Fender Downtown Express

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß43.175
Welche Features sind es denn die du suchst? Willst du wirklich einfach ein funktionsreiches Preamp-Pedal mit vielen Regelmöglichkeiten oder eher ein Alles in Einem mit Comp und extra Drive und Tuner und was weiss ich?
Input Gain > EQ mit Semi-parametr. Mitten > Comp > Boost (wenn möglich - kein Dealbreaker) > HPF (wenn möglich regelbar, am DI anliegend). Wenn dann noch ein guter Tuner mit an Bord ist ... Perfekt!
Der Bass Bone V2 kommt hier der Sache schon ziemlich nahe. Aber eben nicht nahe genug, um das B3n abzuhängen.

Dann tut es aber auch ein MS-60B mit einem drittel Footprint.
Ich glaube nicht, dass das MS-60B schon den gesonderten HPF und LPF als Tools dabei hat, kann mich aber irren. Die Qualität des B3n ist auf jeden Fall für das Geld unschlagbar. Dagegen war das MS-60B, das ich mal kurze Zeit hatte eine echte Gurke.
 

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß11.418
mmmmmm
keiner hat das Teil getestet
Aber gemosert/verbessert wird schon mal fleissig :popcorn:

Wers braucht?
Ich bin gespannt auf das erste Review......
Da hast Du sicher Recht. Bei manchen Sachen (Overdrive) macht es wirklich erst Sinn was zu sagen wenn man das Teil getestet hat. Doch andere Punkte (fehlender Tuner, kein Kopfhörer Ausgang) können für manch einen - z.B. auch für mich - von Vorneherein ein k.o. Kriterium sein, und darüber kann man schon mal diskutieren. Und was gibt es schöneres als Vorfreude :-) !

Warum Fender nicht einfach mal auf die Idee kommt, ihr stärkstes Pferd für Bassisten (neben den Bässen natürlich) umzusetzen, und einen Röhrenpreamp Pedal ala Bassman auf den Markt werfen. Vielleicht sollten sie den Retrobass einfach mit einem DI-out erweitern, und das in Lizenz von FMC bauen ... glaube Hans könnte seine Werkstatt zusperren und Privatier werden ...
 
Aber gemosert/verbessert wird schon mal fleissig :popcorn:
Na klar:D.

Ein paar Features finde ich auch echt super:
Comp mit Blend, Reihenfolge Comp/OD schaltbar, alles fußschaltbar. Paar Sachen fehlen aber kommt ja auch immer darauf an was man wofür braucht.

Dagegen war das MS-60B, das ich mal kurze Zeit hatte eine echte Gurke.
Hatte ich kurz da, ging maximal für zu Hause ein bisschen daddeln, laut/in der Band ganz fürchterlich.
Den B3n kenne ich nicht, bin seit Helix HX wunschlos glücklich.
 

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß2.363
Den Trace hatte ich zum testen für 2 Wochen am Start.
Pre Amp war ok aber da kann mein bassbone und meine Basswitch einiges mehr an Wärme und Dichte.
Der Comp war easy und Pre/Post EQ setzbar. Fein. Die Zerre war einfach nur Mist
und den DI fand ich auch nicht erhellend......
Aber die Idee des TE ist schon nett.
Leider waren die Fusstaster live etwas zu nah.....
ging also wieder zurück.
 

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß2.363
@Klaus
das mit dem aux/Kopfhörer stimmt
Aber ich hab zuhause nen reinen Kopfhöreramp.Mit dem Bassbone geht's dann da rein über den out in die daw und den aux hole ich mir auch über den Kopfhöreramp. das klingt dann auch amtlich.
Ich vermiss das beim Pre amp nicht.
Und meine jahrelangen Tourneen :o)wo ich im Hotel üben muss hats (leider) noch nie gegeben:zyklop:
 

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß7.214
Die hätten statt dem Overdrive einen Chorus einbauen sollen, dann wäre das was für mich...
Ich bräuchte nur Kompressor, Chorus, Preamp/EQ und Stimmgerät. Ich hab das alles als Einzelpedale, aber da kann es Brumm- und Kontakt-Probleme geben. So eine All-in-One-Lösung ist schon was Feines. Wenn's gescheit zusammengestellt ist... Displays mit Zahlen drauf, Endlosräder und Mehrzweck-Taster und sowas will ich nicht haben, ich will Potis und sonst nix. Ich schau mal nach einem alten Ibanez-Pedal, PUE oder sowas, die wußten damals, was ein Basser braucht... Ach ja, da gibt's ja was von SansAmp oder Mooer oder Valeton...
 
Zuletzt bearbeitet:

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß55.920
Hallo,

bei mir sind jetzt eine aktuelle 9V und die neue 18VC Version eingetroffen.
Es funktioniert alles wunderbar.
Ich konnte zB. mit dem 18V Adapter und einer Anker 10000mA Powerbank den API Tranzformer LX und den MXR 10Band EQ wunderbar betreiben. Laut Angaben ziehen beide Geräte zusammen ca 400mA. Es ist mir jedoch passiert, das der Akku sich trotz Soft Start beim Einstecken beider Geräte gleichzeitig abgeschaltet hat. Der API mit seinen dicken, hochwertigen OP-Amps und Trafos zieht bekanntermaßen einen heftigen Einschaltstrom. Danach zieht es ca 250mA. API liefert selber ein 750mA Netzteil aus diesem Grunde mit. Wenn man jedoch die Geräte nacheinander anschließt, läuft es wunderbar und zuverlässig mit dem 18V Songbird.
:confused:

Und was hat das mit dem Fender Preamp zu tun?

:gruebel:
 

Chris85

Well-Known Member
Bassix
ß7.027
Ich habe den Downtown Express jetzt mal beim T bestellt. Sollte morgen kommen. Mal schaun ob er was taugt.
In dem Pedal sind halt genau die Effekte/Optionen, welche ich noch nicht habe - und mit komplizierten Kompressoren und EQ´s kann ich eh nicht umgehen...:embarrassed:
Von daher könnte der was für mich schon was sein.
 
Oben