Fender TBX-Tonblende: Funktion, Vorteile, Nachteile?

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß58.416
Hi zusammen,

so, die Steinigung bitte zuerst. ;-) Ich baue gerade meinen eben erworbenen Fender Jazz Bass Special (Japan 80er) um. Ich bin da (für manch einen evtl. leider) recht schmerzfrei, weil ich mir sicher bin, dass dieser Bass bleiben darf. Von der Holzqualität isser eh über jeden Zweilfel erhaben und der Sound hat mich nach 1 Tag anspielen überzeugt. Bis auf... aber O.K. das an anderer Stelle.

Grund für obiges Thema ist die Änderung der Elektronik:
Mir bringt der Schalter absolut nix und ich finde ihn eher störend. Deswegen fliegt der ganze alte Schrott erstmal raus. Am liebsten wäre mir eine Tonblende für beide PUs, aber erstmal baue ich auf klassische Vol-Vol-Tone-Regelung um.
Jetzt meine Frage: Was bewirkt denn diese besondere Tonblende so besonderes? Beim ersten Testtag arbeitete sie tadellos, aber ich bin nicht so wirklich hinter die Besonderheiten gestiegen. Wohl auch, weil ich nicht weiß in wie fern das Ganze auf die PJ-Konfiguration abgestimmt ist.
Interessanterweise arbeiten als Volumes 2 Potis, die mit 73 K beschriftet sind. Ist das normal, oder ein interner Code? Gefühlsmäßig würde ich 2 x 250 K davor hängen.
Die Tonblende selber ist dopplestöckig mit Mittenrastung.
1. Ebene mit 4,7 Megaohm Widerstand und 22 nF Kondensator gegen Masse
2. Ebene mit 82 Kiloohm gegen Masse
(Ebenen von unten gesehen)

Natürlich werde ich das alles ausgiebig ausprobieren. Es soll ja auch noch ein anderer Bridge-PU rein, der auch alleine nach etwas mehr Substanz klingt. Nähere Infos dazu wären nur hilfreich um evtl. Vergleiche auch bzgl. Saiten zu ziehen.

Soweit schonmal danke in die Runde und VG.


rooman
 
Oben Unten