Fender Fullerton reissue JB`s

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß89.881
Was haltet ihr eigentlich von den oben genannten Bässen?

Soweit mir bekannt wurden sie Anfang der 80ger hergestellt. Sie sollen den alten Bässen sehr genau und gut nachgebaut worden sein.
bestes Holz, Bauteile, etc..
 

jaco1972

Member
Bassix
ß8.178
Gut gemachte Bässe die allerdings auch ziemlich selten öffentlich gehandelt werden, denn soviele dürften in Fullerton unter CBS-Regie davon auch nicht mehr hergestellt worden sein. Ich hatte vor einigen Monaten einen Fullerton JB reis in sunburst von einem privaten Verkäufer in der Hand.
Der sollte allerdings knapp 3 Mille kosten.
 

BergiaBurns

Well-Known Member
Bassix
ß17.172
Zu der Zeit ging es ja bei Fender wirtschaflich wirklich bergab.
Die Bässe hatte Polylack und ob zu der Zeit das bestes Holz, Bauteile, verwendet wurden weiß ich nicht. Ganz wie die Originale waren sie nicht.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß89.881
@BergiaBurns
Soweit meine Recherchen stimmen wurde wohl bestes Holz, Nitrolack, etc. verwendet.
Auch wurde auf ein niedriges Gewicht geachtet. Bodyshapping etc. soll ebenfalls den Originalen entsprechen.

F soll sich wohl wirklich Mühe gegeben haben.

Sie sollen den Originalen weitgehend entsprechen, eigentlich sogar besser sein weil gewissenhafter gebaut.

Aber ja, soweit habe ich nun auch noch nicht in die Materie einsteigen können. Weiss es also nicht wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß19.772
Ich hab so einen Jott und eine Preci und hab einige mehr in der Hand gehabt. Die Reissues von 82 bis 84 sind nicht umsonst gesucht. Gerade weil Fender gemerkt hat daß a) die Qualität mies geworden ist und b) immer mehr Leute den guten, alten Instrumenten hinterherjammerten haben sie sich sehr bemüht, bei den Vintage Reissues alles richtig zu machen. Meine beiden haben grandiose Shapings, der Preci ist leicht, der Jott nicht schwer, beide spielen sich und klingen wie sie sollen.
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß25.522
Ich hab so einen Jott und eine Preci und hab einige mehr in der Hand gehabt. Die Reissues von 82 bis 84 sind nicht umsonst gesucht. Gerade weil Fender gemerkt hat daß a) die Qualität mies geworden ist und b) immer mehr Leute den guten, alten Instrumenten hinterherjammerten haben sie sich sehr bemüht, bei den Vintage Reissues alles richtig zu machen. Meine beiden haben grandiose Shapings, der Preci ist leicht, der Jott nicht schwer, beide spielen sich und klingen wie sie sollen.
So in der Art hab ich das auch gelesen. Qualitativ sollen die späten Fullerton vergleichbar sein mit den anschließenden, frühen Corona AVR, die ebenfalls sehr gesucht sind. Von letzteren darf ich nen 62er P mein Eigen nennen, der deiner Beschreibung genau entspricht. Offensichtlich ausgewählte Hölzer (man sieht bei meinem transparenten Mary Kaye Blonde sehr gleichmäßig, eng gewachsene und trotzdem leichte Esche und einen sehr sauber liegenden Ahorn beim Hals). Sehr resonant, ca. 3,9-4 kg, und das Shaping ist einfach ne Wucht. Wären die nicht so hoch gehandelt, würde ich mir aus der Reihe sicher noch nen Jazzy suchen. Aber da zahlste mittlerweile leider CS-Preise, out of Budget.
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß19.772

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß89.881
Ich glaube nicht das es sich um einen Fullerton Bass handelt.

Müsste ein gewöhnlicher 81er sein.

Und soweit mir bekannt wurden lediglich die V (Vintage) Serien auf den alten Maschinen in bester Qualität gefertigt.
Die Fertigung der `normalen` Serien lief andernorts normal weiter.

Aber man möge mich gerne berichtigen sollte das nicht stimmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß19.772
Aber man möge mich gerne berichtigen sollte das nicht stimmen.
Gerne: Der "gewöhnliche 81er" Bass wurde in Fullerton gefertigt, denn da stand die Fabrik. Die alten Maschinen waren soweit ich weiß dafür verantwortlich, daß die Serienmodelle bis Ende der 70er immer weniger passgenau gerieten.
Der Bass bei ebay hat übrigens einen Aufkleber mit 82er Datum, stimmt also so.
 

BuzzFahrer

Well-Known Member
Bassix
ß8.003
zum dieser Ära gehören auch die Elite I und II sowie die Precision special Modelle die ebenfalls sehr gut verarbeitet sind und auch klingen. Bei den Standards gab's dann "einlagige" pickguards bzw. beim Jazz Bass ein komplettes pickguard bei dem auch die Potis und die Klinkenbuchse mit drauf war. Was bei Jazz Bass eher selten sein dürfte. Es gab auch eine Strat die ohne die typische Klinkenbuchsenwanne war. Die Buchse war ebenfalls mit auf dem pickguard. Das sind alles geile Instrumente die oft besser verarbeitet sind wie neuere Modelle.
 

TomW

Jailbreak
Bassix
ß76.449
… Der Bass bei ebay hat übrigens einen Aufkleber mit 82er Datum, stimmt also so.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Esche-Bass nur 3,6 kg wiegen soll :-/… wie soll das gehen: extremes Shaping? :D….

Mein 78er oder 81er oder wasweißich ;-)hat 5 kg geradeaus und ist im übrigen bestens verarbeitet … nur die Mutter am oberen Ende des Trussrods hatte sich mal ins Holz eingefressen, das wurde in einer Fachwerkstatt repariert ...

78-6.jpg
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß89.881
Mein Fullerton JB Reissue dürfte knapp über 4 kg wiegen.
Dummerweise ist meine Waage hier vor Ort nicht die genaueste.

Gefühlt ist er schon etwas leichter als mein American Standard.

Letztendlich halte ich den Gewichtsunterschied aber für marginal und irrelevant.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß89.881
Vielleicht noch kurz meine Erfahrungen zu diesem Thema.

Ich hatte jetzt 2 Stück dieser Bässe und beide sind wieder gegangen weil mir mein American Standard doch eher zusagt.
Das war aber nur eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Beide Fullerton Bässe waren gut verarbeitet und liessen sich auch prima bespielen.
Keine auffälligen Deadspots oder sonstwas. Eine niedrige Saitenlage war auch möglich.

Also wirklich gut und wie schrieb Jogi68 sehr richtig … sie tun wie sie sollen.

Tendenziell klangen beide etwas drahtiger wie mein American Standard. Man könnte auch schreiben der Standard klingt etwas geschmeidiger.
Die Stacked Knob Geschichte hat mir übrigens gut gefallen.

Ob die Fullerton Bässe ihren Preis wert sind muss wohl jeder für sich entscheiden. Von meiner Warte aus betrachtet sind sie eher etwas für Liebhaber/Sammler.

Aber das sind wir doch eh alle ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten