Greifvogel im garten... was tun??

Notorius

Notorius

Active Member
Bassix
ß4.165
Hallo zusammen,

mit Nistkästen, dichten Hecken und Futterstellen haben wir mittlerweile einen recht vogelfreundlichen Garten. Zur Zeit sind wohl viele Jungvögel flügge und es wimmelt von Piepmätzen.

Leider hat dies auch ein Sperber (?) bemerkt, der sich zunehmend unseren Garten als Jagdrevier ausgeguckt hat. Am Wochenende holte er sich einen Spatz aus einer Weide, wir sassen 6 m entfernt, heute morgen eine Meise die unter einem recht dichten Blätterdach futterte.

Was ist zu tun? der Natur ihren Lauf lassen möchten wir nicht, die Vogelversorgung aufgeben auch nicht. Ich hängte nun alte cds in die Äste, ein Gummirabe ist auf dem Boden. hat jemand weitere vorschläge die hier helfen können??

Danke!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Wir haben das Glück, dass wir auf unserem Landstück ein residentes Rabenpärchen haben. Denen haben wir mal den Spitznamen "Patriots" gegeben, benannt nach den Flugabwehrraketen der Nato.
Bussarde, die es bei uns in der Umgebung reichlich gibt, trauen sich da nicht mehr hin. Es ist spannend, solche Luftkämpfe zu verfolgen, wenn so ein großer, kräftiger Raubvogel von zwei schnellen Flugakrobaten attackiert wird und praktisch immer den Kürzeren zieht. Eine Sperberattacke hatten wir auch schon, allerdings haben wir das bisher nur ein einziges Mal erlebt.
Ein Landwirt ein paar hundert Meter weiter hat freilaufende Hühner. Dort hat er auch der Wiese eine Art Angel montiert, an der ein kleiner Flugdrachen hängt, der aussieht wie ein Falke. Bei ausreichend Wind sieht das aus wie ein Raubvogel, der Beute schlagen will. Habe aber noch nicht gesehen, wo man sowas kaufen kann. Ich befürchte nur, dass so ein Teil auch Singvögel verscheucht.
Unser Problemvogel ist eher ein Fischreiher, der uns neulich praktisch den ganzen Gartenteich leergefressen hat. Innerhalb von zwei Tage waren 18 Goldfische weg... Bevor wir da keine Schnüre gespannt oder den Teich anderweitig gesichert haben, kommen da keine Fische mehr rein. Wenn so ein Viech einmal Erfolg hatte, kommt es immer wieder... Als ob es 1km weiter an der Weser nicht genug zu fressen gäbe...
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Problem ist nur... Wer schützt die Alpakas davor, geklaut zu werden? Alpakas sind nicht gerade günstig und daher auch begehrt. Zum Schutz von Singvögeln gegen Sperber wohl auch weniger geeignet. Und ein großer Zaun ist ebenfalls Pflicht.
 
bassilisk

bassilisk

Robust, verträgt auch Halbschatten
Bassix
ß4.952
der Natur ihren Lauf lassen möchten wir nicht,
In der Tat, das wäre wohl doch der richtige Weg.
Bei uns im Garten tummelt sich auch allerlei Getier: Viele Vögel, Fledermäuse, Nager, aber auch Katzen, Marder, ab und zu Dachse, vor kurzem eine Schildkröte...
Da finden wir ofmals Federn, Fellreste oder Ähnliches. Das gehört dazu.
Auch Kinder werden dadurch nicht traumatisiert, sondern weitergebildet; klingt grausam, aber isso.
 
Scorn8

Scorn8

Well-Known Member
Bassix
ß24.725
Lässt sich kaum vermeiden das der sich was holt.
Eine Ente und ein junges Huhn waren es bei uns schon.
Muss ein größerer Vogel gewesen sein der sich bedient hatte.
Wenn die Hunde da sind haben die keine Chance...die bemerken einen Raubvogel sehr schnell wenn er oben kreist,schlagen sofort an und rennen wie blöde durch den Garten bis er weg ist.
Nicht anders wenn jeden Tag der Reiher kommt und sich aus dem Teich seinen abendlichen Snack holen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß77.384
EADG

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß43.145
Du meinst töten! Ist halt dann Wilderei, egal ob erfolgreich oder nicht.
Ich meinte nicht töten. Kommt drauf an, welche Zwille und welche Munition. Töten geht mit einem Luftgewehr besser.

Aber ich habe es auch nicht wirklich ernst gemeint. Wenn man in die Natur eingreifen will, greift mal halt ein und da kommt nicht immer Gutes dabei heraus.

Ansonsten hast du recht.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zur Zeit sind wohl viele Jungvögel flügge und es wimmelt von Piepmätzen.
Das haben die Sperber mitbekommen und freuen sich.
Was wirklich dauerhaft hilft ist entsprechende Deckung durch Bäume, wobei Sperber schon beachtliche Manöver auch durch Baumkronen hindurch durchführen können.
Wir haben einen großen Garten wo auch mal Eine Kauz-familie nicht regelmäßig aber immer wieder mal in einer Eibe brütet.
Sind die da halten sich die Sperber meistens fern.
Ansonsten sind das lernfähige Vögel, die lassen sich nicht so schnell die Butter vom Brot nehmen
Ich meinte nicht töten. Kommt drauf an, welche Zwille und welche Munition.
ist trotzdem verboten - und hätte eh keinen Effekt
Auch Kinder werden dadurch nicht traumatisiert, sondern weitergebildet; klingt grausam, aber isso.
Ist halt gerade Brutzeit. Die andere Seite der Medaille wären dann verhungerte Sperberküken.
Isso!

Wir haben das Glück, dass wir auf unserem Landstück ein residentes Rabenpärchen haben.
Die holen sich die Jungvögel ständig in Form von Eiern und Nestlingen, ist halt nicht so "dramatisch" wie ein Greifvogel.

ich habe es als Kind geliebt Eulen-Gewölle zu untersuchen, super spannend!
 
Talisker

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Ich versteh es nicht! Du bist Tierfreund? Aber es gibt 'liebe' Tiere und 'böse' Tiere? Wahrscheinlich hat der Sperber auch Junge, die verhungern, wenn er kein Futter anschleppt.
Zumindest kannst du dir sicher sein, dass er die anderen Vögel nicht tötet, weil sie die falsche Partei wählen...
 
G

Gast68070

Guest
Ich versteh es nicht! Du bist Tierfreund? Aber es gibt 'liebe' Tiere und 'böse' Tiere? Wahrscheinlich hat der Sperber auch Junge, die verhungern, wenn er kein Futter anschleppt.
Zumindest kannst du dir sicher sein, dass er die anderen Vögel nicht tötet, weil sie die falsche Partei wählen...
nu sach noch der Sperber mag die Baerbock nicht ? :O!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich hatte auch mal so einen quasi Tierfreund als Nachbarn... Um die schönen Singvögel zu schützen, ging er mit dem KK auf Raben und Elstern los. Das nenne ich auch mal scheinheilig...
Wir haben reichlich Vogelgetier hier, vor allem Sperlinge," Amsel , Drossel, Fink und Meise und die ganze Vogelsch... ar", die wir auch im Sommer noch füttern , aber am meisten faszinieren mich die Rabenkrähen. Das sind einzigartige und schlaue Tiere, die ich ewig lange beobachten könnte. Angesichts der Menge von Kleinvögeln hier scheint das, was die Raben aus den Nestern plündern sollen, wohl verschmerzbar zu sein.
 
Purpleone

Purpleone

Member
Bassix
ß707
Der Sperber gehört genauso in gut strukturierte Gärten und Parks wie die Singvögel, bitte also nicht das Existenzrecht absprechen. Es werden - wie Du ja selber schreibst - gerade sehr viele Jungvögel flügge. Das sind sehr viel mehr, als jemals groß werden. Die meisten Jungvögel überleben das erste Jahr nicht, Du bekommst es nur nicht mit. Es ist also völlig ohne Bedeutung, ob der Sperber sie in Deinem Garten oder woanders holt oder ob sie einfach verhungern, in eine Fensterscheibe knallen oder von der Katze erlegt werden. Das ist so in der Natur und es ist Aufgabe der Menschen ausschließlich an den Schrauben zu drehen, die auf ihre Kosten gehen. Das wären also Katzen und Fensterscheiben. Alles andere muss so sein, also gewöhne Dich daran und freue Dich an den spektakulären Jagdflügen des Sperbers - die Vogelpopulation kann das vertragen und es ist sogar gut so, damit nicht irgendwann Nahrungsknappheit auftritt.

Falls Du wirklich mit dem Sperber nicht leben kannst, dann lege alle Bäume und Hecken um, denn er ist ein Lauerjäger, der die Deckung braucht. Dann haben die Singvögel aber auch keine Lebensgrundlage mehr. Es geht also nur alles zusammen oder keins. Hier noch was lehrreiches dazu:
 
Purpleone

Purpleone

Member
Bassix
ß707
Genau! Ich liebe es z.B. Wespen und Hornissen zu beobachten, die sind den allermeisten Menschen ja auch ein Dorn im Auge :rolleyes:. Mit Zecken kann ich mich bis jetzt allerdings nicht wirklich anfreunden. Ich bin mir aber sicher, sie haben ihre Rolle in der Natur ...
 
EADG

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß43.145
Die Zecken sind nützlich für die Krankheitserreger, die sie verbreiten. Viren und Bakterien spielen ebenfalls eine wichtige Rolle in der Natur.
:bier:
 
 

Oben Unten