessend
farbig zu beizen und mit einem Ölfinish zu versiegeln.

Geht sowas, macht das Sinn ? Was nimmt man da für Öl ?

lg,
n
 

bassmannobi

Bassmensch
Bassix
ß9.758
Sowas geht gut, ich hab das schon öfters gemacht. Ob das sinnvoll ist? Ich mag geölte Holzoberflächen sehr und hab ein paar solche Bässe. Jeder Originalitätsfanatiker wird dir hier aber sicher abraten, Wiederverkaufswert und so. Alles eine Sache der eigenen Vorlieben.

Gute Vorbereitung ist alles. Damit die Beize gut einziehen kann, muss der Lack komplett runter. Dabei ist es unvermeidlich, dass auch Holz mit weggeht. Und es ist eine Sauarbeit einen Bass wirklich sauber und mit möglichst wenig Verlust abzuschleifen. Vernünftiges Schleifpapier in größeren Mengen und verschiedene Körnungen, nix dünnes aus dem Baumarkt, eher Profimaterial.

Die richtige Beize ist wichtig. Clou Wasserbeize, selbst angerührt, eignet sich nicht. Egal wie viel du danach ölst, die Farbe schlägt immer wieder durch. Mit Clou B1 Kratzfeste Beize hab ich gute Erfahrung gemacht. Die ist verarbeitungsfertig angesetzt, ist recht dünnflüssig und färbt sehr gut und gleichmäßig. Leider ist die Farbauswahl mittlerweile recht spärlich. Gut finde ich auch die Liberon Pastellbeize. Da gibt es sehr schöne Farbtöne. Die Verarbeitung ist etwas tricky, weil die Beize dickflüssig ist und deswegen nicht so gut in das Holz einzieht.

Beim Öl hab ich die besten Erfahrungen mit Livos Hartöl Hell gemacht. Das dunkelt über die Zeit am wenigsten nach, die Farbe soll ja erhalten bleiben. Außerdem stinkt das nicht so stark bei der Verarbeitung.

hth, Grüße
obi
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.301
Sowas geht gut, ich hab das schon öfters gemacht. Ob das sinnvoll ist? Ich mag geölte Holzoberflächen sehr und hab ein paar solche Bässe. Jeder Originalitätsfanatiker wird dir hier aber sicher abraten, Wiederverkaufswert und so. Alles eine Sache der eigenen Vorlieben.

Gute Vorbereitung ist alles. Damit die Beize gut einziehen kann, muss der Lack komplett runter. Dabei ist es unvermeidlich, dass auch Holz mit weggeht. Und es ist eine Sauarbeit einen Bass wirklich sauber und mit möglichst wenig Verlust abzuschleifen. Vernünftiges Schleifpapier in größeren Mengen und verschiedene Körnungen, nix dünnes aus dem Baumarkt, eher Profimaterial.

Die richtige Beize ist wichtig. Clou Wasserbeize, selbst angerührt, eignet sich nicht. Egal wie viel du danach ölst, die Farbe schlägt immer wieder durch. Mit Clou B1 Kratzfeste Beize hab ich gute Erfahrung gemacht. Die ist verarbeitungsfertig angesetzt, ist recht dünnflüssig und färbt sehr gut und gleichmäßig. Leider ist die Farbauswahl mittlerweile recht spärlich. Gut finde ich auch die Liberon Pastellbeize. Da gibt es sehr schöne Farbtöne. Die Verarbeitung ist etwas tricky, weil die Beize dickflüssig ist und deswegen nicht so gut in das Holz einzieht.

Beim Öl hab ich die besten Erfahrungen mit Livos Hartöl Hell gemacht. Das dunkelt über die Zeit am wenigsten nach, die Farbe soll ja erhalten bleiben. Außerdem stinkt das nicht so stark bei der Verarbeitung.

hth, Grüße
obi
Cool, danke :-)

Wiederverkaufswert ist mir egal ...
 

beate

Bassteltante
Ein Problem kann sein, dass der Lack stellenweise sehr tief eingezogen ist. Dann ist Beizen sinnlos.

Angeblich soll man Öle (Clou hartöl) ja mit Spiritusbeize abtönen können, sodass das Material lasierend wirkt. Probiert habe ich es noch nie.

Ach so: dieses Hartöl deckt gebeizte Oberflächen zuverlässig ab - ganz im Gegensatz zu Wasserlacken. Mein RD ist mit Wasserbeize gebeizt und mit diesem Material (schichtbildend) geölt. Hält prima.
 

Altbasser

Active Member
Bassix
ß17.307
Die richtige Beize ist wichtig. Clou Wasserbeize, selbst angerührt, eignet sich nicht. Egal wie viel du danach ölst, die Farbe schlägt immer wieder durch.
Kann ich auch nur bestätigen, habe trotz mehrerer Schichten Leinölfirnis das weisse Shirt plötzlich mit "Batik"-Dekor versehen, habe dann in meiner Not gewachst, aber auch das muß dann regelmässig nachgetragen werden, Es sollte schon die Spiritusbeize sein (kann auch für Hartöl verwendet werden) oder eine eingefärbet Grundierung z.b. von Osmo. Gibt m.W. auch bei Auro und ist dann auch politisch korrekt.
 
Oben Unten