Gibts eine Ruhrgebietsmentalität?

Dieses Thema im Forum "Off "Off Topic"" wurde erstellt von Notorius, 24. November 2017.

  1. Notorius

    Notorius Member

    Bassix:
    ß2.302
    Moinsen,

    ich lebe nun seit über 60 Jahren im Ruhrgebiet. Gestern war ich auf einer Lesung "Strukturwandel im Ruhrgebiet" eines Hamburger Journalisten. In der Diskussion mit dem Publikum nahm die Frage der Mentalität der Menschen einen (zu) großen Raum ein. Da ich selbst diese Region "nur" als Insider kenne, fällt es mir schwer zu erkennen, ob es wirklich deutliche Unterschiede zu anderen Regionen gibt, oder ob gestern nur alte Klischees aus den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts zitiert wurden.

    Habt Ihr so etwas erlebt: Ticken die Menschen im Ruhrgebiet tatsächlich anders? z. B. meinte der Buchautor: in Hamburg dauert eine Vertragsverhandlung 90 Min, wenn man meint, dass die fachliche Qualifikarion stimmt, dann ist der Vertrag perfekt. In Dortmund dauert das gleiche Gespräch mindestens 4 Stunden + viel Rotwein: wenn man meint, der Charakter stimmt, dann ist der Vertrag perfekt.
    Danke für eure Posts
     
  2. Jost Halenta

    Jost Halenta Well-Known Member

    Bassix:
    ß25.094
    Ich habe Verwandte im Ruhrpott und habe als Student eine Zeitlang im Pott auf dem Bau gearbeitet. Ich kenne einige Gegenden in Deutschland ganz gut und finde schon, daß es auch unterschiedliche Mentalitäten gibt (ganz pauschal natürlich). Ich fand es im Pott sehr gemütlich und z.B. auf dem Bau deutlich kumpeliger als im Rheinland.
     
  3. Carabas(s)

    Carabas(s) Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.529
    Ich hatte neulich einen Fensterladenbauer da, der fast genau die gleiche Geschichte erzählt hat. Er meinte im Ruhrgebiet gibt es keine schnellen Entscheidungen, da muss alles mehrmals durchdacht und "durchgespült" werden.
    Ich persönlich habe eigentlich nur sehr gute Erfahrungen mit Ruhrpottlern gemacht.
     
  4. TC

    TC Ministerialstabs- Oberbasssekretär

    Bassix:
    ß83.658
    Es ist Wahres dran. Aber es stammt aus einer Zeit, als die Fernseher noch schwarz-weiß flimmerten. Die Bevölkerung ist mittlerweile völlig anders zusammengesetzt. In Hamburg, wie auch im Ruhrpott.
     
  5. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß201.019
    Omma und Oppa mütterlicher Seits kamen aus Duisburg, ich bin gebürtiger Kölner am linken Niederrhein aufgewachsen, mein Vater Berliner mit polnischer Mutter und nach Köln, Kleve, Duisburg, Köln, Kleve wohne ich seit 10 Jahren nahe Oldenburg und Bremen.
    Was ich damit sagen will: Wenn ich so hin und wieder meine Stationen abklappere und Leute besuche merke ich schon, das es immer noch regionale Mentalitäten gibt, auch wenn sie vielleicht nicht mehr so stark ausgeprägt sind wie früher. Im Pott fühle ich mich nach wie vor sehr wohl.
     
    aptu gefällt das.
  6. Carabas(s)

    Carabas(s) Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.529
    Auf dem Land ist es schlimmer. Als ich damals von der Stadt ins Dorf gezogen bin musste ich mich Verhören unterziehen, dagegen ist die CIA ein Kindergarten. Als "Roigeplackter" musst du es dir erst verdienen im Ort wohnen zu dürfen.
    Die Leute wussten Dinge über dich, die kanntest du selbst nicht...
     
  7. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß103.741
    Ich kenne da nur die sehr netten Leute der Punkband "Eisenpimmel" besser. Die haben in jedem Fall eine besondere Art Humor und ich mag die gerne!
     
  8. Jack in the green

    Jack in the green bestätigter Held

    Bassix:
    ß54.943
    Ach, bis auf dass die kein Fußball spielen können, is es da doch recht nett
     
  9. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.232
    Ich bin am linken Niederrhein zwischen Düsseldorf und Krefeld aufgewachsen und habe dort größtenteils gelebt, bis ich 2005 meine Frau kennenlernte und dann nach Mülheim/Ruhr umgezogen bin. Zur Arbeitsstelle bin ich dann täglich nach Düsseldorf per Regionalzug gependelt.
    Zwischen Düsseldorf-Angermund und Duisburg-Rahm gibt es schon eine Stelle, wo sich der Erdmagnetismus ändert. Es fängt an, anders zu ticken.

    Klar, vieles ist Mythos und natürlich vermischen sich die Menschen durch Umzug, aber im Kern gibt es diese Ruhrgebietsmentalität, die auf Kohle und Stahl aufbaut. Die A40 wird zum Sinnbild. Wo gibt es das schon, dass eine Autobahn geliebt (natürlich auch oft gehasst) wird.
    In 2010 verbrachte die Region einen ganzen Sonntag auf der A40, die für diese Aktion gesperrt wurde.
    Die Halden aus dem ehemaligen Bergbau, Zechen und Industrieanlagen sind quasi Pilgerstätten. Weitere Säulen sind der Fußball und Bier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2017
    soul 24-7, sharon und aptu gefällt das.
  10. Wolfrat

    Wolfrat Active Member

    Bassix:
    ß2.631
    Ja, den Unterschied gibt es!

    Ich war drei Jahre im Pott (Duisburg). Nach ein paar Wochen Wohnung fitmachen habe ich gleichgesinnte (Tabletop/Gaming) gesucht & schnell gefunden. Ich wurde mit folgendem Satz begruesst: "Bierchen?"

    Jetzt bin ich im Rhein-Main-Gebiet und ueber die Jahre haben sich dann auch einige Kontakte ergeben. An die offene Direktheit im Pott kommt es nicht ran. Haette ich die Wahl zwischen zwei festen Jobs oder im Pott - ich wuerde einen Umzug erwaegen.

    Cheers!
     
    Jost Halenta und aptu gefällt das.
  11. aptu

    aptu Es muss Sbass machen

    Bassix:
    ß15.938
    Ich denk, die Historie hat den Pott geprägt. Die Industrie. Die Arbeiterschaft. Das Aneinander-Heranwachsen der Städte.

    Ich bin Düsseldorfer, hab sechs Jahre in Wuppertal, öh, gearbeitet. Viele der, äh, Kollegen bei Deutschlands grossem Trachtenverein kamen ausm Pott. Die hatten Schnauze und waren nett: herzlich, so warn die. Und stolz! Auf ihren Pott, wos dreckig war, aber vom Arbeiten; wo die Leute was geleistet, geschaffen hatten. Oh - und die Bergleute, mit ihrm Stolz, Zusammenhalt und mit so was wie einem Elitegefühl! Prägend. Aushängeschild.

    Grönemeyers Bochum. Manta Manni. Und, neulich: ein Kinofilm über nen Ruhrpotter in München, ein Schauspieler, der in den Pott reist, um seinen Vater zu beerdigen. Die preisen den Pott, stellen ihn klischeehaft dar, untersuchen ihn.

    Hab in Köln gewohnt, in den Niederlanden, in Oberbayern. Überall anders, das Lebensgefühl. Könnte mir gut vorstellen im Ruhrgebiet zu leben. Duisburg! Europas grösster Binnenhafen! Kommissar Schimanski. Sone Jacke hab ich schon...

    „Jede Jeck is anders“, dat is, wat der Kölner sacht. Nee, der Kölner sacht „säät“. So isset; dat mit den Jecken. Ich mag den Pott-Dialekt! Dat, wat, ey...
     
    soul 24-7, cellkirk74 und Mudskipper gefällt das.
  12. sharon

    sharon Basslegastheniker

    Bassix:
    ß116.417
    ....jepp,... und zwar genau nördlich der 288,..;-)

    ...also Meerbusch, Lank, Gellep, Stratum, Osterath,..etc,...

    ...schönen Gruß vom gebürtigen "Hülser",..:-);-)
     
    aptu gefällt das.
  13. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß34.232
    Meerbusch-Strümp und -Osterath

    schöne Grüße
     
    sharon und aptu gefällt das.
  14. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß201.019
    Und da gibbet auch noch klare Unterschiede, der Pottler aus Dortmund dialektet anders als der Duisburger oder Gelsenkirchener.
     
  15. Chuck

    Chuck Chorknabe em.

    Bassix:
    ß498.013
    Warum soll das anders sein? In Niederbayern ändert sich der Dialekt auch alle 10 km.
     
    Klumpfinger gefällt das.
  16. soul 24-7

    soul 24-7 Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.079
    Nein, Du Nasenbär, das sind nicht die einzigen Leute aus dem Ruhrgebiet, die Du kennst! ;-)
     
    cellkirk74 gefällt das.
  17. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß103.741
    Stimmt! Der Kollege Soul 24-7 ist auch ein besonders netter, aber da hab ich jetzt keine so ausgeprägt andere Mentalität wahrgenommen. Wir Bassisten sind ja eh wieder ein eigenes Völkchen....
     
  18. soul 24-7

    soul 24-7 Well-Known Member

    Bassix:
    ß13.079
    Genau! Mentalität! Wäre ja auch noch schöner!
    Darüber müssen wir beim nächsten Leominatentreff mal genauer sprechen. :D
     
    cellkirk74 gefällt das.
  19. Jack in the green

    Jack in the green bestätigter Held

    Bassix:
    ß54.943
    Im Pott würde ich gern mal wohnen. Die beiden Male die ich dort war, gefielen mir gut.
    Und als 60er stell ich da für Niemanden eine Gefahr dar.:D
     
    sharon und Mudskipper gefällt das.
  20. Schugger

    Schugger Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.538
    Ich habe im Rheinland auf dem Bau gelernt und gearbeitet. Alter, was bin ich froh das ich aus dem Umfeld raus bin. Die meisten Handwerksmeister waren was das menschliche angeht komplette Fehlkontruktionen und obendrein noch absolut unzuverlässig. Die meisten Kollegen waren einfach dermaßen hinterfotzige Drecksäcke, das ich schon gedacht habe, mit mir würde was nicht stimmen.
    Erst als ich beruflich komplett umgesattelt habe, konnte ich feststellen, dass man mit den Kollegen auch ein wirklich gutes Verhältnis pflegen kann.
    Schön zu hören, das dies in anderen Regionen anders ist. Im Rheinland möchte ich doch jedem empfehlen vom Bauhandwerksberufen Abstand zu nehmen.