Gin - welcher ist Euer Favorit?

SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Bassix
ß73.195
Meine aktuellen Favoriten sind:

- Poli Marconi 46 Gin aus dem Veneto
- Sikkim Bilbery Gin
- Amuerte Coca Leaf Gin
- Dieter Meier Ojo de Agua

Ebenfalls spannend fand ich in letzter Zeit:
- Falco Gin
- St. Galler Biber Gin mit Lebkuchengeschmack, richtig gut geeignet im Winter :-)
- William Chase Elegant, da merkt man richtig krass, dass der aus Äpfeln gemacht wird..
- die verschiedenen Malfy Gins

Beim Tonic greife ich meistens zum Fever Tree Mediterranean, manchmal zum Fever Tree Indian Tonic oder zum Le Tribute Tonic.
Momentan habe ich mich aber eher mit Portwein eingedeckt und habe da eine grosse Auswahl 😁
 
snape
snape
Freund tiefer Töne
Bassix
ß21.535
Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt mal als ganz unwissende da reinschreibe (ich bin Single Malt Geniesser 8D).

Ich dachte immer Gin sei ein Destillat aus Wacholderbeeren. (So wie ich immer dachte, Vodka sei aus Kartoffeln destilliert.)

Wenn ich da aber so mitlese, dann scheint mir dass da alles mögliche destilliert wird und als Gin verkauft... Täusche ich mich jetzt oder geh ich von einer falschen Annahme aus?
 
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Bassix
ß73.195
Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt mal als ganz unwissende da reinschreibe (ich bin Single Malt Geniesser 8D).

Ich dachte immer Gin sei ein Destillat aus Wacholderbeeren. (So wie ich immer dachte, Vodka sei aus Kartoffeln destilliert.)

Wenn ich da aber so mitlese, dann scheint mir dass da alles mögliche destilliert wird und als Gin verkauft... Täusche ich mich jetzt oder geh ich von einer falschen Annahme aus?
Ich bin da auch nicht so ganz informiert, aber grundsätzlich ist das Grundprodukt für Gin Agraralkohol. Das heisst, es wird Alkohol aus Getreide oder eben auch Äpfeln gebrannt. Das heisst, dass sich der Grundalkohol des Gins eigentlich nicht vom Vodka oder so unterscheidet. Der entscheidende Schritt für den Gin kommt danach: Er wird mit sogenannten Botanicals aromatisiert. Dazu gehört klassisch der Wacholder, verschiedene Gewürze und eben auch moderne Einfälle wie Biber (Schweizer Lebkuchen). Der Alkohol wird also nicht aus Wacholder gebrannt, sondern nur damit aromatisiert, indem die Botanicals entweder eingelegt werden oder die Dämpfe den Weg durch die Botanicals nehmen. Die vielen verschiedenen Gins unterscheiden sich daher extrem in der Verwendung der verschiedenen Botanicals, die eigentlich den Signature Style einer Distillerie dann ausmachen. So habe ich auf alle Fälle die Erklärungen meines Lieblingsbarkeepers verstanden :D
 
cozmic
cozmic
Active Member
Bassix
ß5.993
Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt mal als ganz unwissende da reinschreibe (ich bin Single Malt Geniesser 8D).

Ich dachte immer Gin sei ein Destillat aus Wacholderbeeren. (So wie ich immer dachte, Vodka sei aus Kartoffeln destilliert.)

Wenn ich da aber so mitlese, dann scheint mir dass da alles mögliche destilliert wird und als Gin verkauft... Täusche ich mich jetzt oder geh ich von einer falschen Annahme aus?
Wacholder ist korrekt, allerdings ist die Alkoholbasis häufig Industriealkohol (Quasi Korn, weil häufig aus Getreide oder Melasse hergestellt), der nur noch mit den Beigaben aromatisiert wird, ist also quasi am Wacholder mal vorbeigelaufen. Bei den sog. destilierten Gins kommen die weiteren Zutaten mit ins die Destille und werden mit gebrannt. Das erzeugt halt die Variation, was nutzt Du als Alkohol Lieferant, kann ja auch was anderes als Getreide oder Zucker sein, z.B. ein Obstbrand, dann sind die Botanicals ja sehr unterschiedlich in der Qualität, z.B. nicht jeder Wacholder ist gleich, das hängt von den Umweltfaktoren ab, aber es wird halt noch einiges mit reingegeben, kann alles Kraut der Welt sein und das macht dann die Unterschiede.

Wenns ein destillierter Gin ist, merkt man das im Allgemeinen, da sind auch bei derselben Sorte Varianten im Geschmack, bei den preiswerteren Aromatisierten, ist das Ergebnis eher gleichförmiger. Alles Geschmackssache.

Die Unterschiede der in der EU geregelten und geschützten Gin Varianten kann man auf Wikipedia mal lesen. Alles über den Gin...

Und wie beim Single Malt gibts auch hier von scheiße bis sensationell alles, ganz unabhängig vom Preis. In diesem Sinne, :prost:
 
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Bassix
ß73.195
Wacholder ist korrekt, allerdings ist die Alkoholbasis häufig Industriealkohol (Quasi Korn, weil häufig aus Getreide oder Melasse hergestellt), der nur noch mit den Beigaben aromatisiert wird, ist also quasi am Wacholder mal vorbeigelaufen. Bei den sog. destilierten Gins kommen die weiteren Zutaten mit ins die Destille und werden mit gebrannt. Das erzeugt halt die Variation, was nutzt Du als Alkohol Lieferant, kann ja auch was anderes als Getreide oder Zucker sein, z.B. ein Obstbrand, dann sind die Botanicals ja sehr unterschiedlich in der Qualität, z.B. nicht jeder Wacholder ist gleich, das hängt von den Umweltfaktoren ab, aber es wird halt noch einiges mit reingegeben, kann alles Kraut der Welt sein und das macht dann die Unterschiede.

Wenns ein destillierter Gin ist, merkt man das im Allgemeinen, da sind auch bei derselben Sorte Varianten im Geschmack, bei den preiswerteren Aromatisierten, ist das Ergebnis eher gleichförmiger. Alles Geschmackssache.

Die Unterschiede der in der EU geregelten und geschützten Gin Varianten kann man auf Wikipedia mal lesen. Alles über den Gin...

Und wie beim Single Malt gibts auch hier von scheiße bis sensationell alles, ganz unabhängig vom Preis. In diesem Sinne, :prost:
Dann lag ich ja auch ziemlich richtig 😁
Mir fällt gerade auf, dass ich die günstigeren Gins und auch die „Klassiker“ gar nicht richtig kenne, da ich direkt bei den kleinen und spezielleren eingestiegen bin.
 
snape
snape
Freund tiefer Töne
Bassix
ß21.535
Ich kannte bis jetzt nur 3 Gins, den Gordons... logisch... dann mal Tanguery und den Bombay... und an die beiden mag ich mich einfach nicht mehr erinnern.
So einen klassischen Gin Tonic fand ich eigentlich immer gut... wobei ich eben gar nicht der Gin Tonic Trinker bin... da ich als Apero auch ganz gerne eine Mojito oder einen Spritz oder einfach nur ein Bier mag.
Bei Mixgetränken (auch Mojito) muss man einfach so aufpassen dass man nicht gleich einen sitzen hat, das kann ja mal lustig sein, aber es kann auch ganz schön nerven.
Bei uns in Frankreich sind die Rums dann auch noch so extrem hochprozentig und saubillig. Die 7 dl Flasche ist meist so um die 50Vol% und der gleiche in der 1l Flasche hat dann 55 oder 60 Vol%, das ist dann echt happig...
 
LovinRomance
LovinRomance
Well-Known Member
Bassix
ß14.990
Na dann los!!!
Prima Idee, kenne zwar nur günstige Exemplare, aber schlabbere das Zeug gerne :popcorn:
 
Achtelbeat
Achtelbeat
Active Member
Bassix
ß3.538
Gin and Tonic, sehr schön !
Die Hauptsache ist eine Kiste Schweppes Dry Tonic Water 0,2 l im Keller, alles andere ergibt sich.
PSX_20200425_002851.jpg
 
 

Oben Unten