Gute (alte) Saiten nochmals?

basa333

New Member
Bassix
ß240
hi, über qualität von (neuen) saiten wurde schon sehr viel geschrieben - es würde micht aber interessieren, welche seiten sich erfahrungsgemäss am längsten noch spielen lassen, auch wenn sie nicht mehr slaptauglich sind (ihr weisst schon, was ich meine - die saiten sind nicht mehr neu, aber zum wegwerfen noch zu schade und die qualität des gummistrangs haben sie noch nicht erreicht) - um einen referenzzeitpunkt festzulegen, sagen wir, beim spielen von 2 stunden täglich?
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Da fallen mir sofort die vielgelobten Elixier-Saiten ein. Ich habe sie selbst noch nicht probiert weil zu teuer. Dann lieber öfters wechseln. Bei Faltwound-Saiten ist es oft so, dass ihnen die Brillianz fehlt die die Roundwound-Saiten (anfangs) besitzen.
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
hi, flatwound-saiten habe ich auf meinem fretless - aber jetzt mal ehrlich: macht es den saiten nichts aus, wenn sie auf einem bundiertem bass aufgezogen sind - wie sehen denn die kontaktstellen im bundbereich - werden die saiten nicht zu stark abgescheuert?
 

Baba

New Member
Bassix
ß264
Hi basa !!!

Also bis dato waren das für mich eigentlich immer diese gewesen :

http://saitenkatalog.de/catalog/product_info.php/cPath/66_67/products_id/2501?osCsid=637a2855272692629facb887544b4c94

Wobei auch DR oder Cocco Strings lange halten !!!
Ich habe lange die D'Addario Bass Strings EXL170 gespielt und die hielten eigentlich auch immer sehr lange !!!
Wobei, was ist lange ???[ooo]
Vielleicht 4-6 Monate, bei den Elixier auch mal ein Jahr !!!???[;-)]
Aber es hängt auch sicherlich viel von der Spielweise ab !!![;-)]


Zu den Ritter Sword Steel Strings kann ich leider noch kein abschließendes Fazit abgeben, da ich die leider erst seit Ende November spiele !!![**/][;-)]
Habe sie auf all meinen Bässen aufgezogen, außer auf dem Fretless !!![:D][;-)]

Bin aber bis jetzt mehr als zufrieden mit diesem Wechsel !!![:-)]
Meine "B" Saite kommt jetzt einfach klarer definiert und hat eine schnellere Ansprache als vorher !!![;-)]
Was aber eigentlich für alle Saiten gilt !!![:D][;-)]

Wo sie mir nicht ganz so zusagen ist bei bluesigen Sachen, Stücken mit "Smooth" , u.ä. !!!
Da sind sie mir ein klein wenig zu brilliant !!![;-)]
Da klingen sie mir nicht weich genug, aber wer kann und will das bei Steel Saiten erwarten !!!???[**/][:D][;-)]

Ansonsten (fast) Allround Saiten !!![xx(][;-)]

Mit bassigen Grüßen
Baba
 
Zuletzt bearbeitet:

AXT

New Member
Bassix
ß322
Ich hab auf meinem Preci Nickelplated Stainless Steel Flats von Fender drauf die sich in einem Monat klanglich nicht verändert haben. Die werd ich so wies ausschaut 2006 mal wechseln *g*
 

Aceofbass

New Member
Bassix
ß240
ICh spiele Rotosounds. Und den Satz, den ich im Moment aufgezogen habe, spiele ich schon seit November. Das mag jetzt für den Ein oder Anderen so "klingen" ;-), als würde ich zu wenig spielen, aber dem ist nicht so. Ich bin echt begeistert von den Dingern. Zwar lässt der Satz jetzt rapide nach, aber immerhin...
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.621
Man kann ja nicht wirklich übers Knie brechen, wie lange Saiten in der Regel halten oder klanglich noch fit genug zum slappen sind, da ja jeder beim Spielen anders intensiv/aggressiv schwitzt.

[Prediger-Modus] Benutze deshalb z.B. Blechbläseröl um den Slapsound der Saiten lange (aber hallo!) zu erhalten.
Ein paar Tropfen auf die Finger, auftragen, die Reste mit trockenem Tuch abwischen. Anzuwenden vor und nach dem Spielen, während Gigs mehrmals anwenden.

So halten die Saiten 2 bis 3 Gigs ohne (auch geslappt) lasch zu klingen. Die Flasche kostet nicht mal 2? und hält ewig (1Jahr+)
[/Prediger-Modus]

Wenn ich persönlich Saiten ein Jahr auf meinem Bass hätte, dann würden alle vier zum 3.Quartal gerissen sein [:D].
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.701
ich habe die thomastik-infeld jazz flats über 2 jahre auf meinem preci gehabt.
und das teil mehr als regelmässig gespielt.

keinerlei abnutzungserscheinungen bzw. kerben....es ist schon erstaunlich!!

habe die thomastiks nur gewechselt, weil ich vom klang her für mich geeignetere flats gefunden habe.

ich denke, flats kann man mindestes 5 bis 6 jahre spielen.


bauschi
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.701
slomo, ich benutze jetzt die d´addario chromes ECB-81 45-100
es sind phantastische flats.
sie haben die definition und artikulation der thomastiks, und haben westenlich mehr "wumms"

auch sind sie steifer als die thomastiks, was mir sehr entgegen kommt.

und sie klingen um einiges besser als die pyramid flats, die ich auch probiert habe.


bauschi
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: bauschi

slomo, ich benutze jetzt die d´addario chromes ECB-81 45-100
es sind phantastische flats.
sie haben die definition und artikulation der thomastiks, und haben westenlich mehr "wumms"

auch sind sie steifer als die thomastiks, was mir sehr entgegen kommt.

und sie klingen um einiges besser als die pyramid flats, die ich auch probiert habe.


bauschi
Hast du zufällig auch Erfahrungen mit Roundwound´s gesammelt? Kannst du mir in etwa den klanglichen Unterschied zwischen den beiden Saiten näherbringen? Ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken auf Flat´s zu wechseln, aber meistens sind die teurer und außerdem ist mir bis jetzt immer gesagt worden ich soll die Finger davon lassen weil sie klanglich nur dumpf klingen und ihnen sämtliche Brillianz fehlt.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.701
@draht vader

ich benutze die d´addario EXL-165 45-105 roundwounds und die chromes flats wie bereits erwähnt.

der unterschied zwischen rounds und flats liegt ganz klar im sound und handling.

während die rounds brilliant und drahtig klingen und sich recht rauh anfühlen, sind flatwounds hingegen geschliffene saiten, die sich weich anfühlen, aber auch einen völlig anderen sound charakter haben.

flats sind meist am anfang recht brilliant, werden aber schnell dumpf. aber das soll ja so sein.

der ton von flats, und deswegen benutze ich sie sehr gerne, ist im gegensatz zu roundwounds, runder, fetter und haben so gut wie keine greifgeräusche.

sie sind perfekt geeignet für alle stilrichtungen, bei denen ein solch runder, bassiger ton gefragt ist. (motown, soul, old school funk, reggae, country, blues usw.)

gute flats setzen sich auch im bandgefüge sehr gut durch und bringen einen tragenderen ton als rounds.

ich benutze beide saitentypen, weil beide ihre klaren vorzüge haben.

für brilliante slap- und solo sachen sind natürlich die rounds geeigneter.

flats halten länger als rounds. weil die rounds, wenn sie richtig "tot" sind, auch richtig mies klingen. und sie nutzen sich "mechanisch" schneller ab.

flats hingegen werden im laufe der zeit auch immer dumpfer und "toter"...aber sie klingen dann einfach noch wärmer und bassiger.

die chromes kosten ca. 30 ?, die thomastiks um die 33 ?.

in anbetracht, wie lange diese flats gespielt werden können (mehrere jahre),
sind es die billigsten saiten der welt...


bauschi
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß341
Hi Bauschi, danke für die Antwort. "Mehr Bumms" klingt gut, den vermisse ich nämlich, wenn ich direkt ins Pult spiele ein klein wenig. Könntest du mir einen Gefallen tun und einmal eine Saite zwei Halbtöne nach unten stimmen und mir sagen, ob die Saiten durchhängen, labbrig sind oder noch gut spielbar sind? DGCF-Tuning ist mir nämlich ins Blut gegangen und möchte das unter keinen Umständen wieder ändern, zumal ich das D brauche. Ich bin mit meinen jetztigen Harris 110ern super zufrieden aber die Chromes hatte ich halt noch nie [:-)].
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.701
hi slomo,

erstmal vielen, vielen dank für den pokal.

was die tiefere stimmung betrifft, ich habe keine ahnung.

könnte aber gut funktionieren, weil die chromes nicht so schlabberig sind.

ich probiere es mal aus und lasse es dich dann hier wissen.

was ist mit den harris, haben die zu wenig druck für dich. ich haben diese flats noch nicht perobiert.

gruss, bauschi
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß341
Hi Bauschi!

Kein Thema, den hast du dir schon lange verdient [8D]. Wie gesagt, mit den Harris bin ich an sich sehr, sehr zufrieden, noch keine Saiten gehabt, an denen es auch nach langer Zeit soo wenig auszusetzen gab. Sind aber meine ersten und bis jetzt einzige Flatwounds gewesen, weshalb ich erstmal nur festhalten möchte und kann: Flatwounds sind mein Ding. Nun gilt es halt im Laufe der Zeit noch "meine" Flats zu finden. Über Amp und Box ist's für meine Begriffe super, was da herauskommt, Bässe sind auch ein wenig angehoben. Nur direkt ins Pult gespielt unten herum ein Ideechen zu schwach. Was bedeutet: Sollten die Harris für mich die besten Flats sein kann ich mehr als gut damit Leben, dann hat meine "Odyssee" schon relativ früh ein Ende gefunden. Dennoch ist's ja den Versuch wert zu schauen, ob da draußen nicht noch Saiten sind, die meinen Vorstellungen _noch_ mehr entgegenkommen. In den nächsten Monaten ist das eh kein Thema, Geld für Saiten und sonstiges Spielzeug ist erst dann wieder drin, trotzdem "sammele" ich halt schonmal Tipps und Erfahrungen [:D].
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
hi slomo

flatwounds finde ich genauso wie du super, habe sie auf meinen yamaha trb auch aufgezogen - ich benutze daddario chrome und kann sie nur wärmstens empfehlen - weicher, samtiger klang, aber doch noch mit reichlichen mitten, einfach erste sahne

tschüss basa
 
Oben Unten