Hambacher Forst

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß78.972
Wundert mich, daß es bisher keinen Threads dazu gibt....
Aber egal, Nu isser da.

Da wird das letzte Waldstück jetzt geräumt, für ein wenig mehr Braunkohle, für die letzten 2-3 Millionen....

Aber hey...es ist Wald
Keiner sollte Wald besitzen dürfen, nur um ihn abzuholen. Wo ist die Verantwortung.

Ich denke, man sollte Zeichen setzen, das es irgendwann Mal genug ist....man darf sich einfach nie alles nehmen, denn dann ist es weg, für immer....dieser Wald Site einfach stehen bleiben.....

Zeigt das einfach diesem und auch den anderen Konzernen....

Wald ist ein Allgemeingut, der gehört allen!
Auch wenn die Sache rechtlich geklärt ist, Shell dürfte damals auch die Plattform im Meer versenken....und dann?

Geht dahin, wenn ihr aus der Region seid, oder denkt Mal nach woher ihr euren Strom bekommt.
Ein Anbieterwechsel wäre gerade jetzt uberdenkenswert.
@Robin
Womit laufen denn die micom Server?

Dieser Wald sollte leben!

Oli
 

dereinevogelda

Guanobomber
Ihr habt mitbekommen was der angeführte Grund für die Räumung ist?
Du meinst die fehlenden Fluchtwege?
Da kann ich die Polizei aber auch vollkommen verstehen. Dass die Besetzer da nicht mal 4,25m breite Schneisen aus dem Wald raus geschlagen, vernünftige Metallleitern mit statisch ausreichenden Bolzen an den Baumstämmen unterhalb ihrer miesen Baumhäuser befestigt und Fluchtwegweiser in die Stämme mit der Kettensäge geschnitzt haben, grenzt ja auch schon an grobe Fahrlässigkeit und ist sowas von zu bestrafen!
 

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß51.082
Die Sache wird erst recht zur Groteske, dass es in Deutschland etliche Schulgebäude gibt, wo es ebenso am Brandschutz und Fluchtwegen mangelt. Da werden dann Brandschutzwachen postiert und niemand denkt daran, die Schulgebäude zu räumen.
 

beate

Bassteltante
Doch, es gab bereits im "Demokratie" Thread eine Diskussion darüber.
Für mich ein Startbahn-West-Deja-Vu.

Leider kann man die RWE ja nicht komplett umgehen - aber wenigstens andere Strom- und Gasversorger könnte man sich schon aussuchen.
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Ohne die Energiegewinnung aus Kohle gingen in Deutschland die Lichter aus.

https://www.zdf.de/wissen/infografik-strommix-100.html

Durch die sogenannte Energiewende können die modernen und effektiven Gaskraftwerke nicht mehr kostendeckend betrieben werden, statt dessen haben gerade Braunkohlekraftwerke an Bedeutung gewonnen.

Die regenerativen Energiequellen bringen keinen grundlastfähigen Strom und die Speichermöglichkeiten und die benötigten Netze sind nicht annähernd ausreichend vorhanden oder momentan überhaupt technich nicht realisierbar oder ökonomisch nicht vertretbar. Schon jetzt explodieren die Kosten, bis 2025 werden ca. 520 Milliarden Euro für die Energiewende aufgewendet werden müssen.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß89.682
Ein Anbieterwechsel wäre gerade jetzt uberdenkenswert.
mein röhrenverstärker läuft seit seiner anschaffung mit ökostrom.

Schon jetzt explodieren die Kosten, bis 2025 werden ca. 520 Milliarden Euro für die Energiewende aufgewendet werden müssen.
ja und?

was kostet so ne sinnfreie bankenrettung? und da wir ja in deutschland das privatvermögen ehren, achten und schützen, werden konzerngewinne halt privatisiert und konzernverluste verstaatlicht. war ja schon beim atomausstieg so. war auch beim dieselskandal so... daraus muß man lernen. wenns dir dreckig geht, kredit erschleichen, geld verjubeln, privatinsolvenz anmelden, repeat. geld ist so dermaßen scheißegal. und mir ist völlig scheißegal, was die energiewende kosten wird.
nicht egal ist mir, wen sie was kosten wird.
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß63.369

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß51.082
Ohne die Energiegewinnung aus Kohle gingen in Deutschland die Lichter aus.

https://www.zdf.de/wissen/infografik-strommix-100.html

Durch die sogenannte Energiewende können die modernen und effektiven Gaskraftwerke nicht mehr kostendeckend betrieben werden, statt dessen haben gerade Braunkohlekraftwerke an Bedeutung gewonnen.

Die regenerativen Energiequellen bringen keinen grundlastfähigen Strom und die Speichermöglichkeiten und die benötigten Netze sind nicht annähernd ausreichend vorhanden oder momentan überhaupt technich nicht realisierbar oder ökonomisch nicht vertretbar. Schon jetzt explodieren die Kosten, bis 2025 werden ca. 520 Milliarden Euro für die Energiewende aufgewendet werden müssen.
Hier der gesamte Quark in der Diskussion in einem Post versammelt.

"es gehen die Lichter aus".
Ja, sicher-der gleiche Stuß wurde erzählt, als die Merkel in einem ihrer seltenen Momente der geistigen Klarheit 8 Atommeiler hat stilllegen lassen.

Die immensen Kosten.
Da bin ich wirklich erschrocken. Wir haben in den letzten beiden Jahrzehnten die Verschuldung auf über 2 Billionen getrieben. Da lege ich gerne noch 20% drauf, wenn das zum Ergebnis eine saubere Stromerzeugung hat.
Wir würden das sicher sogar hinbekommen, wenn das Thema nicht von Dilletanten, wie Peter Altmaier gemanaged würden.

Thema Grundlast und Wetter.
Ich bin völlig sicher, das Deutschland fähige Ingenieure hat, die dafür Lösungen schaffen. Wir haben auch genug Geld im Zugriff, um das zu finanzieren. Das ginge wahrscheinlich mit einer einmaligen Vermögenssteuer von 20-25%.

Man muss es in der Politik nur wollen, mal Eier in der Hose haben. Da ist allerdings der Mangel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Hier der gesamte Quark in der Diskussion in einem Post versammelt.

"es gehen die Lichter aus".
Ja, sicher-der gleiche Stuß wurde erzählt, als die Merkel in einem ihrer seltenen Momente der geistigen Klarheit 8 Atommeiler hat stilllegen lassen.

Die immensen Kosten.
Da bin ich wirklich erschrocken. Wir haben in den letzten beiden Jahrzehnten die Verschuldung auf über 2 Billionen getrieben. Da lege ich gerne noch 20% drauf, wenn das zum Ergebnis eine saubere Stromerzeugung hat.
Wir würden das sicher sogar hinbekommen, wenn das Thema nicht von Dilletanten, wie Peter Altmaier gemanaged würden.

Thema Grundlast und Wetter.
Ich bin völlig sicher, das Deutschland fähige Ingenieure hat, die dafür Lösungen schaffen. Wir haben auch genug Geld im Zugriff, um das zu finanzieren. Das ginge wahrscheinlich mit einer einmaligen Vermögenssteuer von 20-25%.

Man muss es in det Politik nur wollen mal Eier in der Hose haben. Da ist allerdings der Mangel.
Genau, weil die Atomkraftwerke nicht mehr laufen, wird momentan dann eben mehr Kohle verbrannt.

Es gibt schlicht keine momentan in einem vertretbaren Rahmen verfügbare Lösung für die Speicherung der immensen Überkapazitäten, die bei starker Auslastung z.B. der Windräder entstehen, das liegt zum einen am Netzausbau, der nicht vorankommt (wegen Klagen von Bürgern, teilweise auch wegen politischer Blockaden und vor allem auch schlechter Planung, weil man die Kapazitäten ausgebaut hat, bevor man das Netz ausgebaut hat).

Deshalb muss Deutschland Strom, der teuer erzeugt worden ist, an das Ausland verschenken bzw. für die Einspeisung dieses Stroms in ausländische Netze zahlen, weil sonst unser Netz wegen Überlastung zusammenbrechen würde. Die Abwendung von solchen Totalausfällen kostet durch den falschen Ausbau der regenerativen Energiequellen jetzt schon Milliarden pro Jahr.

Da sehr oft der Wind aber nicht weht und die Sonne nicht scheint (sogenannte "Dunkelflaute") muss Deutschland weiterhin Kohle- und Gaskraftwerke haben, damit die Versorgung nicht zusammenbricht. Das ist extrem teuer. Zumal ist es einfacher, Kohlekraftwerke in Reserve zu halten, weil die sehr teuren und vergleichsweise sauberen Gaskraftwerke, die noch vor wenigen Jahren als Nonplusultra gepriesen wurden, so teuer im Betrieb sind, wenn man sie nicht durchgehend laufen lässt.
 

Groovy McBass

ein Mensch
Bassix
ß8.930
Ohne die Energiegewinnung aus Kohle gingen in Deutschland die Lichter aus.

https://www.zdf.de/wissen/infografik-strommix-100.html

Durch die sogenannte Energiewende können die modernen und effektiven Gaskraftwerke nicht mehr kostendeckend betrieben werden, statt dessen haben gerade Braunkohlekraftwerke an Bedeutung gewonnen.

Die regenerativen Energiequellen bringen keinen grundlastfähigen Strom und die Speichermöglichkeiten und die benötigten Netze sind nicht annähernd ausreichend vorhanden oder momentan überhaupt technich nicht realisierbar oder ökonomisch nicht vertretbar. Schon jetzt explodieren die Kosten, bis 2025 werden ca. 520 Milliarden Euro für die Energiewende aufgewendet werden müssen.
Genau, weil die Atomkraftwerke nicht mehr laufen, wird momentan dann eben mehr Kohle verbrannt.

Es gibt schlicht keine momentan in einem vertretbaren Rahmen verfügbare Lösung für die Speicherung der immensen Überkapazitäten, die bei starker Auslastung z.B. der Windräder entstehen, das liegt zum einen am Netzausbau, der nicht vorankommt (wegen Klagen von Bürgern, teilweise auch wegen politischer Blockaden und vor allem auch schlechter Planung, weil man die Kapazitäten ausgebaut hat, bevor man das Netz ausgebaut hat).

Deshalb muss Deutschland Strom, der teuer erzeugt worden ist, an das Ausland verschenken bzw. für die Einspeisung dieses Stroms in ausländische Netze zahlen, weil sonst unser Netz wegen Überlastung zusammenbrechen würde. Die Abwendung von solchen Totalausfällen kostet durch den falschen Ausbau der regenerativen Energiequellen jetzt schon Milliarden pro Jahr.

Da sehr oft der Wind aber nicht weht und die Sonne nicht scheint (sogenannte "Dunkelflaute") muss Deutschland weiterhin Kohle- und Gaskraftwerke haben, damit die Versorgung nicht zusammenbricht. Das ist extrem teuer. Zumal ist es einfacher, Kohlekraftwerke in Reserve zu halten, weil die sehr teuren und vergleichsweise sauberen Gaskraftwerke, die noch vor wenigen Jahren als Nonplusultra gepriesen wurden, so teuer im Betrieb sind, wenn man sie nicht durchgehend laufen lässt.
Ich empfehle die Lektüre des Buches "Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin" von Matthias Willenbacher.
Darin wird sehr schön erläutert, dass das mit der Energiewende tatsächlich funktioniert.
Ich hätte aber gerne mal gewusst, warum man dann nicht einfach die Gaskraftwerke laufen lässt, wenn sie sich denn nur im Dauerbetrieb rentieren. Kohlekraftwerke aus und Gaskraftwerke an. Laut deiner Argumentation müsste das ja funktionieren...
Bei den Kosten und dem Thema Dunkelflaute gehe ich mit den anderen d'accord. Frage mich nur, wann Calo mit seinen Argumenten einrückt. Dürfte ja nicht mehr lange dauern. :bier:
 

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Ich habe nichts gegen einen Ausbau der Erneuerbaren, so wie es in Deutschland gemacht wird, ist es allerdings Murks.

Du kannst die Kraftwerke nicht durchlaufen lassen, weil:

1.) Die Stromkosten oft so tief fallen, dass der Betrieb unrentabel ist, weil kurzzeitig sehr viel Strom da ist

2.) Bei starker Auslastung diese Kraftwerke abgeschaltet werden müssen, weil sonst das Netz wegen Überlastung zusammenbricht (Stichwort "Netzeingriffe)

Natürlich sind Bäume schützenswert, ich sehe allerdings keine Baumbewohner bei den ca. 750 Hektar Wald, die seit 2010 für Windanlagen abgeholzt worden sind, ganz zu schweigen von 250.000 Fledermäusen und über 12.000 Greifvögeln, die allein dieses Jahr von Windrädern zerhäckselt worden sind.

https://www.deutschewildtierstiftung.de/naturschutz/windenergie-und-artenschutz

http://www.maz-online.de/Brandenburg/Zahl-der-Windraeder-im-Wald-verdoppelt-sich
 
Oben