Fender Vintera Serie

TomW

Automatic For The People
Bassix
ß68.534
Glückwunsch zum neuen Jazzy, @Rhino- :bier: ...

Klingt er denn nach 70s? also eher mittig, würde ich sagen (zumindest bei Esche - das hier ist ja Erle)? immerhin ist ja der Bridge-Pickup tatsächlich "originalgetreu" weiter hinten positioniert, oder? ... und wie schwer ist der Bass zirka?
 
Das das Binding über die Bünde geht habe ich auch noch nicht gesehen.

Aber ich bin da auch kein Perfektionist. Meine beiden guten Jazzys haben z.B. gar nicht mal perfekte Halstaschen und klingen trotzdem super.
 

Rhino-

Purist
Glückwunsch zum neuen Jazzy, @Rhino- :bier: ...

Klingt er denn nach 70s? also eher mittig, würde ich sagen (zumindest bei Esche - das hier ist ja Erle)? immerhin ist ja der Bridge-Pickup tatsächlich "originalgetreu" weiter hinten positioniert, oder? ... und wie schwer ist der Bass zirka?
ja, danke.

und ja, der Bridge PU sitzt in der 70er Position, wie sich das gehört.

Sound ist noch ein wenig schwierig einzustufen. Ich glaube das ist eine 105er E-Saite im Vergleich zur 100er auf dem anderen 70er Bass aus Esche und eben anderes Material.
Was sofort auffällt ist der doch nicht unerhebliche Gewichtsunterschied. Der Erle ist ein Fliegengewicht. In den tiefen Lagen scheint der Hals auch fetter zu sein. Also nicht breiter sondern etwas dicker. Grundsätzlich kein Problem und für viele bestimmt eher angenehm.

Fakt ist, out of the Gigbag war der Sound erst mal enttäuschend, jedoch nach kurzer Einstellung klasse. Wie gesagt, unter Vorbehalt. Er klingt fetter, voller und runder als das Pentand aus Japan.
Gegen die anderen muss ich noch mal länger testen, hin- und hertauschen usw. Im Grunde klingen alle Kollegen die hier rumstehen richtig schön nach JB, wie ich mir das vorstelle. Wirklich alle mit relativ kleinen Unterschieden die im ernstfall sicher den Kohl nicht fett machen..
 

Rhino-

Purist
Das das Binding über die Bünde geht habe ich auch noch nicht gesehen.

Aber ich bin da auch kein Perfektionist. Meine beiden guten Jazzys haben z.B. gar nicht mal perfekte Halstaschen und klingen trotzdem super.
ja, das ist der Hit....sieht aus (ist es vielleicht auch) wie überlackiert. Egal, sieht hübsch aus....mal sehen wie lange :eek:

auf jeden Fall kommt da ein nettes Stück Holz aus Mexico. Da hat sich wirklich so einiges getan. Vielleicht achtet man bei neuen Serien auch sehr speziell auf Qualität?
Ich habe noch mal ganz genau hingeschaut, Der Korpus ist 2-teilig, aber gut gemacht und auf 50cm Entfernung nicht zu sehen.

Auch wenn ich mich wiederhole, die richtige Spritzigkeit und der "Draht" von den nagelneuen Saiten kam wirklich erst nach dem Einstellen.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das das Binding über die Bünde geht habe ich auch noch nicht gesehen.
doch, das kenn ich so auch von Gibson, ist bei meinem Les Paul bass und beim Midtown so.

Ich hab eben angefixt durch diesen thread mal meinen Japaner wieder zur Hand genommen. Der ist schon auch cool, aber relativ schwer. Hier war auch noch ein Bild:



Der hat dann auch noch nen matching headstock.

Nun überleg ich ernsthaft ob ich nicht den 50ies Preci und ggf den Aerodyne gehen lasse uns stattdessen so ein Goldstück oder nen Flea schieße. Der Flea reizt mich wegen der features, aber ichsteh ja auch auf Glitzer...
 

TomW

Automatic For The People
Bassix
ß68.534
Äußerlich sind der Classic und der Vintera wohl ziemlich identisch, aber offenbar hat es Fender bei der neuen Serie geschafft, zum Jahrgang passende Pickups zu verbauen … beim Classic 70s waren die Singlecoils von der ersten American-Standard-Serie drin - also nicht unbedingt vintage … ich habe damals bei meinem Schwarzen die Pure-Vintage-74er eingebaut, was sehr gut nach Seventies geklungen hat ..

Edit sagt, dass es außerdem im Gegensatz zur Classic-Baureihe jetzt einen 70s-Jazzbass in Esche gibt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben