Gestohlener Bass im Raum Hattingen/Essen

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß12.730
Aloha Freunde,

ich habe vor kurzem einen FGN Jazz Bass in Daphne Blue aus Holland gekauft. Der Bass wurde mti DPD verschickt und war auch schon zur Zustellung ins Fahrzeug verladen und gescannt worden. Danach verliert sich jede Spur. Er wurde nicht falsch zugestellt sondern ist einfach weg.

Der holländische Kollege hat eine Reklamation eingeleitet und ihm gegenüber wurde ebenso der Verdacht geäußert, dass das Paket nicht verloren wurde sondern eher geklaut. Es kommt wohl manchmal vor, dass Langfinger sich an Zustellfahrzeugen zu schaffen machen die unabgeschlossen am Straßenrand stehen während der Zusteller gerade mal ein Paket zum Empfänger bringt.

IMG_0391.jpeg
IMG_0395.jpeg
IMG_0397.jpeg


Die Seriennummer ist bekannt und kann ich ggf weitergeben. Ich habe die Fotos und die SerialNo vom Versender bekommen. Er ist auch sehr hilfsbereit, wir hoffen, dass die Paketversicherung zumindest einen Teil des mit entstandenen Schadens abdeckt.

Ich überlege noch ob ich den vermeintlichen Diebstahl auch der Polizei melde, hat da jemand eine Meinung zu? Macht das Sinn?

LG
FunkJoker
 

4low

Über-Bayudankse
Erstmal: so eine Shyce...! Braucht kein Mensch!

Die Sache mit dem Diebstahl aus dem Zustellfahrzeug kommt mir nicht ganz koscher vor: wenn ich ein Langfinger wäre, dann würde ich mir etwas kleines, handliches mit dem entsprechenden Logo drauf, oder in etwa der Grösse einer Handy-Schachtel greifen.... dafür dann gleich 2 oder 3 davon... statt schlimmstenfalls mit einem Paket von 10 kg und 120 cm unterm Arm weglaufen zu müssen - und dann nicht mal zu wissen, ob da ein Harley Benton oder ein Fodera drin ist...
Ehrlich gesagt, das Paket würde ich nur dann greifen, wenn das Fahrzeug ansonsten schon komplett leer ist...
Aber sei's drum...

Ja - bei der Polizei melden! Dann ist das aktenkundig, und Du stehst nicht in der Beweispflicht, wenn das Teil irgendwann in 3 Jahren von jemandem eingestellt wird, der das Teil gutgläubig erworben hat... ist für denjenigen dann zwar sehr blöd - aber Du kannst ja schliesslich genauso wenig dafür...
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß22.364
Du hast den Bass doch nicht selbst und in deiner Verantwortung versendet. Der Versender hat einen Vertrag mit DPD. Dein Verantwortungsbereich beginnt erst mit der Übernahme in deinen Besitz. Ergo kann der Versender DPD in die Pflicht nehmen, eine Anzeige gegen wen auch immer in die Wege leiten, ...

Dir gegenüber hat sich der Verkäufer zur Vertragserfüllung (idr der Lieferung des Basses) verpflichtet. Deshalb muss er jetzt alles dafür notwendige in die Wege leiten.

Es sei denn ihr habt etwas anderes vereinbart, z. B. dass Besitzübergang beim Verkäufer ist und du selbst den Versand organisierst.

Edit: wegen was möchtest du wen denn anzeigen? Der Bass war nicht in deinem Besitz, der Verlust trat nicht in deinem Verantwortungsbereich auf sondern innerhalb eines Vertragsverhältnisses dritter. Du kannst höchstens gegen deinen Vertragspartner aus einem Kaufvertrag vorgehen, wenn dieser nicht liefert.
 
Zuletzt bearbeitet:

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.325
Ich überlege noch ob ich den vermeintlichen Diebstahl auch der Polizei melde, hat da jemand eine Meinung zu? Macht das Sinn?
Erstmal mein Beileid. Schade um so einen schönen Bass...

Zu deiner Frage: Ich habe keine Erfahrung mit dieser Art von Problem aber ich denke du verlierst nix wenn du eine Anzeige erstattest. Es ist höchst unwahrscheinlich, das der Bass dadurch auftaucht aber für den Fall das dies eine Art Masche ist, bzw. häufiger vorkommt haben die Ermittler wenigstens was für ihre Statistik.

Es kommt wohl manchmal vor, dass Langfinger sich an Zustellfahrzeugen zu schaffen machen die unabgeschlossen am Straßenrand stehen während der Zusteller gerade mal ein Paket zum Empfänger bringt.
Unverschlossene Zustellfahrzeuge halte ich im Zeitalter von Funkschliessanlagen oder KeylessGo-Systemen für unwahrscheinlich. Ich tippe da eher auf eine Art Masche..
 
wenn ich ein Langfinger wäre,
Du gehst von logisch denkenden und handelnden Menschen aus und von einer idealen Situation. Viele Diebe sind sackdämlich, grad wenn's 'ne spontane Aktion war, und bei nem großen Paket ist es zumindest kein Buch. Ebenso kann der Paketler auch faul und das Schließsystem kaputt sein, wenn's nicht mal für Winterreifen reicht...

Eigene Anzeige auf jeden Fall, auch damit DPD etwas getreten wird. Wie lange ist das denn her?
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß12.730
Danke für Eure Antworten. Ist echt sehr ärgerlich. Ausgeliefert werden sollte der Bass am 6. April. Die Reklamation ist in die Wege geleitet vom Versender und ich habe gerade eine detaillierte Anzeige bei der Polizei aufgegeben. Dass da keine Großfahndung ausbricht ist klar, aber ihr habt natürlich Recht: Aktenkundig soll es sein, Falls soetwas öfter im DPD Depot Essen passiert soll es statistisch erfasst werden können um ein eventuelles Muster aufzudecken. Der Schaden wird dann hoffentlich seitens DPD reguliert...

Ein Paket von 1,3m und 13kg wird nicht einfach verloren gehen, das ist zumindest meine bescheidene Meinung. Auch wenn so ein Depot groß sein kann....
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Naja, auch wenn das für den Verkäufer doof ist, aber Du hast erstmal einen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises. Falls Du über paypal bezahlt hast würde ich mir das Geld auch von denen wieder holen.

Anders wäre das nur, wenn Du ausdrücklich das Versandrisiko übernommen hast. Hat der Verkäufer den VErsand von sich aus angeboten schuldet er auch die Lieferung. Daher zwar ärgerlich, aber der eigentliche Schaden liegt beim Verkäufer.
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß47.603
Das mit dem wer für die Lieferung zuständig ist und somit haftet, ist nicht ganz so einfach. Ich persönlich versende solche Sachen nur mit Risikoübernahme des Käufers. Allerdings aber auch nur bei solchen grossen oder wertvollen Sachen.
Anzeige auf jeden Fall mit Seriennummer und wenn möglich mit Foto.
PS.: Sehe gerade alles richtig gemacht. Denn auch die Versicherung von DPD zahlt nur bei entsprechender Anzeige.
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß19.540
ärgerlich ist das sicher und ich hoffe, dass das das für alle Beteiligten zumindest ohne finanziellen Verlust ausgeht... aber es ist mir auch schon ein Amp in einem Paketverteilzentrum "verloren" gegangen.. die Einlieferung, der Weg bis zum Verteilzentrum und auch die Ankunft da sind nachvollziehbar und belegt... dann lag der Amp angeblich mehrere Tage da rum... und dann war er auf einmal "nicht mehr auslieferbar", weil weg... ich hatte dann das "Vergnügen" eines "intensiven" Schriftverkehrs und Dokumentenaustauschs mit DHL, bis nach knapp 6 Monaten dann der Verlust erstattet wurde...:-P
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß69.343
So eine scheisse !

Die Sache mit dem Diebstahl aus dem Zustellfahrzeug kommt mir nicht ganz koscher vor
Unverschlossene Zustellfahrzeuge halte ich im Zeitalter von Funkschliessanlagen oder KeylessGo-Systemen für unwahrscheinlich.
Bin da auch skeptisch.
So ein großes teil würde ich mir als flinker langfinger eher
nicht schnappen. ??

Dein Verantwortungsbereich beginnt erst mit der Übernahme in deinen Besitz.
Ich glaube mich zu erinnern daß es beim großen T
heißt daß sobald die ware das haus verlassen hat
der empfänger für alles weitere zuständig ist. ??

Ich persönlich versende solche Sachen nur mit Risikoübernahme des Käufers.
Lässt du dir das per mail von ihm zusichern,
oder wie ?
 

Andman

Active Member
Bassix
ß2.478
Ich persönlich versende solche Sachen nur mit Risikoübernahme des Käufers.
Lässt du dir das per mail von ihm zusichern,
oder wie ?
Das bürgerliche Gesetzbuch sagt dazu:

§ 447
Gefahrübergang beim Versendungskauf

(1) Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort, so geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat.

Ist also garnicht nötig, irgendwas extra zu unternehmen. Wenn der Käufer Versand will, haftet der Käufer ab der Übergabe an den Versanddienstleister. Zumindest bei Käufen von Deutschland nach Deutschland.
Ausnahmen gibt es beim sogenannten Verbrauchsgüterkauf, das heißt ganz allgemein gesagt, wenn man bei einem gewerblichen Händler kauft.
 

Funk.Joker

Funkt hier so rum...
Bassix
ß12.730
§ 447
Gefahrübergang beim Versendungskauf
So war leider auch mein letzter Wissensstand. Aber der Versender ist bisweilen sehr hilfsbereit. Das BGB sagt eben auch, dass der Käufer Anspruch auf die Ersatzleistung vom Spediteur hat, also die Versicherung mir zusteht und der Versender steht auch in der Pflicht diese einzufordern.

Der Versender hat außerdem zu verstehen gegeben, dass insoweit mir ein finanzieller Schaden entsteht (Differenz Paketversicherung und Kaufpreis) er die Hälfte davon mitträgt. Nach allem was ich so gelesen habe, auch bzgl Gefahrenübergang kann ich da nicht meckern und sollte wohl froh sein, wenn es dabei bleibt!
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß58.779

Das bürgerliche Gesetzbuch sagt dazu:

§ 447
Gefahrübergang beim Versendungskauf

(1) Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort, so geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat.

Ist also garnicht nötig, irgendwas extra zu unternehmen. Wenn der Käufer Versand will, haftet der Käufer ab der Übergabe an den Versanddienstleister. Zumindest bei Käufen von Deutschland nach Deutschland.
Ausnahmen gibt es beim sogenannten Verbrauchsgüterkauf, das heißt ganz allgemein gesagt, wenn man bei einem gewerblichen Händler kauft.
Das habe ich hier auch schon öfter erklärt, das wird aber scheinbar immer wieder vergessen. Das blöde daran ist, dass der Absender mit dem Transporteur den Vertrag abschließt und somit auch der Versicherungsnehmer ist. Damit der Empfänger in den Genuss des Versicherungsschutzes kommt, muss der Absender diesen auf den Empfänger übertragen. Das geht und ist üblich, ist aber trotzdem blöder Formalienkram ...
 

Janelectro

Ab morgen wird geübt!
Bassix
ß3.219
Naja, Gelegenheit macht Diebe... Und wenn der Bass jetzt beispielsweise in dem Karton eines netten Flachbildfernsehers verschickt wurde – das Gewicht passt da auch – dann geht das recht schnell um die nächste Ecke, und ab da interessiert es eh niemanden.

Und noch was zu den Schließanlagen etc... Bringt nichts, wenn der Schlüssel steckengelassen wird. Ich frage mich öfters mal, warum die Zustellfahrzeuge nicht öfters im Ganzen abhanden kommen. Oft läuft auch noch der Motor.
 
Oben Unten