FME fretlentensmeckereckenblog

Also los geht's:
Warum suchen Leute(z.B. auch hier im Forum) einheimische Bassbauer um sie mit "Nachbauten" zu belästigen?
Wer nen Jazzbass will der soll sich doch einen Fender kaufen.
Wer meint, dass der Jazzbass von "XYZ" aus europäischen Landen in handwerklich bester Qualität der bessere Jazzbass ist liegt imho falsch, da es dann kein Jazzbass mehr ist.
Blöderweise verkaufen sich diese "Nachbauten" so gut dass man sowas im Programm haben muss wenn man als Bassbauer überleben möchte oder man muss beim Getränkemarkt im Nebenjob noch das Leergut entgegennehmen um den Kühlschrank zu füllen.
Krise!
:evil:
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß25.639
naja, mancher möchte vielleicht nen fendernachbau weil:
- er deutsches handwerk unterstützen möchte.
- er individuelle wünsche zur lackierung hat.
- er den fenderbuckel hasst.
- ein sadowsky auch kein fender ist.
- er ein spezielles halsprofil will.
- es latte ist, was auf der kopfplatte steht.
- es günstiger kommt, als ein cs-hobel.
- er speziell dich ärgern will.
...:D
 
naja, mancher möchte vielleicht nen fendernachbau weil:
- er deutsches handwerk unterstützen möchte.
- er individuelle wünsche zur lackierung hat.
- er den fenderbuckel hasst.
- ein sadowsky auch kein fender ist.
- er ein spezielles halsprofil will.
- es latte ist, was auf der kopfplatte steht.
- es günstiger kommt, als ein cs-hobel.
- er speziell dich ärgern will.
...:D
ja,
ja,
ja,
richtig,
natürlich, auch wenn auf der Hälfte aller homemadeclones son Spaghettilogo drauf ist,
ja,
auf jeden,
das wusste bis heute noch keiner, oder zumindest wenige.

Vielen Dank fürs tätscheln, bassilisk, jetzt geht's wieder bässer.
:kaffee:

Es geht bald weiter mit einem anderen lustigen Thema.
Alsdenne
 
Im Grunde ist es doch so, dass derjenige der mit diesem Wunsch zu einem Bassbauer seines Vertrauens (oder zumindest seiner oder einer gedoodelten Wahl) geht damit eigentlich zum Ausdruck bringt dass er mit dem Original nicht zufrieden ist. Dann wäre es doch auch eine schöne Gelegenheit - wenn das Ergebnis seinen Vorstellungen entsprechen könnte - ein "hauseigenes" Modell zu wählen um damit kundzutun " Hey, ich hab n geilen Bassbauer der mir was tolles gebaut hat und mit dem Modell trag ich das nach außen und mach Werbung für ihn/sie."
Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
Witziger- oder eher traurigerweise verdienen diese "Kopien" das Geld. DAS finde ich subejktiv voll unangebracht.

Der 7er der nicht von 7er kommt ist kein 7er. Es ist nicht der bessere 7er, er ist anders.

Für 4low: das nächste Popcorn ist für ein physikalische Größe - wahrscheinlich. Und mit Dir diskutier ich höchstens über Fodera :-)
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß52.438
ich ruckel und zuckel in gedanken schon seit geraumer zeit um einen custombass rum. ja, es würde was sehr fenderiges werden, aber eben in einer kombination, die es so nicht von fender gibt. höchsten annähernd. ich geb aber nicht für etwas was "ungefähr" so ist ca. 2000,- euro aus. da leg ich doch lieber noch einen drauf und hab dann wirklich im detail den bass den ich will.

fender ist nun mal sehr weit verbreitet, logisch das dass auch den geschmack prägt. allerdings würde ich voller stolz den schriftzug des erbauers auf der kopfplatte tragen wollen.
 

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß47.251
Ich habe mich bewusst für einen Custom Jazz entschieden, dabei ein Standardmodell des Bassbauers meines Vertrauens gewählt, das entsprechend ausgestattet wurde.
Das Ergebnis dürfte bekannt sein und ich bin stolz darauf, dass kein Spaghettilogo drauf ist. Und klingen tut er auch besser. :stolz:
 

Catfish

Phoenix Basser
Bassix
ß86.525
Ich habe hier bis vor kurzem lange genervt indem ich Fragen über viele Bässe gestellt habe. Letztendlich ist es ein ganz anderer geworden. Ich habe mir auch Fender angeschaut und hatte auch da einen Favoriten. Aber 2100€ für einen American Vintage sind schon eine Hausnummer. Für das Geld bekommst du schon was bei unseren Bassbauern. Klar muß der Bass erst einmal überzeugen. Bei Fender war es für mich nur der American Vintage 74 Jazz bzw der Steve Harris der aber leider schon wegen des Gewichtes ausschied. Bei Adrian hatte ich eine Riesenauswahl nur an seinen Instrumenten. Und da haben mich eine Menge Bässe angesprochen und die kosteten teilweise etwas mehr als ein Drittel des Fender. Der Klang war für mich auch überzeugender ( besser ist bei jedem wohl anders ). Ich weiß genau,wenn ich mir noch einen Jazzy oder Preci kaufen würde käme er von Adrian. Bei Fender muß ich zig Geschäfte besuchen weil in keinem die Bässe sind die mich interessieren sondern A ist hier und B ist dort. Bei Adrian stehen oder hängen sie in unterschiedlichen Farben, Holzarten , PU Bestückung oder Electronic. Hätte mir viel Zeit und Geld sparen können wenn ich gleich zu ihm gefahren wäre. Ach so, ich besaß auch Fender Bässe.
 
Oben Unten