G. Oettinger

Grga

So long..
Bassix
ß46.243
Ihr kennt das wohl auch, das manche "Nasen", deren verbale und schriftliche "Ausflüsse" in den Medien wiedergekäut werden, direkt das persönliche Übelkeitszentrum treffen und damit einen ekelhaften Kotzreiz auslösen. Mit unschöner Regelmässigkeit trifft dies bei mir zu, wenn ich über Hr. Oettingers Geseiere stolpere.

Hier macht ein imo von unten bis oben korrumpierter EU Kommissar offensichtlich jede Narretei mit, welche ihm von der Fracking Wirtschaft eingeflüstert wurde. Dieser Typ wirkt zwar wie eine Lachnummer.. aber immerhin hat er gehörigen Einfluss als EU "Vortänzer".

Wie kann es dazu kommen, dass ein solcher Typ nun nach Fracking in Deutschland schreit, obwohl wir in einem dicht besiedeltem Land leben und die Folgen für unsere direkte Umwelt, die Folgen für uns selbst katastrophal wären.. nein kein gepinseltes Horrorszenario.. es würde unseren Lebensraum tatsächlich in ūbel wirkender Weise schädigen.

Warum verbreiten die Medien diesen kriminellen Schiss weiter, ohne dass mal ein Journalist Stellung gegen diesen von der Fracking Industrie gekauften und von unseren Steuergeldern bezahlten EU Kommissar bezieht? Warum kommt Kritik nur in den Kommentaren der Leser vor?

Hr. Oettinger macht derweil weiter Land und Leute zu verkaufen zu wollen.

Ist das nicht zum Verzweifeln, was dieser Mensch macht.. man sollte ihm seine komplette Altersvorsorge streichen, ihm mal sagen, dass er für die falsche Seite Politik macht, jedoch von uns bezahlt wird...
 

4low

Über-Bayudankse
Ach, Alter, was erwartest Du denn...? :rolleyes:

Wir werden von mittelmässigen Zeitgenossen regiert... die werden mittelmässig bezahlt, haben mittelmässigen Intellekt, und leben in mittelmässigen Mittelmasshäusern.

Das liegt daran, dass wir eine "Politikmaschinerie" aufgebaut haben, die quasi ohne Wähler oder so nen Scheiss auskommt, weil sie sich permanent selbst verdaut. Dafür kannst Du Dich in diesem System als Mittelmassmensch erstklassig hocharbeiten, wenn Du Dich lediglich um die Zahnrädchen der Politikmaschine kümmerst, und ja nicht um Sachthemen...

Wenn Du willst, dass sich erstklassige Menschen um unseren Staat kümmern, dann müsstest Du sie erstmal - leider, is aber halt so - erstklassig bezahlen, und ihnen - noch wichtiger - einen Raum schaffen, in dem sie unabhängig von Legislaturperioden und populistischem Demoskopiegeschwätz sachorientiert nachhaltige, erstklassige Lösungen entwickeln können.

So'n Buchhalter wie der Öttinger is halt da wo er ist, weil wir ihn zugelassen haben... und der Karren, vor den er sich spannen hat lassen auch...

Hab ich ne Lösung dafür?

Alice: jetzt kommst Du...:popcorn:
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß36.110
Tatsächlich wird gemacht was geht !

So einfach ist das.

Und möchte man dies nicht so muss Bürger sich aktiv erwehren !

Seltsam eigentlich.

Angedacht wäre dass der Politiker sich für den Bürger einsetzt.

Dem ist nicht so wie Oettinger, ex Verkehrsminister M. Wissmann usw. uns täglich vor Augen führen.
 

Grga

So long..
Bassix
ß46.243
Was bleibt konkret, ausser Petitionen zu unterzeichnen? Selbst wenn wir demonstrieren gehen werden wir nur trocken in den Arsch gerammelt.. die Pershings damals wurden trotzdem installiert.. Kinder, was hatten sich dagegen Leute engagiert.. seither war ich auf keiner Demo mehr.. sollte wirklich hier gefrackt werden bin ich wieder dabei.. aber nutzt es was.. 4low.. ich denke, dass auch "mittelmässig" im Geiste arbeitende Menschen verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen in der Lage sind..
 
Zuletzt bearbeitet:

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß36.110
Demonstrationen könnt Ihr komplett vergessen !

Geht in den Ortsverein der Partei die euch nervt und nervt ganz genau diese Gestalten.

Vermutlich eine Ansammlung irgendwelcher Lehrer oder aber sonstiger Gestalten die gerne diskutieren, fachlich aber schlichtweg inkompetent sind.

Dafür mag man mich steinigen, es ist aber etwas dass ich meine in der Vergangenheit gelernt zu haben.

Wie dem auch sei ... geht genau dorthin und versucht das Schlimmste zu verhindern.

Greift die örtlichen Politiker direkt an, nehmt einen Pressefuzzi mit wenn Ihr denn einen kennen solltet und fragt doch einmal ganz direkt wie sich so etwas mit dem doch bestimmt existierenden Gedanken an unsere Umwelt überhaupt vereinbaren lässt.

Und ich muss sagen ... wenn das klappen sollte habt Ihr bereits allerhand geschafft und Ihr hättet meinen Respekt.

Vielleicht schafft Ihr es sogar in die örtliche Presse.
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.808
hab ich was verpasst? is günni mit irgendeiner neuen alten idee mal wieder aus dem loch gekrochen?

der oettinger ist doch dieser vollidiot, den man zur eu abgeschoben hat, weil ihn hier keiner mehr ertragen wollte. das kommt davon, wenn man alle unliebsammen zur eu abschiebt. da hat das volk zwar keinen demokratischen einfluss und man hört auch erst mal einen moment nichts mehr von den idioten, aber irgendwann haben sie ein tolles gesetz ausgebrütet, daß man dann akzeptieren muß weil das eu-recht ja über dem landesrecht steht...
und was erwarten wir da?
keiner von uns hat eine möglichkeit, demokratischen einfluss auf die eu auszuüben, war ja auch noch nie gewollt. unser unfähigsten köpfe schieben wir immer liebend gerne da hin ab, da haben sie ihr pöstchen und ihr einkommen, da braucht keiner weinen. ins rampenlicht kann man auch immer mit abstrusen schwafeleien.

ich seh das wie 4low. gute, zukunftsträchtige lösungen brauchen fachkundige beamte (keine sesselpuper, verbeamtete ingenieure, wissenschaftler, geistige koryphäen, gehirnathleten), die ohne großen volkseinfluss arbeiten können. das ist zwar irgendwie undemokratisch, aber demokratie bringt einem auch nur ein bäumchen-wechsel-dich wie merkel bei der atompolitik oder dank politischem desinteresse eine schlaftablette wie merkel ansonsten immer.

ich habe auch schon in einem anderen thread geäußert, daß ich demokratische institutionen wie parteien nicht unbedingt als option sehe. wenn ich in hessen in die spd eintrete, bin ich auf nennenswerte zeit in der opposition, muß mich dem parteiwillen beugen, muß eventuell nach der nächsten wahl mit jemandem zusammenarbeiten den ich nicht mag... nein. kurzfristige, aktive, progressive, auf ein einziges ziel angelegte bündnisse.

da die eu eine demokratie 2.0 (neues feature: wir müssen nicht mehr wählen...) einführt, behalte ich mir demonstration 2.0 vor. wenn die hier fracking machen wollen, sollen sie doch. mal sehen, wie lange die das durchhalten wenn sie absolute gewaltbereitschaft kennen lernen. ich kann garantieren, daß die für ihre anlagen bei mir in der nähe einen rund-um-die-uhr polizeischutz brauchen werden. ich träume schon immer von gewalt gegen menschen, mit der gewalt gegen einen industriestandort habe ich absolut keine probleme. nicht die geringsten.

oettinger und buffy werde ich nicht angehen können, aber beide sind ja der meinung, daß fracking eine tolle option ist. wenn es wirklich dazu kommt, werde ich die firmen als hintermänner ansehen und sie, ihr eigentum und ihre vertreter angehen. und das schöne ist: die müssen sich hier her bewegen, wenn sie rohstoffe abbauen wollen. ich bin sicher, eine funktionierende guerilla mit genug masse, radikalität und fachverstand bekomme ich hin.
 

Reddy

wadde hadde du de da
Ach die Politiker sind doch nur Marionetten.
Die Industrie hat das Sagen.
Das sich diese "Hammerwerfer" zu so etwas
benutzen lassen is ja nix neues.
Die machen des so lange sich keiner aktiv dagegen
stellt.
Es werden solche Zeiten ala RAF wiederkommen.
Traurig das es immer Gewalt braucht.
Das fast alles nur auf kurzfristigen Erfolg
ausgelegt ist......is auch klar.
Man muss die Kuh ja melken solang se
Milch gibt.
Des würde sich alles erst generell bessern
wenn das Streben nach Geld ein Ende hätte.
Ich persönlich schau wenig Nachrichten
und les auch wenig da es für mich die einzigste
Möglichkeit bildet nicht ständig mit übersàuertem
Magen rumzulaufen.
Normal is sowas nicht meine Art aber ändern
lässt sich das eh nicht mehr......leider.
Wir können alle nur hoffen das die Menschheit
irgendwann die Kurve bekommt.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß36.110
Dass die Industrie das sagen hat stimmt so nicht.

Sie macht was geht. Es ist Ihre Aufgabe Arbeitsplätze zu schaffen, Gewinne zu erwirtschaften und unser Land im internationalen Vergleich gut dastehen zu lassen.

Man könnte auch platt formulieren unseren Wohlstand, unseren Lebensstandard zu ermöglichen bzw. erhalten ...

Der Rahmen in dem dies geschieht ist von der Politik zu setzen.

Somit obliegt es ganz allein der Politik für das Wohl des Bürgers zu sorgen, für eine heile Umwelt, ein gesundes soziales Netz usw..

Es wäre schlimm wenn dies Sache der Industrie wäre, das steht wohl ausser Frage !

An uns liegt es ... an uns allein
 

Reddy

wadde hadde du de da
Du glaubst ernsthaft die Rahmen der Politik
werden so gesteckt weil unsere Politiker
dies so als richtig oder gut empfinden ?
Wenn du ernsthaft der Meinung bist unsere
Politiker sind keine Marionetten dann glaubst
du auch an den Osterhasen.
Nicht falsch verstehen.....mir gehen unsere
Politiker bzw diese Gestalten nur noch aufn Sack.
Es wird nur zu gunsten der Industrie geschachert.
Was mit dem Kleinen Mann is geht denen sonstwo
vorbei.
Als Dank gibts Parteispenden und ein Sitz
im Aufsichtsrat z.b.
Die Zeiten in denen Politik fürs Volk
gemacht wurde sind lange vorbei.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß36.110
Natürlich bestimmt unsere Politik die Rahmen.

Sie werden von unseren gewählten Volksvertretern gesetzt. Von wem denn wohl sonst?!

Und natürlich werden die von der Wirtschaft beeinflusst !

Ich glaube DU hast das Spiel nicht begriffen. Wenn eine Unternehmung dies nicht versucht so wird die Konkurrenz es versuchen.
Wir leben in einer Zwangsgesellschaft ... derjenige der es nicht versucht wird unterlegen sein !

Und das muss auch so sein. Der Politik muss erklärt werden wie unsere Wirtschaft funktioniert, wo die Bedürfnisse liegen.
Das hat durchaus auch positive Seiten, schwarz weiss gibt es auch hier nicht.

Schwierig wird es wenn unsere Volksvertreter bestechlich (bestenfalls ohne es zu bemerken) oder schlicht zu dumm, schöner vielleicht ... ungeeignet, sind.

Und wenn dir Politiker auf den Geist gehen dann unternimm doch etwas gegen sie.

Und tschüss ...
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast20213

Guest
Ich kann die heftiger werdende Kritik an den Politikern nachvollziehen. Ich kann auch nachvollziehen, wenn ein zunehmender Teil der Kritiker nicht mehr kritisiert, sondern den Weg der Verarschung (Lächerlichmachen der Politikerkaste) einschlägt oder sie (einen nach dem anderen) zu Fall bringen möchte. Ich kann das nachvollziehen und beteilige mich auch gern ;-)

Aber... nichts von alle dem wird irgendetwas ändern. Auch ein Demonstrieren wird nichts ändern. Auch ein eigenes politisches Engagement wird nichts ändern. Den Grund dafür kann jeder selbst ausprobieren, indem er sich eine Zeit lang in jede Partei und jede Bürgerinitiative begibt und sich die Menschen dort als Menschen auschaut.

Wer das ausprobiert, wird feststellen, dass die vermeintlichen Gegner lediglich politische Gegner sind. Menschlich sind sie sich so ähnlich, als wären sie gemeinsam aufgewachsen. Wenn Du Vertreter dreier gegnerischer Parteien und die Initiatoren gegnerischer Bürgerinitiativen rein privat zusammen brächtest (beispielsweise zu einer Radtour) würdest Du eine Gruppe von Menschen sehen, die irgendwie alle gleich aussehen, gleich wirken, gleich reden, gleich gekleidet sind, gleich... usw...

Wir können nicht erwarten, dass die Bevölkerungen in ihrer Breite und Vielfalt vertreten werden, wenn in sämtlichen demokratischen Vertretungsmöglichkeiten nur ein einziger Typ Mensch anzutreffen ist. Verschiedene politische Ziele. Aber sonst kein Unterschied.

Wir sollten uns damit abfinden, dass die Politik tatsächlich nichts weiter ist, als ein 1 x 1 x 1 Kilometer großer Magnetwürfel, der alle Menschen anzieht, denen der liebe Gott die Leidenschaft für Leitz-Ordner, Stempel, Formulare, Vorschriften, Dienstanweisungen, dicke Gesetzbücher und Ähnliches in die Wiege gelegt hat. Früher oder später wird jeder "Betroffene" von dem Würfel angezogen und dort seine Bestimmung (und natürlich auch die heiß ersehnten Gleichgesinnten) finden.

Von einem relativ kleinen Kreis mehr oder weniger identischer Menschen kann man nicht erwarten, dass sie andere (als sich selbst) vertreten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grga

So long..
Bassix
ß46.243
Ich denke auch, dass alles versucht wird, was möglich ist seitens Wirtschaft/Industrie, und ich glaube auch, dass es nicht eine Schuld des heute allumfassenden "Lobbyismus" ist, wenn unsere Volksvertreter versagen. Es ist nicht der Lobbyist, der bspw. Gesetzesentwürfe an die Volksvertreter weitergibt und der Volksvetreter diese fast 1:1 übernimmt und im Rahmen eines Fraktionszwanges "durchwinkt". Die Verantwortung liegt bei unseren gewählten Politkern, sich nach besten Wissen und Gewissen darüber zu informieren und dementsprechend abzustimmen und sich nicht gegen die Interessen der (mehrzahl der) Bürger korrumpieren od. "einspannen" zu lassen. Ich bin mal gespannt ob Fracking wirklich eine Option der Energiegewinnung in Deutschland werden sollte und ob die Bevölkerung da mitspielen würde ihren Lebensraum nachhaltig verseuchen zu lassen, od. geologische Probleme wie Erdrutsche in Kauf nehmen würde. Herrn Oettinger jedenfalls scheinen diese Bedenken abzugehen. Selbst der Vorstandsvorsitzende von Exxon mag nicht, dass an seinem Wohnort gefrackt wird.

http://www.manager-magazin.de/unter...sich-gegen-fracking-am-wohnhaus-a-955719.html
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich bin mal gespannt ob Fracking wirklich eine Option der Energiegewinnung in Deutschland werden sollte und ob die Bevölkerung da mitspielen würde ihren Lebensraum nachhaltig verseuchen zu lassen
Das wird der Tag sein, an dem ich beginne - als überzeugter Demokrat - sehr undemokratische Dinge zu tun.
 

Reddy

wadde hadde du de da
Natürlich bestimmt unsere Politik die Rahmen.

Sie werden von unseren gewählten Volksvertretern gesetzt. Von wem denn wohl sonst?!

Und natürlich werden die von der Wirtschaft beeinflusst !

Ich glaube DU hast das Spiel nicht begriffen. Wenn eine Unternehmung dies nicht versucht so wird die Konkurrenz es versuchen.
Wir leben in einer Zwangsgesellschaft ... derjenige der es nicht versucht wird unterlegen sein !

Und das muss auch so sein. Der Politik muss erklärt werden wie unsere Wirtschaft funktioniert, wo die Bedürfnisse liegen.
Das hat durchaus auch positive Seiten, schwarz weiss gibt es auch hier nicht.

Schwierig wird es wenn unsere Volksvertreter bestechlich (bestenfalls ohne es zu bemerken) oder schlicht zu dumm, schöner vielleicht ... ungeeignet, sind.

Und wenn dir Politiker auf den Geist gehen dann unternimm doch etwas gegen sie.

Und tschüss ...
Wow.....bleib cool.
Es ging nicht gegen dich persönlich.
Klar werden die Rahmen von der Politik
gesteckt aber wer von den Nasen macht sich
darüber wirklich Gedanken welche Auswirkungen
die meisten Dinge haben ?
Sorry wenn dich oder auch andere "angepupst"
habe.
Es wäre schön wenn verantwortungvolle
Politiker sich mehr um das Gesamte kümmern
würde.....leider ist/bleibt das ein Wunsch.
 
Wie kann es dazu kommen, dass ein solcher Typ nun nach Fracking in Deutschland schreit, obwohl wir in einem dicht besiedeltem Land leben und die Folgen für unsere direkte Umwelt, die Folgen für uns selbst katastrophal wären.. nein kein gepinseltes Horrorszenario.. es würde unseren Lebensraum tatsächlich in ūbel wirkender Weise schädigen.
Das Problem von dem Herren ist, das er einfach keine Ahnung hat.
Fracking (wird übrigens als reine Methode für andere Geo-Arbeiten hierzulande schon lange genutzt, aber im sehr begrenztem Rahmen) ist und bleibt ein sehr teures Verfahren, dass sich nur lohnt wen Gas wirklich sauteuer ist. In den Staaten hat sich sogar schon eine kleine Energie-Blase ums Fracking gebildet, die dicken Firmen müssen teilweise Milliarden abschreiben, so hat die Shell 2mrd in den Sand gesetzt(okay, was etwa einem Butterbrot für einen Normalverdiener entspricht).
Fracking zur Erdgasgewinnung im großen Stil ist in Deutschland kaum möglich und laut drei Geologen die ich gut persönlich kenne und zwei auch aus dem Fachgebiet sind hier einfach quatsch, da nicht rentabel, zu dicht besiedelt und die Methode ist einfach Käse - vor allem so "brutal" wie die Amis die wohl durchführen.
Zwei der beiden, ein sehr gut befreundetes Paar, sind sogar eher konservative Wähler - und warnen trotzdem massiv vor Fracking.

Fakt ist, das Shell und Co nicht wegen der Politik die fette Kohle haben, sondern weil wir entsprechende Energie verbrauchen für unseren Lebensstandard- und Fracking wird kommen, spätestens wenn die "easy Ressourcen" am Arsch sind, da muss man echt aufpassen nicht in eine komische Bigotterie reinzulaufen.
"Gas und Öl, das will ich wohl - aber bitte möglichst von weit weg geholt, wo ich die Umweltschäden nicht erkenne, sonst kann ich das nicht so gut verdrängen"
In Afrika und Südamerika werden jährlich zig Quadratkilometer Land verseucht, zig Menschen verrecken an den Folgen - aber ist ja weit weg. erst wenn es vor der eigenen nase passiert wird aufgeschrieen...
 
G

Gast20213

Guest
Beauftrage mehrere seriöse Umfrageinstitute mit einer Reihe repräsentativer Umfragen unter jeweils 1000 Bürgern, verteilt über das ganze Land:

Fragestellung 1: Haben sie diese Person als Vertreter gewählt ?
Fragestellung 2: Möchten sie diese Person als Vertreter haben ?

Mit überwiegender Mehrheit wird die Antwort "Nein" lauten. Trotzdem darf Öttinger sich, genau wie die anderen Kasperköppe, als "gewählter Vertreter" bezeichnen. Auch andere bezeichnen ihn so.

Wenn die Bevölkerung einer relativ kleinen Gruppe von Menschen eine vollkommen legale Möglichkeit eröffnet, sich als Mehrheit zu bezeichnen, dem entsprechend aufzutreten und ihre Interessen (unter dem Deckmäntelchen der Demokratie) gegen die Mehrheit durchzusetzen, muss man sich nicht wundern, wenn die Typen diese einmalige Gelegenheit auch ergreifen.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß36.110
@Cold Prepy du hast mich nicht angemacht
Vielleicht habe ich mich ein bisschen blöd ausgedrückt ... sorry dafür :bier:

Das Problem ist der Menschenschlag der in der Politik vorherrschend zu finden ist.

Einfach nur Plapperharros .. und es wird immer schlimmer.

Es ist schade dass andersartige sich häufig nur angewiedert abwenden können wenn Sie sich hier einbringen möchten.

Einfach nur ermüdend mit Leuten umgehen zu müssen die nicht zielorientiert in der Sache sind sondern Ihr tun nur als Selbstdarstellerei betreiben um weiter zu kommen.

Deshalb auch meine Aufforderung sich selbst einzubringen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reddy

wadde hadde du de da
Ja das mit dem einbringen ist soweit gut gemeint.
Nur um dahin zu kommen auch etwas entscheiden
zu können braucht es 1. ZEIT
und sollte jemand merken das du durch querdenken ect andere Wege gehen willst
würdest du sehr schnell abserviert.
Um in der oberen Liga was zu veràndern müsste
man sich selbst korrumpieren um überhaupt
an gewisse Infos und Fürsprecher zu gelangen.
Die Machtmischpoke schaut schon damit der
Status gewahrt bleibt.
 
G

Gast20213

Guest
Deshalb auch meine Aufforderung sich selbst einzubringen.
Hierzu eine kleine Anekdote:

Meine Stadt ist nicht gerade klein. Ich wurde von der lokalen Grünenfraktion als Gast eingeladen. Ich kenne die Sprecherin privat. Vorausgegangen waren gute Unterhaltungen über lokale verkehrspolitische Fragen und anderes in unserer Küche.

Meine beiden Besuche bei der Grünenfraktion überraschten mich. Es fand auf einer Terrasse statt und es waren nur zwei Personen anwesend. Man sagte mir, das manchmal auch drei da wären, oft aber auch nur einer. Das sei ganz normal und bei der SPD kämen aber auch nicht wesentlich mehr.

Ich habe das den Leuten aus der Bürgerinitiative erzählt, die 2000 Bürger vertritt. Sie haben geschmunzelt und geantwortet: "Ja, das ist da genauso wie bei uns hier. Wir sind ja auch nur vier oder fünf."

Ich würde mich mehr engagieren, aber mir fehlt einfach die Abgewichstheit, gutgläubigen Bürgern vorzugaukeln, dass ich viele tausend Personen sei.
 
Oben Unten