Fender American Performer Series

Hood

Member
Bassix
ß1.719
....... Viel unverschämten finde ich da Sadowsky, die nehmen 5000 Euro für nen Schraubhalsbass der nicht mehr als Fendernachbau mit ner dicken Elektronik ist. ................
Tja, wie du schreibt. Man kann sich eine Rolex für 20.000 € kaufen oder eine Casio für 50€.
Warum muss es gleich teuer sein ?
Ich sag immer dazu: Weil ich es mir leisten kann. :moose_head:
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.683
Genrell finde ich einen anständigen P/J gut, kommt meiner Meinung nach aber reichlich spät, zumal man bei Fender die letzten Jahren damit vertrödelt hat die Produktpaletten um gefühlt 400 schwachsinnige Billigserien zu erweitern um sich selbst (Squier) Konkurenz zu machen.
Die Farbauswahl finde ich bisher persönlich nicht überzeugend, da ich finde das diese 60er Jahre Bonbon Farben nicht zu einem modernen P/J passen.

Ganz allgemein steh ich aber auch charakterstarke Sounds. Dafür muss es nicht so universell sein. Letztlich kam mir PJ immer wie ein Kompromiss vor, der dann nix mehr richtig kann.
Einige meiner absoluten Lieblingsounds kommen aus P/J Bässen. Mein Jaguar P/J damals war soundmäßig schon was eigenständiges und Besonderes. Das ist die Kunst bei P/J..klingt es einfach nur nach dünnerem P bzw nach P mit weniger Mitten und ein bisschen Gequäke, dann finde ich es auch sehr uninteressant. Gibt aber durchaus Bässe da nen eigenen Charakter haben. Hab da sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht...Am Ende macht das der (EMG P/J) Spector im meinem Avatar am besten für mich.
 
Zuletzt bearbeitet:

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß27.378
Tja, wie du schreibt. Man kann sich eine Rolex für 20.000 € kaufen oder eine Casio für 50€.
Warum muss es gleich teuer sein ?
Ich sag immer dazu: Weil ich es mir leisten kann. :moose_head:
Und was macht einen 5000€ Jazzbass besser als einen für 2000€? Die Materialqualität? Die Hardware? Die Pickups und die Elektronik? Die Montage durch Feenhände bei Neumond? Oder einfach nur das Gefühl, eine scheißeteure Schwanzverlängerung zu besitzen, die sich nicht jeder Asi leisten kann?

Der praktische Nutzen kann es doch nicht sein, oder? Ich mein, ne Rolex ist schon ein kleines technisches Meisterwerk, wo jede Menge Arbeitsstunden und hohe Materialqualität drinstecken, dazu noch Edelmetall und Brillies, das kostet halt. Aber jetzt mal ernsthaft - das möchtest Du mit einem ordinären Schraubhalsbass vergleichen?
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß33.126
Und was macht einen 5000€ Jazzbass besser als einen für 2000€? Die Materialqualität? Die Hardware? Die Pickups und die Elektronik? Die Montage durch Feenhände bei Neumond? Oder einfach nur das Gefühl, eine scheißeteure Schwanzverlängerung zu besitzen, die sich nicht jeder Asi leisten kann?

Der praktische Nutzen kann es doch nicht sein, oder? Ich mein, ne Rolex ist schon ein kleines technisches Meisterwerk, wo jede Menge Arbeitsstunden und hohe Materialqualität drinstecken, dazu noch Edelmetall und Brillies, das kostet halt. Aber jetzt mal ernsthaft - das möchtest Du mit einem ordinären Schraubhalsbass vergleichen?
Don't feed the Troll!

Grüße Hen
 
Na ja, die Diskussion um Themen wie "Wann ist ein Bass ZU teuer" und Konsorten bringt halt nix, da jeder eine eigene Einstellung dazu hat. Was dem Einen schon zu viel Schotter für ein Instrument ist, ist für einen Anderen nur Billigkram, und Du kannst damit so gut wie jeden Thread schnell und nachhaltig vom Thema abbringen. Und schließlich geht es hier um die Fender Performance Series und nicht darum, ob Sadowsky und Co. völlig überteuert sind oder nicht ...
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß48.381
ein bass (in unserem falle) ist werkzeug unserer kreativität. es hängt an und vor uns in der mitte (+-20% höher oder tiefer) unseres körpers und ist somit -ob wir wollen oder nicht- auf der bühne und im studio auch ein statement: wer wir sind, was wir wollen, wer wir sein möchten.

hinzu kommen die -mal mehr, mal weniger- ausgeprägten wünsche: hervortreten und wahr genommen zu werden / mehr zu sein als der typ der nur dummdummdumm mit der langen gitarre macht. einen unverkennbaren stil zu haben (sowohl im sound als auch in den skills). (meistens) vermittler zwischen melody / harmony / rhytmuss zu sein. diese position auch oft innerhalb der band aber ausserhalb der musik inne zu haben.

dann gilt es noch den spagat zwischen gearnerd und vernunft auszutarieren, so dass es einem nicht die geldbörse und den hosenboden zerreißt.

und bei jedem von uns noch zig individuelle motivationen.

ja. wir reden hier über ein paar stücke zusammen getackerte hölzer, ein paar magneten und ein wenig metall. nicht mal in der lage sich ohne verstärkung gehör zu verschaffen.

das ganze (also der bass an sich) ist emotional so aufgeladen das es keine objektiven "gründe" für oder gegen einen preis gibt.

wir sollten unsere eigene sicht der dinge nicht als maßstab sehen: natürlich darf ich sagen: "ein fodera ist mir zu teuer" ich darf auch sagen: ein harley benton ist für mich zu teuer. ich sollte mich aber davor hüten zu sagen: "ein fodera ist zu teuer".

das soll uns nicht davon abhalten über sinn und unsinn mancher dinge zu streiten (ja! streiten!). wie (und ob überhaupt) welche hölzer klingen, ob es neue PUs nun wirklich bringen oder wir uns das nur wünschen weil wir viel geld ausgegeben haben, ob eine massive bridge nun besser klingt als ein schnöder blechwinkel, ob es nun ein orange drop sein muss oder ob das voodoo ist, ob ein preci oder jazzbass nur von fender diesen namen tragen darf oder ob das schon ein synonym für eine bauform ist. usw....

wir sollten uns nur davor hüten unsere eigene sicht der dinge für ein gesetz zu halten.
 

Hood

Member
Bassix
ß1.719
Das ist der Kern aller Probleme in unserem heutigen Leben, Gesellschaft, Welt...!!! Wenn das viel mehr Leute beachten würden, wäre die Welt schon ein ganzes Stück besser!
Super Statement @lordbasstard ! Danke dafür!
ja. wir reden hier über ein paar stücke zusammen getackerte hölzer, ein paar magneten und ein wenig metall. nicht mal in der lage sich ohne verstärkung gehör zu verschaffen.
wir sollten uns nur davor hüten unsere eigene sicht der dinge für ein gesetz zu halten
Ich gehöre nicht zu den Weltverbesserern. Und meine Sicht ist immer die Richtige und sowieso Gesetz.:rofl::rofl::facepalm1::facepalm1:
Oh je, Leute entspannt euch. Alles ist erlaubt was gefällt und nichts verboten.
Wir leben nun mal in einer egoistischen Welt und jeder versucht seine Meinung als die Richtige zu verkaufen.
Aber das Gute an unseren Hobby und Musik generell ist, sie verbindet, bringt verschieden Menschen zusammen.
So, jetzt gehe ich ne Runde mit meine Bässe mediteren um von meinem Egotrip runter zu kommen. :prost:
 

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß7.277
Naja, das ist ein passiver Preci mit einem Jott an der Brücke - da ist exakt gar nix "neu" dran. Das einzig besondere daran ist, das Fender passive PJ Precis über die Jahrzehnte immer nur sehr dosiert anbietet.
Bin sicher dass das Ding genau deswegen gut laufen wird. Sin wir mal ehrlich, welche „Innovationen“ am bassmarkt waren wirklich positiv? Der big al evtl noch, ansonsten gab es doch alles schon mal oder es ist komplett neu und total daneben (Bongo). Alles persönliche Meinung. Will keinen Bongo Spieler aufhetzen.

Ich wär bei nem passiven pj voll dabei. Jedoch hab ich nen reinen p und nen reinen j. Deshalb müsste der p dann gehen... auch kein schöner Gedanke :kaffee:xx(
 
Sin wir mal ehrlich, welche „Innovationen“ am bassmarkt waren wirklich positiv?
Positiv wie Du es bewertest oder ob es kommerziell erfolgreich war/ist?
Der big al evtl noch
Geiler Bass(ich habe zwei), aber ein kommerzieller Flop.
total daneben (Bongo).
Aber seit gut 15 Jahren beständig auf dem Markt.

Bassisten sind ja schon recht aufgeschlossen was "moderne" Konzeprte angeht und ich finde gerade heute bekommt doch wirklich jeder was er will:
Billig, teuer, traditionell, super modern, innovativ, oldschool, kurze Mensur - super longscale fanned frets usw...alles da.



ch wär bei nem passiven pj voll dabei. Jedoch hab ich nen reinen p und nen reinen j. Deshalb müsste der p dann gehen... auch kein schöner Gedanke :kaffee:xx(
Ich auch, habe aber gerade absolut keinen Bock einen der anderen Bässe dafür gehen lassen zu müssen...der müsste dann einfach dazu kommen:D.
 

Mitglieder jetzt online

Oben