Fender Professional Jazz Bass


sandmann
sandmann
Active Member
Beiträge
520
Ort
DE
Bassix
ß10.318
Guten Tag in die Runde,

ich hätte gerne einmal ein Meinungsbild zum Fender Professional Jazz Bass. Ich hatte auf der Musikmesse im Frühjahr in Rendsburg mal einen in der Hand, der mir ausgesprochen gut gefallen hat. Der sollte allerdings auch um und bei € 2.000,00 kosten ... Mittlerweile sind die Preise etwas gesunken und - obwohl meine Sammlung diverse Instrumente umfasst - fehlt ein klassischer passiver 60ties Jazz Bass.

Besitzt jemand einen, was macht dieses Instrument aus, potentielle Schwächen, ihr wisst schon, der Ring ist eröffnet. Bitte kein "kauf Dir lieber einen Sandberg"; Grundkenntnisse sind vorhanden.

Sandmann
 
Zuletzt bearbeitet:
Universalamateur
Universalamateur
New Member
Beiträge
10
Bassix
ß175
Hi Sandmann,

ich hatte den Pro ebenfalls erst einmal in der Hand, etwas länger war ein Am. Standard JB von 2016 hier im Haus…

Im Grunde sind die Änderungen wohl marginal (Bünde, Pickup, else?). Die Basics scheinen aber seit langer Zeit (mindestens ab 2012 mit der "neuen" AM Standard Serie) zu stimmen. Mein Bass war perfekt verarbeitet, der Hals ein Traum mit dem Satin-Lack. Leicht war er auch (minimal über 4kg), Sound mit Flats wie aus dem Bilderbuch.

Ist halt etwas moderner ausgelegt als die ganzen Vintage-Reihen (massive Brücke mit String-through, Graphitverstärkung im Hals etc.), aber handwerklich m.E. grundsätzlich Top-Instrumente.

Aufgrund der sportlichen Preisstruktur bei Fender würde ich aber wohl einen der letzten AM Standard suchen, die waren m.E. noch etwas gesünder bepreist. :-)
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.617
Hi Sandmann,


Aufgrund der sportlichen Preisstruktur bei Fender würde ich aber wohl einen der letzten AM Standard suchen, die waren m.E. noch etwas gesünder bepreist. :-)

ich denke auch das die american Standard ab 2012 sicher ebenbürtig sind, (Graphit Halsstab, string through und CS60PU´s) die es gebraucht im guten Zustand um und bei 1000,-€ gibt.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.253
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.426
Was an dem besser sein sollte kann ich mir jetzt eigentlich nicht so recht vorstellen. Anders vielleicht … aber besser?
Seit 1994 wird am US Std/American Std/Professional immer nur zart was verändert. Seit dem sind das moderne passive Jazzys mit Graphit im Hals, die aber trotzdem immer noch Fender typisch im Sound unterschiedlich ausfallen können wenn man drei gleiche JBs anspielt.
 
Universalamateur
Universalamateur
New Member
Beiträge
10
Bassix
ß175
Und den Direktvergleich hatte ich ja auch gar nicht.

Aber ich hätte alle kaufen können und glaube das ich mit allen glücklich geworden wäre.

Das würde ich auch unterschreiben wollen. Das akustische Gedächtnis des Menschen ist leider recht schlecht, egal, was wir uns einreden wollen… Wenn dann noch Setup, Saiten etc. nicht annähernd identisch sind, wird es ganz gleich eng im Bassvergleich.

Also, @sandmann, i.d.R. machst du mit einem (technisch einwandfreien Zustand vorausgesetzt) AM Standard/Pro wohl keinen Fehler. Gefallen muss dir der Ton und das Handling natürlich dennoch. :-)
 
Herr Mosa
Herr Mosa
mobass
Beiträge
1.959
Lösungen
1
Ort
Südbaden
Bassix
ß77.305
Darf ich vorstellen: Mein Alien AM Pro JB, wenige Wochen alt. Ich bin hoch zufrieden. Da gibt's bis auf die anfänglich schlechte Hals/Saiteneinstellung nichts zu mäkeln. Hab allerdings ein Tortoise draufgemacht, ich finde das passt besser.

thealien.jpg
 
sandmann
sandmann
Active Member
Beiträge
520
Ort
DE
Bassix
ß10.318
Danke für die Einschätzungen! Mich interessiert der Pro nicht zuletzt wegen der neuen Farben. Mir gefällt an dieser Serie die Kombination aus klassischer Optik (vor allem die etwas auffälligeren Farben) und modernen Features wie High-Mass-Bridge, Graphit-Einlagen, usw.

Ich werde mir wohl mal einen zur Ansicht bestellen und dann berichten.

Es grüßt aus dem Norden,

Der Sandmann
 
sandmann
sandmann
Active Member
Beiträge
520
Ort
DE
Bassix
ß10.318
Bevor ich nun zuschlage:

Hat mal jemand einen direkten Vergleich zwischen der Professional- und der Player-Serie vorgenommen?
 
TomW
TomW
Duck
Beiträge
6.872
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß203.493
Einen Vergleich habe ich nicht, aber preislich und qualitativ sollte da schon ein erheblicher Unterschied bestehen ... die Player-Serie ist ja quasi der Nachfolger der Standard-Mexikaner ... ist aber meiner Ansicht nach dennoch ein gelungenes Upgrade, wie Du in meinen Reviews in "Leo's Home" nachlesen kannst ...
 
StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Beiträge
9.497
Lösungen
1
Ort
Ruhr-Area
Bassix
ß233.105
Die neuen Mexikaner der Player-Serie scheinen gute Teile zu sein.

Ich habe seit kurzem einen Jaguar aus dieser Serie und verglichen mit meinem Hoppus-Preci (Mexikaner mit Tonerider) und dem AM Standard JB (mit Nordstrand 60s) ist der Jag deutlich näher am Ami als am Mexikaner. Die Verarbeitungsqualität ist gut, perfekte Lackierung und die neuen Pickups sind richtig klasse. Der Bass klingt schon trocken gespielt sehr lebendig und resonant, klasse Sustain, keine ausgeprägte Deadspots. Am Amp drückt und knurrt der mal richtig, sehr definiert, durchsetzungs- und charakterstark.
 

Herr Mosa
Herr Mosa
mobass
Beiträge
1.959
Lösungen
1
Ort
Südbaden
Bassix
ß77.305
Ich glaube, bei 7ender bekommst du genau das was beschrieben ist, nicht mehr und nicht weniger.
Wenn du wie ich auf String Thru, schöne leichte Tuner, stabilen schlanken Hals und die leicht komprimierenden V-Mods stehst, dann ist der AM Pro das richtige zu einem hohen, aber noch vernünftigen Preis (auf der nach oben offenen Richter-Skala :D).
Diese Optionen hast du bei den Player eben nicht. Aber ob Mexico oder US, beides ist ein Jazz Bass.
 
sandmann
sandmann
Active Member
Beiträge
520
Ort
DE
Bassix
ß10.318
Zwischenbericht:

Der Professional ist da. Ganz schick, aber der Funke ist noch nicht so recht übergesprungen. Der Sattel müsste nachgekerbt werden, die Saiten mag ich nicht (was ja nun das geringste Problem darstellt), der Koffer ist saugut (ich benutze aber immer Gigbags), Optik (weißer Body, weißes Pickguard, dunkles Rosewood-Griffbrett) sehr schön, Balance: gut. Die Verarbeitung ist insgesamt gut, definitiv keine Gurke, aber auch kein Gral. Morgen ist Probe, dann bin ich schlauer. Es handelt sich um ein reduziertes B-Ware-Modell; auf der Korpus-Rückseite befinden sich zwei kleine Lackplatzer, die mich aber nicht stören. Dafür ist der Preis auf 1.320,00 € reduziert. Ich schwanke noch ...
 
sandmann
sandmann
Active Member
Beiträge
520
Ort
DE
Bassix
ß10.318
Ich hatte nun endlich Zeit, den Bass neu zu besaiten (Slinkys 50-105) und nach meinen Vorstellungen einzustellen (Hals fast gerade, an der Bridge ging auch noch einmal eine komplette Umdrehung pro Schraube tiefer) und hoppla, was haben wir denn da??? Ein ganz neues Instrument, mega fett, brilliant, geilster Slap-Sound, fett mich Pick, dick und rund mit den Fingern. Das liegt wohl in erster Linie an den Fender-Werkssaiten, die erfahrungsgemäß am Anfang wirklich gut klingen, dann aber sehr schnell abbauen und total absterben ..... Wenn ich jetzt noch den Sattel nachfeile, dürften sich die Bespielbarkeit und der Sound sogar noch weiter verbessern.

Nun ja, Probe heute abend, dann wird entschieden. Stay tuned

Sandmann
 
TomW
TomW
Duck
Beiträge
6.872
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß203.493
Tja, kein Wunder, dass häufig Instrumente in Musikgeschäften schlecht bewertet werden ... es kommt halt doch sehr auf das individuelle Setup inklusive Saiten an ...
 
sandmann
sandmann
Active Member
Beiträge
520
Ort
DE
Bassix
ß10.318
Probe gestern ist ausgefallen. Ich habe mich gleichwohl dazu entschieden, den Bass zu behalten. Das ist ein wirklich gutes Instrument, er gefällt mir in jeder Hinsicht - der Sound über meinen EBS TD660 ist eine Wucht und Bespielbarkeit/Haptik könnten kaum besser sein.

Es kommt tatsächlich maßgeblich auf das Setup an und frische Saiten (ich weiß nicht, wer das Instrument zuvor schon alles begrabbelt hatte ...) machen natürlich auch noch einmal u.U. einen entscheidenden Unterschied.

Ich freue mich mich über das Teil und breche hier mal wieder eine Lanze für Fender.

Sandmann
 
TomW
TomW
Duck
Beiträge
6.872
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß203.493
Ähnliches Beispiel:
Ich habe mir kurz hintereinander zwei Precisions aus der neuen Player-Serie gekauft (weil ich mich nicht entscheiden konnte, welcher mir besser gefällt ;-)) ...

Der Bass in Sage-Green-Metallic mit Pau Ferro-Griffbrett war super eingestellt und klang mit (eingespielten) EXL 170er Saiten von Anfang an klasse ...

Der Prezi in Tide-Pool mit Ahorn-Griffbrett war irgendwie verkorkst - ich musste die Pickup-Höhe korrigieren und die Saitenreiter der Brücke nachjustieren ... ok, ist ja eine Standardübung, wenn man einen neuen Bass bekommt ... aber erst als ich Frets (zuerst eingespielte DR-Legends) aufgezogen habe, hat der Bass wirklich gezeigt, was er kann ...

player-precis.jpg
 
 

Oben Unten